1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Hilfe gegen Neurodermities

Dieses Thema im Forum "Kinesiologie" wurde erstellt von Seeblume, 6. Mai 2009.

  1. Seeblume

    Seeblume Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Mai 2009
    Beiträge:
    1
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    hello,
    komme aus Wien und suche Hilfe gegen Neurodermities und Verdauungsprobleme.
    Hätte gern empfehlungen für Kinesiologie, Bioresonanz....usw.
    Dadurch ich keine Erfahrung in keiner dieser Gebiete habe.

    Mit freundlichen Grüßen

    Seeblume
     
  2. eidechsenkönig

    eidechsenkönig Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. Februar 2009
    Beiträge:
    1.282
    Ort:
    hinter den 7 Bergen bei den 7 Zwergen
    Da gab´s schon mal nen Thread,gar nicht lang her!;)
    Lass mal alle Milchprodukte weg,könnte gut eine Milchallergie sein!
    Tja,die meisten wollen´s halt einfach nicht glauben,Milchprodukte sind halt einfach nicht für die menschliche Ernährung geeignet.Milch ist nun mal für Kälber und nicht für Menschen gemacht.
    Mfg eidechsenkönig
     
  3. kischa

    kischa Mitglied

    Registriert seit:
    15. Mai 2006
    Beiträge:
    285


    Von Neurodermitis kann ich dir ein Lied singen, leide selbst daran - aber ich habs im Griff *schnell auf Holz klopf*
    Ja wie schon erwähnt Milchprodukte weglassen (Milch, Joghurt,.....), das ist schon die erste Miete. Nüsse sind ebenfalls gar nicht gut. Weiters noch sehr gewürzte Speisen (vor allem Chips oder ähnliches), und Schokolade. Zitrusfrüchte, Cappy, Alkohol,......naja, es gibt jede Menge die man mal weglassen sollte.
    Falls du echt total entzunden und wund bist, würd ich dir für 1-2 Tage, je nach Stärke, mal 1-2x/Tag eine Salbe mit etwas Cortison empfehlen. Ich bin zwar gar kein Fan davon, aber damit es mal abklingt und sich die Situation wieder halbwegs normalisiert (Elocon-Salbe hilft super), und danach eine Fettcreme, vielleicht Ultrabas oder Ultrasic. So behandle ich jedenfalls, wenns mal ganz schlimm ist. Aber wenn ich mich mit Essen und Trinken etwas zurückhalte kann ich es ganz gut regeln.
    Alles GUTE
     
  4. Schmaucherl

    Schmaucherl Mitglied

    Registriert seit:
    29. April 2005
    Beiträge:
    52
    Ort:
    Ernstbrunn
    Hallo Seeblume!
    Ich bin selbst Kinesiologin.
    Meiner Erfahrung nach kann es zwar helfen die Symptome zu lindern wenn man z. B auf Milch od. andere Nahrungsmittel verzichtet aber die Ursache ist dann trotzdem noch da.
    Mit Hilfe des Muskeltests finden meine Klienten heraus, auf was die Neurodermitis oder die Verdauungsprobleme hinweisen wollen und können dann entkoppelt werden.
    Wenn du Interesse hast - meine Praxis ist im Bezirk Korneuburg - also ein Katzensprung von Wien.
    Wünsch dir alles Gute und schau auf dich
    LG Schmaucherl
     
  5. yoster

    yoster Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Juni 2009
    Beiträge:
    1
    Hallo Seeblume,ich habe selbst seit ca. 20 Jahren Neurodermitis, habe sie aber mittlerweile gut im Griff. Anfangs hat mein Hautarzt mit mir eine Suchdiät gemacht, um evtl. Nahrungsmittelunverträglichkeiten festzustellen. Zum Glück hatte ich keine. Ich war dann einige Male zur Kur an der Nordsee, was mir sehr geholfen hat. Es wurden zwar auch Kortisonsalben eingesetzt, aber nur kurz bei einem neuen Schub. Ansonsten kann ich Pflegecrems von Eucerin oder z.B. Linola-Fettsalbe empfehlen. Auch Bäder mit Totem-Meer-Salz kann ich empfehlen. Ansonsten schau doch mal auf folgende Seite:http://www.hautsache.de/Neurodermitis/Erwachsene/Hautpflege/index.php. Hier findest du auch noch viele nützliche Tipps. Ich hoffe, ich konnte dir etwas weiter helfen und wünsche dir gute Besserung.
     
  6. DruideMerlin

    DruideMerlin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2008
    Beiträge:
    6.537
    Ort:
    An den Ufern der Logana
    Werbung:
    Hallo,

    die Tipps von Yoster kann ich nur unterstreichen. Neurodermitis hat auch sehr viel mit der seelischen Verfassung und unterschiedlichen Auslösern zu tun. Es muss also auch immer ein ganz individueller Weg für jeden Betroffenen gefunden werden. Stress rangiert als Auslöser jedenfalls weit vorne in der Rangliste. Wir hatten das Thema hier im Forum auch schon mehrfach besprochen, eventuell findest du ja da noch den einen oder anderen brauchbaren Tipp.

    Siehe:
    http://www.esoterikforum.at/threads/95186&highlight=Neurodermitis

    oder in der Suchfunktion einfach Neurodermitis eingeben


    Merlin
     
  7. pluto

    pluto Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. Dezember 2004
    Beiträge:
    5.652
    Ort:
    dort, wo es schön ist
    können Amalgam-füllungen auch Neurodermitis auslösen? So jedenfalls meine aktuellen Beobachtungen bei mir.

    LG Pluto
     
  8. Trixi Maus

    Trixi Maus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2005
    Beiträge:
    26.439
    Was mir bei meiner Neurodermitits hilft ist Disziplin. Das betrifft das Kratzen, das regelmäßige Essen, Trinken und Schlafen, ein gerüttelt Maß an Psychohygiene, durch die ich die Trigger identifiziere, die mir den Juckreiz machen. Ansonsten beobachte ich eine Abhängigkeit von der Jahreszeit, die mein Hautbild mir zeigt.

    Bezüglich der Milchprodukte beobachte ich eher das Gegenteil: manchmal habe ich richtig gespannte Haut und dann habe ich so gut wie immer einen heißen Bauch- von innen. Mein Bauch fühlt sich dann zu warm an, der Darm rumort und der Durchfall ist dann meist auch nicht weit. Was ich dann esse ich Yoghurt. Yoghurt ist wunderbar, er kühlt die Schleimhäute im Verdauungstrakt und dadurch entspannt dann auch die Haut außen am Körper. Außerdem ist er gut für die Flora im Darm. Manchmal brauch ich auch einen halben Liter Milch, da habe ich dann richtig Lust drauf und dann trinke ich den ergo ohne Bedenken. Wunderbar, aber frisch muß sie sein.

    Ansonsten halte ich Regelmäßigkeit für wichtig. Eine regelmäßige Inspektion meiner Haut macht mich vertraut mit dem, wie es an und in mir aussieht. Ich sehe die offenen Stellen und erkenne daran mein eigenes Verhalten. Meine Haut zeigt mir, daß ich an meinem Verhalten wohl offensichtlich arbeiten muß, wenn sie "krank" ist. Es ist dann letztlich wie gesagt Disziplin beim Essen, Trinken, Schlafen, Baden, Cremen, auch bei der Auswahl der Kleider, die es mir erleichtert.

    Was für mich auch wichtig ist, das ist Belohnung. Ich beobachte immer bei meinem Neffen, was ich von mir selber kenne: bekommt er etwas nicht, dann beginnt er zu kratzen. Ist z.B. Weihnachten und die ganze Familie ist zusammen, dann ist nicht immer alle Aufmerksamkeit der Umgebung auf ihm. Natürlich nicht. Wenn er dann etwas sagen oder zeigen will und er fühlt, daß er nicht genug Aufmerksamkeit bekommt, kratzt er. Bei mir ist das ähnlich: ich kratze, wenn ich mich unwohl fühle in meiner Haut, und das ist ebenfalls so gut wie immer umgebungsabhängig. Was ich erlebt habe und wie ich damit umzugehen vermag zeigt mir meine Haut.
    Die Belohnung kommt jetzt da in's Spiel, wo ich feststelle, daß in mir mein "Neurodermitiker-Muster" abläuft, also eine psychische Dynamik bei der Verarbeitung meines Lebens, die sich auf meine Haut auswirkt. Entdecke ich das an mir und stelle ich den "Trigger" fest, der diese Dynamik ausgelöst hat, dann belohne ich mich. Mit Schokolade zum Beispiel. :rolleyes:

    Ansonsten: ich bade in Salzwasser, sobald ich merke, daß mir das gut tun wird. Wenn ich einen Schub habe, dann ist das täglich, abends vor dem Schlafengehen. So habe ich eine ruhigere Nacht. Cremen tue ich mich mit Produkten von Bübchen, gibt's bei Lidl. Die Bodylotion ist sehr gut, und die Kosmetik für Kinder ist einwandfrei für's Gesicht. Seife verwende ich nie, weil sie den Säureschutzmantel der Haut zerstört - nur im Gesicht verwende ich ein Peeling und natürlich beim Händewaschen Großmutters Seife, das muß ja sein. Aber ansonsten finde ich, daß Wasser reicht, und ein Deo.

    Ach ja, was ich auch noch tue ist, ganz doll juckende Stellen immer beim Duschen heiß und kalt abzuspülen. Also Wechselduschen. Und zwar immer so lange, wie es geht, d.h. erst heiß, und zwar so heiß, daß ich es gerade aushalten kann und die Haut rot wird. Und dann kalt, eine Weile, und dann wieder heiß. Jedes Mal wird die Haut denn etwas röter, bis ich den Unterschied zwischen den von Neurodermitis befallenen Stellen (die sind ja roter als der Rest) nicht mehr sehe und alles gut durchblutet ist - gesunde wie kranke Haut. Interessanterweise spüre ich dann in mir drin die Haut als verbunden, und ich spüre dann nicht mehr meine Neurodermitis und die Areale, die sie betrifft. Und das hält auch einige Stunden an, deshalb schlafe ich auch meist gut, weil ich das eben abends mache, falls es mich juckt.

    Wichtig erscheint mir auch, die alte Haut von der Haut zu entfernen. Ich beobachte bei mir eine höhere Reproduktionsrate der Haut als bei anderen Menschen, ich stoße quasi wie ein baby seinen Schorf immer die oberste Hautschicht ab und erneuere sie. Das tut jeder, nur ist es bei mir in einer höheren Frequenz/Reproduktionsrate der Fall. Ich beobachte bei mir, daß diejenigen Stellen, auf denen "alte", also im Grunde abgestorbene Haut ist, besonders stark jucken. Also habe ich so ein Bast-Ding, so einen Hautschrubber, mit dem ich die Haut immer erst einweiche, und wenn sie weich ist, dann schrubbe ich mir damit die alte Haut herunter. Das ist herrlich, denn es ist sehr befriedigend, weil es ähnlich ist wie Kratzen. Nur geht die Haut dabei nicht kaputt.

    lg,
    Trixi Maus
     
  9. SilverWolf

    SilverWolf Mitglied

    Registriert seit:
    7. Februar 2005
    Beiträge:
    205
    Ort:
    Oberösterreich
    Wenns ganz wild wird mit dem kratzen, helfen zwei Hände voll Eichenrinde, eine viertel Stunde lang in einigen Litern Wasser abgekocht, abgeseiht und ins Badewasser gegossen.
    LG
    Silver
     
  10. klaus69123

    klaus69123 Mitglied

    Registriert seit:
    14. August 2008
    Beiträge:
    74
    Ort:
    D-69123 Heidelberg
    Werbung:
    hallo Seeblume

    aus meiner Erfahrung als Buabiologe kenne ich viele Fälle wo Neurodermits durch " Elektrosmog " ausgelöst wurde was leider die wenigsten Ärzte beachten

    Nachdem zb die Schlfplätze umgestell oder die störenden Geräte bzw Leitungen entfernt oder zb durhc automatische Netzfreischalter abgeschaltet wurden waren die Neurodermitis Probleme in den meisten Fällen kurzfristig erldedigt

    lass doch mal durch einen geprüften Baubiologen deine Wohnung überprüfen

    viel Glück und baldige Besserung

    Klaus
     

Diese Seite empfehlen