1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

hilfe bei traum deutung bitte

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von Elb Krieger, 5. Mai 2005.

  1. Elb Krieger

    Elb Krieger Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. April 2005
    Beiträge:
    759
    Ort:
    Nürnberg
    Werbung:
    letzte nacht hatte ich einen sehr komischen traum den ich mir nicht deuten kann..

    es war so (relativ kurz) :

    da war ein mann (normal)
    der verfolgte mich..
    und dann war da ein schäfer hund..
    der verflogte mich auch (gehörten zusammen)
    ich denke er war hinter meinem leben her..
    er jagte mich (ich sah aber keine messer oder irgend welche mord instrumente..
    die jagt ging durch iene kriche.. und anschliessend auf einer strasse weiter..
    der hund war immer genau hinter mir wärend der mann langsam immer nach kam.. aber immer da war..


    kann mir bitte jemand beim deuten helfen? ich finde keine lösung..
    dankeöö ;)
     
  2. *conny*

    *conny* Mitglied

    Registriert seit:
    12. April 2005
    Beiträge:
    106
    Ort:
    mutter erde ;)
    hallo daniel,

    ich denke mal der traum hängt möglicherweise mit dem thema, welches du in einem anderen threat gepostet hast zusammen :)

    ich persönlich halte nicht sehr viel träume von anderen analysieren oder deuten zu lassen. zumeist kommt man immer selber am besten drauf - und wenn es auch erst nach wochen ist.

    oft hilft es sehr gut, sich die eigenen gefühle anzuschauen, welche der traum bei einem auslöst, oder zu hinterfragen welche bedeutung einzelne "teilnehmer" im traum für einen persönlich haben, welche gefühle sie auslösen, ob es hier erinnerungen ins reale gibt etc.. oft helfen wortbrocken, welche oft im übertragenen sinne haarscharf in die aktuelle lebenssituation passen...

    ich bin mir sicher, du wirst deinen traum früher oder später selber ganz gut für dich einordnen können :rolleyes:

    lg conny
     
  3. Elb Krieger

    Elb Krieger Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. April 2005
    Beiträge:
    759
    Ort:
    Nürnberg
    grazie ;)
    nur leide komm ich eben nicht drauf sonst würde cih den beitrag nict auf machen.. ich kann das nirgends einordenen..
    die person ist unbekanht und in schwarz gehüllt und der hund total aggresiv er zegt die zähne..
    was hat die kirhe damit zu un? noh dazu viel mir die orgel auf.. und die bänke waren leerr aber es war jemand da
     
  4. *conny*

    *conny* Mitglied

    Registriert seit:
    12. April 2005
    Beiträge:
    106
    Ort:
    mutter erde ;)
    welche gefühle hat der traum generell bei dir ausgelöst?
    welche gefühle hast du in einzelnen phasen des traums durchlebt?
    wie würdest du den mann beschreiben? was hat er bei dir ausgelöst?
    ebenso der hund - welche beziehung hast du zu hunden bzw. was bedeuten hunde generell für dich? was im speziellen schäfer, hast du da erfahrungen gemacht?
    was bedeutet kirche für dich?

    lg conny
     
  5. Elb Krieger

    Elb Krieger Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. April 2005
    Beiträge:
    759
    Ort:
    Nürnberg
    ich kenne nur einen hund (schäfger hund) und den hat eine beklannt die heisst auch conny vor dem hatte ich angst am anfang..
    das hat sicvh aber gelegt denn er ist harmlos..
    ich habe mit ihm nichts zu tun schon lang nichts mehr
    zu dem mann.. er war einfach misteriös gekleidet.. in sein gesicht konnte ich nicht blicken ich war auf der flucht des hundes..
    vielleicht war der hund der laufbrusche und er der heerr der befehligt hat..
    meine gefühle: ich hatte angst vor dem hund und der mann war interesant aber ich konnte nicht zu ihm.. er war immer hinter dem hund und der hund zeigte mir seine zähne und war agrresiv..
    die kkirche ..
    ich habe keine bezug zur kirche dort bni ich nie..
    als ich das letzte mal in einer art kirche war da ist ein verwanter gestorben und ich nham an seiner beerdigung teil..
    ich kann den traum nicht deuten ..
    ich deute alle meine träume aber ich finde für diesen keine lösung.. es ist das erste mal
     
  6. *conny*

    *conny* Mitglied

    Registriert seit:
    12. April 2005
    Beiträge:
    106
    Ort:
    mutter erde ;)
    Werbung:
    darf ich dich fragen wie das damals war (du hast es in einem anderen beitrag angedeutet) also jemand dein leben bedrohte? ich könnte mir vorstellen, daß es hilfreich zum deuten sein könnte.

    also grundsätzlich lese ich aus deiner antwort heraus, daß hunde (auch wenn dir conny :) jetzt keine angst mehr macht) dir eher angst machen bzw. früher angst bereiteten... (gibts dafür einen grund? hast du schon mal in irgendeiner form schlecht erfahrungen mit hunden gemacht?)
    du schreibst, der hund war eher ein handlanger, der dir auch die meiste angst machte. (gibts dazu eigentlich parallelen ins reale?) was für eine angst war es? was war die größte angst? wenn du nochmal ganz fest reinspürst - hast du eine idee, warum sie dich jagten? warum genau dich? was denkst du warum du in die kirche geflüchtet bist? gibts dort vielleicht doch irgendwas was dich sicher machte oder von dem du dachtest, daß es dir schutz bietet? warum bist du dann doch wieder aus der kirche? wohin haben sie dich schlußendlich getrieben? wie war das ende? welche tageszeit war im traum?

    alles liebe
    conny (die noch nie jemanden gebissen hat :) - außer meinen hund in die backe *g*)

    PS: es ist dennoch oft hilfreich, wenn man figuren/wesen aus dem traum versucht zu beschreiben, welche bedeutung sie für einen haben. z.bsp. schlangen - für den einen sind es ekelhafte, kalte, unberechenbare...was auch immer noch ... tiere, während sie für den anderen mit attributen wie: schön, geschmeidig, stark, möglichkeit zum häuten etc.. versehen sind..
    aus diesem grund wäre es - für mich zumindest - nicht uninteressant welche attribute du zbsp. einem hund (ungeschminkt) beimißt.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen