1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Hilfe für Parkinson-Krankheit ?

Dieses Thema im Forum "Gesundheit allgemein" wurde erstellt von Dennis, 22. Februar 2003.

  1. Dennis

    Dennis Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. Februar 2003
    Beiträge:
    13
    Ort:
    Berlin
    Werbung:
    Hallo alle zusammen,

    ich bin recht neu hier und habe den kopf voll mit dingen die mir sorgen bereiten.
    Unter anderem mein Großvater, er leidet unter der Parkinson Krankheit. Ich denke jeder weiß worum es sich dabei handelt.
    Es ist schrecklich für mich mit anzusehen wie groß sein Leiden wird.
    Hat jemand einen Ratschlag eine Idee einen Tip was man machen kann???
    Ich weiß das man es nicht aufhalten kann, aber vielleicht kann man es lindern, den Prozess verlangsamen.

    Vielen Dank im Voraus
    lieben gruß
    dennis
     
  2. ZumLicht

    ZumLicht Mitglied

    Registriert seit:
    8. Dezember 2002
    Beiträge:
    33
    Ort:
    Berlin
    Hallo Dennis
    Tut mir Leid für dein Großvater.
    Ich kann dir zwar nicht einen heil Tipp geben aber ich habe aus wissenschaftlichen und religiösen Seiten gehört das der gebrauch von Cannabis die schmerzen lindern soll.
    Hoffe dir geholfen zu haben.
    danke
     
  3. jake

    jake Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juli 2003
    Beiträge:
    5.379
    Ort:
    Graz
    hi dennis!

    es ehrt dich, dass dich das leid deines großvaters so berührt. ich gehe davon aus, dass seine medizinische betreuung so, wie sie eben in seinem umfeld vorgenommen wird, in ordnung ist. am schlimmsten wird es ja, wenn an den kranken die verunsicherungen seiner bezugspersonen in form eines streites um die beste behandlungsmethode herangetragen werden... es ist gut wie es ist, das ist der erste schritt zum frieden.

    du selber, dennis, hilfst deinem großvater durch dein mitgefühl, und dadurch, dass du sein leiden achtest und ehrst. du hilfst ihm nicht, indem du mitleidest und etwas trägst, das dir zu tragen nicht auferlegt ist. wenn du es mitzutragen versuchst, nimmst du dem, der es zu tragen hat, einen teil seiner kraft und seiner würde.

    und auch dein eigenes gefühl von hilflosigkeit (oder machtlosigkeit ... aber welche macht worüber hättest du denn gern?) ist eine gnade. wenn du es in demut nimmst, können sich dein leben und das deines großvaters in deinem mitgefühl treffen. wenn du dich zum helfer aufschwingen willst, machst du dich größer als du bist und das schicksal deines großvaters zu einem thema deiner schuld oder unschuld ... willst du das? es würde niemand helfen...

    alles liebe, jake
     
  4. Morgane

    Morgane Guest

    Werbung:
    Wenn ich diese Krankheit hätte, würde ich einen Geistheiler aufsuchen. Aber nicht ohne mich vorher von deren Seriosität überzeugt zu haben. Es gibt in der Schweiz ein Spital, da haben die sogar einen Heiler angestellt. Das war gestern im Fernsehen zu sehen, leider weiß ich mal wieder nicht den Kanal. Bin bei dem Rumzapfen wieder ganz durcheinander gekommen. Entweder NRW oder WDR oder 3Sat? Tut mir leid aber vielleicht hast du eine Fernsehzeitschrift. Schau mal nach was gestern alle lief. Die Sendung hieß glaube ich "Wunderheiler".
    Gruß und alles Gute für dich
    Morgane
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen