1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Herr mit dem Schaukelpferd, was denken Sie?

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von LoneWolf, 21. April 2009.

  1. LoneWolf

    LoneWolf Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2006
    Beiträge:
    10.922
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Ich, Kasperl Münschhausen, geb. 23.41. n.Chr. habe letzten Dienstag einer 43 jährigen Freundin zum Tod verholfen.

    Unter Vermeidung des Vorsatzes, aber doch und zwar, so gut ich es konnte.

    Wie hoch schätzen Sie die Unterlassung des Vorsatzes in meinem Fall bei einem Feind ein.

    Liebe Grüße, Ihr Münschhausen.

    Expertenmeinung sehr gefragt.

    Und bemerken Sie ... keiune Seelenbeistand für den lebenden Sünder ist gefragt. Die Frage lesen Sie allein im Fettgedruckten.

    Es geht nicht um Vorwürfe oder nicht Vorwürfe, um Schu7ld, Sühne oder Unschuld, sondern allein um WISSEN.

    ICH WEISS, dass ich der gnädigen Frau zum Tod verholfen habe.

    Nochmal die Frage für die Langsamen:

    Wie hoch schätzen Sie die Unterlassung des Vorsatzes in meinem Fall bei einem Feind ein.
     
  2. Iakchus

    Iakchus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. August 2005
    Beiträge:
    4.208
    Ort:
    Deutschland
    Hi

    Erst mal: sicher fiktiv.

    Und:
    klingt mir wie eine Rätselfrage.

    Ehrlich gesagt nicht ganz klar für mich, was die Frage ist und die dahinterstehende Quintessenz der Einleitung.

    Wenn der Feind sich selbst tötet, ist das doch gut , oder nicht?

    Grüße
     
  3. LoneWolf

    LoneWolf Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2006
    Beiträge:
    10.922
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Lieber Ikarus, ich danke für jede Aufmerksamkeit.
    Wenn ich danach schreie, habe ich sie wohl gebraucht.

    Es ist so, dass sich Mensch manchmal an Grenzen bewegen kann, auch zur Lebensverachtung. Wo er eben dann zu einem wahrhaftigen oder verlogenen ... wie auch immer .... aber zu einem leibhaftigem Teufel werden kann.

    Das erscheint mir heute natürlich allen nicht sehr gesund und empfehlenswert.

    In solchen Momenten ist es mir immer sehr wichtig, Kontakt aufzunehmen, mit kompetenten Menschen, wie sie auch hier im Forum vertreten sind. Dann wird auch mir selbst wieder die Achtung vor dem Lebendigen bewusst.

    Danke und liebe Grüße
    Monk
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen