1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

heute nacht...

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von klamunkel, 13. Februar 2007.

  1. klamunkel

    klamunkel Mitglied

    Registriert seit:
    6. Januar 2007
    Beiträge:
    677
    Ort:
    deutschland
    Werbung:
    ... hatte ich mal wieder einen traum, wie in so manchen nähten ;)
    ich möcht ihn einfach mal nieder schreiben und euch an meinem traum teilhaben lassen ;) das mit dem deuten fällt mir eigentlich zwar immer relativ leicht, aber evtl. bekomm ich ja ein paar neue aspekte ;)
    also...

    ... ich wollte bei uns in der altstadt silvester feiern (ein neuanfang, aaahja :dontknow: )
    viele freunde und auch bekannte kamen vorbei, brachten auch was zu trinken mit. es war halt ein öffentlicher platz, dennoch machten wir unsere feier nicht in irgendeiner kneipe oder so fest, sondern irgendwie draußen. kp
    ich glaube die anderen die ebenfalls in der as (altstadt) waren wollten kein silvester feiern. also, zunächst war es ein eintreffen der leute.
    das nächste woran ich mich erinnern kann, war, dass ich mit einigen der bekannten etwas weiter in einer straße (links von dem ort andem wir uns ursprünglich trafen) auf einer bank gesessen habe. dort führte eine straße (ebenfalss kopfsteinpflaster und auch fußgängerzone) irgendwie hoch. die hat mich nicht weiter interessiert. ich saß ganz aussen auf der bank, an der bank war irgendwie noch so ne ablage. dort legte ich eine halbe brezel ab, die ich gegesse hatte. dann kam aus dieser straße irgendwie wasser. und mit dem wasser kamen auch schwerverletzte und verwahrloste hunde. echt grausig! die waren, ich weiß nicht, total zerfetzt, mißgebildet, hatten schwere verletzungen. man sah ihnen an, dass es ihnen sau sau dreckig gehen musste. sie mussten auch unglaubliche schmerzen haben, also das dachte ih mir, aufgrund ihrer verletzungen. ein hund hatte lange ohren (es waren auch verschiedene rassen, meist aber eher kleinere hunde). seine ohren waren ganz fleischig und so zerfressen wie von säure oder bakterien. andere hunde waren noch relativ fit. es war irgendwie klar, dass die tiere mit dem wasser kamen. die tiere mussten das, ungefähr so als würden sie angespült werden, aber nicht direkt so... :dontknow:
    ich sagte zu meinen leuten, dass ich hier nicht bleiben könne, weil ich das elend da nicht ertragen könnte.
    ich hatte noch die halbe brezel. logischeweise hätte ich sie an die armen tiere verfüttern können. habe ich aber nicht, es waren zuviele tiere und die halbe brezel, das war einfach zu wenig um alle satt zu bekommen. also hat fairerweise niemand was bekommen.
    ich steh auf, hol die tüte mit der brezel und wollt gehen. da war da noch ein keiner brauner hund. der war noch fit. schien auch niht unterernährt zu sein. und noch ein großer hund. ein sehr sehr großer hund. bei genauerem hinsehen hat er mich etwas an einen löwen erinnert.
    ich steh also auf und geh. tjaaaa... dieser löwenhund schien irgendwie sauer auf mich zu sein, er wollte jetzt nicht zwingend an die brezel weil er hungrig war, er war halt irgendwie sauer auf mich. da hab ich mal prombt die flucht ergriffen nd bin wieder richtung dem ort andem wir uns alle getroffen hatten. dort war aber niemand mehr. dann bin ich in eine kneipe. eigentlich wollte ich in eine bestimmte kneipe. aber die war da irgendwie nicht mehr und ich war in einer anderen kneipe.

    dort waren rolltreppen, die ich hoh und runter gefahren bin. die rolltreppen ergaben sich irgendwann zu einer art spiel. ganz seltsam. man musste den richtigen augenblick abwarten und den passenden übergang erwischen um entweder hoh oder runter zu fahren. nur wenn man einen genauen ablauf schaffte, konnte man wieder hinunter und war aus diesem "labyrinth" was sich im kreis drehte zu ende. das alles war irgendwie in schwarz weiß gehalten. wobei in der einen richtung das weiß dominiere und in der anderen das schwarz. ich habs nicht hinbekommen. irgendwann war ich so verwirrt, dass ich gar nicht mehr unterscheiden konnte was nun nach oben oder unten führt...
    ein anderes mädel wollte mir dann helfen. habs aber irgendwie trotzdem nich hinbekommen.
    dann hat die bedienung das "teil" abgestellt. übrig blieb... hmmm... wie nennt man sowas. ja, sowas wie ein hohles rad. indem saß ich dann mit diesem anderen mädel und ich versuchte eine lösung zu finden.
    ich sagte ihr dass ich nun eine idee hätte das aber unangenehm sei könnte, weil dort nämlich spinnen (zitterspinnen; in der art wie weberknechte) sein.
    ann schaue ich durch ein plastikfenster was in dem rad war und befand mich mit dem ding auf dem aussengelände meiner ehemaligen arbeitsstätte.
    dort kam dann eine ehemalige klassenkamaradin (grundschule) die mir raus helfen wollte.

    hab irgendwie noch mehr geträumt aber soviel mal jetzt ;)
    lieben dank fürs lesen, lg, klamunkel :)
     
  2. Genau, du willst einen neubeginn feiern.
    Es kommen leute die etwas mitbringen was ihr in euch aufnehmenkönnt.
    Ihr wollt das jeder eure feier mitbekommt.
    Die anderen leute wollen keinen neubeginn feiern.
    Du fühlst dich anscheinend ruhig.
    Es gibt einen weg nach oben.
    Dieser weg interessiert dich nicht.
    Du bist immer noch ruhig, oder untätig, und legst eine halb erledigte sache zur seite.
    Das heisst du hast nur die hälfte vom ganzen gelernt.
    Dieser weg der dich nicht interessiert ist dein weg, und dein seelenleben kommt herab.
    Somit auch verwahrloste, und sogenannte arme hunde.
    Verschiedene leute eben.
    Du erkennst das es ihnen schlecht geht.
    Sie sind schwer verletzt, leiden sehr.
    Jemand wachsamer ist zerstört, kann nicht mehr wachsam sein und zuhören.
    Andere sind fit, es ist klar das sie mit deinem seelenleben, gekommen sind.
    Sie müssen das.
    Du sagst deinen leuten das du das leben hier nicht erträgst.
    Du hast noch die halbe sache.
    Deine halbe sache ist zuwenig für so viele leute, also gibst du ihnen nichts.
    Du bewegst dich nimmst deine halbe sache, und willst gehen.
    Da ist ein natürlicher fiter mensch.
    Den gehts gut.
    Da ist noch jemand grosser starker.
    Du bewegst dich fort.
    Der grosse starke ist sauer auf dich.
    Er will deine halbe sachenicht, er ist böse auf dich.
    Du bist zurück in die vergangenheit geflüchtet.
    Da bist du jetzt alleine.
    Deswegen gehst du an einem anderen ort wo du noch was lernen kannst.
    Du machst fortschritte, es geht mal auf mal ab.
    Es ist ein spiel für dich.
    Du musst den richtigen zeitpunkt erwischen, um einen fortschritt zu machen.
    Nur wenn du es genau machst, erreichst du etwas verwirrendes das dann endet.
    Alles ist irgendwie weiblich-männlich gehalten.
    Beides hat eine eigene richtung.
    Du bekommst nichts hin, bist verwirrt, kannst nichts mehr unterscheiden.
    Jemand will dir helfen, du kannst es trotzdem nicht.
    Jemand der viel für dich macht erledigt es für dich, übrig bleibt ein fortschritt, der nichts beinhaltet.
    Du bist mit der person die dir zuerst helfen wollte mitten im fortschritt, du versuchst eine lösung zu finden.
    Du sagst ihr das du eine idee hast, es unangenehm sein kann, weil du über diese idee viel nachdenkst.
    Dein fortschritt ist aussichtsreich, und du befindest dich dabei ausserhalb deiner ehemaligen arbeit.
    Dort kommt jemand der dir raushelfen will.
    Da braucht dir auch keiner raushelfen, dein fortschritt ist zuletzt ja aussichtsreich.:)
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen