1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Heuschnupfen - Desensibilisierung

Dieses Thema im Forum "Gesundheit allgemein" wurde erstellt von Feinsinn, 26. November 2006.

  1. Feinsinn

    Feinsinn Guest

    Werbung:
    Hallo Ihr Lieben,

    seit ca. 15 Jahren leide ich von Februar bis April an üblem Heuschnupfen.
    Habe schon einiges ausprobiert. Von Chemie, Naturprodukten bis Ernährungsumstellung um dem Leiden - Niesen und Schnupfen - ein Ende zu bereiten.

    Seit letztem Winter bekomme ich eine Mischung der Frühblüherpollen in die Unterarme gespritzt. Es sind letzten Winter ca. 12 Sitzungen gewesen.

    Jetzt habe ich wieder damit angefangen. Mein Problem: Es juckt höllisch.
    Es bilden sich regelrechte Beutel an den Unterarmen denen selbst mit Eisbeuteln nicht beizukommen ist.
    Im letzten Frühling habe ich übrigens genauso gelitten wie eh und je! Ich weiß im Moment nicht, ob das wirklich die richtige Methode für mich ist!

    Was kann man noch ausprobieren?
    Was für Methoden sind euch bekannt?
    Was wisst ihr zu dem Thema?


    Liebe Grüße:)
     
  2. boerni

    boerni Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Februar 2004
    Beiträge:
    1.301
    Ort:
    Chur
    Hallo Feinsinn

    Ich hatte auch viele Jahre Heuschnupfen. Heute geht es mir sehr gut.

    Die Zellen unseres Körpers erfüllen eine Vielzahl von Funktionen: Drüsenzellen produzieren Hormone, weisse Blutkörperchen stellen Antikörper her und Herzmuskelzellen erzeugen elektrische Energie für den Herzschlag. Jede Zelle benutzt dieselben Bioenergieträger für eine Vielzahl lebenswichtiger biochemischer Reaktionen innerhalb der Zelle.

    Viele dieser Biokatalysatoren können nicht vom Körper selbst hergestellt werden. Sie müssen von aussen zugeführt werden. Ein chronischer Mangel an diesen Zellfaktoren ist die häufigste Ursache einer Mangelfunktion dieser Zellen und damit die Hauptursache von vielen Krankheiten.

    Vitamine, Mineralien, Spurenelemente und bestimmte Aminosäuren sind dabei von besonderer Bedeutung. Ohne die regelmässige und optimale Zufuhr dieser Bioenergieträger kommt es zu Mangelfunktionen von Zellen, zur Fehlfunktion von Organen und danach zur Erkrankung.

    Gott hat für Früchte, Gemüse und Getreide genügend Vitamine, Mineralien, Aminosäuren und Spurenelemente vorgesehen, die als Nahrung für unsere Körperzellen notwendig sind. Durch die Umweltverschmutzung sind diese wichtigen Inhaltsstoffe jedoch Teilweise bis zu 90 Prozent zurückgegangen. Daher ist die optimale tägliche Nahrungsergänzung von Vitaminen und anderen Zellfaktoren wichtig zur erfolgreichen Vorbeugung und die Basisbehandlung vieler Krankheit.

    Seit sieben Jahren nehmen wir als Familie regelmässig zum Essen natürliche nahrungsergänzende Zellvitalstoffe. Dadurch ist es möglich, diese für den Körper so wichtigen Stoffe auf natürlicher Weise unserem Körper wieder zuzuführen. Verschiedene Krankheite (Kopfschmerzen, Migräne, Asthma, Heuschnupfen, Herzrytmusstörungen, Gelenkschmerzen, kronische Erkältungen, Scharlach-Angina usw.) konnten wir dadurch teilweise heilen.

    Nahrungsergänzende natürliche Vitamine Mineralien, Spurenelemente und bestimmte Aminosäuren helfen auch bei Heuschnupfen. Seit einem Jahr nimmt unser Sohn und ich wir noch zusätzlich Schwarzkümmelöl. 3x im Tag je 1 Kapseln à 500 mg. Seitdem haben wir praktisch keine Probleme mit Heuschnupfen mehr.

    Ich wünsche dir gute Gesundheit und Gottes segnende Gegenwart.
     
  3. Katze1

    Katze1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2005
    Beiträge:
    11.870
    Ort:
    Wien
    Hallo,

    Bachblüte Beech wirkt bei Allergien. Allergien sollen auf eine zu starke Schwermetallbelastung der Leber zurückzuführen sein. Entgiftung wäre angesagt. Auf der psychologischen Ebene hat das mit Toleranz und Intoleranz zu tun. Ich kenne Allergiker, die immer sehr tolerant tun, aber es nicht sind anstatt ehrlich zu sein.

    Alles Liebe
    Indigomädchen
     
  4. sage

    sage Guest

    Ich esse seit über 20 Jahren tägl. Honig.
    Hatte vorher schwere Heuschnupfenattacken.
    Seit ich Honig esse, habe ich keine Probleme mehr.
    Allerdings darf ich keine anderen sachen, wie z.B. Lecithin o.ä. einnehmen, ich habe den Eindruck, daß das die Wirkung neutralisiert.



    Sage
     
  5. Feinsinn

    Feinsinn Guest

    Danke für euer feedback!

    @boerni

    Welche Ernährungstipps kannst du mir geben, wenn du von nahrungsergänzenden Zellvitalstoffen sprichst? Heißt das besonders
    viel Obst essen? Auch auf die Einnahme von guten Ölen (Leinöl, Schwarzkümmelöl) achten? Was soll ich sonst noch zu mir nehmen?
    Das finde ich klasse, dass es euch so prima geht!

    @indigomädchen
    ein heilpraktiker hat mir gesagt, dass ich zu schnell aufbrause, die
    Allergie symbolisiere das auf der körperlichen Ebene. Ich kann damit auch
    was anfangen. Bloß ist mir das zu einfach.
    Was ist mit Menschen, die aufbrausend/intolerant sind, aber keine Allergien haben?! Irgendwie geht die Gleichung nicht ganz auf..

    Ich denke Allergie hat auf jeden Fall etwas mit der Ernährung und Umweltbedingungen zu tun und wirkt sich dann auch auf der psychischen Ebene aus..

    Ich experimentiere seit längerem an der Thematik! Neuerdings esse ich überigens auch Honig. Soll ja supergesund sein!

    Wer sonst noch was weiß, der melde sich bitte.. der nächste Frühling kommt bestimmt :escape:

    Herzliche Grüße:)
     
  6. Feinsinn

    Feinsinn Guest

    Werbung:
    Hi Sage,

    wieviel Honig nimmst du denn zu dir? Nimmst du den löffelweise,
    verdünnt im Tee oder auf dem Brot? Der Geschmack ist ja schon ziemlich
    eigen..

    Liebe Grüße

    :)
     
  7. sage

    sage Guest

    Pur, einen Löffel voll, Honig darf nicht über 40Grad erhitzt werden, da er sonst seine Wirkstoffe verliert.
    Er ist auch äußerlich, z.B. bei Verletzungen, vor allem, wenn diese sich bereits entzündet haben, ein hervorragendes Mittel.
    Die alten Ägypter hatten über 500! Rezepte, die auf Honig basierten und medizinisch angewandt wurden.
    Natürlich gibt es Unterschiede im Geschmack, Rapshonig ist ziemlich streng und unangenehm, auch waldhonig hat oft einen strengeren Geschmack.
    Außerdem kommt es darauf an, ob die Waben alt sind oder regelmäßig gewechselt werden.
    Aber ob guter oder weniger guter Geschmack, derHonig hat gegenüber den Medikamenten, für die man den Arzt oder Apotheker schlagen muß, einen Vorteil, er hat keine fiesen Nebenwirkungen. Nur bei Kleinkindern darf man keinen rohen Honig geben.
    Übrigens der beste Honig ist der, der verzuckert,Langnese bleibt meist flüssig, wahrscheinlich wärmebehandelt.Wirklich guten Honig kann man in der kalten Jahreszeit mit dem Messer schneiden.

    Sage
     
  8. Arielle37

    Arielle37 Guest

    Hallo feinsinn,

    Schwarzkümmelöl latein. ( Nigella Sativa) der ist sehr gut geeignet wegen den hochungesäätigen fettsäuren u.a.

    LG Arielle37

    PS: ich schau mal nach in meinen Unterlagen, und schicke dir denn rest dann zu
     
  9. Katze1

    Katze1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2005
    Beiträge:
    11.870
    Ort:
    Wien
    Nicht alle Raucher bekommen Lungenkrebs und nicht alle an Lungenkrebs Erkrankte sind Raucher.
    Es sind auch schon Menschen an (vermeintlich alkoholbedingter) Leberzirrhose gestorben, die nie einen Schluck Alkohol zu sich genommen haben.

    So eine Gleichung ist noch nie aufgegangen, da der Ursprung nicht im Körperlichen ist und jeder seine Themen anders bearbeitet. Ich hätt´s auch gerne so einfach, spielt´s aber leider nicht.

    Alles Liebe
    Indigomädchen
     
  10. auf|gefädelt

    auf|gefädelt Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. April 2004
    Beiträge:
    1.294
    Ort:
    Unterwaltersdorf
    Werbung:
    Hallo Feinsinn,
    hast du mit deinem Heilpraktiker noch nie hinter die Gardinen gesehen????? Ich habe mich vor ein paar Jahren hinter meine Gardinen begeben und da lag einiges, dies waren Szenen in meinen Leben, Menschen, Jobs usw. und ein super toller Allergieologe wollte mich auf Birke sensibilisieren - darauf war ich nicht allergisch - nur weil er nichts fand!!! Bin vor diesem Professor davongelaufen und habe alternativ zu suchen begonnen und ich fand auch genug!!!
    Eine Allergie stellt einfach ein Implantat dar, also Blockade, diese Blockade muss nicht unbedingt 3 dimensional sein, kann auch 4D, 5D, 6D was auch immer sein. Also nützt nicht nur eine Ernährungsumstellung, oder homöopathische Lösung (half bei mir auch nur ein wenig), oder Thema Katze weg, sondern ein Löschen dieser Implantate - mit aufarbeiten zB bei einem Kinesiologen erwischt du aber höchstens 1 pro Jahr.
    Wie gesagt dies müsste man sich bei dir genauer ansehen, jeder ist ja total individuell! Aber nachdem was du schon alles versucht hast, denke ich dies liegt sehr tief, bzw. sehr hoch!
    :liebe1:
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen