1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Heilung von Schwarzer Magie

Dieses Thema im Forum "Magie" wurde erstellt von Mila25, 19. Februar 2009.

  1. Mila25

    Mila25 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. Februar 2009
    Beiträge:
    1
    Werbung:
    Hallo an Alle,

    bin neu hier und ziemlich verwirrt und weiss einfach nicht mehr weiter. Ich habe seit schon viel zu langer Zeit enorme Blockaden in mir. Mir scheint als nimmt das kein Ende, weil ich einfach nicht mehr in der Lage bin mit allem in meinem Leben klarzukommen.Alles was ich anfange oder beginne Endet ohne Erfolg.
    Ich bitte euch aufrichtig mir zu Helfen.
    Wer löst schwarze Magie auf bzw. wer könnte mich heilen?
    Im Internet suchte und suchte ich aber irgendwie vergeblich....dann stoss ich auf diese Seite und hoffe nun auf Hilfe.
    Kennt jemand eine Person die mir wirklich helfen könnte?
     
    Nela149 gefällt das.
  2. Draco

    Draco Mitglied

    Registriert seit:
    30. November 2006
    Beiträge:
    454
    Ort:
    Sonthofen

    Dir helfen kannst NUR DU selbst. Hilfreich wäre es wenn du etwas aus deiner Vergangenheit schreibst, denn es ist fast immer der Fall, dass einen Erfahrungen aus der Vergangenheit zurückhalten und belasten. Wichtig ist auf jedenfall das du Situationen, in denen du dich fühlst als hättest du versagst nocheinmal im Nachhinnein genau überdenkst und dir überlegst was man anders machen könnte. Mit Magie würde ich in deinem Fall nicht arbeiten, Magie ist etwas für geistig starke (was jetzt auf keinen Fall wie eine Beleidigung klingen, sondern nur deinen aktuellen Stand der Ohn-macht also mangelnden Stärke wiederspiegelen soll). Versuche einfach die Dinge zu notieren, die dir zu schaffen machen und denk darüber nach. Das ist der erste Schritt, sich nämlich mit seinen direkten Problemen konfrontieren.

    Lg Draeco
     
  3. Waziyata

    Waziyata Mitglied

    Registriert seit:
    17. Februar 2009
    Beiträge:
    47
    *Draco zustimm*

    In 1em von 99 Fällen, in denen jemand denkt er sei verflucht ist tatsächlich schwarze Magie in ihrer klassischen Form im Spiel.

    Selbst bei ausgesprochenen Flüchen, sprich wenn du den Beweis hast daß dir jemand einen Fluch an den Hals gewünscht hat, ist es nicht der Fluch selbst der schadet, sondern die eigenen Gedanken, die Angst vor diesem Fluch, und die eigene Gewissheit daß man verflucht ist.

    Wenn immer wieder alles schief läuft so sicher nicht, weil dich das Schicksal, eine Gottheit oder ein anderer, ärgern will, sondern es ist entweder ein Lerninhalt, sprich eine Sache die du immer wieder falsch machst, oder einfach du selbst weil du falsche Glaubenssätze hast. zb. Ich habe immer nur Pech, ich bin es nicht wert Glück zu haben, usw.

    Wenn man eine längere "Pechsträne" hat, kann es sein, daß man seinen Fokus immer nur auf die Dinge lenkt die misslingen, und die Dinge die klappen garnicht mehr wahr nimmt. Dadurch entsteht eine Negativspirale, die einen selbst in dem Glauben bestärkt daß alles immer wieder misslingt.

    Dracos Tipp alle "negativen Vorfälle" bzw. die Dinge die dir zu schaffen machen, ist sehr gut. Du kannst wenn du alles notierst, und wirklich ehrlich zu dir bist, und es schaffst diese Liste so neutral wie möglich zu betrachten (du kannst auch eine Freundin fragen was sie davon hält, oder hier posten damit du die Meinung einer/eines Außenstehen hast), vielleicht ein Muster erkennen.

    Du könntest es zusätzlich auch mit positiven Affirmationen versuchen. Denke dir ein paar Sätze aus, die du immer wieder wiederholst. zb in der Früh nach dem Aufstehen, wenn du gerade mal auf den Bus wartest, am Abend vor dem Einschlafen, und natürlich in einer Situation in der du glaubst daß das Pech/Fluch wieder zuschlägt.
    Halte die Affirmationen so kurz wie möglich, und verwende KEINE Verneinungen (zb. es geht mir nicht mehr schlecht, ich habe kein Pech mehr), das Unterbewusstsein registriert (angeblich) keine Verneinungen.

    Glaube mir, solche Phasen sind zwar schmerzhaft, aber äußerst lehrreich und sie machen uns stärker und wenn wir es richtig machen, auch ein wenig weiser. ;)

    Ich wünsche dir alles Gute! Du schaffst es, denn du hast es in der Hand!

    LG
    Waziyata
     
  4. Nemania

    Nemania Mitglied

    Registriert seit:
    29. Dezember 2008
    Beiträge:
    38
    Ja ich wüsste dir jemanden

    www.sangit-nalini.de

    Falls du Fragen dazu hast, dann frag einfach.

    Alles Gute

    Nemania
     
  5. cultbuster

    cultbuster Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Februar 2008
    Beiträge:
    5.503
    Ort:
    Villingen
    Wen haben Sie denn im Verdacht ?
     
  6. zadorra125

    zadorra125 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Januar 2007
    Beiträge:
    11.339
    Ort:
    Hofsgrund
    Werbung:
    Danke sehr gut beschrieben, stimme ich voll zu!

    Ich denke das markierte ist das wichtigste! Und hier musst du ansätzen, dich und dein Denken zu verändern! Gedanken werden Worte, Worte Taten. Gedanken haben eine so große Macht, das wir unser Leben denken!

    lg Pia
     
  7. Mindgate

    Mindgate Mitglied

    Registriert seit:
    12. April 2008
    Beiträge:
    206
    Hi Mali,

    wie sagt man so schön, wer etwas weiß sagt nichts und wer etwas sagt weiß nichts.
    Darum ich weiß, dass ich nichts weiß.
    Normalerweise muss man die Psychologie nicht verlassen, wenn man über gedanklich maliziöse Überbringungen an Dritte redet. Die Psychologie deckt eigentlich begrifflich alles ab was Menschen anderen Menschen vitales bzw. denaturierendes beiwirken können.
    Ein auf Gedanken basierter „Fluch“ bedient sich einem durch Worte erzeugten Bildkonstrukt (Energie), welches in ein anderes Ich impliziert korrelierende Gedanken wie ein Magnet anzieht.
    Fluch = negativer Gedanke
    Meistens bezieht sich dieser negative Gedanke in seiner Ausführung auf etwas, was nicht widerlegbar oder durch das Opfer überprüfbar scheint.
    Daraus entsteht der Glaube: Fluch = Wahr, da nicht widerlegbar für das Opfer.
    Ein ganz schön widerwärtiges Spiel.
    Seit es die „Quantenforschung“ gibt (vielleicht auch schon davor ;-) ) wissen nun immer mehr dass Gedanken Energie sind.
    Somit sind linguistisch platzierte Flüche (nennt man neuerdings auch NLP, also nicht die Flüche ;-) ), Programme die in die Psyche (Ich) des anderen eingeschleust werden.
    Wobei nicht so ganz neuerdings.
    Dabei spielt der geistige Zustand des Opfers im Moment der Übertragung, Hypnose als Stichwort, eine wichtige Rolle.
    Nun daraus ist natürlich erst einmal keine konkrete Hilfe ersichtlich, doch läuft auf dieser Ebene fast alles ab.
    Mobbing, psychische Unterdrückung etc. sind im Prinzip projizierte Gedanken (Energie), welche mit der Hilfe von Worten (und auch Körpersprache/Bilder) auf Dritte übertragen werden.
    In der Esoterik wird ja neuerdings viel über „Vampire“ gesprochen (wobei neuerdings ;-) ). Was ist ein Vampir?
    Ein Vampir kann womöglich, soweit man diesen Vergleich ziehen kann, ein narzisstisch pervers veranlagter Mensch der innerlich leer ist (keine Talente/ Eigenschaften)sein, der aus sich selbst heraus also nicht wirken kann.
    Dabei ist er ständig versucht sich diese innere Leere durch Eigenschaften die er an Dritten bewundert zu kompensieren.
    Dieser „Mensch“ braucht sozusagen das "Fleisch das Blut" (Energie) des anderen, um seine innere Leere zu übertünchen. Das was er selber nicht hat, aber begehrt. Er wird sich jedoch davon nie ernähren können, er ist dazu schlicht nicht in der Lage, er versucht vergeblich sich die Substanz des anderen anzueignen um daraus Kraft zu ziehen.
    Die Substanz wird gar zu seinem Feind, da sie im Umkehrschluss ihm seine ganze Leere enthüllt.
    Neid ist dabei eine Waffe des „Vampir“ , und je nach Grad der erzeugten Verblendung verfällt er in Perversion gegenüber dem anderen – „dem Opfer“.

    Der Fluch ist nur ein Teil des ganzen Prozess, denn letztlich driftet der Perverse dann in den Drang ab seinen Feind (die Talente des anderen, die sich durch ihn Offenbaren) zu zerstören.
    Mit dem ausgesprochenen „Fluch“ (verbale Programmierung) wird das Opfer gelähmt, damit er „Es“ ( das Opfer ist nicht gleichwertig da Feind) Zug um Zug zerstören kann.

    Somit ist das Opfer ein Objekt, eine Sache. Weil der Perverse „es“ als Sündenbock auserwählt hat (was ihn erneut erhöht).
    Das Opfer hat kein Verbrechen begangen, wird aber mit aller List und Tücke in ein Konstrukt gewickelt, welches ihm immer wieder suggeriert Schuld an all dem was jetzt passiert (Perversion) zu tragen.
    Nun wenn man an diesem Punkt angelangt ist, fragt man sich natürlich warum so viele „Psychiater“ ein Opfer als Mittäter sehen können. Sind bestimmt nicht alles Masochisten, wäre ja zu schön.
    Die undifferenzierte Gewalt in einer Gruppe (wie auch hier im Forum), findet nur dann Ruhe, wenn sie ein Opfer hat, in das sie sich entladen kann.
    Der im schlimmsten Fall Tod des Sündenbocks hatte (hat?) den Abfluss der Gewalt zur Folge.
    Es gilt meistens allgemein das Opfer schwach sind, und Schuldig sind, meistens ist es aber so dass sie ein Mehr haben gegenüber den „Mobbing“ betreibenden (Rudel jagt einen).

    In diesem Sinne einen schönen Tag noch

    LG Mindgate

    PS: Fehler sind Fehler don´t worry be…..
     
  8. cultbuster

    cultbuster Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Februar 2008
    Beiträge:
    5.503
    Ort:
    Villingen
    Zitat:

    Seit es die „Quantenforschung“ gibt (vielleicht auch schon davor ;-) ) wissen nun immer mehr dass Gedanken Energie sind.
    Somit sind linguistisch platzierte Flüche (nennt man neuerdings auch NLP, also nicht die Flüche ;-) ), Programme die in die Psyche (Ich) des anderen eingeschleust werden.



    1.)
    Bei solchen Sätzen muß ich mich immer kringeln.
    Null Ahnung von Quantentheorie.
    Dabei ist die doch so einfach, einfacher gehts nicht.
    2.)
    Um mir dem Gehirn denken zu können verbraucht das Gehirn eine Leistung von ca. 50- bis 150 Watt.
    Die Energie von Gedanken schätze ich unter 1 PicoWatt.
     
  9. aussteiger

    aussteiger Guest

    ja, DU! nur du selbst!

    und blockaden sind normal und gut so, daran koennen wir wachsen und uns kennen lernen, und wenn wir uns davon befreien, durch arbeit am selbst, dann werden wir frei werden

    diese arbeit muss aber jeder selbst tun, die kann einem keiner abnehmen, das nennt man esoterik, der weg nach innen...

    ... und hat nix mit schwarzer magie zu tun!!!!!!

    zum weiterlesen: 'aussteiger - blog 21 - heilung durch arbeit am inneren kind'

    viel spass und liebe gruesse
     
  10. Mindgate

    Mindgate Mitglied

    Registriert seit:
    12. April 2008
    Beiträge:
    206
    Werbung:
    Hi cultbuster,

    1.) ich sagte ja eingangs dass ich nichts weiß, danke!

    2.) Schöne Feststellung, doch was nützt sie? Ein Gedanke sollte man nicht immer in seiner energetisch darstellbaren Wattleistung sehen. Ein Gemälde ist dann auch "nur" ein mehr von mmmh Stoffen auf einem Träger.

    LG Mindgate
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen