1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Hilfe, liebe ich eine Undine?

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Geisterklinge, 5. April 2007.

  1. Geisterklinge

    Geisterklinge Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Februar 2007
    Beiträge:
    12
    Werbung:
    Ihr lieben Leute,
    ich hoffe einer von euch kann mir helfen. Ich bin 32 und seit über 11 Jahren in eine Frau verliebt. Von der ersten Sekunde an war ich ihr verfallen, wir kamen zusammen und es war auch meine erstes mal mit ihr. Leider sind nach einer einjährigen, richtig schönen beziehung Drogen (Extasy, Speed und Kokain), eine Schwangerschaft sowie eine Abtreibung dazugekommen. Ich habe sie in einer art Wahn verlassen und bin danach in mir selbst zusammengebrochen. Ich habe fast 10 Jahre gebraucht um mich wieder halbwegs hinzukriegen. Vor einem jahr habe ich sie wiedergesehen und sofort bemerkt, das sie ein Problem mit Speed hat. Sie ist seit 7 Jahren mit einem Franzosen zusammen, und er hat von ihrem drogenkonsum (dauerte ganze 3 Jahre) nichts mitbekommen. Nachdem er etwas weißes Pulver in ihrer Handtasche fand hat er sie alleine gelassen, aber nicht ohne ihren Eltern und ihren freunden über das Pulver (er dachte Kokain) zu erzählen. Ich habe sie zur entgiftung überredet und wir haben uns viel unterhalten. Obwohl ich seit jahren keinen Sex mehr hatte und ich oft bei ihr übernachtete, haben wir nicht zusammen geschlafen (gekuschelt und geknutscht schon...)Ich wollte die "neue" beziehung zu ihr nicht gefährden und sie wollte nicht fremdgehen, da sie immer noch ihren Franzosen liebte und sie sich nie wirklich trennten. Sie hat einen neuen Job angenommen und alles schien in den richtigen Bahnen zu verlaufen. Vor drei Monaten etwa hat sie einen neuen Typen kennengelernt. Da er total scharf auf sie war und sie ihn "ganz nett" fand, haben sie sich öfters getroffen. Er hat ihr dabei auch immer wieder etwas Speed "geschenkt". Zeitgleich kam sie wieder mit ihrem Franzosen zusammen. Da konnte sie dann plötzlich fremdgehen, quasi ein Doppelleben annehmen. Da ich jemanden kenne, der ihren neuen "Dealerfreund" kennt, habe ich ihm die Tatsache mitteilen lassen, das sie nur noch eine funktionierende Niere hat und diese letztes Jahr schon 2 mal entzündet war. Unter diesen umständen sehe ich sein verhalten als eine art "versuchten fahrläßigen Totschlag". Sie erfuhr natürlich davon und seitdem antwortet sie mir nichteinmal auf die frage nach ihrem befinden. Wir reden noch, aber eben nicht mehr über die wichtgen Dinge. Sie ruft mich an, ist am Telefon zuckersüß, und das macht mich total fertig. Leider beschäfftigt mich das alles so sehr, das ich keine Energie und auch keine Nerven mehr habe. Frauen im allgemeinen sind für mich fast zu einer Art "roten tuch" geworden. Ich komme mit ihnen und auch mit mir nicht mehr klar. Ich steh voll auf frauen, doch nichts klappt mehr in dieser Beziehung, und so langsam tanzen meine Gefühle kein Salsa mehr, nee die feiern Gabba. (Ich haße Gabba)Ich warte gerade auf einen Therapieplatz, habe keine Arbeit und kein Geld. Meine ganze Situation ist so besch... wie noch nie. Habe mir eine Reikieinweihung geben lassen, doch aus irgendeinem Grund kann ich mir selbst nicht lange die Hände auflegen. Irgendwie bin ich am Ende und weiß einfach nicht mehr weiter. Wer denkt das er mir helfen könnte.... BITTE
     
  2. Heldin

    Heldin Mitglied

    Registriert seit:
    18. März 2007
    Beiträge:
    324
    Hallo,
    ich habe (leider) keine schlauen Tipps für Dich, möchte Dir aber ganz doll alles Gute wünschen, da ich grade Deinen Artikel gelesen habe!!
    Ich hoffe, dass sich Deine Lage baldigst wieder bessert und wünsche Dir sehr, dass Du da einen Ausweg aus allem rausfindest.
    Ich finde es sehr toll, wie Du Dich um diese Freundin von Dir bemüht hast.

    Ich würde, wenns Dir selber wieder einigermassen besser geht, nicht aufgeben und weiterhin versuchen, ihr zu helfen. Und wenns im Moment nur gute Gedanken sind, die Du ihr "schickst"....
    Ich glaube, dass das echt hilft. (Das ist meine persönliche Meinung, und hat nichts mit irgendwelchen Religionen oder sonstigem zu tun)

    Alles Liebe und gute für Dich, Halt durch!!!
    (Ich bin auch grade in so ner "Durch-halte-Phase)... Vielleicht tröstet Dich das ja ein wenig...
    Heldin:winken5:
     
  3. Geisterklinge

    Geisterklinge Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Februar 2007
    Beiträge:
    12
    Schönen Dank für deine Antwort, bin auch schon dabei ihr gute Dinge zu wünschen, hab nur den Eindruck, das es mir damit immer schlechter geht. Ist das vielleicht auch ein Zeichen der Zeit? Kümmer dich erst um dich selbst (deine spirituelle Entwicklung), den nur wenn es dir gut geht, kannst du unbeschadtet anderen helfen. Es scheint immer weniger "richtige" Wege in unserer Welt zu geben. Wir sollen uns wohl wieder auf die eigentlichen, längst vergessenen Dinge konzentrieren. Ablenkungen lenken irgendwie nicht mehr richtig ab. Das einzige was mir zur Zeit einfällt ist mich an Gott (Schöpfer, Großer Geist, Universum) zu wenden und meine Hilflosigkeit zu akzeptieren. Da hat man den Eindruck schon unzählige Leben gelebt zu haben, unzählige Kriege gefochten zu haben und unzählige Königreiche kommen und gehen gesehen zu haben - und kriegt trotzdem nichts richtig hin....
     
  4. Paddy

    Paddy Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. März 2007
    Beiträge:
    1
    Ort:
    Nürnberg
    Du hörst Dich verzweifelt an aber einer Frau 11 Jahre lang hinterher zu rennen ist ja auch nicht ohne. Vielleicht ist es an der Zeit, diese Frau los zu lassen. Vielleicht ist es an der Zeit, Ihr einmal ganz unverblümt Dein Herz auszuschütten - und dann lass los. Du willst Ihr helfen? Du solltest bei Dir anfangen (was Du sicherlich auch schon tust). Dein Thema und das Deiner Freundin ist Abhängigkeit. Du solltest Dir einmal überlegen, inwievern Dein Wohlbefinden von dieser Frau abhängt. Sucht kommt von Suchen....Ich weiss wovon ich rede.
    Wer weiss schon was danach passiert, vielleicht bleibt Ihr gute Freunde, am Ende kommt Ihr sogar wieder zusammen.
    Ach ja, noch etwas, die Geschichte mit der Niere - egal ob Sie stimmt oder nicht, ich finde es nicht richtig, sich auf diese Weise in das Leben eines anderen einzumischen, dass hat was manipulierendes und wer hat das schon gern (auch wenn Du Sie beschützen wolltest).
    "Liebe Deinen nächsten wie Dich selbst" - das "wie" ist entscheidend! Egal ob Du das mit Reiki tust oder Dich vor einen Spiegel stellt und "ich liebe Dich" zu Dir sagst.
    Ich wünsche Dir viel Kraft und Liebe für Dich selbst - der Rest kommt von ganz allein.
    Alles Gute
     
  5. Geisterklinge

    Geisterklinge Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Februar 2007
    Beiträge:
    12
    Danke Paddy, hast ja auch recht, nur konnte ich auch nicht einfach zusehen, wie sie sich weiterhin mit Amphetaminen versorgen ließ, da ich ganz genau (halt aus erster Hand) von ihrer Krankheitsgeschichte wusste. Ja, es war ein Fehler, aber untätig zuzusehen, wäre für mich schlimmer gewesen, zumal ich dann der Ansprechpartner war, wenn`s ihr wieder schlecht ging. Sie sagte mir ja, dass sie hilfe braucht, nur wie hätte ich es richtig machen sollen?
     
  6. Aphrodite60

    Aphrodite60 Mitglied

    Registriert seit:
    31. März 2007
    Beiträge:
    431
    Ort:
    Dithmarschen/Schleswig-Holstein
    Werbung:
    So hart es klingen mag, aber erst mußt du dich un dich kümmern. Ich gebe Patty recht. Liebe deinen nächsten wie dich selbst. Doch wie kann ich jemanden nderes Lieben wenn ich mich selber nicht liebe?

    So wie ich, als Frau das sehe, wil sie keine Hilfe damit es ihr besser geht. Sie will hilfe dafür das sie so weiter machen kann wie bisher. Daran wirst du aber kaputt gehen. Du kannst dir selber schlechrt Reiki geben schreibst du, ich schätze das du weit von deiner Mitte entfernt bist. Du mußt dich finden, dich abgrenzen. Ich sage nicht das du für sie nicht da sein sollst, aber nur so weit wie es für dich gut ist. Dir nicht schadet.

    stelle dich und deine Bedürfnisse an die erst Stelle. Spüre n dich, ob es gut für dich ist.

    Ich wünsche dir die Kraft diesen Weg zu gehen. Und das nicht allke Frauen fr dich ein rotes Tuch bleiben.

    Aphrodite
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen