1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Hilfe, Katzenseuche homöopathisch behandeln?

Dieses Thema im Forum "Essenzen und Heilmittel" wurde erstellt von manu48, 2. Oktober 2004.

  1. manu48

    manu48 Guest

    Werbung:
    Hallo,
    ich bin neu hier und habe ein großes Problem:
    mein kleiner Kater (ca.12 Wochen alt) ist an Katzenseuche erkrankt und der Tierarzt sagt, er hätte nur wenig Überlebenschancen. Kennt jemand vielleicht ein Mittel in der Homöopathie, wie ich dem Kleinen helfen kann?
     
  2. Ninja

    Ninja Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Juni 2004
    Beiträge:
    5.672
    Ort:
    Salzburg
    Hallo Manu!

    Das tut mir so leid mit Deinem kleinen Kater. Leider kann ich Deinem Tierarzt nur zustimmen, auch ich verlor einen kleinen Kater aufgrund der Katzenseuche. Weil der Kreislauf einer so kleinen Katze nicht viel aushalten kann, ist die Überlebenschance so gering gegenüber einer ausgewachsenen Katze.
    Man kann der Katze Reiki geben, Globuli zur Stärkung und hoch kalorisches Futter, doch vorwiegend muß sie antibiotisch abgedeckt werden.

    Ich drück Dir und Deinem kleinen Kater ganz fest die Daumen und hoffe es wird gut ausgehen:)

    Liebe Grüße :winken5:
     
  3. jake

    jake Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juli 2003
    Beiträge:
    5.379
    Ort:
    Graz
    hi manu!

    ich habe es einmal geschafft, als der tierarzt schon die erlösende spritze vorgeschlagen hatte. war auch ein sehr kleiner kater, und ich hab ihm auf der basis seiner symptome phosphor D 12 gegeben, einfach ein paar globuli auf die zunge, 5 davon 2 x täglich. er wurde wieder gesund und war dann wenige wochen später auf und davon ... abgehauen, verirrt, wer weiß. was mich dann nachdenklich gemacht hat. eine katze, die nicht bleiben will, die bleibt nicht.

    homöopathie funktioniert aber nicht wie irgendein allopathisches heilmittel ... wenn zwei die "gleiche krankheit" haben, können sie durchaus unterschiedliche homöopathische arzneien benötigen.

    ich würde trotzdem den phosphor versuchen ... passieren kann ja nix, es kann nur besser werden. und es hilft nur, wenn du es schnell tust ... in drei tagen mal versuchen ist bei katzenseuche zu spät.

    was die antibiotika bei katzenseuche betrifft, so dürften die wohl in erster linie dem tierarzt helfen, weil er sie verrechnen kann ... katzenseuche ist eine viruserkrankung, antibiotika helfen gegen bakterielle erkrankungen :) und darum geht es: mittels antibiotika das risiko vermindern, dass zusätzlich noch bakterielle belastungen auftreten. was allerdings das antibiotikum für den geschwächten organismus an sich schon bedeutet... !?!?!?

    ich wünsch dir und deinem kater alles gute ... und: wenn er gehen will, dann wünsche ich dir, dass du das als seinen freien katzenwillen nehmen kannst... :trost:

    alles liebe, jake
     
  4. Ereschkigal

    Ereschkigal Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. Januar 2004
    Beiträge:
    2.220
    Ort:
    bei Köln
    Hi Manu,

    ich kann Jake nur zustimmen, daß homöopathische Mittel nicht nach Krankheit, sondern nur nach Allgemeinzustand und Charakter gegeben werden. Leider kann ich Dir zu Katzenseuche bei einem Katzenkind nichts sagen.

    Du müßtest Dich insgesamt mit Homöopathie etwas auskennen oder beschreiben, wie sich Dein Katerchen verhält, dann kann man von den Verhalten auf das Mittel schließen. Ist er apatisch und hat Fieber, trinkt er, wie sieht das Sekret aus, mag er gestreichelt werden und möchte viel Zuwendung oder will er einfach hauptsächlich seine Ruhe und mag nicht angepackt werden. Dieses Verhalten und die Krankheitssymptome insgesamt führen zu dem richtigen Mittel.

    Beschreibe ein bißchen das allgemeine Verhalten Deines Käterchens und die speziellen Krankheitssymptome, vielleicht kann ich Dir einen Tipp geben.

    Ich kann so gut nachvollziehen, wie Dir zumute ist. :trost: :trost:

    Liebe Grüße
    Ereschkigal
     
  5. manu48

    manu48 Guest

    Hallo Ihr Lieben!

    Ich bin total gerührt, das sich doch etliche auf meinen Hilferuf gemeldet haben.
    Noch lebt mein kleines Katerchen. Ich flösse ihm halt jede Stunde etwas Joghurt ein. Habe ihm gestern Notfalltropfen auf das Schnäuzchen gerieben, weil ich mir nicht mehr zu helfen gewusst habe. Die Nacht hat er bei mir im Bett verbracht. Ich habe den Eindruck, er ist froh, wenn jemand da ist, mag aber keinen Körperkontakt (im Gegensatz zu vorher als es ihm noch gut ging). Sonst sitzt er total apathisch da, wenn ich ihm Futter unter die Nase halt fängt er zu würgen an. Er verkriecht sich gerne unter Möbeln und will einfach seine Ruhe.
    Vielleicht fällt Euch ja noch etwas ein.
     
  6. Ereschkigal

    Ereschkigal Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. Januar 2004
    Beiträge:
    2.220
    Ort:
    bei Köln
    Werbung:
    Hallo Manu,

    das mit den Notfalltropfen war bestimmt sehr gut. Falls Du das Gefühl, daß es nochmals notwendig ist, würde ich es einfach wieder tun.

    Das Würgen nur beim Geruch von Nahrung habe ich auch bei unserem Kater erlebt, als er krank war. Falls Du ihm schon Phosphor gegeben hast, wäre Sepia ein gutes weiteres Mittel. Die Frage ist nur die Potenz. Ich würde was niedriges nehmen C 4. Wenn Du dir Sepia C4 Globuli besorgst, kannst Du ihm je ein Gobuli in dem Joghurt auflösen, was Du ihm einflößt. Nur sollte die homöopathische Medizin und das Joghurt dann nicht mehr mit Metall in Berührung kommen.

    Liebe Grüße
    Ereschkigal
     
  7. manu48

    manu48 Guest

    :danke: Hallo Ihr Lieben!

    Ich schreibe erst heute, früher konnte ich einfach nicht, und auch jetzt fällt es mir schwer: Wir haben den Kampf verloren.
    Vor einer Woche, am 10.Oktober ist Dusty in meinen Armen gestorben. Ich dachte, ich bin drüber weg, aber jetzt sitz´ich da und heule schon wieder auf die Tasten meines Computers. Ich habe alles versucht. 2 Tage vor seinem Tod dachte ich er sei über den Berg. Da ist er mir überallhin gefolgt und zeigte wieder Interesse am Geschehen um ihn herum. Am Sonntag verschlechterte sich sein Zustand rapide, und er fing furchtbar kläglich zu maunzen an. Ich gab ihm dann nur mehr Notfalltropfen und nahm in auf den Arm, um ihm das Sterben zu erleichtern. Er beruhigte sich dann und schlief friedlich ein.
    Es ist bitter, so viel zu versuchen und am Ende doch aufgeben zu müssen.

    traurige Grüße
    manu
     
  8. Ereschkigal

    Ereschkigal Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. Januar 2004
    Beiträge:
    2.220
    Ort:
    bei Köln
    Liebe manu,

    es tut mir furchtbar leid und berührt mich. :trost:

    Alles Liebe
    Ereschkigal
     
  9. Ninja

    Ninja Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Juni 2004
    Beiträge:
    5.672
    Ort:
    Salzburg
    Werbung:
    Oh Manu, das tut mir sooo leid, kann voll nachvollziehen wie traurig Du bist. Auch ich habe zwei Katzen verloren und weiß was für eine Leere da entsteht. :cry3: Andererseits hat Dein Katerchen wenigstens diese kurze Zeit Deine Freundschaft gehabt und er wird ja immer in der Erinnerung lebendig bleiben. Auch ich bin heute noch nach drei Jahren traurig wenn ich zurück denke, doch mittlerweile habe ich einen gesunden Kater und mich tröstete auch die Geschichte " Die Regenbogenbrücke". Kennst Du die? Wenn nein, melde Dich, ich sende Dir sie gerne per Mail zu.

    (((((((schick Dir einen Knuddler)))))))))
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen