1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

HILFE Numerologi Geburt & Tod

Dieses Thema im Forum "Numerologie" wurde erstellt von lisamaus, 7. März 2010.

  1. lisamaus

    lisamaus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. März 2010
    Beiträge:
    2
    Werbung:
    Hallo,
    ich muss sagen, ich habe mich mit Numerologi noch nicht wirklich beschäftigt- bis vor kurzem.

    Seid 2005 sind bei mir sehr auffällige Dinge geschehen.

    Das erste ist:
    Am 07.04.2005 ist mein Vater im Alter von 42 Jahren einen Tag vor seinem 43. Geburtstag gestorben. Sein Vater ist ebenfalls am 07.04. im Alter von 42 Jahren gestorben. Allerdings war die Todesursache Krebs.

    Das zweite ist folgendes:
    Als ich auf die Welt kam, war meine Mutter 18 Jahre.
    Als mein Bruder auf die Welt kam, war meine Mutter 29 Jahre alt.
    Mein Bruder starb letzes Jahr im Oktober.
    Da war mein Bruder 18 Jahre
    und ich war 29 Jahre

    Ich weiß nicht so wirklich, was ich damit anfangen soll/kann. Ich muss auch dazu sagen, dass ich nicht wirklich ein Zahlenmensch bin. Aber das beschäftigt mich schon.

    Es wäre super lieb, wenn mir jemand etwas dazu sagen könnte.

    Lieben Dank schon mal im Voraus.
     
  2. einsbiszehn

    einsbiszehn Mitglied

    Registriert seit:
    5. September 2008
    Beiträge:
    127
    Ort:
    Wien
    Ja, so etwas ist sehr speziell, aber gar nicht so ungewöhnlich. Hier kann man übrigends mit einer genauen numerologischen Analyse einiges über die Familie erfahren.
    Mir ist auch einmal eine Familie untergekommen - das war auch sehr traurig, weil jemand gestorben ist. Die Tochter ist am 18. geboren und ist exakt an ihrem 18. Geburtstag also auch wieder an einem 18. gestorben. Bei so speziellen datumsbezogenen Regelmäßigkeiten sind die Hinterbliebenen oft schockiert - aber irgendwann hilft das Denken, daß es Zusammenhänge gibt die wir nicht gänzlich durchschauen können, aber Sinn machen.
    lg
     
  3. lisamaus

    lisamaus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. März 2010
    Beiträge:
    2
    Hallo Alexander,

    danke für deine Antwort.

    Mich würde "der Sinn" schon interessieren..... Zumal es in meiner Familie offensichtlich häufiger solche "Fälle" gibt....

    Und noch bin ich 29. Wer weiß was auf mich noch zukommt.... Allerdings wollte meine Freundin anhand der Numerolgie schauen, in welchem Lebensabschnitt ich mich derzeit befinde. Und der 42. Geburtstag steht auch noch aus.....

    Da mache ich mir schon die ein oder anderen Gedanken

    Liebe Grüße
     
  4. Fiction

    Fiction Mitglied

    Registriert seit:
    18. März 2010
    Beiträge:
    477
    Ort:
    Dinslaken
    Meine Oma ist am Todestag meiner Tante verstorben, genau so wie mein Vater
     
  5. mazil

    mazil Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. Februar 2010
    Beiträge:
    953
    Werbung:
    Erstmal herzliches Beileid zu all diesen Schlimmen Verlusten, die Du in Deinem Alter schon hinnehmen musstest.
    Das allein ist aussergewöhnlich genug.

    Die Zahl 42 ist immer die Zahl der Götter des Totengerichts.
    Es ist eine stark ägyptische Mythologie, die auch Einfloss ins AT und viele andere Religionen und Philosophien.
    Schon in der babylonischen Welt wurde dies Zahl bedeutungsvoll.
    Dort gab es sieben Totenrichter die sechs Tage lange richteten.
    Die Konklusion díeser Rechnung finden wir in der dreizehn
    die "LIEBE" und "EÍNHEIT" bedeutet, weswegen für alle Eingeweihten die 13 die Zahl von Jesus Christus ist. Nach dem Fall der Templer am Freitag den 13. Oktober, wurde aus Sicherheitsgründen, diese Zahl ab dann damit verbunden und gilt bis heute für nicht Eingeweihte als Unglückszahl.
    Auch der Freitag der dreizehnte hat durch den Fall der Templer seine düstere Bedeutung bekommen.

    In der alten Tradition der Lehre gibt es auch einen Weg zur Erleuchtung, der achtzehn Pfade kennt, damit ist der Weg beendet und die Seelenreise vollbracht. Vieles anderes liegt in dieser Zahl verborgen das von tiefster Bedeutung ist, sie ist das grösste Mysterium in der Lehre, grösser als das Mysterium der 23.

    Dein Bruder starb im Oktober, das ist in der klassischen Lehre der achte Monat, deshalb steckt es auch noch in seinem Namen Oktober (der Achte).
    Also kann man für das Datum 818 ableiten. Das ist wiederum interessant weil es erstaunliche Weise nahezu auf dieselbe Stelle der 42 verweist, denn so kann man sagen in 818 "bei Amun" das bedeutet beim Verborgenen sein.
    Das wiederum war der typische Titel den der Gott Re später immer wieder bei gestellt bekam. Er wiederum ist in der sehr alten Lehre der 43. Gott des Totengerichts. Der Name Amun wurde in ähnlicher Abform auch der Hauptgott der Kartarger.

    Der 07.04 ist also im alten Kalender der Lehre 07.02
    die Nullen werden gestrichen, denn die gab es früher nicht.
    72 ist nichts weiteres als die spätere Ausformulierung der 42 in den Mysterien des AT. (bedenke auch immer 5 x 72 = 360 ein voller Kreis)

    Interpretationen dessen was ich Dir gesagt habe sind mir verboten !
    Bis vor kurzem bei Todesandrohung !!!

    In der Bibel steht dazu eindeutig, das Jachweh dies ein "GREUL" ist.


    Das musst Du also unbedingt selber in die Hand nehmen

    Auch die 29 verweigere ich Dir, weil ich dadurch zu tief in dein Leben einwirken würde. Das wäre zwar nicht verboten über ich will meine Verantwortung auch wirklich tragen können und das kann ich nicht in diesem Fall. Dazu müsstest Du schon vorbei kommen. (kostenlos, denn das erheben von Bearbeitungsgebühr für solche königlichen Künste ist unter den wahren Meistern selbstverständlich auch verboten, man wird angehalten in relativer Bescheidenheit bis sogar Armut zu leben.) Bei einem Auge zu Auge Kontakt, dieser Ausdruck ist sehr wichtig in der Lehre, so bedeuten die Insiegnien des König Davids KORNE HARFE und ein verborgenes AUGE
    übersetzt "von AUGE zu AUGE".

    In einem solchen Gespräch kann der Meister zwar auch nicht interpretieren, aber durch geschickte Fragen, versuchen dem Fragenden einen geistigen Weg zu zeigen, der wenn es gut läuft ein Interpretation für den Fragenden deutlich erleichtert.

    Allerdings sehe ich in Deinem Fall eine große Komplexität des Sachverhaltes. Es geht ja nicht wie eigentlich meistens nicht nur um Dich und deine Belange, sondern noch um einige kompliziert verflochtene Familienmitglieder. Aber wer weiss das schon im voraus, vielleicht kann man das doch überraschender Weise schneller entblättern für Dich, als ich jetzt so glaube. Gerade die 29 lässt mich auch vermuten, dass man die Perspektive vielleicht nur wenig ändern muss um klar zu sehen.
    Die passende neue Perpektive zu finden kann sehr sehr lange dauern, bis zu Jahrzehnten und manchmal nur wenige Momente.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen