1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Hilfe, meine kleine Tochter muss operiert werden

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von leucopetra, 17. November 2009.

  1. leucopetra

    leucopetra Mitglied

    Registriert seit:
    23. Januar 2005
    Beiträge:
    45
    Ort:
    Düsseldorf
    Werbung:
    Hallo an alle,

    ich war längere Zeit nicht mehr im Forum. War mit 2 aufeinander folgenden Schwangerschaften, Stillen, Beruf usw einfach völlig ausgebucht und bins natürlich noch.
    Nun kann ich aber nicht darauf verzichten euch um astrologischen Rat zu bitten.
    Ich soll dringend eine Adeno Tonsillotomie an meine älteste Tochter Rosa (geb. 08.06.2007, um 10:51 in Viersen) durchführen lassen. Mir sind soeben 2 Termine angeboten worden:
    27.11 oder 02.12.09
    Mit der OP sind gewisse Risiken verbunden auch weil Sie doch noch so klein ist (lebensbedrohliche Nachblutungen allem voran).
    Kann man sagen dass der eine oder der andere Termin aus astrologischer Sicht vorzuziehen ist?
    Ich habe solche Angst und trau mich eigentlich nicht die ENtscheidung zu treffen obwohl ich weiss es ist dringend erforderlich.

    Liebe Grüsse
    Leucopetra
     
  2. Mnemosyne

    Mnemosyne Mitglied

    Registriert seit:
    24. Oktober 2009
    Beiträge:
    612
    Ort:
    Österreich
    hallo leucopetra,

    das ist natürlich eine schwierige entscheidung und die kann dir niemand abnehmen,wenn ich das richtig verstehe stehen zwei termine zur auswahl zwischen denen du dich entscheiden sollst,ich hab mir das angesehen und was ich dir sagen kann ist egal ob der eingriff minimalinvasiv oder chirurgisch durchgeführt wird eine faustregel ist astrologisch den mond in den häusern und mars heranzuziehen,für den 2.12 spricht der transit mond in 10 auch transit mars in der nähe von saturn in 12 spricht auch für einen krankenhausaufenthalt bei dem das chronische leiden deiner tochter gelindert werden kann er steht dann noch näher beim geburtssaturn,denn 27.11.seh ich kritischer da der mond transit mond durch das 8.haus geht und bei mondstellung in 8 sollte man besser warten bis er durch ist,

    wichtig ist mir dir zu sagen deine frage bezieht sich nicht auf ob op wird sondern wann und da würd ich dir eher den 2.12 ans herz legen,komplikationen kann man niemals ausschließen doch wenn man die wahl hat kann man den besseren zeitpunkt astrologisch gesehen beurteilen,ich sage das aus dem einen grund so klar weil ich selbst immer wieder ins krankenhaus muss und mich folgedessen mit krankheit und zeitpunkten zu operieren intensiv auseinandersetze und das sind meine erfahrungen damit,

    ich wünsche deiner kleinen tochter und dir alles liebe
     
  3. Gabi0405

    Gabi0405 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. Mai 2007
    Beiträge:
    11.043
    Hallo Leucopetra,

    deine Tochter ist eben mal 2 Jahre. Ist die OP denn wirklich unbedingt erforderlich? Eine Mandel-OP ist mit ziemlichen Schmerzen verbunden.
    Hast du schon mal daran gedacht, eine zweite ärztliche Meinung einzuholen?
    Ich finde beide Termine astrologisch nicht besonders geeignet für eine OP. Rückläufiger Mars im Feuerzeichen im 12.Haus in Konjunktion zu Saturn.
    Bei den Mondphasen siehts auch nicht so gut aus. Zunehmender Mond an beiden Terminen. OP´s sind eher bei abnehmendem Mond empfohlen.

    Wenn die OP allerdings unumgänglich ist, würde ich eher zum 2.12. raten, da steht t-Mars im Trigon zum r-Mars und nicht mehr in Opposition zu Chiron, wie am 27.11.

    Vielleicht bekommst du ja noch eine stundenastrologische Fachauskunft.

    Ich wünsch deiner Kleinen viel Glück.:)

    lg
    Gabi
     
  4. GreenTara

    GreenTara Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. September 2003
    Beiträge:
    4.788
    Ort:
    Kassel
    Hallo leucopetra :)

    Wenn ich das richtig verstehe, sollen die Wucherungen und die Mandeln herausgenommen werden? Oder doch nur die Wucherungen?

    Vermutlich hat deine Tochter ständig Mittelohrentzündungen und Atemwegsinfekte, oder? Denn sonst wird ja eher nicht zu so einer OP geraten.

    Ganz unastrologisch würde ich dir den 2.12. empfehlen. Und zwar deshalb, weil es ein Mittwoch und kein Freitag ist. Falls es wirklich - was aber selten ist - zu Nachblutungen kommen sollte, dann ist unter der Woche schneller ein Arzt zur Hand als übers Wochenende. Außerdem ist die Personaldecke in der Woche in Kliniken "dicker" als am Wochenende.

    Alles Gute für deine Tochter
    Rita
     
  5. Mnemosyne

    Mnemosyne Mitglied

    Registriert seit:
    24. Oktober 2009
    Beiträge:
    612
    Ort:
    Österreich
    hi,

    auch auf die gefahr mich unbeliebt zu machen muss ich da eine korrektur einwerfen,mars ist zu diesem zeit punkt nicht rückläufig,erst am 21.12 beginnt die position zur rückläufigkeit und der mond ist am 2.12 ab 08:31 bereits wieder abnehmend !
     
  6. Phoenix1978

    Phoenix1978 Mitglied

    Registriert seit:
    27. März 2009
    Beiträge:
    601
    Ort:
    Deutschland
    Werbung:
    Hallo!

    Ich kann Dir nur sagen,mach es doch nicht an Astrologie fest,so ein Eingriff wird heutzutage am laufband gemacht und deiner tochter gehts nach der OP sicher auf dauer gut und sie hat wg.den Mandeln endlich keine Probleme mehr.
    Oder vetraust Du den sternen mehr als den Ärzten?

    Ich wünsch Deiner kleinen maus viel Glück und Dir starke Nerven!
     
  7. pluto

    pluto Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. Dezember 2004
    Beiträge:
    5.652
    Ort:
    dort, wo es schön ist
    Hallo leucopetra,

    wenn es um eine ständig wiederkehrende Mandelentzündung (warum die Adeno Tonsillotomie?) geht, dann wäre es auch aus meiner Sicht sinnvoller das Immunsystem zu stärken. Warum ist die OP ist ist diesem frühen Alter schon notwendig?

    nun zu den Daten:
    27.11. ist zunehmender Mond in Widder.
    2.12. ist Vollmond in Schütze.

    Wegen der rascheren Wundheilung würde ich das erste Datum nehmen. Soweit ich weiß, wird so ein Eingriff heute ambulant durchgeführt und das Kind kann abends wieder heim.

    Als meine älteste Tochter noch klein war, hatte sie einen Infekt nach dem anderen. Sie bekam einen Penicillinsaft nach dem anderen, ohne Wirkung. Bis dann ein Arztwechsel dazu führte, dass sie gar nichts mehr bekam. Dann, nach einer Weile, ging es endlich aufwärts. Heute würde ich ihr homöopathische Globuli geben. Infekte tauchen bei kleinen Kindern auf, wenn sie wachsen. Dann zeigt sich zwei Tage hohes Fieber und am dritten Tag ist es wieder weg. Vielleicht warst du auch zu früh beim Arzt? (nur so als Überlegung)

    lg Pluto
     
  8. Mnemosyne

    Mnemosyne Mitglied

    Registriert seit:
    24. Oktober 2009
    Beiträge:
    612
    Ort:
    Österreich
    hi,

    ich möchte auch noch etwas nicht astrologie bezogenes hinzufügen,
    mein mann ist von beruf chirurgie mechaniker und arbeitet im familienbetrieb,wir reparieren chirurgisches instrumentarium und haben auch eine eigene erzeugung dabei unter anderem auch die herstellung von sogenannten zündschlingen diese werden zur operativen entfernung der rachenmandeln benötigt aus diesem grund haben wir natürlich einen gewissen erfahrungswert was auch die diesbezüglichen operationen anbelangt da wir österreichweit mit großen spitälern zusammenarbeiten nicht nur mit der materialverwaltung der spitäler sondern auch mit den chirurgen da jeder chirurg sein eigenes instrumentarium besitzt

    und da kann ich sagen,man ist mittlerweile sehr vorsichtig bei diesbezüglichen operationen auch was das nachblutungsrisiko anbelangt und es ist zu empfehlen die operation stationär mit angemessen postoperativen zeitrahmen festzulegen,wir sehen diesen zusammenhang natürlich auch im rückgang der bestellten materialien was jetzt nicht wirtschaftlich signifikant ist sondern auf einen rückgang der operationen zurückzuführen ist,wenn nicht eindeutig überhaupt im kleinkindalter die indikatoren zur op gegeben sind wird nicht mehr wie am fließband operiert,außerdem muss man die schlafbezogenen atmungsstörungen im kleinkindalter berücksichtigen und evtl.verschleppen diverser infektionen und da würde ich sagen ein ausführliches gespräch mit dem operateur anzustreben und abzuklären unter welchen präventiven maßnahmen in bezug auf die erhaltung der gesundheit die op steht bzw.welche zur sofortmaßnahme bestehen!
     
  9. Gabi0405

    Gabi0405 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. Mai 2007
    Beiträge:
    11.043
    Hallo Mnemosyne,

    du hast natürlich Recht, da hab ich wohl zu schnell hin und her geklickt, um einen günstigeren Zeitpunkt zu finden.
    Mars ist also nicht rückläufig und ab 2.12., 8.31 ist der Mond abnehmend.
    Damit wird der 2.12. als OP-Termin, wenn es denn sein muss, immer besser.:)

    Ich bekam mit 5J. die Mandeln heraus, das war vor ca. 50Jahren, da waren die OP-Bedingungen natürlich auf einem anderen Stand als heute, Narkose mit Äther, u.s.w. Meine Erinnerung daran sind einfach nur höllische Schmerzen. Allerdings hat die OP ein kleines Wunder bewirkt, ich hatte ein ganz schlimmes Ekzem an den Armen, oft lief ich wochenlang mit verbundenen,nässenden, juckenden Armen herum, weder Arzt noch Heilpraktiker konnten helfen, außerdem hatte ich alle 3 Monate schlimme Halsschmerzen (Stier-Sonne).
    Nach der Mandelentferung heilte das Ekzem noch im Krankenhaus ab und ist nie wieder aufgetreten und auch die häufigen Anginen sind seit der OP vorbei.
    Es ist halt immer eine Sache des abwägens, ob das Krankheitsbild so schlimm ist, dass eine OP eigentlich nur noch ein Verbesserung bringen kann.

    lg
    Gabi
     
  10. valli

    valli Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2004
    Beiträge:
    950
    Ort:
    austria
    Werbung:
    hallo :)

    ich möcht auch unastrologisch was hinzufügen. soweit ich weiß, werden in österreich keine mandelops bei kindern unter 6 jahren ausgeführt - nicht mehr - weil zu gefährlich. ich würd auch alles andere noch mal versuchen, vor der op. andere ärzte, anderes kh - homöopathen....

    alles liebe und wenn es sein muss, dann viel glück

    valli :umarmen:
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen