1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Hellhören und Hellfühlen

Dieses Thema im Forum "Sensitivität und Empathie" wurde erstellt von milagrO, 20. Juli 2009.

  1. milagrO

    milagrO Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. September 2008
    Beiträge:
    6
    Ort:
    Reifling
    Werbung:
    Ich besitze die beiden Gaben Hellhören und Hellfühlen, doch ich kann sie nicht immer einsetzen und meistens funktionierts nur dann, wenn ich es garnicht möchte z.B. vor kurzem war ich auf einen Begräbniss und mir wurde zuerst ganz übel dann schwarz vor Augen, weil ich die traurigen Gefühle und Schmerzen der anderen Leute in meinem Umfeld aufnahm. In der Schule passiert mir auch dass ich plötzlich die Aggressionen der anderen aufnehme und selber zornig werde oder auch traurig.. und wenn ich mit meinen Freunden in einem Lauten Lokal bin ist mir auch schon oft passiert dass ich in einen komplett vollen Lokal paar Meter weiter weg die andere Leute deutlichst hören konnte und sonst nichts keine Musik, keine anderen...
    Natürlich weiss ich auch das das Gegenteil von Hellhören Hellfühlen ist doch ich behersche beide nur wie kann ich diese trainieren so dass ich sie einsetzen kann wann ich es will und wie kann ich diese kontrollieren????
    Bitte um Rat!
     
  2. Ereschkigal

    Ereschkigal Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. Januar 2004
    Beiträge:
    2.220
    Ort:
    bei Köln
    Hallo MilagrO,

    das mit Hellhören und Hellsehen ist nicht ganz so einfach.

    Es gibt natürlich viele, die gerne mehr könnten, sich aber nicht vorstellen können, was für eine Belastung es ist, eine dieser Gaben zu haben und sie nicht kontrollieren zu können. Denn in so einem Fall stürmen die Eindrücke auf einen ein, ohne dass man weiß, wie man damit umgehen kann.

    Teilweise hilft ein etwas abgeschirmtes Leben. Dann ist es möglich, dass man nicht die ganze Zeit von fremden Energien zugedröhnt wird. Meist hilft das aber nur bei Menschen, die einem nicht nahe sind. Wenn Menschen einem nahe sind, kann man sich meist nicht abschirmen. Da ist es wichtig, den anderen als verantwortlich für sein eigenes Leben zu sehen. Dann bekommst Du zwar etwas mit, aber trägst eben keinerlei Verantwortung.

    Es können auch Übungen zur Erdung helfen sich selbst mehr zu zentrieren und so ist es leichter bei sich zu bleiben.

    Hast Du Dich schon mal mit dem Thema hochsensibel auseinander gesetzt? Hier gibt es einen Test im Netz dazu.
    http://www.zartbesaitet.net/hsptest_neu/

    Liebe Grüße
    Ereschkigal
     
  3. bluebody

    bluebody Guest



    Wie kommst Du darauf, das das Gegenteil von Hellhören - das Hellfühlen ist?

    das wäre mir neu ;)

    es sind zwei verschiedene Schuhe, die beide unter Sensitivität laufen.
    Das dritte ist das Hellsehen.
    Es ist nur so, daß es nicht so oft vorkommt, daß alle drei Sensivitäten gleich stark durchkommen. Und ja, man kann das trainieren....:)

    LG blue
     
  4. DruideMerlin

    DruideMerlin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2008
    Beiträge:
    6.549
    Ort:
    An den Ufern der Logana
    Hallo,

    das mit dem Hellhören hast du irgendwie falsch verstanden, denn damit ist das Hören auf eine innere Stimme und die Generierung akustischer Sinnesvorstellungen gemeint. Also, das Gegenstück von der Visualisierung bildhaften Vorstellungen beim Hellsehen. Das Hellfühlen hingegen wird mit der Intuition verbunden und ist besonders in der Heilpraxis von Bedeutung.

    Alle Hellfähigkeiten werden über die Tiefenentspannung trainiert. Im Konkreten sollen die Sinne sensibilisiert und auch die Fokussierung auf ein bestimmtes Ziel geschult werden. Bei deinem Problem treten diese Wahrnehmungen unkontrolliert auf und können deshalb zu einem Schockzustand führen (wie man sehen kann).

    Merlin :zauberer2
     
  5. Develop

    Develop Mitglied

    Registriert seit:
    14. Oktober 2007
    Beiträge:
    213
    das Training geht ähnlich wie beim Sport, man konzentriert sich bewusst und geht in die Situationen hinein, ändert bewusst seinen Fokus und spürt dem geänderten Fokus nach Ergebnissen an. Ein Schockzustand ist etwas hoch gegriffen ? manche Ereignisse sind das Ergebnis von Nichtglaube an das, was man selbst tatsächlich wahrnimmt und die Auf-gabe von Eigenverantwortlichkeit....dies tut dann weh...ist von einem Schockzustand jedoch noch weit entfernt...

    das Einsetzen- wenn man es gar nicht "möchte" - empfinde ich als ein Normalzustand, wenn man seiner Selbst eben ausgesetzt ist...da kann man allenfalls lernen gehen, wie man selbst damit umgeht....vorallem sanft und positiv damit umgeht...und nix davon in den Gulli kickt, weil es die Etikette so verlangt...
     
  6. Silbersonne

    Silbersonne Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2009
    Beiträge:
    5
    Werbung:
    Hallo,

    hab mich auch grad gefragt wieso das Hellhören das gegenteil von hellfühlen sein soll?
    Nein das ist nicht so.
    Und wieso willst du was kontrollieren?
    Lass es doch einfach mal fließen und versuch nichts zu erzwingen, lass dich doch einfach drauf ein.

    Liebe grüße

    Silbersonne
     
  7. Narlassa

    Narlassa Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2007
    Beiträge:
    425
    Ort:
    Schweiz
    Hallo milagrO

    So sehr gegenteilig finde ich Hellhören und Hellfühlen auch nicht. Schlussendlich sind beides Kanäle über die wir die "göttliche Kraft" wahrnehmen können.
    Es ist völlig natürlich und jeder trägt es in sich, bei einigen ist das Gefühl stärker ausgeprägt als bei anderen. Oftmals hängt das mit den Chakren zusammen.

    Wiso möchtest du dies gerne Kontrollieren?

    Hellhören ist eine göttliche Führung. Gemeint ist durch Hören Führung in einer Sache zu erfahren. Das Gehörte kann irgendwo ausserhalb kommen oder aus deinem eigenen Kopf. Es ist die Stimme in deinem Inneren. Vielleicht klingt es wie deine eigene Stimme oder auch nach einer anderen?

    Zu Hellfühlen gehört göttliche Führung als Emotion oder körperliche Empfindung wie etwa eine Geruchswahrnehmung, Berührung usw zu erhalten.
    Wie DruideMerlin erwähnt hat ist dies besonders bei der Heilpraxis von grossem Vorteil.

    Was auch immer du wahrnimmst, es hat was zu bedeuten und ist für dich vielleicht wichtig um etwas zu erkennen. Deshalb rate ich dir persönlich ab es kontrollieren zu wollen.

    Ich kenne dein Problem, mir ging es oftmals so in meiner Kindheit, dass ich andere Menschen und ihre Schwingungen stark wahrnahm. Bestimmt ging es anderen auch so bei dem Begräbnis das sie diese traurige Stimmung wahrnahmen. Ich lasse teilweise mich heute noch anstecken wenn jemand um mich herum agresiv ist, dass ich automatisch auch agresiv werde. Das ist ganz natürlich und ich würde mir darüber nicht unbedingt den Kopf zerbrechen.

    Vielleicht setzt du dich am besten intensiv mal mit Medidationen auseinander wenn dir das zusagt?! Dadurch kann man es nicht direkt kontrollieren lernen, doch vielleicht bist du dan "ausgeglichener" und weniger anfälliger auf schwingungen anderer Menschen. Bei mir hats damals geholfen :)

    Liebe Grüsse
    Narlassa
     
  8. Darkwolf25

    Darkwolf25 Mitglied

    Registriert seit:
    18. August 2008
    Beiträge:
    34
    Ort:
    Umkreis Karlsruhe
    Hey MilagrO
    Ich selber besitze ebenfalls die Gabe des Hellfühlens..Ich bin allerdings damit aufgewachsen das heißt ich habe mich dran gewöhnt wenn es zuviel ist mal abseits zu laufen oder einfach mal alleine zu sein..Diese ganzen gefühle die zB beim Busfahren auf mich einstürmen haben mich schonmal zu Boden gebracht und deshalb bin ich auch immer sehr vorsichtig.....immer wenn ich mich mit meiner Mutter streite bekomme ich höllische Kopfschmerzen,genauso wie du war ich einmal auf einer Beerdigung und das hat sich dann auch dementsprechend auf mich ausgewirkt..ich hatte so viele negativen Emotionen um mich rum das ich gar nicht mehr richtig stehen konnte..Also ich rate dir einfach mal in den wald zu gehen und zu meditieren..ich mache das auch imer dann, wenn mir mal wieder was außergewöhnliches passiert ist....
     
  9. kind of magic

    kind of magic Mitglied

    Registriert seit:
    6. Februar 2007
    Beiträge:
    425
    Ort:
    Möckmühl-Züttlingen
    ich verstehe dich gut. :trost:
    mir geht es auch manchmal so. ein lehrer hatmal eine klassenkameradin fertiggemacht und weil ich ihre trauerteilen musste, wäre ich fast einfach weggerannt.
    abschirmen hilft aber. versuch einen wall um deine gedanken zu erreichten, damit nichts rein oder raus kann.
     
  10. SueB

    SueB Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. August 2009
    Beiträge:
    11
    Werbung:
    Hallo,
    ich bin hellfühlig und damit aufgewachsen so wie eine Vorschreiberin. Habe es lange nicht verstanden, war irgendwie ganz automatisch ein Außenseiter.
    Ich habe gelernt mich zu distanzieren und eine Art Schutz aufzubauen der mich weniger stark reagieren läßt. Allerdings fange ich vieles trotzdem auf, insofern, dass ich mich zwar in dem Moment distanzieren kann, aber das Gefühl/ die energie dennoch haften bleibt.
    Ich konnte beobachten, dass auch meine Migräne teilweise damit zusammenhängt.
    Am Schwierigsten gestaltet sich, um ehrlich zu sein, das Zusammenleben mit meinen Kindern. Ich liebe die Beiden über alles, aber sie bringen natürlich sehr viel Emotionen unterschiedlichster Art an, müssen das verarbeiten und brauchen da natürlich auch oft die mütterliche Hilfe, da ist abgrenzen nicht drin... Es ist sehr viel harte Arbeit, da wirklich klar zu trennen was zu mir gehört und was von außen kommt. Dazu kommt, dass ich vermute, dass meine Tochter die Gabe auch hat, was das Ganze weiter verkompliziert- wir beeinflußen uns dann gegenseitig sehr stark, wenn es mir nicht gelingt alles irgendwie zu kanalisieren.
    Ich arbeite täglich daran- mal mit mehr, mal mit weniger Erfolg. Die wirklichen Fremdeinflüße (Bus, Supermarkt etc.) habe ich aber gut im Griff.
    Empfehlen kann ich unbedingt ein tägliches Reinigungsritual, ggf. auch zwei oder mehr wenns hart kommt. Die konsequente, bewußte Lösung von diesen Dingen war für mich der erste Schritt mich bewußt abzugrenzen. (Das was ich mir von Kind an beigebracht habe, war sehr intuitiv, mit dem Bewußtwerden hat eigentlich was ganz neues angefangen- mit neuen Wegen und Mitteln.)

    Alles Gute euch allen!

    lg
    Sue
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen