1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

HEXEN - Mythos o. Wahheit? Was tut eine Hexe in euren Augen?

Dieses Thema im Forum "Magie" wurde erstellt von charmedfan, 21. April 2004.

?

Gibt es Hexen und wlche Aufgabe haben sie, bzw. was machen sie?

  1. Nein, Hexen gibt es nicht. Eine Flause der Vergangenheit.

    5,2%
  2. Ja, es gibt Hexen. Aber wichtig sind sie nicht und sie könne auch nicht viel machen.

    2,6%
  3. Ja, es gibt Hexen. Sie wende Zaubersprüch für sich an und verusche ihr Leben schön zu machen!

    21,6%
  4. Ja, es gibt Hexen. Sie veruschen anderen Menschen zu helfen!

    44,8%
  5. Ja, es gibt Hexen. Sie kempfen gegen Dämonen und böse Wesen.

    12,9%
  6. Soetwas wie Hexen gibt es nicht, denn wir tragen alle Magie in uns!

    24,1%
  7. Keines der oben angeführetn Beispiele ist richtig. (Bitte dann auch eigens erklären)

    14,7%
  1. charmedfan

    charmedfan Guest

    Werbung:
    Hallo!

    Ich würde gerne wissen, ob ihr an Hexen glaubt?

    Und was machen Hexen in euren Augen? Dazu möcht ich gerne eine Umfrage starten! Stimmt ab und schreibt einen Beitrag, wenn ihr möchtet!

    Würde micht freuen!

    :danke: im Vorraus! Wolfgang!

    Muss mich jetzt :escape: ! :) !
     
  2. Sumudan

    Sumudan Mitglied

    Registriert seit:
    14. April 2004
    Beiträge:
    56
    Ort:
    NRW
    Also, dass es Hexen gibt und gab, ist eine Tatsache.
    Was sie machen ist etwas anderes.

    Ich denke mal, die Antwort kämpfen gegen Dämonen und andere böse Wesen ist etwas missverständlich.
    In dem Sinne, wie es uns z.B. Charmed :) und ähnlich Serien erzählen, stimmt es sicher nicht, aber wenn man alle Dinge, die einen Menschen ärgern, oder belasten als Dämonen ansieht (wie es ja sprichwörtlich auch getan wird), dann stimmt es schon.

    Für das Anwenden von Zaubersprüchen oder Zaubern im allgemeinen gilt denke ich das Gleiche. Zauber wie sie in diesen Serien meist Vorkommen (mit aus den Augen springenden Blitzen oder so) gehören ins Reich der Fantasy. Aber wenn man alles als Zauber betrachtet, wovon der "normale" Mensch keine Ahnung hat, bzw. womit er sich nie beschäftigt, und das ihm somit unmöglich erscheint, dann ist auch das zutreffend.

    Außerdem ist meiner Meinung nach Hexentum im Prinzip nichts anderes als eine Religion, und das wirken von Zaubern geschieht, indem die Hexe die Hilfe einer Göttin oder eines Gottes (ich meine im Hinblick auf den Namen den man ihr/ihm gibt) erbittet, und dann weiß, dass die Bitte früher oder später erhört wird. Diese Definition stimmt natürlich mit der zu christlichen oder anderen Gebeten überein, und meiner Meinung nach gibt es da auch keinen Unterschied.
     
  3. charmedfan

    charmedfan Guest


    Ich glaube gar nicht so, dass das eine eigene Religion ist. Hexentum hat viele ähnlichkeiten und ich glaube man kann Gläubiger der Kirche sein und eine Hexe. Eigendlich sind alle Religionen *ähnlich*. "Fast" alle glauben an einen Gott und irgendwann werden wir alle gemeinsam im Paradies sein!

    Vielen dank für deine Antwort! Möge unser Gespräch aufregend weitergehen!
    :danke: !
     
  4. charmedfan

    charmedfan Guest

    danek, dass ihr so fleißig mitstimmt!

    Freut mich sehr!

    Viele liebe Grüße! :maus:

    Charmedfan!

    P.S.: :danke: !
     
  5. Sumudan

    Sumudan Mitglied

    Registriert seit:
    14. April 2004
    Beiträge:
    56
    Ort:
    NRW
    Hi.
    Erstmal, das mit den Serien war natürlich nen Scherz, der auf deinen Nickname abzielen sollte. Hast es ja auch kapiert. Ich find solche Serien als Unterhaltung auch ganz gut.

    Die Tatsache, dass es welche gibt/gab, lässt sich ja schon aus der Herkunft des Wortes "Hexe" ableiten.
    Soweit ich weiß, kommt es von "Frau in der Hecke". Dies hängt damit zusammen, dass man sich vorstellte, dass unsere Welt vom Reich der Geister durch eine Hecke getrennt ist, und die "Hexe" hat eine Verbinung zu beiden Welten, sie sitzt also in der Hecke, und kann auf beide Seiten blicken, oder sie sogar betreten.

    Ähnlich verhält es sich wohl auch mit dem englischen Wort "witch", dass soweit ich weiß von "willow" abstammt.

    Andererseit bezeichnet(e) man ja auch eine "weise" Frau als Hexe, z.B. im Bezug auf die Heilkunst, wobei man glaubt(e), dass die Hexe auch in diesem Sinne ihre Fähigkeiten vin den Waldgeistern bekommt, die ja auf der anderen Seite der Hecke leben.

    Naja, das war jetzt recht philosophisch, aber ich hoffe, du verstehst, was ich meine. Natürlich ist das alles nicht zwangsweise auf eine Frau beschränkt.

    Zum Gläubigen der Kirchen und der Hexe, so denke ich, dass sich das im Prinzip ausschließt, vorallem im Hinblick darauf, wie hartnäckig die Kirche alle Anhänger der "alten" Religionen verfolgt hat, und wie sehr sie noch immer darauf besteht, die einzig wahre Religion zu sein.
    Ich habe schon an andere Stelle (im Beitrag "Das wichtigste: An Jesus Christus glauben") ausgeführt, dass die Ähnlichkeiten zum Christlichen Glauben ja nicht zufällig sind, sonder absichtlich in diesen integriert wurden, damit sich die Bevölkerung schneller dem neuen Glauben anpassen kann.

    Und man sieht ja auch immernoch wie sehr die Ächtung druch den Christlichen Glauben noch immer in den Köpfen der Menschen festsitzen. Geh mal auf die Straße, und sage, du bist eine Hexe, wenn du nicht auf der Stelle mit Zwangsjacke abgeführt wirst, hast du Glück gehabt (ist natürlich etwas übertrieben).

    Ich denke, dass eine Hexe den christlichen Glauben durchaus respektieren, und eventuell auch in Teilen für sich als ihren annehmen kann, da es ein Grundsatz der Hexen (Wiccaner) sein soll, andere Glaubensrichtungen usw. zu respektieren, und jeder wissen sollte, dass es egal ist, welches Bild man sich macht, es ist im Endeffekt eh immer das/der/die Gleiche, woran man glaubt.
    Aber einem Gläubigen Christen ist es meiner Meinung nach unmöglich gleichzeitig eine Hexe zu sein.

    Ich bin mir durchaus bewusst, dass es insgesamt darauf ankommt, wie man "gläubig" definiert. Wie du vielleicht merkst, bewerte ich es recht stark.
     
  6. Seelenfluegel

    Seelenfluegel Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. August 2003
    Beiträge:
    1.716
    Ort:
    Donnersbergkreis
    Werbung:
    Nun, das ist auch nicht ganz richtig, denn jedes der genannten Beispiele mag einen gewissen wahren Kern reflektieren.

    Hier meine Ansicht:

    Was wir heute als Bild der "Hexe" sehen, ist wohl nicht dass, was es urspruenglich mal war. Was wir heute sehen, ist ein kunterbunter Mix, romatisiert, zur Religion hochstilisiert, zusammengestueckelt aus historischen Wahrheiten und Fiktionen.

    Moeglicherweise waren die Hexen frueher die weisen Frauen, Heilerinnen, Schamaninnen. Die Kirche hat im Mittelalter die Hexe dann verteufelt. Vieles, was Hexen heutzutage zugeschrieben wird, hat seinen Ursprung in der von der Kirche vertretenen Ansicht, man kann sagen, dass die Kirche das heutige Bild der Hexe gepraegt hat.


    lg
    Chris
     
  7. Diana

    Diana Guest

    Nun , ich habe dafür gestimmt, dass es so etwas wie Hexen nicht gibt, denn wir tragen alle Magie IN uns.

    Sicherlich gibt es Hexen, die bestimmte Kunststückchen besonders gut beherrschen ;-) , aber IN uns allen steckt eine kleine Hexe, ein Zauberer, ein Magier, ein wahrer Künstler, eine wahre Künstlerin.

    Ganz unbewußt kreiiren wir uns das Leben selbst, durch Gedanken, bildliche Vorstellungen, Phantasien , Wünsche , Sehnsüchte . . . . . . diese unbewußten Geschehnisse haben eine starke Magie, die sowohl negative als auch positive Mächte entwickelt - tja und so läßt sich erklären, warum manche Menschen vermeintlich alleine die Sonnenseiten des Lebens gepachtet haben und andere in Armut und Krankheit, sowie vom Pech verfolgt scheinen - nicht nur in diesem Leben- nein- alle Existenz ist davon geprägt . . . .wenn uns das bewußt ist, beginnen sich die Dinge von selbst zu ändern, die wir so sehr bemängeln- allein durch diese Bewußtheit werden wir aufmerksam hinschauen, was wir denken, was wir tun, was wir uns vorstellen und was wir uns wünschen, denn Wünsche gehen in Erfüllung - solche und solche , ganz natürlich wirken diese Kräfte- so, wie die Schöpfung entstanden ist, so wirkt heute noch Jedes in seiner ureignen Kraft - ewiglich :)

    Liebe Grüße von Diana
     
  8. charmedfan

    charmedfan Guest

    Hy erstmals an alle! :)

    @ Sumudan!

    Erstmal, das mit den Serien war natürlich nen Scherz, der auf deinen Nickname abzielen sollte. Hast es ja auch kapiert. Ich find solche Serien als Unterhaltung auch ganz gut.

    "Klar hab ich es getscheckt" *gg* :banane:

    Du hast jetzt zeimlich viele Beweise aus der Vergangenheit gebracht, die für einen oder anderen vielleicht schon bekannt sind - aber trotzdem interessant. Ich frage mich, ob es vielleicht einen Beweis aus dem hier und jetzt gibt, aslo aus der Gegeanwart oder der unmittelbaren Vergangenheit?!? etwas bekannt?

    Zum Gläubigen der Kirchen und der Hexe, so denke ich, dass sich das im Prinzip ausschließt, vorallem im Hinblick darauf, wie hartnäckig die Kirche alle Anhänger der "alten" Religionen verfolgt hat, und wie sehr sie noch immer darauf besteht, die einzig wahre Religion zu sein.
    Ich habe schon an andere Stelle (im Beitrag "Das wichtigste: An Jesus Christus glauben") ausgeführt, dass die Ähnlichkeiten zum Christlichen Glauben ja nicht zufällig sind, sonder absichtlich in diesen integriert wurden, damit sich die Bevölkerung schneller dem neuen Glauben anpassen kann.

    Und man sieht ja auch immernoch wie sehr die Ächtung druch den Christlichen Glauben noch immer in den Köpfen der Menschen festsitzen. Geh mal auf die Straße, und sage, du bist eine Hexe, wenn du nicht auf der Stelle mit Zwangsjacke abgeführt wirst, hast du Glück gehabt (ist natürlich etwas übertrieben).

    Da glaube ich, sind eher die Menschen schuld. Sie haben Angst vor unbekannten und somit Vorurteile. Ihr Unwissen macht ihre Angst noch größer und somit bleibt ihnen nichts anderes übrig als diesen/diese/dasjenige für dumm zuerklären und wegzustecken - so muss man sich nicht weiter mit diesem Thema auseinandersetzten!

    Ich denke, dass eine Hexe den christlichen Glauben durchaus respektieren, und eventuell auch in Teilen für sich als ihren annehmen kann, da es ein Grundsatz der Hexen (Wiccaner) sein soll, andere Glaubensrichtungen usw. zu respektieren, und jeder wissen sollte, dass es egal ist, welches Bild man sich macht, es ist im Endeffekt eh immer das/der/die Gleiche, woran man glaubt.
    Aber einem Gläubigen Christen ist es meiner Meinung nach unmöglich gleichzeitig eine Hexe zu sein.


    Ich meine damit eher, dass eine Hexe durchaus auch ein Christ sein kann - denn Christ sein bedeutet für mich, dass ich nicht jeden Sonntag in die Kirche gehen muss, sondern diesen Glauben habe. Gläubig kann ich auch so sein und zwar in mir! Und das denke ich, kann eine Hexe auch.Ich glaube, dass da jeder eine andere Meinung dazu hat. Denn wie du gesagt hast - GLAUBE definiert jeder etwas anders!

    Ich bin schon sher gespannt auf deine Antworten! Vielen Dank!

    @ Seelenflügel

    Was wir heute als Bild der "Hexe" sehen, ist wohl nicht dass, was es urspruenglich mal war. Was wir heute sehen, ist ein kunterbunter Mix, romatisiert, zur Religion hochstilisiert, zusammengestueckelt aus historischen Wahrheiten und Fiktionen.

    Da geb ich dir recht! :kiss3:

    Moeglicherweise waren die Hexen frueher die weisen Frauen, Heilerinnen, Schamaninnen. Die Kirche hat im Mittelalter die Hexe dann verteufelt. Vieles, was Hexen heutzutage zugeschrieben wird, hat seinen Ursprung in der von der Kirche vertretenen Ansicht, man kann sagen, dass die Kirche das heutige Bild der Hexe gepraegt hat.


    Aber glaubst du nicht, dass es Menschen gibt, mit besonderen Fähigkleiten, welche Hexen sind, und wir sie durch diesen Wirrwar, denn du oben richtigerwiese genennt hast, nicht mehr erkennen können?!?

    @ Diana

    Nun , ich habe dafür gestimmt, dass es so etwas wie Hexen nicht gibt, denn wir tragen alle Magie IN uns.

    Sicherlich gibt es Hexen, die bestimmte Kunststückchen besonders gut beherrschen ;-) , aber IN uns allen steckt eine kleine Hexe, ein Zauberer, ein Magier, ein wahrer Künstler, eine wahre Künstlerin.

    Ganz unbewußt kreiiren wir uns das Leben selbst, durch Gedanken, bildliche Vorstellungen, Phantasien , Wünsche , Sehnsüchte . . . . . . diese unbewußten Geschehnisse haben eine starke Magie, die sowohl negative als auch positive Mächte entwickelt - tja und so läßt sich erklären, warum manche Menschen vermeintlich alleine die Sonnenseiten des Lebens gepachtet haben und andere in Armut und Krankheit, sowie vom Pech verfolgt scheinen - nicht nur in diesem Leben- nein- alle Existenz ist davon geprägt . . . .wenn uns das bewußt ist, beginnen sich die Dinge von selbst zu ändern, die wir so sehr bemängeln- allein durch diese Bewußtheit werden wir aufmerksam hinschauen, was wir denken, was wir tun, was wir uns vorstellen und was wir uns wünschen, denn Wünsche gehen in Erfüllung - solche und solche , ganz natürlich wirken diese Kräfte- so, wie die Schöpfung entstanden ist, so wirkt heute noch Jedes in seiner ureignen Kraft - ewiglich :)


    Ich versteh schon was du meinst, aber glaubst du nicht, dass es vielleicht Personen gitb, welche halt mehr Energie und Kraft in sich haben (und diese einfach Hexen genannt werden?).

    Deine Theorie ist interessant! Danke Diana, würde mich freuen noch mehr von dir zu hören!

    @ ALLE! Dnake für eure Beiträge (die sehr interessant sind)! Hoffentlich wird unser Gespräch noch lange interessant (und natürlich auch lustig :) ) werden!
    :danke: Charmedfan!
     
  9. Alia

    Alia Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. April 2003
    Beiträge:
    4.583
    Ort:
    WestfALIA
    ich vermisse meine "Abstimmung", denn ich HABE gesagt, das KEINE der angegebenen "Wahrheiten" richtig ist.

    Zum einen bin ich der Meinung, das es EINST "HEXEN" und MAGIER gab. Sie waren SEEEEEEEHR Mächtig, etwa so, wie bei "BEASTMASTER" vorgestellt.

    Sie waren garantiert nicht dieses bisschen "hexchen", welche im Mittelalter verbrannt wurden. Diese "HEXEN" waren MEHR "KRÄUTERFRAUEN"/ KRÄUTERFEEN", die mit ihrem Wissen den KLERIKERN GROßE Konkurenz machten. DIESE hexen und Magier, die im Mittelalter verbrannt wurden, waren "Andersdenkende", die man mit dem "Hexenbann" einfach mal "entsorgen" konnte. - Die Heutigen Mafiosi gebrauchen dazu "Betonpantoffel" und Bleigehänge. -

    Wir sind alles HEXEN und Magier!??? - Ich denke mal nicht, das wir alle Magier sind. Erst gestern laß ich in einem MAMUTWERK, das unter 1.000.000 Mensche mal gerade 1er ist, der das GEWALTIGE POTENTIAL eines Magiers in sich trägt. Dann aber entscheidet es sich, ob das WISSEN zu seinem Bedürfniss anwendet, oder zum Nutzen der Anderen. - tut er es für sich, ist es verlorenes Wissen. Missbraucht er die KRÄFTE, sind es verlorene KRÄFTE, lenkt "er" sie nicht dorthin, wo sie gebraucht werden, ist es vergebliche Mühe und "seine" Kraft versiegt.

    Das was wir heute als MAGIER sehen, sind gut getarnte Gaukler, die uns "belustigen" Wollen (ala Copperfield und Co.)
    Hexen von heute sind mehr oder minder zu "Kräuterelfen" degradiert worden. Ihr Wissen ist NUR ein Bruchteil dessen, was EINST möglich war.

    der Film "Merlin" mit Sam Neill zeigt "DIE KRAFT DER ALTEN HEXEN" in anschaulicher Weise. Was heute existiert, sind "Handzauberer"

    Dir, lieber Charmed-Fan, der wohl aus "Walters TV-Forum" herüber gewechselt ist, sage ich trotzdem DANK für dieses Thema, und Dir sende ich meine WILLKOMMENSGRÜßE

    Alles LIEBE
    ALIA

    PS. Jetzt konnte ich noch selber meine "Fehler" ausbügeln. Und dabei fällt mir ein: Die EINSTIGEN Zauberer/Magier/hexen hatte Große Kräfte, die sie ZUM WOHLE der Existenzen einsetzten. Als der "ERSTE" Magier sein Wissen für sich Nutzte, kam es zur "Schwarzen Magie" :schaukel:
     
    akutenshi gefällt das.
  10. Diana

    Diana Guest

    Werbung:
    Nein, charmedfan, niemand hat mehr oder weniger Kraft und Energie in sich als der Andere . . .wir sind aus dem gleichen ,,Dreck" gemacht ;-) . . . . .ein Jedes hat das, was das Andere auch hat . . .nur, die Einen wissen es und können es somit nutzen und die anderen wissen es nicht und nutzen es somit nicht bewußt , sondern nur unbewußt und da sie nicht wissen, was sie mit ihren Gedanken, Vorstellungen , Bildern alles so anrichten können, meinen sie eben Pechvögel zu sein und wahrlich niemand ist ein Pechvogel ;-).

    Da Hexen und Hexer im Mittelalter verbrannt wurden, sitzt die Angst bei manchen eben ganz,ganz tief jemals wieder so zu zaubern - sie haben dadurch schlichtweg und einfach ihre natürlichen Fähigkeiten verdrängt- heutzutage ist es vollkommen legal mit Vorstellungen, Gedanken und inneren Bildern sein Leben zu kreiieren- ist doch nichts dabei- dafür wird uns niemand mehr auf den Scheiterhaufen binden,ne ;-) - Gedanken und Träume sind schließlich frei . . .

    Es lebe die Freiheit :)) . . .


    Wichtig ist, dass wir uns nichts wünschen, was Anderen schaden könnte- niemals !!!

    und alles andere ist erlaubt :)
    Liebe Grüße von Diana
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen