1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

"Hilfe oder Mord" Soll man Tiere einschläfern lassen?

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Laura 272, 6. Juli 2007.

  1. Laura 272

    Laura 272 Mitglied

    Registriert seit:
    15. Mai 2006
    Beiträge:
    390
    Werbung:
    Ich bin im Tierschutz tätig und mich beschäftigt eine Frage sehr und seit gestern wieder aktuell.

    Ich finde noch keine Antwort darauf, vielleicht könnt ihr das Thema mit mir beleuchten.

    Ich werde zuEinsätzen gerufen, wo Tiere in Not sind. Meist liegen sie im Sterben oder haben keine Chance auf Überleben.

    Ich fahre mit ihnen in die Tierklinik, wo sie eingeschläfert werden. Bisher waren es Vögel und gestern ein Katze. Ich bleibe bei ihnen, streichel sie bis sie gestorben sind.

    Ich frage mich was ist besser, ihnen in diesem Zustand starke Schmerzmittel zu geben und sie von sich aus sterben lassen oder so wie es gehandhabt wird, ihnen zwei Spritzen ins Herz zu spritzen an denen sie in kurzer Zeit versterben?

    Ich bin da in eine unheimlichen Glaubenskrise geraten und weiß nicht, was ist Richtig und was ist Falsch.

    WIe gesagt, es gibt keine Chance auf Heilung bei diesen Tiere, sie leiden nur noch und es ist eine Frage der Zeit, bis sie von alleine qualvoll sterben würden.


    Ich mache mir jetzt keine Gedanken, was die Menschen den TIeren antun, daß ist eine andere Geschichte.

    Habt ihr Antworten darauf?

    LG Laura
     
  2. Nachtjuwel

    Nachtjuwel Mitglied

    Registriert seit:
    23. Februar 2005
    Beiträge:
    162
    Gerade habe ich versucht,mich in dei Situation eines Tieres reinzuversetzen : Was wäre mir lieber?

    Ich tendiere dazu,starke Schmerzmittel zu geben und der Natur ihren Lauf lassen.Ausser es ist ersichtlich,das sich das Tier trotz starken Schmerzmitteln nur weiterquält.
    Denn zu töten,dazu hat keiner ein Recht.

    Wir Menschen bekommen auch starke Schmerzmittel und nicht die Todesspritze.
    Und ich behandle ein Tier wie ein Mensch...Auch in dieser Hinsicht
     
  3. Alcantara

    Alcantara Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. Dezember 2006
    Beiträge:
    19.100
    Ort:
    in der Nähe des <3
    Ich finde es nicht richtig, ein Tier vollzupumpen mit Schmerzmitteln, wenn man (der Arzt) doch schon genau weiß, das jenes Tier mit dem Tod kämpft und sich quält! Ich weiß aus eigener Erfahrung, wie weh es tut, eine solche Entscheidung zusammen mit dem Tierarzt zu treffen. Als mein Kater Lucky vor fast zwei Jahren
    plötzlich unheilbar krank wurde, und mir der Arzt mitteilte, das FIP unheilbar wäre, und ich ihn gleich einschläfern lassen sollte, sagte ich ihr, das ich mich erst in aller Ruhe von ihm verabschieden müsse! Was ich dann auch getan habe, als es dann am nächsten Tag soweit war, hat es mir fast mein Herz zerrissen, und doch weiß ich, das es die richtige Entscheidung war, ihn von den Qualen zun erlösen! Ich war natürlich bis zum Schluß bei ihm!
    Da ich weiß, das die Seele unsterblich ist, sagte ich zu meinem Liebling Lucky,in der Nacht zuvor, das er mich bitte nach seinem Tod, noch einmal besuchen kommen solle, einfach nur, damit ich sehe, das es ihm gutgeht...
    Ein paar Tage später, ist es dann geschehen. Als ich bereits im Bett lag, kam er in mein Schlafzimmer, und als er dann wieder ging, hörte ich noch sein mir so vertrautes miauen. Ich weiß das ich richtig gehandelt habe, ich hätte es mir kaum verziehen, wenn ich ihn hätte tagelang leiden lassen!
     
  4. luzifer

    luzifer Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2004
    Beiträge:
    3.418
    :liebe1:

    Bei ermöglichtem (d) innerem Licht (or) in der Zeit (M) führst Du dem Tierchen
    seiner Seele lediglich eine Erlösung aus dieser Welt zu, und bekommt durch
    Dich in der Ausführung ein neues Leben eines neuen fleischlichen Körpers geschenkt.
    Mehr ist das Ding Mord in seiner Schöpfungskraft nicht, lediglich eine Bewusstseinsänderung
    der Betroffenen Seele findet statt. Mit anderen Worten: Selbst die Opfer des WK2
    erhielten in mehr oder weniger kürze drauf von Gott eine neue Welt geschenkt,
    und erlebten alsbald falls in Deutschland inkarniert ihre neue Jugend nett und fein
    im deutschen Wirtschaftswunder.

    :liebe1:
     
  5. caro17

    caro17 Mitglied

    Registriert seit:
    19. November 2006
    Beiträge:
    533
    Ort:
    Oberbayern
    hallo. also ich finde es schon besser die tiere die im sterben liegen einzuschläfern, bevor sie noch weiter leiden. ich finde des nämlich auch nicht schön den tieren zu zusehen wie sie sich vor schmerzen quälen. lg
     
  6. lichtbrücke

    lichtbrücke Guest

    Werbung:
    Hallo

    Auf ausdrücklichen Wunsch des Patienten und nach langen Gesprächen mit ihm und seinen Angehörigen wird teilweise auch beim Menschen aktive Sterbehilfe geleistet. Zumindest in Holland ist dies erlaubt. Aber das ist eigentlich ein anderes Thema.

    Sein Tier einschläfern lassen, oder nicht? Ich weiss es nicht... :(

    Liebe Grüsse

    lichtbrücke
     
  7. antenne29

    antenne29 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. März 2007
    Beiträge:
    2.031
    Ort:
    bei Hannover
    Auch ich arbeite ehrenamtlich im Tierschutz und diese Frage wird oft besprochen; was auch gut so ist!

    Leichtfertig habe ich und werde ich solch eine entgültige Entscheidung niemals treffen!
    Wenn es mit der heutigen Medizin möglich ist, einem Tier ein artgerechtes Leben zu ermöglichen, dann tu ich alles, was machbar ist!

    Einer Katze oder einem Hund beide Vorderbeine zu amputieren, weil diese zB. von einem Auto angefahren wurden und die Tiere unbedingt am Leben zu erhalten, halte ich für eine Qual! In diesem Fall würde ich mich für den Gang über die Regenbogentreppe entscheiden!

    Schwere Organleiden, die das Tier auf dessen Lager zwingen, halte ich ebenso für eine Qual...Hunde und Katzen die unter sich machen fühlen sich verdammt elendig und leiden doppelt, weil sie nicht verstehen, was passiert...
    Wenn die Medizin das Leben und Leiden verlängert, ist für mich das Ende für das Tier angesagt!

    Auch ich begleite das Tier bis zum letzten Atemzug auf meinem Schoß oder in meinen Armen...dieses Geleit halte ich für sehr wichtig! Auch habe ich es schon einmal wahrgenommen, das eine Seele ging...Dies war für mich ein unbeschreibliches, aber auf jeden Fall ein friedliches Ereignis!

    Ich glaube nicht, das der Mensch kein Recht hat, ein Tier zu erlösen...ich erwarte es in bestimmten Situationen sogar!

    Ich habe bei den Einschläferungen andere Erfahrungen bei unterschiedlichen Tierärzten gemacht! Zuerst bekommen die Tiere eine Narkose und wenn diese in der Wirkung steht, erst dann wird das Tötungsmittel per Spritze in das Herz gespritzt!

    die Antenne
     
  8. sakuya1

    sakuya1 Mitglied

    Registriert seit:
    11. August 2006
    Beiträge:
    257
    Ort:
    Schwanenstadt
    ich liebe tiere und habe selber welche aber auch ich stand vor der schweren entscheidung den tod zu wählen. ich hatte früher mal mäuse, und eines der männchen hat einem andren den hoden zerbissen, das arme tier schrie nur noch und blutete stark, ich konnte ihn nicht leiden lassen und so habe ich es um verzeihung gebeten und kurzerhand einen stein auf seín genick geschlagen,der mäuserich war sofort tot. viele finden das sicher roh aber ein tier leiden zu lassen ist noch schlimmer.
     
  9. Alana Morgenwind

    Alana Morgenwind Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Februar 2005
    Beiträge:
    6.744
    Ort:
    Bayern
    Es ist eine wirklich schwierige Frage und läßt sich nicht so leicht beantworten.
    Denn einem Tier zuzusehen, wie es stirbt, vorher krank ist und immer schwächer wird - das erfordert Nerven! Und oft ist man versucht, den Tierarzt zu holen, um dem ein Ende zu machen. Einmal, bei meinem ersten Kater, mußte es sein, denn er schrie vor Schmerzen nach einem Darmdurchbruch - meine anderen Tiere , Hunde, Katzen, starben bei mir zuhause, meistens waren sie sehr alt geworden , wurden krank und schwach und starben, aber auch das dauerte und ging nicht von einem Tag auf den anderen..
    Es kommt darauf an , ob ein Tier sehr viel Schmerzen hat usw. - doch ich denke, daß der natürliche Tod einfach besser ist , wenn es denn möglich ist.

    Was ich gar nicht verstehe , ist, wenn Menschen ihre Tiere nicht mehr möchten und einschläfern lassen, das kommt ja öfter vor! Und noch weniger verstehe ich, daß manche Tierärzte das dann auch noch tun.

    Liebe Grüsse, Alana
     
  10. antenne29

    antenne29 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. März 2007
    Beiträge:
    2.031
    Ort:
    bei Hannover
    Werbung:

    Liebe Alana

    Das gibt es tatsächlich...leider öfter, als wir denken!

    Ein gesundes Tier einzuschläfern, ist übrigens eine Straftat!!!

    Doch ich habe auch schon hier die unterschiedlichsten Situationen erlebt!
    Wenn alte Menschen in ein Heim ( zur Betreuung ) gehen, dürfen sie fast nie ihr Tier mitnehmen und möchten es einschläfern lassen, damit dem Tier keiner Schaden zufügen kann!

    Denn wenn Tiere mit vererbt werden, landen diese oft im Tierheim...Und dort werden sie gern übersehen...

    Es ist ein Trauerspiel, das Herz und Seele angreift!

    die Antenne
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen