1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Hilfe !!! Bin ich villeicht verflucht ???

Dieses Thema im Forum "Magie" wurde erstellt von Sabrina79, 29. April 2006.

  1. Sabrina79

    Sabrina79 Guest

    Werbung:
    Ich brauche dringend Hilfe von jemandem der sich damit sehr gut auskennt.
    Mir geht es im moment körperlich als auch seelisch sehr schlecht.
    Ich habe mich vor einem Monat von meinem Mann getrennt und seit dem geht es mir immer sehr schlecht wenn ich in irgend einer Art kontakt mit Ihm hatte
    Entweder werden meine Arme Hände und mein Gesicht Pelzig und ich spühre nichts mehr oder so wie jetzt gerade habe ich Herzstechen und starke Kopfschmerzen und muss die ganze Zeit weinen und komme aus diesem Tief nicht mehr raus ! Meine Kinder sind nach einem Besuch bei Ihm auch immer wie ausgewechselt. Sie sind mir gegenüber ganz kalt oder sogar agressiv.
    Ich weis nicht mehr weiter.... ich kann nicht mehr!!!
    Bitte helft mir schnell!!!
     
  2. eugenique

    eugenique Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. März 2006
    Beiträge:
    2.149
    Ort:
    Uferstrasse 30 A
    Such Dir einen von NLP-Therapeuten,
    es kann sein, dass in einer Stunde alles lösbar ist :)

    Heisst das schnell ? :)

    Solltest aber wissen, was Du willst.

    Viele Grüsse,
    eugenique
     
  3. Joseph

    Joseph Mitglied

    Registriert seit:
    19. April 2006
    Beiträge:
    110
    Ort:
    München
    Da's noch keiner vor mir geschrieben hat:
    Ab zum Arzt ! (oder irgendeinem anderen zugelassenen Heilberufler)

    Wenn der sagt, daß alles ok ist, dann kannst Du Dich beruhigt auf die Suche nach der wahren Ursache machen.

    Viel Glück.
     
  4. mmerkurius

    mmerkurius Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Februar 2006
    Beiträge:
    11
    Ort:
    Salzburg
    Hallo Sabrina,

    ich kann deine Reaktion auf die Trennung gut verstehen und finde diese eigentlich normal. Eine Trennung wirft die meisten Menschen aus der Bahn und die Bandbreite der Reaktionen kann von leichter Trauer bis zur tiefen Depression gehen. Ich habe selber eine Trennung hinter mir und obwohl ich verstandesmäßig froh darüber war, hat es mir trotzdem sehr sehr weh getan, da ein langersehnter Wunsch damit zerbrochen ist.
    Wenn dein Zustand noch weitere Monate ohne Besserung andauert, dann klingt es sehr nach einer Depression. Ich würde dir daher raten zu einem Psychologen(in) oder einem Psychotherapeuten(in) zu gehen, um deine Beschwerden und die psychische Belastung zu besprechen. Dieser Schritt ist für viele eine große Hürde, da sie glauben, man geht nur dann zum Psychologen, wenn man verrückt ist. Diese Ansicht ist aber völlig falsch.

    Ich möchte dir Mut zur Bewältigung machen und wünsch dir gute Besserung.
    mmerkurius
     
  5. Sabrina79

    Sabrina79 Guest

    ich weis das meine schwiegermutter mit magie zu tun hat und ich weis auch das sie schon schlimmere äusserungen gegenüber anderen Menschen diesbezüglich gemacht hat...
    Also z.B gab es da jemanden den sie im auge hatte und´ihm ging es dann auch sehr schlecht ... das weis ich da ich diese Person auch sehr gut kenne ..
    Deshalb auch meine Vermutung das sie bei mir auch etwas gemacht hat...
    Sie ist Italienerin und hatt da so ein paar leute um sich rum die mit Schwarzer Magie zu tun haben
     
  6. Gandalf27

    Gandalf27 Mitglied

    Registriert seit:
    27. Oktober 2005
    Beiträge:
    418
    Ort:
    77694 Kehl am Rhein
    Werbung:
    Nun, das bedeutet aber keineswegs, daß du die von dir angesprochenen körperlichen Sympome nicht medizinisch abklären lassen solltest, um eine Krankheit auszuschließen. Ich vermute mal, daß deine Schmerzen eine psychosomatische Ursache - hervorgerufen durch die Trennung - haben könnten. Alles andere - wenn es denn so ist - kannst du später in Betracht ziehen. Desshalb fällt jedwede magische Betrachtungsweise vorerst in den Bereich der speckulationen. In diesem Sinne und

    blessed be

    Gandalf der Graue
     
  7. papalagi

    papalagi Mitglied

    Registriert seit:
    29. April 2006
    Beiträge:
    920
    Ort:
    Saarland
    Wenn ihr die Trennung nicht auf die Reihe bekommt, würde ich euch einen Mediator empfehlen, der euch animiert zusammen zu reden und die Trennung so über die Bühne zu bekommen, dass die Kinde darunter am ALLERWENIGSTEN zu leiden haben.

    Ich empfinde es immer gar grauselig, wenn Kinder bei Trennungen instrumenatlisiert werden. Wenn du das Gefühl hast, dass sie nach einem Besuch bei Papa anders sind, kann das ganz einfach daran liegen, dass sie einfach mit der Situation völlig überfordert sind. Denn sie bekomen sicherlich mit wie ihr beiden zueinander steht und wie ihr übereinander redet.
    Hier ist schnelle Abhilfe von Nöten, REDET miteinander, versucht es den Kindern so leicht wie möglich zu machen, tut es ihnen zu Liebe.

    Und wenn ihr das geschafft habt, ist euer Umgang sowieso anders und evtl.hören dann auch deine Symptome auf, wege denen ich dir trotzdem rate zum Arzt zu gehen... vorerst!


    LG Bea
     
  8. Elias111

    Elias111 Mitglied

    Registriert seit:
    17. April 2006
    Beiträge:
    90
    Dem schließe ich mich zu 100% an.
    Es ist doch völlig klar, dass nach dem Ende einer ernsthaften Beziehung einiges an Verwirrungen in einem stattfindet. Ich würde da nicht sofort nach einem schwarzmagischen Grund suchen. Wer nach einer langen Beziehung, die sogar Kinder hervorbrachte, glaubt, dass sich all das binnen kurzer Zeit bewältigen ließe, scheint mir nicht normal zu sein …

    Bleib auf dem Boden und verliere Dich nicht selbst!

    Alles Gute

    Elias
     
  9. Gawyrd

    Gawyrd Guest

    Hallo Sabrina,

    1. Einer Trennung geht ja in der Regel eine schwere Zeit höchster Anspannung voraus, in der man nur mehr durchhält und dafür alle Kräfte mobilisiert. Dass das nach der Trennung ausläßt, ist logisch. Es klingt so, dass Du mit Deinem Mann traumatische Erlebnisse hinter Dir hast - und sich Dein Körper gegen ihn wehrt. (Das was Du beschreibst, kann zB. eine Panikattacke sein - auf alle Fälle massivste Verspannungen.) Die Symptome soll man weder hochspielen (wäre eine Angststeigerung) noch bagatellisieren - insoferne scheint mir da das Aufsuchen eines erfahrenen homöopathischen Arztes am sinnvollsten. Der kann das in Ruhe einschätzen. Ausserdem hast Du derart individuell-ausgeprägte Symptome - da müßte es leicht sein, das passende Mittel zu finden. Einen Vorteil hat es zusätzlich : mit einer homöopathischen Behandlung würde nicht nur die Symptomatik gelindert, sondern auch der seelische Prozeß, in dem Du stehst, zu einem guten Ende gebracht. (Ein erfahrener Homöopath kann auch einschätzen, ob darüber hinaus für die akute Situation vorübergehend Medikamente hilfreich sind.)

    2. Für Kinder ist das immer enorm schwierig - sind sie doch hin- und hergerissen. Sie möchten ja in der Regel, dass sie bei BEIDEN Eltern sind - dass die Eltern zusammenbleiben. Das kindliche Denken kennt noch nicht so sehr differenzierte Wahrnehmungen - da ist einmal der eine der Böse und dann wieder der andere. Gerade bei der Rückkehrphase vom getrennten Partner muss man ihnen Zeit lassen, auch innerlich wieder zurückzukommen - aus der Loyalität zum Vater wieder in die Loyalität zur Mutter umzuschalten.
    Da sind vor allem zwei Dinge wichtig : dass die Kinder merken, dass sie BEIDE Eltern lieben dürfen. Und - das wird oft wegen der Streitereien übersehen - dass ihnen eindeutig vermittelt wird, dass sie nicht schuld an der Trennung der Eltern sind. Da gibt es oft unerkannte Schuldgefühle, die Kinder aggressiv werden lassen und dazu führen, dass sie abblocken.

    3. Unabhängig davon, ob da Magie im Spiel ist, schadet Dir die Angst vor der Ex-Schwiegermutter auf alle Fälle. Insoferne nützen da Beruhigungsversuche - das bildest Du Dir nur ein etc. - wenig, da die Angst in Dir besteht. Darüber hinaus können Menschen auch ohne Magie einen sehr massiven Einfluss ausüben. Insoferne ist es für Dich sicher sinnvoll, die Wirkung der Dame auf Dich abzuklären und dafür zu sorgen, dass Du keine Angst mehr vor ihr haben musst. Eine gute Möglichkeit dazu ist eine Familienaufstellung - die den Vorteil hat, dass Du dabei auch erkennen kannst, was den Kindern gut tut und wie Du am besten mit Deinem Mann ins Reine kommst. (Es gibt aber sicher auch andere Möglichkeiten - was für Dich halt schlüssig und hilfreich ist.)

    Liebe Grüße, Reinhard
     
  10. Gawyrd

    Gawyrd Guest

    Werbung:
    Das klingt jetzt vielleicht etwas witzig, aber mir fällt noch etwas ein : Zeiten größter Anspannung führen in der Regel auch durch die stressbedingte schlechte Nahrungsverwertung zu Mangelzuständen im Körper, die wiederum zu einer geringeren nervlichen Belastbarkeit führen. Da habe ich sehr gute Erfahrungen mit dem "Neydhartiger Moortrunk". Der ist eine gute Hilfe bei stressbedingten Erschöpfungszuständen.

    Nochmals alles Gute, Reinhard
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen