1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Heulen wegen nichts...

Dieses Thema im Forum "Psyche & Persönlichkeit" wurde erstellt von sonda, 29. September 2009.

  1. sonda

    sonda Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2007
    Beiträge:
    93
    Ort:
    Ich wohne in der Schweiz in der Nähe von Aarau.
    Werbung:
    Hallo zusammen

    Ich beobachte seit gut 2 Jahren, dass wenn ich jemandem meine (negative) Meinung sagen möchte, bzw. jemanden kritisieren möchte, mir die tränen kommen.

    Bin in einem Verein und dort habe ich ein Ämtli übernommen und habe ein paar Leute "unter" mir. Es sind viele ältere Männer dabei und haben wahrscheinlich ein Problem damit, dass eine Frau und dann noch eine die erst knapp über 20 ist über ihnen steht. Wir hatten jedenfalls einen Anlass und ein Mann der sich zum helfen in die Liste eingetragen hat ist nicht aufgetaucht.
    Ich musste helfen und hatte keine Zeit ihn anzurufen und zu fragen was los ist. Daher bat ich jemanden der in der Nähe war und nichts zu tun hatte momentan ob er nicht anrufen könne. Er meinte dazu nur, dass er dafür nicht zuständig ist.
    Nun habe ich gemerkt, dass mir die Tränen in die Augen schiessen und statt ihm meine Meinung zu geigen drehte ich mich weg.
    Am Abend kamen mir dann doch noch vor allen die Tränen, meine Meinung über dieses Verhalten habe ich aber wieder nicht gesagt.

    Auch wenn ich über etwas unzufrieden bin bei der Arbeit kann ich es nicht meinem Chef sagen, ohne das mir die Tränen kommen würden.

    Wenn mich jemand anschnauzt, ich mich überfordert fühle usw. kommen mir ständig die Tränen.

    Ich denke es hat nach dem Reiki-Kurs angefangen dass ich so empfindlich wurde. Es reicht auch schon wenn ich TV schaue und dort ein Tier oder Mensch stirbt.

    Was meint ihr, von was diese empfindlichkeit kommen könnte?

    Liebe Grüsse
    Sonda
     
  2. Sternschen

    Sternschen Mitglied

    Registriert seit:
    19. März 2009
    Beiträge:
    186
    Ort:
    Lavanttal
    Bin schon auf die Antworten gespannt mir geht es nämlich komplett gleich wie dir :tomate:

    Bei Kritik überhaupt nicht eher bei 0-18-15 Dingen... Als ich die HAK Matura nachmachen wollte und mir die komplett nette Frau mitteilte das ich dann Probleme mit dem AMS bekommen würde - kamen mir die Tränen...

    Wenn ich streite heule u schreie ich gleichzeitig :rolleyes:
    Wenn jemand heult - heul ich mit...
    Heut hab ich schon im TV geweint weil einer die Serie verlassen hat u seine Freunde so was liebes gestaltet haben :confused:

    Bin neugierig auf die Antworten!

    lg Silke bei der es schon immer so war...
     
  3. friendlyviolet

    friendlyviolet Mitglied

    Registriert seit:
    7. Juli 2009
    Beiträge:
    216
    Ort:
    Graz
    Hallo Sonda!

    Das Leben ist ein Spiel. Es liegt an uns, ob wir Spieler oder Spielfiguren sind.

    Du beschreibst, das ältere Männer dabei sind, die "wahrscheinlich" ein Problem mit dir haben. Ist das dein Gefühl, oder gibt es konkrete Bsp. dafür?
    Ein Mann, der helfen wollte ist nicht aufgetaucht. Du wolltest delegieren, hat nicht funktioniert. Hattest du die paar Minuten nicht Zeit, selbst anzurufen oder wolltest du nicht?

    Betrachte deine Umgebung als Spiegel. Du wolltest das er anruft, hat nicht funktioniert. Was löst das in dir aus?

    Was besprichst du mit deinem Chef?

    Angeschnauzt zu werden, gefällt niemanden, du bist eben sehr betroffen davon, bist traurig. Sensibilität hat ja auch Vorteile.
    Womit fühlst du dich überfordert?

    vielleicht hat sich deine Sensitivät entwickelt, nur sei dir bewusst, das sie wahrscheinlich schon immer vorhanden war.
    Wenn Lebewesen sterben, empfindet man Traurigkeit. Mir geht es da nicht anders.

     
  4. friendlyviolet

    friendlyviolet Mitglied

    Registriert seit:
    7. Juli 2009
    Beiträge:
    216
    Ort:
    Graz
    Hallo Sternschen


    die HAK-Matura im Nachhinein zu machen, ist eine Leistung, kein 08/15-Ding. Wie hast du es gelöst, die Matura zu machen, ohne das AMS?


    Bist halt emotional beteiligt.Einmal Wut, Ärger, Verzweiflung usw.....:wut1::cry:

    Ich bin da auch solidarisch veranlagt und heul mit.

    Es gibt halt Auslöser für die Gefühlsregungen, klingt als ob du aus Rührung geheult hast. Ist doch schön....

    Weinst du auch, wenn andere nicht machen, was du willst?

    LG friendlyviolet
     
  5. gipsy47

    gipsy47 Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2009
    Beiträge:
    314
    Ort:
    westlicher Wienerwald
    früher sagte man zu diesen Gefühlsregungen: sie ist halt "angerührt"! Deine Beschreibung hat mich sofort an ein Kind denken lassen, das ebenfalls, wenn etwas nicht so läuft, wie sie sich das vorstellt, Tränen fließen lässt, oder sich auf den Boden wirft, wenn sie was nicht kriegt.
    Ich persönlich tippe da auf die Nichtverarbeitung in Deiner Kindheit. Aber ich bin keine Psychologin, und möchte hier auch nicht näher eingehen, denn das wäre wohl unseriös. Mit der Psyche spielt man nicht!
    Ich kann mir jedoch vorstellen, dass Du unter diesen Emotionen, verbunden mit Tränen, leidest. Es ist nicht so angenehm, immer den Druck auf die Tränendrüse kaschieren zu wollen, indem man sich abwendet.
    Ich persönlich würde es doch einmal mit einigen Sitzungen bei einem Therapeuten versuchen, denn "n o r m a l" /was wir halt so unter normal verstehen/ ist es sicherlich nicht ganz.
    Was anderes ist die Geschichte beim Betrachten eines traurigen Filmes, einer traurigen Musik. Hier nahe am Wasser gebaut zu sein, ist natürlich und zeugt von sensibler Natur. Jedenfalls besser, als man hat mit solchen Filmen eine Freude!
     
  6. Condemn

    Condemn Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. September 2004
    Beiträge:
    19.296
    Werbung:
    Hi Sonda!

    Wenn Du versuchst, das aus der Distanz heraus, und allgemein...grundlegend, zu sehen, kann Dir klarer werden warum.

    Du kannst Dich fragen, wann das in Deinem Leben geschah. Schau nicht auf die "Anlässe", achte darauf was immer Teil dessen war. Du sagst selbst "wegen nichts" und diese Aussage ist etwas paradox. Nichts... einerseits, weil der objektive Anlass nicht die große Bedeutung hat.
    Nicht Nichts: Das was Du fühlst, was diese Kommunikation für Dich dabei transportiert. Das hat wahrscheinlich damit zu tun, Dich in irgendeiner Form abgewertet, machtlos zu fühlen. Wenn Du das Gefühl klarer identifizieren kannst, was nicht so schwer ist, wird Dir diese und vergleichbare Situationen Aufschluß darüber geben, wo es auch in anderen Situationen bei Dir "hakt".

    Ich persönlich glaube, dass jeder Mensch eine Art tiefes Grundmuster hat, das all sein Handeln (auch Nicht-Handeln) bestimmt. Eine einzige Situation genau anzuschauen, die Intentionen zu erkennen, warum man wie gehandelt hat, kann sehr aufschlußreich sein.

    VG,
    C.
     
  7. sonda

    sonda Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2007
    Beiträge:
    93
    Ort:
    Ich wohne in der Schweiz in der Nähe von Aarau.
    Du beschreibst, das ältere Männer dabei sind, die "wahrscheinlich" ein Problem mit dir haben. Ist das dein Gefühl, oder gibt es konkrete Bsp. dafür?
    Ein Mann, der helfen wollte ist nicht aufgetaucht. Du wolltest delegieren, hat nicht funktioniert. Hattest du die paar Minuten nicht Zeit, selbst anzurufen oder wolltest du nicht?


    Betrachte deine Umgebung als Spiegel. Du wolltest das er anruft, hat nicht funktioniert. Was löst das in dir aus?


    Was besprichst du mit deinem Chef?


    Angeschnauzt zu werden, gefällt niemanden, du bist eben sehr betroffen davon, bist traurig. Sensibilität hat ja auch Vorteile.
    Womit fühlst du dich überfordert?


    vielleicht hat sich deine Sensitivät entwickelt, nur sei dir bewusst, das sie wahrscheinlich schon immer vorhanden war.
    Wenn Lebewesen sterben, empfindet man Traurigkeit. Mir geht es da nicht anders.


    Danke für eure Antworten!

    Nein, konkrete Bsp. gibt es nicht dass sie mit mir selber ein Problem haben. Dachte eher an allgemein, nicht nur mit mir.
    Ich hatte wirklich keine Zeit anzurufen, ansonsten hätte ich es getan. Am Telefon oder schriftlich ist es für mich viel einfacher meinen Ärger rauszulassen, das auch ohne Tränen. Nur wenn ich jemandem direkt ins Gesicht sehen muss dann laufen diese.

    Ich fühle mich nicht ernst genommen, übergangen...

    Mein Chef hat so einiges an Kompliziertheit beim Arbeiten mit der ich nur schwer zurecht komme. Privat ist er ein total lockerer, lustiger Typ. Ich getraue mich einfach nicht ihm dies zu sagen was mich an seiner Arbeitsweise stört...aus Angst dass ich ihn verletze, das mir wieder die Tränen kommen...

    Mit dem überfordert sein, meinte ich im Geschäft wenn mir eine Aufgabe zugeteilt wird obwohl ich nicht genau weiss was und wie ich es machen muss. Auch wenn ich ein paar Mal nachgefragt habe.

    friendlyviolet: was meinst du mit:Vielleicht assozierst du zu sehr? ?

    Wie kann mich jemand ernst nehmen wenn ich gleich beginne zu heulen? Denkt doch dann jeder, Jetzt drückt die schon wieder auf die Tränendrüse...

    Als Kind habe ich sehr viel geschrien und geheult weil ich etwas nicht machen wollte. Keine Ahnung was aus meiner Kindheit nicht verarbeitet sein sollte was mit dem weinen zusammenhängt...

    Grüsse
    Sonda
     
  8. gipsy47

    gipsy47 Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2009
    Beiträge:
    314
    Ort:
    westlicher Wienerwald
    Hey Sonda,

    hier schreibst Du es ja selbst:

    Als Kind habe ich sehr viel geschrien und geheult weil ich etwas nicht machen wollte. Keine Ahnung was aus meiner Kindheit nicht verarbeitet sein sollte was mit dem weinen zusammenhängt...

    Grüsse
    Sonda

    Ich glaube, dass hier anzusetzen wäre, in der Kindheit! Aber das wirst Du vielleicht nur mit professioneller Hilfe schaffen können!
     
  9. Eselsohr

    Eselsohr Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Juli 2008
    Beiträge:
    829
    Ort:
    Norddeutschland
    Da will was raus, was drin ist. Der Schmerz wohnt ganz woanders, lugt aber bei relativ unbedeutenden Anlässen schon mal hervor.

    Eine Zeitlang konnte ich nicht mal Säuselmusik hören, dann musste ich auch schon weinen. Megapeinlich, wenn man nicht allein ist. Wo keine reine Beschallung mit Rockmusik garantiert war, bin ich nicht hin.

    Wenn ich allein war, habe ich es mir aber auch erlaubt, manchmal steigen dann auch die wahren Sachen auf. Die, deretwegen man eigentlich fertig ist. Aus den hintersten Ecken der Seele.

    Ist ein innerer Prozeß, der sich bemerkbar macht. Erlaube es Dir, laß Dir auf keinen Fall einreden, es sei unangemessen. Ja, in dem Moment ist es blöd, vor allem kann der Auslöser ja nichts dafür, aber der Vorgang an sich ist richtig.
     
  10. friendlyviolet

    friendlyviolet Mitglied

    Registriert seit:
    7. Juli 2009
    Beiträge:
    216
    Ort:
    Graz
    Werbung:
    Hallo Sonda!

    ja die Fremdwörter....ich versuche zwar, sie in Beiträgen zu vermeiden,dennoch gelingt es mir nicht immer.....

    unter assoziieren verstehe ich, "etwas gedanklich miteinander in Verbindung zu bringen". Bsp. eine schöne Melodie mit einem schönen Erlebnis zu verbinden.
    Kann auch eine Person,Wahrnehmung od. ein Gefühl sein, dass mit einem Erlebnis in Verbindung gebracht wird.

    gern geschehen......:trost:

    Ich kann deine Gedanken nachvollziehen, da ich beruflich hptsl. mit Männern arbeite.Frau "denkt", das sie von männlichen Mitarbeitern, usw... nicht respektiert, akzeptiert wird, dasliegt viell. an der Gesellschaft, Erziehung, usw...
    Hier hilft nur ein gesundes Selbstbewusstsein u sich auf Tatsachen zu stützen, nichts hineininterpretieren.

    Bei Spiegelungen geht es darum, den Druck oder Mangel in sich zu erkennen, die Reaktionen die einen stören.
    Was unterdrückst du, bzw. woran mangelt es dir?
    Der Mangel sich durchzusetzen. Der Mangel es direkt und persönlich zu tun u dabei sachlich zu bleiben.
    Sich dessen bewusst zu werden, beinhaltet auch die Möglichkeit an sich zu arbeiten. Sich besser durchsetzen zu können, auch im persönlichen Kontakt, nicht nur telefonisch usw...

    Ich hoffe du verstehst, was ich meine? Wenn nicht, teil es mir mit, ich kann es dir dann verständlicher erklären....

    Dich stört die komplizierte Arbeitsweise deines Chefs. Ist er
    chaotisch, unorganisiert? Wie weit beeinflusst das deinen Arbeitsablauf?

    Verstehe ich das richtig, das du nicht weisst, was von dir erwartet wird und du zuwenig Sachkenntnis hast?

    Nimm dich an, wie du bist. Du bist richtig, wie du bist, sag dir das jeden Tag ein paar mal, vor dem Spiegel. Sei nicht so streng mit dir. Gib dir Anerkennung, Selbstwertgefühl usw.... dann werden es auch die anderen tun.
    Es soll aus deinem Inneren kommen, gelebt und gefühlt.

    Warst du mit heulen u schreien auch erfolgreich? Sprich, hast du erreicht was du wolltest.
    Ist das immer nach dem Schema abgelaufen, oder haben deine Eltern (viell. in der Jugendzeit), auch deine Meinung und dich ernstgenommen.

    Lg violet
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen