1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Hilfe! Ich verstehe meine Legung nicht....

Dieses Thema im Forum "Tarot" wurde erstellt von Sonnenkind73, 27. Juli 2008.

  1. Sonnenkind73

    Sonnenkind73 Mitglied

    Registriert seit:
    14. September 2007
    Beiträge:
    393
    Ort:
    Südeuropa
    Werbung:
    Hallo ihr lieben,

    da ich nicht schlafen kann, hab ich wieder mal ne legung gemacht... Es geht um einen arbeitskollegen..der ist eigentlich ein sehr lustiger typ.. na ja, am telefon ist er etwas ernst, aber sonst ist er schon sehr lustig... nur nicht mit mir... der ist immer relativ ernst zu mir, obwohl ich eigentlich auch ne lustige bin und ich mich´immer gut mit jedem verstehe... da ist kein mobbing da oder so was bei der sache, und wir arbeiten auch nicht im gleichen office und auch nicht in der gleichen abteilung... na ja, ich würde mal gern verstehen warum er sich so verhält... vielleicht mag er mich als mensch einfach nicht (muss mich ja nicht jeder mögen...) ich habe eine beziehungslegung gemacht.. mit crowley karten...

    1. Signifikator: Der Stern

    Seine Seite:

    2. Was er denkt: As der Scheiben
    3. Was er fühlt: Die Sonne
    4. Wie er sich zeigt: Prinz der Scherter

    Meine Seite:

    7. Was ich denke: 5 Schwerter
    6. Was ich fühle: 4 Schwerter
    5. Wie ich mich zeige: 9 Kelche

    QS: Das Glück

    So, wenn ich das nicht falsch verstehe, hat er eigentlich nichts gegen mich (Ass Scheiben, Sonne), er zeigt sich nur eben wie ein a.... Da ich nicht wusste, warum bzw. Prinz Schwerter nícht so richtig verstanden habe, habe ich ein kleines Kreuz gelegt:

    1. Darum geht es: As der Kelche
    2. Das bedeutet die Karte nicht (Prinz schwerter von der ersten legung) : Königin der Scheiben
    3. Das bedeutet sie : Prinz der Schwerter
    4. Dafür ist es gut: Der Hohepriester

    QS : Die Liebenden

    Tja, jetzt bin ich aber völlig verwirrt, denn die karte, die ich nicht verstanden hatte kam in der zweiten legung wieder... :confused:

    Kann mir jemand weiterhelfen? ich verstehe das ganze nicht... :tomate:

    Liebe Grüße
    Sonnenkind
     
  2. Anakra

    Anakra Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. November 2005
    Beiträge:
    1.855
    Ort:
    Braunschweig
    Habe dein geschreibsel nur überflogen aber der Prinz der Schwerter, ja den kenn ich gut :D

    Der ist ein Redner und Denker aber Gefühle?... naja er hat schon welche aber am liebsten rationalisiert er diese weg... ist ja nicht so wichtig, so ein unwichtiger duseliger kram... viel zu ungenau ist ihm sowas...unabhängig und frei will er sein, am liebsten anderen sagen was sie zu tun haben dann muss er es nicht machen.... wie gesagt reden kann er...nur mit der Praxis hat er dann Probleme weil er Luftschlösser baut. Geniale Ideen hat er zweifellos...bewundert werden will er dafür...aber er schafft es nicht seine Theorie in die Praxis umzusetzen, eben weil er ein Denker und Redner ist und nix dahinter. Er würde auch nie zugeben was in ihm wirklich vorgeht...nachdenken kann er aber wirklich in sich hineinfühlen...Verkleidung, alles nur Verkleidung weil er sich nicht selbst begegnen will. Er ist ein Redner...durch und durch du kannst kommen mit was du willst er dreht es sich zurecht bis du am ende sprachlos da stehst... alles nur aus Angst...

    Seine Schwäche sind und bleiben Gefühle, erleben, Beweise.
    Wenn du ihm klar machen kannst was er wirklich fühlt (mit Worten hat man keine Chance) wird er die Fassade ablegen und man kann einen Moment hindurch dringen und tatsächlich mit ihm reden :D (wer hätte das gedacht?)
    Er sucht Beweise, er lebt in einer Welt in der alles nur durch Beweise funktioniert. Auch Gefühle können Teil eines Beweises für ihn sein, aber es darf nicht so wirken als denke man schlecht über ihn, als sei es ein Angriff oder sonstwas...

    Am besten ködert man ihn... weil eigentlich wirkt jede Unterhaltung schon wie ein Angriff auf ihn...er braucht Distanz, freiheit und unabhängigkeit...kommt man ihm zu nahe muss man mit seinem gefährlich scharfen Mundwerk kämpfen...

    Man muss ihm irgendwie geschickt zeigen was er haben will...man muss es ihm unauffällig vor die nase legen... er muss leider von selbst aus sich heraus kommen, zu reden ist mit dem nicht...

    Wie sieht die Legung jetzt für dich aus?

    LG,
    Anakra
     
  3. Sonnenkind73

    Sonnenkind73 Mitglied

    Registriert seit:
    14. September 2007
    Beiträge:
    393
    Ort:
    Südeuropa
    Liebe Anakra,

    vielen Dank für Deine Deutung des Prinz der Schwerter... Hmm... Wie meine Legung jetzt für mich aussieht... Ehrlich gesagt, ist es mir immer noch ein Rätsel, warum er sich mit mir so verhält und eben nicht mit allen anderen... Also, der ist schon nett und so, aber so ernst und der geht so auf distanz... was er eigentlich den anderen gegeüber nicht ist.. der Scherz mit ihnen und so... da habe ich wirklich gedacht, er kann mich einfach nicht ausstehen (ws eigentlich auch nicht schlimm ist, denn da muss mich nicht jede mögen....) und ich komme den auch nicht zu Nahe ehrlich gesagt.. ich sehe den ja nur wenn er 2/3 mal im Monat in mein Office kommt oder auf irgendwelche Firmenfeier.. mehr nicht... Hmmmm.... Du sagst, er geht nicht gut mit gefühlen um... Was für Gefühle? Wir sind doch nur Arbeitskollen?! Wie kann man das auf die Arbeitsebene umsetzen.. ich meine das mit den Gefühlen....

    LG
    Sonnenkind
     
  4. Winnipeg

    Winnipeg Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. Dezember 2006
    Beiträge:
    2.351
    Ort:
    SH
    Hallo :)

    1. Signifikator: Der Stern

    Seine Seite:

    2. Was er denkt: As der Scheiben
    3. Was er fühlt: Die Sonne
    4. Wie er sich zeigt: Prinz der Scherter

    Meine Seite:

    7. Was ich denke: 5 Schwerter
    6. Was ich fühle: 4 Schwerter
    5. Wie ich mich zeige: 9 Kelche

    QS: Das Glück

    Ich bin kein Crowley-Kenner, aber was mir auffiel, war, dass dein Inneres sein Äußeres ist. Mit anderen Worten: er kehrt das nach außen, was du im Inneren trägst (Schwerter). Ein bisschen was konnte ich auch die Schnelle im Netz ausfindig machen. Indem er nach außen hin den Prinz der Schwerter verkörpert, versucht er (vermutlich eher unbeabsichtigt, aber doch reagierend) deine persönlichen Krusten aufzubrechen. Das, was in dir vorgeht und was du nach außen zeigst, klafft ziemlich auseinander. Im Waite-Tarot zeigen die 9 Kelche einen Mann, der zufrieden und mit sich im Einklang seine Kelche präsentiert und damit seinen Gefühlsreichtum. In gleicher Weise jedoch schützt er diesen Reichtum, indem er sich beinahe selbstgefällig davorsetzt, in dem Sinne "Ich bin offen, aber bitte nicht anfassen". Das heißt, die Offenheit, mit der du deiner Außenwelt begegnest, stimmt nicht mit deiner inneren Haltung überein. Zumal die 9 Kelche am Ende ihrer Reihe angelangt sind. Sie sind der absolute Genuss, als bräuchte es nichts mehr, um dieser Glückseligkeit auf die Sprünge zu helfen, sie zu verfeinern oder zu bereichern.
    Seine Seite macht bei mir den Eindruck, als wolle er dich hinterm Offen hervorlocken. Der Beginn, etwas zu materialisieren (As der Scheiben), d.h. er sieht durchaus eine Chance zur gemeinsamen Weiterentwicklung in eurer Begegnung. Auch in der Sonne ist das Prinzip, etwas Altes hinter sich zu lassen und Grenzen durch Licht und Lebendigkeit zu überwinden, enthalten. Deine Seite wirkt im Vergleich zu seiner Seite wesentlich statischer. Bei euch beiden ist ein Unterschied zwischen Innen und Außen zu erkennen. Menschen spüren, wenn jemand sich anders zeigt, als das, was wirklich in ihnen vorgeht. Sei es ihnen auch nicht immer bewusst, sie reagieren immer darauf.


    Mein Vorschlag als Nicht-Crowleyaner.

    Lieben Gruß
     
  5. Anakra

    Anakra Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. November 2005
    Beiträge:
    1.855
    Ort:
    Braunschweig
    Naja die Legung war auf euch beide bezogen und eigentlich sieht das ganze auf seiner Seite ja auch gar nicht schlecht aus...nur das Auftreten passt dazu nicht. Meine Vermutung wäre tatsächlich das er in dir eben nicht nur irgendeine Arbeitskollegin sieht sondern dich attraktiv findet.

    Wie gesagt Gefühle sind seine Schwäche, also versucht er das zu verbergen was nur noch mehr aufsehen erregt...

    Wäre jetzt natürlich nur eine Vermutung aber da die Karten ja nun eigentlich wirklich nur positives zeigen würde ich nicht meinen dass er dich nicht ausstehen kann. Vielmehr sieht er dich einfach anders als die anderen.

    Das Glück und der Stern zeigen aber zumindest das die Probleme ja auch überwunden werden, aber dass dazu ein gewisses Verständnis notwendig ist.

    LG,
    Anakra
     
  6. Sonnenkind73

    Sonnenkind73 Mitglied

    Registriert seit:
    14. September 2007
    Beiträge:
    393
    Ort:
    Südeuropa
    Werbung:
    Ups! So hatte ich es eigentlich nicht gesehen... Ich meine, dass er evtl. mich atraktiv findet... Das würde natürlich auch alles erklären, denn ich hab ihn bisher nicht als "Mann" betrachtet, sondern nur als ein Arbeitskollege mehr... Und wenn er auch noch Schwierigkeiten damit hat, seine Gefühle zu zeigen.... Hmmm.... Muss ich mal überlegen wie ich es hinkriege, damit wir ein angenehmes "Verhältnis" haben.....

    Ich danke Dir vielmals für Deine Deutung unde Deine Hilfe!:)

    Sei lieb umarmt :umarmen:
    Sonnenkind
     
  7. Sonnenkind73

    Sonnenkind73 Mitglied

    Registriert seit:
    14. September 2007
    Beiträge:
    393
    Ort:
    Südeuropa
    Liebe Lady Portia,

    vielen Dank für Deine Deutung... Eigentlich tue mich mich ansders nach Außen zeigen als was ich eigentlich denke oder fühle, weil er so ist wie er ist.. D.h. die Schwerter bei mir sind eigentlich da, weil er so zu mir ist und nach außen bin ich halt fröhlich, wie bei jedem andern auch... Es scheint sich irgendwie alles im Kreis zu drehen... Was meinst Du den damit, dass er "mich hitern ofen hervorlocken will"?? (Sorry, hatte diesen Ausdruck noch nie gehört... :tomate: ....bin keine Deutsche...)

    LG
    Sonnenkind
     
  8. Winnipeg

    Winnipeg Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. Dezember 2006
    Beiträge:
    2.351
    Ort:
    SH

    Lieben Gruß
     
  9. Anakra

    Anakra Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. November 2005
    Beiträge:
    1.855
    Ort:
    Braunschweig
    An dem Spiegelthema ist durchaus was dran. Schau mal nicht so sehr auf das was wir dir schreiben sondern viel eher auf deine Gedanken und Gefühle, deine Reaktion auf unsere Beiträge. Du wirst dir die Antwort irgendwann selbst geben, wenn du es nicht schon getan hast.
    Du Antwortest nicht uns sondern vor allem dir selbst.

    Erinnert dich an dieser Situation etwas an deine Kindheit / Vergangenheit?

    Wenn ich mir die Karten jetzt nochmal so hinlege wie du sie gezogen hattest fällt mir vor allem farblich etwas auf. Ihr ergänzt euch faszinierend gut. Wenn du dir einmal seine Karten anschaust da ist durchgehend etwas gelbes, etwas feurig fröhliches, etwas das einen Antreibt und alles überstrahlt.
    Nun liegt in der Mitte der Stern, im Crowley farblich nur in blau und rosa-violett töne gehalten aber ein Stern ist normalerweise immer eine Art Sonne. Sterne sind Planeten die von sich aus Strahlen.
    Nun schauen wir uns deine Seite an und bis auf das bisschen gelblich, rosa-violette in der Kelch Karte sieht deine Seite ziemlich gedeckt aus, in dunkleren blau tönen.
    Und wie Lady Portia schon sagte ein sehr guter Spiegel, weil du das genaue Getenteil zu seiner Seite zeigst.
    Hier ist er der innerlich offene und auch wenn bei dir auch eine wunderschöne Blume blüht die Bildlich doch sehr an die Sonne erinnert liegen bei dir die Schwerter davor als wenn du dein Licht nur hinter verschlossener Tür strahlen lässt.

    ...*seufz*... ich könnt mich schon wieder Ohrfeigen wenn ich jetzt so genau hinschaue was da so bei dir liegt denn das hätte ich dir auch sagen können ohne die Karten, eben weil die Welt ein Spiegel ist, für mich momentan ein so exakter, ein so klares Bild... wie gesagt ich könnt mich Ohrfeigen *kopf schüttel*... das ich es immer noch nicht begriffen habe...

    naja zurück zu dir... Etwas ist im Gange das du schon lange lange bemerkt hast, das du aber noch nicht bereit warst zu zulassen. Du wehrst dich momentan die Dinge geschehen zu lassen so wie sie sind, etwas los zu lassen das schon längst "gehen wollte".
    Wenn ich jetzt in das Buch schaue (Akron, Hajo Banzhaf, Der Crowley Tarot) muss ich noch mehr mit dem Kopf schütteln...das ist genau das was ich gerade auf andere Weise erfahren musste... Ich kopier mal die Textschnippsel die ich gerade vor mir habe...

    Vier Schwerter S.371, Der Crowley Tarot
    Im inneren Erleben reflektiert die Karte das Bedürfnis, sich in sich selbst zurückzuziehen un d sich nach außen schützend zu verteidigen. Weil das Ich noch nicht erkennt, dass die wirklichen Hindernisse von innen kommen und die äußeren Umstände nur Auslöser dafür sind, riegelt es sich ab und igelt sich ein, um eine Niederlage zu verhindern. Das aus den vier Schwertern gebildete Andreas-Kreuz steht für scheinbare Festigkeit, bedeutet aber auf tieferer Ebene, dass wir durch Leiden lernen, bis wir erlöst werden.


    Fünf Schwerter S.373, Der Crowley Tarot
    Auf der inneren Ebene ist diese Karte, die das Scheitern in sich trägt der Schlüssel, um unserem Schicksal zu begegnen. Sie repräsentiert den Zusammenbruch des alten Weltbilds auf dem Weg zu inneren Erkenntnis, das Scheitern als notwendige Voraussetzung dafür, zu einer größeren Wahrheit zu gelangen. Sie verheißt den Lohn der alleine in der Niederlage liegt.


    Schaue ich mir diese Texte bei den anderen Karten an komme ich unweigerlich zu dem Schluss das du dich in deinem Leben momentan irgendwo zwischen Stern und Sonne bewegst. Dein Weltbild ist gerade erst irgendwo ziemlich kaputt gegangen (Karte 16) und hat neue Einsichten mit sich gebracht (17). Du weißt aber noch nicht ob du die wirklich haben willst, ob du die wirklich annehmen kannst, lieber hälst du noch an deinen alten fest.
    Die Karte Der Mond ist ein Zauberwald durch den man durch muss um zur Sonne zu finden. In diesem Zauberwald warten die Feen die sich über ein neues Spielzeug freuen und dich alles vergessen lassen wenn du es zulässt. Hier ist die zweite Schwelle in der Arkana, die Mittel die der Eremit dir mit auf den Weg gegeben hat (Deinen wahren Namen und die Zauberformel) wirst du genau hier brauchen.
    Noch stehst du aber genau vor diesem Zauberwald, noch bist du dir nicht sicher ob du das alles so lassen willst wie es ist oder ob du die neuen Erkenntnisse, Geschehnisse annehmen kannst. Noch überlegst du ob du nicht doch vergessen willst...Ignorieren was dir wiederfahren ist...
    Aber das kannst du gar nicht entscheiden, das Orakel gab dir auf der 10. Karte (Glück) eine Aufgabe mit, die du angenommen hast und die du zu ende bringen musst.

    Es wird sich von selbst lösen, du musst es nur zulassen und das weißt du auch.

    Die 17 steht für Ordnung, aber nicht für eine irdische Ordnung und deren Bewahrung so wie es bei den Karten 4 und 8 der Fall ist. Hier geht es um eine höhere Ordnung und darum das wir geführt werden. Alles was wir tun müssen ist zu leben, das leben selbst wird und alles notwendige zum richtigen Zeitpunkt mitgeben.


    Lieben Gruß,
    Anakra
     
  10. Sonnenkind73

    Sonnenkind73 Mitglied

    Registriert seit:
    14. September 2007
    Beiträge:
    393
    Ort:
    Südeuropa
    Werbung:
    Liebe Anakra,

    ganz lieben Dank fuer Deine Hilfe und Deine Deutungen... Ich muss zugeben, dass ich am Anfang etwas verwirrt war, denn Du hast mich zitiert, aber dieses Zitat war ja von einer anderen Legung, die um eine andere Person ging... Aber jetzt weiss ich, warum Du augerechnet diesen Satz zitiert hast.. Denn es geht ja eigentlich auch hauptsachlich in beiden Legungen um mich und in beiden Legungen kommen ja die wohl wahrscheinlich die gleich Ängste zum Vorschein bzw. mein Verhalten und mein Inneres... Wie auc immer, es stimmt schon dass ich bewusst oder unbewusst viele Grenzen ziehe... Ich grenze die Menschen um mich herum ab und nicht schon wieder verletzt zu werden... Ich bin zwar offen und lustig zu jedem, aber ich lasse sie alle nur bis an meine Oberflaeche kommen, mehr nicht... Was Innen vorgeht ist keinem bewusst, oder nur wenigen, nur ich weiss das...

    Vielleicht sollte ich doch mehr die Leute an mich rankommen lassen...

    Mensch! Das mit der Farbe von den Karten hatte ich nicht realisiert... War mir nicht bewusst... Ich schaue immer nach der Bedeutung von den Karten, aber wenn ich sie betrachte, fällt mir so was wie die Farbe der gesamten Legung nicht auf, ich betrachte immer die Farbe jeder Karte einzeln, aber nicht als Ganzes... Gut zu wissen, dass man da auch einiges lesen kann...

    Ich danke Dir noch mal ganz lieb für Deine Hilfe,
    Liebe Grüsse
    Sonnenkind
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen