1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Herbstbeginn .....

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von TheMirror, 6. Oktober 2012.

  1. TheMirror

    TheMirror Guest

    Werbung:
    Hallo und wieder eine Frage zum Themenbereich Astro-Medizin ;-) ....

    Jahrein, jahraus ereignet sich zu Herbstbeginn (18. - 26.September)
    bei mir dasselbe, nämlich das sich mein Körpergefühl stark ändert.
    Meistens ist es die Verdauung. Man hat das Gefühl, als würde die Hitze im Darm sehr stark zunehmen. Manchmal kommt auch Magendrücken hinzu.
    Oft ändert sich auch der ´Gusto´ beim essen, so daß man die ´Sommer-Lieblingsgerichte´ nicht mehr essen mag.
    Auch das Schlafverhalten ändert sich. Man schläft länger, aber irgendwie
    nicht so gut.
    Nach ein paar Wochen (meist gegen Mitte Oktober) ist dann der Spuk vorbei.

    Da sich das Ganze jahrein, jahraus immer zur selben Zeit wiederholt, müssten eigentlich astrologische Hintergründe dafür verantwortlich sein.
    Hat jemand eine Erklärung dafür ?

    Schöne Grüße,
    TheMirror
     
  2. artor

    artor Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24. Mai 2012
    Beiträge:
    356
    Ort:
    in der Nähe von Eckernförde
    Huhu TheMirror ...

    schicke mir doch mal ne PN mit deinen Geburtsdaten ...

    Bis denne

    artor :)
     
  3. Kayamea

    Kayamea Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. Juni 2005
    Beiträge:
    5.641
    Ort:
    da, wo das Herz schlägt
    Hallo Mirror, :)

    Die Monate September, Oktober, November, Dezember sind geprägt von der Jungfrau, die ja für "das Gesunde" steht, sie wird abgelöst von der Waage, die sich entscheiden muss (Sport ja, nein, Essen ja nein, frische Luft ja oder daheim bleiben, länger Schlafen oder das letzte Licht nutzen etc...), aber nicht immer kann. Dann kommt das Zeichen Schütze, Das Zuviel dehnt sich zunächst aus (Magendruck, üppigeres Essen/Essensumstellung aufgrund einem im Herbst anderem Angebot, Kopfweh, Wassereinlagerungen und solche Dinge...) um dann wieder abgeworfen zu werden (Schütze kann sich sehr gut trennen!). Erst mit Beginn des Steinbocks käme eigentlich die Askese, aber da hat uns das Christentum Weihnachten reingepresst und wer kann zu all den Leckereien schon nein sagen. :D

    Grüße
     
  4. jake

    jake Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juli 2003
    Beiträge:
    5.379
    Ort:
    Graz
    Werbung:
    Das mit dem Herbst ist so ähnlich wie mit der Frühjahrsmüdigkeit ... zwischen den Tagen der Tag- und Nachtgleiche, wenn also in Herbst und Winter die dunkle Tageshälfte größer ist als die helle, begeben sich die Winterschläfer beizeiten in den Bau und verpennen das alles einfach. Reste davon stecken uns auch noch in den Knochen – sehr, sehr frühe Vorfahren von uns waren ja noch wechselwarm.

    Mit Astrologie scheint mir das nur insofern zu tun zu haben, als die Deutungen der Herbst- und Wintersternzeichen u.a. auch von diesen physiologischen Gegebenheiten mitbestimmt sind. Die inneren Zusammenhänge der Prozesse, die von der Herbstmüdigkeit geradeaus in den Winterschlaf zu führen scheinen, sind allerdings eher irdisch als kosmisch ...
     

Diese Seite empfehlen