1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Hilfe!! Mond im Krebs und manisch-depressiv

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von silkiway99, 9. September 2006.

  1. silkiway99

    silkiway99 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. Februar 2006
    Beiträge:
    12
    Ort:
    Potsdam
    Werbung:
    Hallo Ihr Lieben,

    ich brauche dringend Hilfe wegen einer schwierigen Konstellation in meinem Horoskop im Zusammenhang mit einer psychischen Krankheit.

    Meine Kenntnisse über Astrologie sind noch recht bescheiden, aber was ich bisher über den Mond im Krebs gelesen habe, trifft auf mich voll zu:

    ..."Eine weitere Schattenseite sind die schnellen und permanenten Stimmungswechsel, die vor allem bei Krebsmond häufig zu beobachten sind" ...

    Dieses im Zusammenhang mit einer manisch-depressiven Erkrankung macht mich stark anfällig für extreme Gefühls-Zustände. Ich habe erst letzte Nacht wieder erlebt, wie meine Stimmung vom Normal-Zustand innerhalb kürzester Zeit in den depressiven Bereich abgesackt ist. Und das, wo ich grad ein Date hatte und gemütlich mit einer Frau in einer Bar saß...

    Kann mir jemand sagen, wie ich so etwas verhindern bzw. den Einfluß dieser negativen Mond-Konstellation reduzieren oder am besten ganz verhindern kann???

    Danke für Eure Hilfe schon mal im Voraus!

    Liebe Grüße
    silkiway99
     
  2. Hi!
    Ja, Stimmungsschwankungen wie "Himmelhoch jauckzend, zu Tode betrübt" sind schon typisch für den Krebs.
    Aber das hat erstmal nix mit dem Krankheitsbild der Bipolarität (manische Depression) zu tun.
    Ich kenne manisch-depressive Menschen und neige selber zur Depression (aber unipolar) - und die Stimmungen dann
    sind echt extremer Natur.
    Wenn dich die Depressionen behindern, du nicht mehr im Alltag klar kommst, dein soziales Leben darunter leidet, dann ist es unumgänglich zu einem Arzt oder Therapeuten zu gehen, denn Depression ist eine Krankheit, die behandelbar ist.

    :liebe1: v-p
     
  3. Nochmal ich: was die astrologische Seite der manischen Depression angeht, so hab ich die Beobachtung gemacht (und mir liegen da einige Horoskope vor), dass Pluto oder Uranus in AC-Nähe sind (1. und 2. Haus) oder entsprechende Aspekte bilden. Und das Gros hat einen Löwe-AC. Auch eine Betonung des 4. Quadranten ist recht häufig.

    v-p
     
  4. Und zum dritten: Ich weiß zwar nicht, um welche Uhrzeit du geboren bist und in welchem Ort auf dieser Welt, doch hab ich mal dein Horoskop mit Löwe-AC pro forma mal angeschaut. Vielleicht magst ja die Uhrzeit noch nachreichen.

    Spannungen sind bei dir reichlich vorhanden und dein Mond hats echt nicht leicht. Aber ohne genaue Uhrzeit mag ich mich erstmal nicht wirklich dazu äußern.

    :liebe1: v-p
     
  5. Urajup

    Urajup Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. November 2004
    Beiträge:
    22.288
    Ort:
    Achtern Diek
    Hi Ihr Lieben,:)

    nu aber: Jetzt gebt doch nicht dem armen Krebs-Mond die Schuld an Depressionen, tzz,tzz....
    Habe ihn selbst dort stehen und er wird auch noch von Uranus (Konj.) und Neptun (QUA) "bombardiert". Aber ich war im Leben noch kein Tag depressiv....

    Wollt das nur mal angemerkt haben.



    Liebe Grüße
    Silke
     
  6. Arnold

    Arnold Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. Januar 2005
    Beiträge:
    4.972
    Ort:
    Kirchseeon/München
    Werbung:
    Hallo Silkiway,

    Mir ist das erste und siebte Haus als Begegnungsachse bekannt, das vierte und zehnte als die Individuumsachse. Deiner Fragestellung entsprechend nennt man die Begegnungsachse auch die manische Achse, die Individuumsachse die depressive Achse. Richtig, der Mond steht für das Gefühls-Ich, das bedeutet, in jedem Zeichen kann man eine Depression haben. Um mehr darüber bei dir sagen zu können, bräuchte man deine Daten.

    Alles liebe!

    Arnold
     
  7. Hi Silke,

    das macht doch gar niemand. Ich mein ja nur, dass die Krebslein allgemein etwas launisch sind. Meine Freundin ist da das beste Beispiel. Da kommt sie, ist super gut drauf, wir lachen...und bumm: plötzlich bricht sie in Tränen aus. Aber depressiv istsie deshalb auch nicht.
    Die wirkliche krankhafte Depression äußert sich wirklich anders und hat ganz häufig "Ursachen" in uranischen und/oder plutonischen Mustern. Ein sensibler Mond ist natürlich anfälliger, wenn das Resthororskop entprechendes anzeigt.

    :liebe1: v-p

    @silkiway99: Uranus und Pluto in Oppo zu Merkur und Venus könnten da schon eher ein Hinweis drauf sein - ziemlich sicher sogar, denn die Spannung auf der Achse ist recht dominat in deinem HK.
     
  8. Urajup

    Urajup Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. November 2004
    Beiträge:
    22.288
    Ort:
    Achtern Diek
    Hi Venus-Pluto,

    Deine Freundin, hat die den Mond oder die Sonne im Krebs stehen? Ich habe nämlich selbst ein Sonne-Krebs-Kind zu Hause und kann das mit den "Launen" bestätigen, grins...
    Mein Mond dagegen steht zwar im Krebs, ist aber m.E. seiner "Krebsigkeit" enthoben, da er mit Uranus in Konj. steht. Meine Emotionen bleiben eigentlich immer auf dem Teppich und ein sogenanntes Gefühls-Chaos ist mir fremd.
    Also ich denke, es ist schon wichtig, mit welchen Planeten der Mond verbunden ist.
    Bei der Verbindung Mond/Saturn kann ich mir schon eher eine Depression vorstellen, aber selbst das muß nicht zwingend gegeben sein, zumal wenn er gleichzeitig mit Jupiter in Kontakt steht.


    Liebe Grüße
    Silke
     
  9. dubio

    dubio Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. August 2006
    Beiträge:
    19
    Servus Silkiway,

    ....... befreie dich davon diese Konstellation als dich negativ beeinflussend zu betrachten....
    ....... lerne, dich und deine Stimmungen anzunehmen....
    ........ gehe weniger kritisch mit dir selbst um....
    ...... finde dein eigene Philosophie .....
    ....... suche dir eine Betätigung, die dein Selbstbewußtsein stärkt .....
    ........ betätige dich körperlich ausdauernd ....

    _:clown:_ wie wäre es mit einer Rolle in einer Laienschauspieler-Truppe oder Theater für Kinder? Oder Gesang?


    dubio
     
  10. richardV

    richardV Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. Juli 2006
    Beiträge:
    26
    Ort:
    Offenburg
    Werbung:
    Ich habe den Mond auch im Krebs - und es ist eigtl. meine Lieblingskonstellation.
    Klar, die Stimmungsschwankungen sind schon nervend; sie kommen in der Regel aber nicht aus heiterem Himmel, sondern haben ihren Grund.
    Es kann - und soll - nicht alles nach Plan/ wie vom Kopf ausgeheckt laufen!
    Wenn Deine Stimmung während eines Dates plötzlich in den Keller sackte, würde ich die Ursache zuerst in dem Treffen/ in der Situation selbst suchen; irgendetwas in Dir mag die betreffende Person anscheinend überhaupt nicht...
    Der Mond im Krebs hat als herausragendes Positivum ein großes Gespür, Einfühlungsvermögen, viel Sensibilität. Dies würde ich nutzen bzw. darauf wäre ich stolz!

    Gruß,
    Richard
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen