1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Hilfe gesucht - Tierkommunikation

Dieses Thema im Forum "Natur und Spiritualität" wurde erstellt von sanna1975, 28. Dezember 2008.

  1. sanna1975

    sanna1975 Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2008
    Beiträge:
    30
    Werbung:
    Hallöchen,

    einer meiner Hunde hat ein Problem. Er ist grundsätzlich noch sehr fit, aber vor ca. 4 Wochen kam heraus, daß er eine chron. Niereninsuffizienz hat. Nachdem wir uns mit dem Schock abgefunden haben, bin ich auch gleich aktiv geworden, um soviele Infos wie möglich zu inhalieren.

    Leider gibt es ein großes Problem: Er mag sein Nierendiätfutter nicht! Zwar habe ich mir zusätzlich noch einen Plan von einer Ernährungsberaterin geben lassen, um für ihn Mahlzeiten selbst zuzubereiten. Aber ich habe das Gefühl, er verschließt sich in der Hinsicht regelrecht vor mir. Dinge, die er immer gerne mochte, mag er nun nicht mehr oder tut zumindest so... Als wolle ich ihn damit nur ärgern, daß er Nierendiät futtern muß.

    Gibt es hier jemanden, der Ahnung von TK hat und mir helfen könnte? Über seine Vorgeschichte habe ich auch sehr viel in Erfahrung bringen können, so daß also auch "Material" vorhanden wäre, um sich ein Bild zu machen...

    Wir verzweifeln hier langsam, denn ich habe versucht, ihm das Futter schmackhaft zu machen, es bei Suchspielen zu geben usw. Leider fruchtet nichts so recht bzw. immer nur kurzfristig...

    LG
    Sandra
     
  2. SilverFairy

    SilverFairy Mitglied

    Registriert seit:
    23. November 2008
    Beiträge:
    103
    Ort:
    ein Planet, gennant "Erde" (Österreich/Graz)
    Ich gehe davon aus, dass du unbedingt möchtest, dass dein Hund das Futter frisst und du jedes mal fast am Verzweifeln bist, wenn er es ablehnt, oder? (kenne das von meinen Katzen, wenn diese krank sind)
    Für mich sieht das ganz danach aus, als würde der Hund deine Stimmung sehr gut aufnehmen, was zur Folge hat, dass er sich vl unter Druck gesetzt fühlt, was zur Folge hat, dass er sich verschließt. (Bei Kindern ist das nicht unähnlich)
    Es gibt natürlich noch andere Möglichkeiten, aber so, wie du das schilderst, ist diese vl die naheliegendste...
    Für dich ist es nun vl in erster Linie wichtig, wieder zur Ruhe zu kommen und deine Mitte zu finden - bestimmt überträgt sich das dann auch auf den Hund, was den Knoten evtl platzen lassen könnte.....
    Das ist leichter gesagt als getan, das ist mir auch klar, aber einen Versuch ist es doch Wert......*hmm*.....vl hilft dir dieser Ratschlag ja ein bisschen.....:trost:
     
  3. sanna1975

    sanna1975 Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2008
    Beiträge:
    30
    Genau so ist es. Du hast es sehr gut in Worte gefasst. Das Blöde ist, daß er ja auch sehr schlank ist und durch sein Futterverweigern wird er noch dünner.

    Komplett nur nach Plan selbst zuzubereiten traue ich mich nicht, weil mir von vielen Seiten gesagt wurde, daß es sehr kompliziert ist. Grundsätzlich kann ich das nicht bestätigen, allerdings kommen einige Zutaten ins Futter, die mein Hund auch nicht mag. Er ist sehr wählerisch in der Hinsicht. Und kann sehr stur sein: Als Vergleich - er kam vor 6 Jahren mit 13 kg bei uns an. Jetzt wiegt er 25-27 kg (schwankend) und ist sehr schlank. Er war damals also ein Skelett. Naja, er kam an und mäkelte am Futter...
     
  4. ghostwhisperer

    ghostwhisperer Mitglied

    Registriert seit:
    18. November 2005
    Beiträge:
    52
    Ort:
    nahe Bremen
    Hallo Sandra,

    das Futter selbst zuzubereiten ist wirklich nicht schwierig. Hört sich anfangs nur so an und später machst Du das ohne groß nachzudenken oder abzuwiegen.
    Höre auf Deinen Hund und zwinge nicht irgendein Futter in ihn rein. Komm doch einfach mal ins Forum von Gesunde Hunde (Link sende ich Dir gerne zu) und lese ein bisschen rum. Da wirst Du wirklich toll unterstützt, kannst auch Essenspläne und sonstige Fragen einstellen.

    viele Grüße von
    ghostwhisperer
     
  5. sanna1975

    sanna1975 Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2008
    Beiträge:
    30
    Danke, ghostwhisperer, das ist nett von Dir. Im GH-Forum bin ich u. a. auch. Es ist schon in Ordnung, was die Ernährungsberaterin uns für einen Futterplan gegeben hat - das kann ein Laie nicht so genau berechnen. Eine Nierendiät ist nicht so einfach, wie nur Rohfütterung - leider... Daher wäre es ganz gut, wenn ich mich an das medizinische halten könnte.
     
  6. arargon

    arargon Mitglied

    Registriert seit:
    11. Juni 2008
    Beiträge:
    66
    Werbung:
    Hast Du Pn- ich hoffe es hilft Dir...
     
  7. sanna1975

    sanna1975 Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2008
    Beiträge:
    30

    Vielen Dank! Es hilft! :)
     
  8. ghostwhisperer

    ghostwhisperer Mitglied

    Registriert seit:
    18. November 2005
    Beiträge:
    52
    Ort:
    nahe Bremen
    Frag doch mal im Forum nach. Es gibt doch bestimmt noch mehr Fories, deren Hunde eine Nierendiät brauchen.
     
  9. sanna1975

    sanna1975 Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2008
    Beiträge:
    30
    ghostwhisperer, ich finde das sehr nett von Dir, Dich so zu sorgen. Aber zum einen ist jede Nierendiät individuell und zum anderen haben wir eine gute Diät von einer renommierten Ernährungsberaterin bekommen!

    Es geht lediglich darum, daß er Nierendiät einfach "satt" hat. ;) Und das ich zusätzlich erfreut wäre, wenn er das FeFu ebenfalls essen würde.

    Nierenprobleme erkennt man nun mal erst, wenn mind. 75 % des Nierengewebes zerstört ist. Da finde ich es doch sehr riskant, mir irgendwelche Pläne von Hunden mit ganz anderen Werten zu besorgen. Ich poste, weil ich meinen Hund noch ein paar Jährchen bei mir haben möchte und ihm erklären möchte, daß die Diät zu seinem Besten ist.;)

    Aber aragon hat mir auch schon sehr viel geholfen und da bin ich froh drüber.
     
  10. Ahorn

    Ahorn Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Mai 2007
    Beiträge:
    23.784
    Ort:
    wo ich Wurzeln schlage
    Werbung:
    Es geht ja nicht um die Pläne, aber vielleicht haben andere Hundebesitzer gute Tipps, wie ihre Hunde doch noch das ungeliebte Lebensmittel fressen... ich habe kein Tier, deswegen auch keine Tipps, sorry...
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen