1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Herb oder Bissig?

Dieses Thema im Forum "Aufgeschrieben" wurde erstellt von naglegt, 9. Oktober 2012.

  1. naglegt

    naglegt Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. September 2012
    Beiträge:
    2.896
    Werbung:
    tumblrm61qgauccxaevfqwl7.jpg

    In Gods own country,dort,wo Gott auch von den Geldscheinen starrt,dort ist es selbstverständlich geworden,dass einige mit Gott reden (N.D.Walsch oder W.P.Young),und,wenn sie das tun,natürlich ein Buch drüber schreiben,das ihnen möglichst viele dieser kleinen grünen Scheine beschert,von wo aus sie wiederum Gott anstarrt.

    Größer könnte der Kontrast nicht sein zu Ländern,die sich seit Generationen nicht mehr als Gottesland oder gar Gottes ureigenste Heimat begreifen,dafür aber dem Gott Sprechzeiten und Praxisgebühren verdonnerten,wo dann auch nur selbsternannte Gottesdiener sitzen,die,die zwar behaupten zu wissen,wo Gott ist,aber dir die Auskunft verweigern,wo du ihn treffen kannst und dir auch nicht seine Durchwahl geben,noch den Mut zur Ehrlichkeit besitzen,dir zu sagen,dass in den maroden Palästen wo sie hausieren,Gott schon ewige Zeiten nicht mehr gesehen ward,wenn er denn jemals dort war.

    Denn wenn Gott in dem maroden Palästen jemals war,dann in Begleitung eines Kindes,das ihn so dringend bat,seinem Onkel Pfaffe endlich zu helfen zu verstehen,wie einfach Gott ist und dass es nur ein Fach Gottes gibt,nämlich Alles. Aber Onkel Pfaffe war so beschäftigt den Pfiffikus ruhig zu stellen,dass er den Besuch Gottes gar nicht bemerkte.


    Gott kann nur eines: Gott ist dein Freund.
    Dies gilt sogar für den Teufel.
    Verstehe dies wer
    verstehen kann.
    :zauberer1
     
  2. naglegt

    naglegt Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. September 2012
    Beiträge:
    2.896
    tumblrlwtjss0a05rsa6f491.jpg

    Verschiedene Fragen tauchen auf,wenn ich so die Meldungen lese,die mich nicht interessieren. Lance Armstrong gedopt. Scheiße denke ich,Scheiße! Eine irre Anzahl von Männern nutzt angeblich Viagra. Du weißt also nicht,ob der Ständer vor dir echt ist,oder gedopt,Lance Armstrong hatte nie einen Ständer. Am Fahrrad. Wäre zu schwer gewesen. Ghostwriter stehen bereit,um dir deine Doktorarbeit und deine Rede zu schreiben. Jeder veröffentlicht ein Buch,aber ist es auch von ihm?

    Das erste Problem ist,dass bereits die Idee,dass ein Name auf dem Buchtitel steht eine ziemlich dooofe Illusion ist,denn zig,wenn nicht hunderte waren daran beteiligt,begonnen beim Vater,der noch ohne Viagra zeugte und der Mutterbrust,die die Milch lieferte,damit dieses Buch entstand. Wer ehrt der Briefträger? Und den einzigen Lehrer,der einmal ein Lob für die kleine Klara hatte,es ist ihm so rausgerutscht. Aber Klara schrieb vortan. Da sie eine Frau ist,konnte sie nie selber Bücher veröffentlichen,doch sie schrieb so viele Bücher und Reden. Für wen Klara schrieb? Reicht es nicht,dass sie sich üblicherweise auch noch durchficken lassen musste? Zur Hölle mit Viagra.

    Warum erhält nicht das Chemieunternehmen,das die Dopingchemie herstellt die gelben Trikots von Armstrong? Liegt das Chemieunternehmen etwa in Frankreich? Oder wie die Kondomfabrik und ein Anti-Baby-Pillen-Hersteller im Vatikan? Wer ist Hauptaktionär? Gott? Von wem? Sind die Autoren von Büchern real oder sind sie nur Puppen? Und Gott schreibt auch mit,oder? Und die Seele? Und die Seelenfamilie? Sollen etwa in den Büchern alle aufgeführt werden,die damit zu tun haben? Brauchen wir dann mehr Seiten,um die Mitarbeiterinnen zu nennen,als das Buch zu lesen hat? Und was soll das bringen? Aber was hat es gebracht,wenn ein Team von hunderten von Leuten eine Angela Merkel produziert? Und doch,ein Michail Gorbatschov hat etwas entschieden,was die meisten in seinem Team nicht einmal träumen konnten,im Guten,wie im Drama.

    Ist vielleicht unsere Art uns zu informieren ewiggestrig und reichlich überholt? Verstehen wir noch was gemacht wird? Und wie kommen wir zu dieser Dimension,in der alles seinen echten,wirklichen Platz hat?

    Sollte ich mit meinem wirklichen Namen unterschreiben?

    Spiderman.

    Godess.

    :love2:
     
  3. naglegt

    naglegt Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. September 2012
    Beiträge:
    2.896
    tumblrlw0ljt7otesijpyf1o.jpg

    Lieber ein Bisschen Hass
    als gar keine Liebe.

    :eek:
     
  4. naglegt

    naglegt Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. September 2012
    Beiträge:
    2.896
    728-baukloetzer-1.jpg

    Wir können nicht davon leben,uns gegenseitig die Haare zu schneiden. Soll mal ein Bundespräsident oder so gesagt haben. Aber wir sollen davon leben,dass wir die Scheißarbeit in Afrika,Indien und China machen lassen und dann Artikel drüber schreiben wie Scheiße die Bedingungen dort sind und welche Scheiße dort in die Luft gepustet wird? Für welches Scheißhonorar? Oder lassen sie schon in China schreiben? Ich mein’ drucken,eh klar. Also können wir davon leben,uns gegenseitig die Haare zu schneiden? Oder wächst der Apfel auch ohne Traktor? Kann ein Baum ohne Bankkonto existieren? Wie bitte sollte ein Affe existieren,wenn nicht in unmittlebarer Nähe ein Supermarkt ist,wo er einkaufen kann,Affenfood in Dosen,da Intelligenz ja gemessen wird,wie schnell jemand eine Dose öffnen kann,und Affen intelligent sind,dürfte das kein Problem darstellen. Und da wir vom Affen abstammen,ja auch kein Problem,oder? Verstehe ich was falsch,ja? Kannst Dus mir erklären? Nein? Ich kanns mir auch noch nicht erklären,warum ich so doof war. Und wies wieder ins Paradies geht,dort,wo es alles gibt und zwar nicht alles im Krieg,kriegen,sondern in der Liebe und gegenseitiger Fürsorglichkeit. Ich schreib hier ja nicht mir meinen Rotz und Kotz vom Frust um Dir und Mir zu beweisen,wie doof wir sind,sondern nur wie doof wir waren. Wenn Dummheit nur ein vergängliches Zeitgeistphönomen ist,dann lass mal sehen,ob wir was dazulernen können.

    Hier und Jetzt!

    Ich habe einen Traum.

    :geschenk:
     
  5. Noneytiri

    Noneytiri Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. Juli 2010
    Beiträge:
    1.217
    interessant, was du da so von dir gibst...:-D
    eher bitter...
     
  6. naglegt

    naglegt Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. September 2012
    Beiträge:
    2.896
    Werbung:
    Bitter ist es sicher auch.........
    Und wie lebst Du so als Sklave,Sklavin?
     
  7. naglegt

    naglegt Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. September 2012
    Beiträge:
    2.896
    1.jpg

    Ich war ein Freund Al Capones. Er war,wie zu vielen,zu mir gekommen,um Schutzgeld zu erpressen und fuchtelte mit diesen Pistolen vor mir rum. Ich sagte ihm,ich könne mich selbst schützen,ich bräuchte ihn nicht,aber er könne gerne einen Kaffee oder Tee mit mir trinken. Statt mich auf der Stelle zu töten,ging er auf meine,für ihn seltsame Einladung ein und wir tranken und sprachen über was auch immer. Als er noch jung war,versuchte er oft noch Geld zu erpressen. Immer tranken wir etwas. Nie ging es um die Worte,oder die äusseren Taten. Al Capone bezeichnete sich später als Wohltäter der Menschheit,ich widersprach ihm darin immer. Allerdings fühlte sich Al Capone bei mir als Mensch,ich meine den echten Kern des Menschen,er konnte das nie ausdrücken,was ihn an mir so faszinierte. Und niemand weiß,warum er gerade mich am Leben lies. Jesus starb,weil er eine Ehrlichkeit und Wahrhaftigkeit öffentlich lebte,die seine Zeit nicht im mindesten aushielt und ich sass etwa einmal im Monat mit einem der größten Verbrecher und trank einen Tee und feierte mit ihm ein Fest der Menschlichkeit,so wie Gott es gedacht hat. Jeder Mensch hat diesen Kern des Menschen,auch Hitler und Stalin und wer auch immer. Es tut ihnen unendlich gut,diesen Kern wenigstens ein paar Minuten erfahren und fühlen zu können,dann gehen sie wieder ihrem anderen Menschen nach,dem Kunstprodukt,dieser Puppe,die sie selbst erschaffen haben. Al Capones Seele lernte schnell und genoß die Menschlichkeit. Ich weiß nicht ob Al Capone noch andere Freunde hatte,Freunde wie mich,Freunde die das nie an die große Glocke hängen würden und doch nur den echten Menschen wollen,sehen und befördern. Wir sind immer noch wenige,doch wir werden mehr,wir,die echten Freunde des Menschseins.

    Mensch bleibt Mensch.

    :katze:
     
  8. naglegt

    naglegt Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. September 2012
    Beiträge:
    2.896
    stock-photo-jesus-in-stained-glass-33631702.jpg

    Ich habe gerade Jesus aus meinem Auto aussteigen lassen. Ich meine nicht Jesus persönlich. Auch nicht irgendeine Reinkarnation von Jesus. Nein. Einfach einen Menschen der so unschuldig und so nackt und so weise und so offen und so liebend ist wie Jesus es damals war und heute noch mehr ist. Ein Mensch. Ich weiß,keiner von euch würde ihn erkennen. Ich kann euch beruhigen,ich habe ihn auch nicht erkannt. Woher ich dann weiß,dass ...... nun,manchmal sprechen solche Menschen über sich. Dieser Mensch tat das. Ich habe etwa 15 Jahre geprüft. Doch was er erntet ist unser Hass und unser Neid und unsere Missgunst. Dieser Mensch in dieser Liebesqualität liebt unendlich. Er hätte es verdient umsorgt und gehegt zu werden wie der größte Schatz der Welt. Doch niemand will das wissen. Wenn dieser Mensch von sich berichtet,glaubt ihm keiner,sie hören weg,bewußt,sie müssten in Ohnmacht fallen,bestenfalls vor echter Freude,aber........................ Wenn so ein Mensch keinen Darshan gibt und keine Predigt hält und keinen Ashram aufbaut und kein Kloster leitet,gründet oder reformiert,dann erkennt ihn niemand. Bei Hofer oder Edeka oder Treff erkennt ihn niemand. Auf Spiri und Esoseminaren oder Messen erkennt ihn niemand. Wenn er spricht trifft er dich und lockt dir das letzte bischen Hass aus den Rippen,meist soviel,dass du tot umfallen würdest auf der Stelle,es trifft ihn genauso und er stirbt und aufersteht vor deinen Augen und du bemerkst nichts. Ich bemerke nichts. Er klagt nicht an. Nein. Er schreibt keine Bücher. Wozu? Er tut seinen Job,den wir nicht ermessen können. Wer Freundin von ihm wird setzt sich der gnadenlosen Kritik aus. Alles was er tut und sein Umfeld wird als töricht und dumm und frech bezeichnet. Obwohl er mehr Frieden bringt,als Millionen Betende,werden wir es erst merken,wenn er geht. Er ist die Gnade in Person,aber wir hassen die Gnade,weil sie so gnadenlos das Gute im Menschen hervorholt. Aber dienen will keiner der Gnade. Dabei wäre unendliche Dankbarkeit die Folge und ein sehr sehr glückliches Leben könnte beginnen. Einfach so. Doch warum steht das unter Selbstgeschriebenes? Weil dem Herz niemand glaubt und der Verstand immer recht hat. Nein,ein Herz würde es spüren und dort hin gehen,wo die Liebe ist. Nein,ich habe in Deutschland,Österreich und der Schweiz noch kein Herz gefunden,kein freies Herz. Alle Herzen die ich sah waren vom Verstand versklavt und getötet und wenn überhaupt,dann spielte der Verstand Herz. Jesus oder seine Brüder oder Schwestern in Stein gehauen oder auf Bilder gemalt oder ans Kreuz gehängt finden alle gut,aber einen lebendigen Jesus oder so was ähnliches,das will keiner hier,niemand,null null null.Weder auf der Straße,noch bei sich zuhause. Alles andere wäre eine glatte Lüge!!!!

    Herzlos.

    Gnadenlos.


    stock-photo-bright-flamy-symbol-on-the-black-background-65658271.jpg
    Weil echte Liebe brennt Leute wie uns sehr
    mehr als die Wunden Jesus'
    stock-vector-hand-pierced-55196023.jpg


    P.S. Jesus bittet uns,ihn endlich überall vom Kreuz zu holen und ihn und Seinesgleichen leben zu lassen,mitleben zu lassen.
     
  9. naglegt

    naglegt Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. September 2012
    Beiträge:
    2.896
    stock-vector-broken-heart-divorce-break-up-82998790.jpg


    Ich hätte so gerne eine wundervolle Familie, aber ich schaffe das nicht. Kann ich mich um die Kinder liebevoll kümmern, bleibt fast alles andere liegen. Mache ich den Haushalt und die schriftlichen, mechanischen Dinge korrekt und liebevoll, bleibt kaum Zeit für die Kinder. Von einem Mann, der ab und zu auftaucht, habe ich noch gar nicht gesprochen. Müde kann ich mich erinnern, dass ich mal verliebt war, richtig verliebt und dass ich große Pläne hatte, wir hatten vier Flügel und wir würden es schaffen. Wir wussten nicht wie, aber waren uns sicher. Natürlich wollten wir Kinder, sogar noch mehr, als wir jetzt haben. Wir träumten uns als ideale Eltern und wollten der Welt all das Schöne schenken, das so reichlich in uns vorhanden war. Meine Schwangerschaft war wundervoll. Mein Mann war wundervoll. Eine Zeit lang ging es noch gut, doch es mehrten sich die Abstürze, nein keine Drogen ausser Alltag. Seine und meine. Nein, wir sind weit von einem Burn-out entfernt, aber es ist alle Schönheit und aller Zauber aus unserem Leben gewichen, ich weiß nicht mehr, es gibt so viele negative Menschen und ich wollte nie zu einem werden und wenn ich meinen Mann sehe, den, den ich einmal liebte, dann denke ich, nicht auch noch Du, ich kann mich schon um mich selber nicht mehr kümmern, ich wäre gerne schöner für Dich und ach ja, geilen Sex wollten wir vielleicht auch noch mal haben, aber ich gestehe, ich mag nicht, nicht weil ich nicht wollen würde, ich müsste können können und ich mag nicht lügen und ich habe keinen Spaß am Sex, wenn 100tausend andere Sachen unerledigt rumliegen, ich ertrinke im Alltag und ich habe vergessen zu lächeln. Bei jeder neuen Herausforderung dachte ich immer: das schaffst Du auch noch. Ich fühle mich kraftvoll, und vieles funktioniert auch. Aber nicht alles. Vieles bedrückt mich und ich weiß keinen Weg. Mir ist zum heulen, aber auch dazu habe ich keine Zeit. So mache ich das, was ich an meiner Mutter so hasste: einfach weiter und das obwohl ich nicht weiter weiß.

    Die Ansprüche sind so irre und werden mehr. Ich weiß nicht wie es anderen Menschen geht.


    60892,1164074194,6.jpg


    Ich brauch halt mehr als Sex und Fressen.


    :lachen:
     
  10. naglegt

    naglegt Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. September 2012
    Beiträge:
    2.896
    Werbung:
    1.jpg

    Ich gehe nicht mehr gerne nach Hause. Es ist das Zuhause, das ich wollte und mit aufgebaut habe. Es ist der Platz, den ich mir vorstellte, ich würde mit meiner Frau und meinen Kindern glücklich werden. Sie rutschen mir durch die Finger und von mir weg. Ich gehe nicht mehr gerne nach Hause und es macht mich wahnsinnig. Ich lebe in einer Zwickmühle. Mühsam kann ich mich daran erinnern verliebt gewesen zu sein, allerdings ist das wie der Abruf von einer Festplatte: kalt, technisch, emotionslos. Ich habe versprochen, dass wir zusammenhalten und ich halte meine Versprechen. Aber ich hatte nur kurze Zeit in meinem Leben etwas, das im Lexikon unter G steht: Gefühle. Auf der Arbeit waren sie nie gewünscht. Als ich von der Arbeit noch nicht so erschöpft war, wie heute, hatte ich ab und zu Gefühle mit meiner Frau zusammen und mit meinen Kindern. Ich muss gute Arbeit leisten, damit ich genug Geld habe für meine (ehemals) geliebte Familie. Ich weiß nicht was ich falsch mache. Ich lese auch Bücher und Texte zur Psychologie, aber ich verstehe nicht, warum ich in so einer mich zerreissenden Zwickmühle stecke, die ich noch nicht einmal genau orten kann. Ich gehe nämlich nicht nur nicht gerne nach Hause sonder arbeiten gehen ich auch nicht mehr gerne. Ich würde mich am liebsten überall verstecken oder anderen sagen, was sie zu tun haben, damit ich sie auf Abstand habe. Zuhause wartet eine Frau auf mich, die ich einst freudestrahlend begrüßen konnte, die ich von Herzen aus anlächeln konnte und sie erwartet mich mit Erwartungen und Forderungen, sie wirft mir Versäumnisse vor und ist unzufrieden und ich weiß nicht wieso und ich weiß nicht, wie ich da heil rauskomme. Ich wollte in der Kindererziehung alles besser machen als meine Eltern und ich will, wenn ich heimkomme, meine Kinder nicht mehr sehen, ich bin müde, ich schäme mich, ich bin oberflächlich, ich spüre das, aber ich kriege auch keine Tiefe hin. Ich bräuchte Zeit für mich, Zeit in der ich frisch bin, nicht todmüde. Ich kann meiner Frau keinen Vorwurf machen. Alles ist öde geworden, meine Träume haben sich nicht erfüllt, manchmal spüre ich schon Hass in mir und das war das Letzte, was ich leben wollte Hass! Doch meinen Chef wollte ich schon öfter mal umbringen, ich kann mich nicht durchsetzen und ich brauche das Geld. Ich weiche überall zurück oder, wenn ich die Macht habe, dann werde ich herrschig und fast brutal. Ich mag mich im Spiegel nicht mehr angucken. Ich bin mir peinlich. Ich bin doch kein Esel. Tiere haben es noch echt gut im Vergleich zu mir. Sex - haha - meine Frau fand mich mal sexy. Doch wir haben vor über einem Jahr das letzte Mal miteinander Sex. Ich habe mir schon Pornoseiten angeguckt und ich glaube ich widere mich selbst an. Alles was ich gerne wöllte ist in Mißkredit geraten und ich verstehe gar nicht wieso. Mit gehts nicht gut. Obwohl es noch keiner sieht.


    4045-eselbild.jpg

    Ich bin doch kein Geldautomat und Arbeitsesel.


    :firedevil

     

Diese Seite empfehlen