1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Heilen

Dieses Thema im Forum "Angebote" wurde erstellt von cyrus, 13. November 2007.

  1. cyrus

    cyrus Mitglied

    Registriert seit:
    1. November 2007
    Beiträge:
    273
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Heilen ist übernatürlich, göttlich oder wie immer man es nennt.
    Ich nenne es einen Impuls zu geben oder eine Impuls - Welle, die man empfängt und ...
    Ich finde nicht die Worte, es bleibt letztlich unerklärbar, es steht jedenfalls über uns.


    Mein unentgeltliches Angebot kommt ganz unten. Ich bin zwar Jurist, aber vielleicht sagt mir der Moderator, ob mein Angebot möglich ist ?
    Mir ist nichts bekannt, was dagegen sprechen würde.
    Ich habe mich bis jetzt nur, wenn es sich ergeben hat, im Freundeskreis oder zufällig, angeboten.

    Ich meine, wenn man anderen hilft, dies eben nicht durch eigene Kraft geschieht, kann man kein Geschäft draus machen.
    Mir ist schon klar, dass man dann, wenn es dem Lebensunterhalt dient, etwas verlangen (muss).
    Nachdem ich die Heilerszene kenne, weiß ich auch von den Auswüchsen, dass z.b. ein Heiler nach "Sequenzen" abrechnet.
    Eine Sequenz dauert weniger als eine Minute und macht 70 Euro.
    In dieser Zeit konzentriert er sich auf den Klienten.
    Andere wiederum verlangen für eine Stunde astronomische Summen.


    Vor ca. 8 Jahren sagte mir eine ältere Frau, dass ich heilende Hände habe.

    Auf einem größeren Abendessen versuchte ich es das 1. x.
    Dort war eine junge Frau, die etwas "sperrig" am Tisch saß.

    Ich fragte sie, ob ich ihr helfen könne. Sie wurde von einer Genickstarre geplagt und konnte sich keinen mm ohne Schmerzen bewegen. Als sie es erlaubte, legte ich meine rechte Hand auf ihre rechte Schulter. Heute berühre ich die Menschen nicht mehr, halte die Hand oder Hände in einem gewissen Abstand.
    Ich spürte, wie es wie "Wespengift" durch meinen Arm ging. Nach ca. 20 sec. war alles weg.
    Sie konnte es nicht glauben und wollte wissen, wie das gekommen ist.
    Ich sagte ihr, sie soll nicht fragen und sich drüber freuen.

    Zufällig begegnete ich ihr Wochen später wieder. Leider war sie wieder sichtbar im Genickbereich verkrampft.
    Heilen kann man nur sich selbst, nur wenn man sein Leben, die Einstellung ändert, ist es dauerhaft möglich.

    Ein anderes mal, jemand aus meinem Freundeskreis mit Nasenscheidenhautverengung.
    Ich habe mich zwar viel eingelesen, letztlich mache ich aber alles spontan und intuitiv.

    Als ich 1997 selbst sehr krank wurde, wurde mein Interesse noch größer.
    Ich habe diese tödliche Krankheit überlebt und es möge so bleiben.
    Im Zshg mit meiner Erkrankung habe ich mich nie beschwert oder mit dem Schicksal gehadert, sehr wohl gebetet.
    (Ich stelle mich dann noch vor, jedenfalls bin ich konfessionslos und mag sehr Buddhismus, Teile des Hinduismus, Islam und Christentum. Besonders beeindrucken mich die Jaina, das ist eine "Sekte" die 600 v.Chr. sich vom Hinduismus abspaltete und buddhistische Elemente beinhaltet -->
    http://de.wikipedia.org/wiki/Jainismus )


    Ich wollte einem Kind, das auf einem Ohr sehr wenig gehört hat, helfen. Die Operation stand kurz bevor. Ein Operateur schon gefunden, der Termin noch nicht vereinbart.
    Ich habe mit ihm gespielt. Wir haben gemeinsam ein Spiel, das man auch als Ritual bezeichnen kann, erfunden. Das fand auf einer Gartenfeier statt.
    Die Operation war nicht notwendig. Das Gehör hat sich normal entwickelt.
    Ich habe die Mutter Jahre später wieder getroffen. Sie weiß nichts vom gemeinsamen Ritual damals, sie erzählte mir, dass inzwischen alles gut wurde und er nicht operiert werden musste.

    Die Frau eines Mediziners hatte seit Jahren einen Schilddrüsentumor, der beobachtet wurde. Über die Jahre war er langsam gewachsen.
    Die nächste Kontrolle stand bevor. Sollte es diesmal wieder gewachsen sein, wollte man operieren.
    Dieses mal legte ich das 1. x die Hand nicht mehr auf.
    Ich hielt sie ca. 30 - 50 cm entfernt. Bald beschwerte sie sich, dass es ihr an der betreffenden Stelle schmerzt. Sie sagte, es bewege sich etwas.
    Ich ging dann wieder auf die Strasse und hatte selbst Verspannungen im Hals-und Nackenbereich. Ich löste mich wieder davon, durch Strecken und Schütteln. Dies ist schon Jahre her, bei der Kontrolle damals stellte man fest, dass es nicht gewachsen ist.

    Dies waren einige meiner Erlebnisse dazu.

    Hier mein Angebot:

    Ich habe jetzt eine Massageliege gekauft und wer mag, kann mir ein e-mail senden und vielleicht dann zu mir kommen.
    So frei nach dem Motto: Hilfts nix, schadets nix.

    Ich lebe in einer glücklichen Partnerschaft.
    Ich nehme auch keine Spende
    Ich berühre die Menschen dabei nicht.

    Ich wohne zentral in einer schönen, großen Wohnung in Wien.

    cyrus
     
  2. cyrus

    cyrus Mitglied

    Registriert seit:
    1. November 2007
    Beiträge:
    273
    Ort:
    Wien
    Hier ist meine "Signatur"
     
  3. Kessy

    Kessy Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2007
    Beiträge:
    2.435
    Hallihallo!

    Das finde ich total interessant. Habe mir schon mal überlegt zu einem Heiler zu gehen, weil es mir eine zeitlang nicht gut ging und die Ärzte im Spital gesagt haben, dass sie nicht mehr wissen was sie mit mir tun sollen und ich solle halt mit meinen Beschwerden leben... sehr witzig!

    Diese eine Sache wurde dann aber für einige Zeit besser... kam dann aber wieder. Momentan möchte ich es mit Homöopathie versuchen.

    Meine Frage, siehst du auch oder weißt du auch, woher die Probleme kommen? Oder wie kann man sich das vorstellen?

    Liebe Grüße
    Kessy
     
  4. cyrus

    cyrus Mitglied

    Registriert seit:
    1. November 2007
    Beiträge:
    273
    Ort:
    Wien
    Guten morgen Kessy,

    danke für dein Interesse.
    Wir können uns näheres per pn oder mail ausmachen.

    Homöopathie ist sehr gut.

    Zunächst mal: alles ist heilbar
    Ich bin nach einer niederschmetternden Diagnose vom Arzt wieder in den Bus gestiegen.
    Da setzt sich genau gegenüber mir ein wohlbeleibter Mann, auf seinem T-shirt ist Muhammed Ali abgebildet und darunter groß geschrieben:
    NOTHING IS IMPOSSIBLE

    ... daraus wurde für mich: Everything is possible
    an das habe ich mich stets erinnert und es ist in Erfüllung gegangen

    Ich bin sensibel für Zeichen. So ist z.b. meine Tel. Nr. zufällig mein Geburtsdatum umgedreht.

    Hier ein Filmlink zu Bruno Gröning (den Verein kritisch betrachten). Da sieht man eindeutig, dass alles heilbar ist:

    1. Filmlink oben - Trailer 1

    http://www.bruno-groening.org/film/defaultfilm.htm

    Inzwischen versuchen auch Ärzte Erklärungen für energethische Heilungen zu finden, Filmlink hier:

    http://www.hr-online.de/website/fer..._document_28745612&rubrik=6096&seite=1#titel1

    In Körper zu schauen, diese Fähigkeit besitzen wenige Menschen.
    Ich nicht.
    Ich habe schon ein paar mal Aura gesehen, das kann man jedenfalls erlernen.
    Mir erscheinen auch keine Ärzte aus dem Jenseits oder Heilige.
    Ich denke an für mich wichtige und große, selbstlose Menschen und so entsteht Verbindung und heilende Kraft.

    So läuft es ab:

    Du kommst zu mir. Wir können uns davor auch in einem Cafe kennenlernen, damit du siehst, ob du mich sympathisch findest.

    Wir lernen uns kennen. Das ergibt sich spontan. Ich vertraue dir mein Leben an. Dasselbe erwarte ich nicht von dir.
    Daraus kann sich einiges ergeben, möchte das nicht erklären, sonst würde die Wirkung wegfallen.
    Es kann aber auch ein kurzes Handshake sein und du legst dich auf die Liege.
    Ich lasse mein Hände in einem gewissen Abstand zu deinem Körper.
    Rechts strahle ich Energie ab, links kann ich Energie aufnehmen.
    Mit beiden zusammen strahle ich.

    Das ist "präziser". Ein Wissenschaftler, der sich mit Heilung beschäftigt, sagte mir, selbst meine Anwesenheit wäre heilend.

    Wenn du mehr wissen möchtest, kann ich dir in einem mail antworten.
    Du kannst alles fragen und ich beantworte alles.

    Es sind persönliche Dinge, beiderseits.

    Schönen Tag
     
  5. Maud

    Maud Guest


    Haloallo cyrus


    Du hast was sehr wahres geschrieben, heilen kann man nur sich selbst. Weil man ja auch sein Leben umstellen muss.

    Halte ich über jemanden die Hand der Lungekrebs tat, der raucht weiter. Kann ich ihn wohl kaum heilen, die Energi ist kein Wundermittel oder Hexerei. Sondern Heilenergie aus dem Universum, ja ein Geschenk Gottes an die Menschen. Diese Energie steht jedem grenzenlos zu verfügung mann muss nur Lernen damit umzugehen.

    Hilf dir Selbst dan hilft dier Gott so heist es doch. Das wiederum würde auch die Kritik an die Heiler erklähren, die eine Menge Geld damit verdienen sie seien Betrüger. In Wahrheit ist es so das der Klient wen er Seine Heilung haben möchte auch erst die Ursache abstellen mus, ind dem er sein Leben endert.

    Nur dann aber wirklich nur dan kann er geheilt werden.
    Wen ich lerne mit der Energie zu arbeiten, gebe sie dan weiter oder Behandle jemanden damit. Dan kann ich auch einen Lohn dafür endgegen nehmen ich war schon auch mal einer andere Meinung inzwischen habe ich dazugelernt.

    L.G. Maud
     
  6. Kessy

    Kessy Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2007
    Beiträge:
    2.435
    Werbung:
    Hallo Cyrus,

    jetzt habe ich Dir gerade eine elendslange PN geschrieben, und dann war alles weg. Werde wieder schreiben, wenn ich Zeit habe.

    Liebe Grüße
    Kessy
     
  7. Gnadenhof

    Gnadenhof Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. Februar 2007
    Beiträge:
    1.035
    Ort:
    Schwaig /Nürnberg - Mittelfranken - Bayern - Deuts
    Hallo Syrus :liebe1:

    Du hast es wirklich sehr gut beschrieben :banane:

    Wenn ich REIKI gebe, sehe ich bei Krebspatienten : schwarz. Genau an der Stelle, an der der Krebs ist.

    Ich wünsche Dir viele gute Erfahrungen...:)
     
  8. cyrus

    cyrus Mitglied

    Registriert seit:
    1. November 2007
    Beiträge:
    273
    Ort:
    Wien
    Hallo Kessy, inkarnierter Engel und Hof der Gnade,

    das passiert mir auch manchmal, dass ein langer Text futsch ist :schnl:

    soll so sein.
    Danke für den Versuch :zauberer1

    ..vielleicht hast du s jetzt schon innerlich vorbereitet und würdest es so nicht mehr schreiben oder findest es dann besser so.
    Ich fühle mich schon ein.


    Danke für deinen Eintrag, Maud!

    Ich stimme dir zu. Die körperlichen Symptome können sich zwar kurzfristig ändern, auch wenn der Mensch selbst nicht mitmacht, kehren aber wieder zurück.
    Auch das mit dem Geld verstehe ich, viele Menschen glauben auch, wenn s nix kost, is nix wert.
    Wenn es dann sehr viel kostet, sollte es auch sehr viel bewirken?
    Der Placebo kann da schon helfen, dann aber auch umschlagen, wenn die Schmerzen für das verlorene Geld dazukommen.
    Ich habe festgestellt, sobald jemandem etwas wie Erfolg zu Kopf steigt, läßt die Heilkraft nach und verliert sich oder kann sich sogar umdrehen.
    Was ich mir noch vorstellen kann, dass man sagt, wenn es hilft, dann darf man etwas geben. Also merkt man in der Folge eine Verbesserung, nicht am Tag des Zusammenkommens, oder man hat einen fixen Preis und legt offen, dass ein Großteil für Menschen ist, die in Bedrängnis sind.
    So denke ich, wird die Heilkraft potenziert.

    Es heilt auch bloss das Wort.
    Eine Geschichte dazu gebe ich hier wieder.
    Ich verstehe das heute noch nicht.

    Es war auf dem Abschlussfest der Viennale (internat. Filmfestival)
    Das ist ein größeres Clubbing gewesen.
    Da habe ich eine Frau im Rollstuhl zunächst im Foyer und dann auf der Tanzfläche gesehen.

    Immer viele Leute um sie.

    In der Bibel steht, wenn du selbst einen Pfahl im Auge hast, maße dir nicht an, einem anderen einen Span aus dem Auge zu ziehen.
    Ich denke mein Pfahl ist mittlerweile zu einem Span geworden oder jedenfalls kleiner.
    ... diese Frau hatte ein freies Auge. Ich habe jetzt den Eindruck, sie war mir voraus.

    Auch auf der Tanzfläche war ständig eine ganze Traube Menschen um sie. Später wurde es lichter und ich bewegte mich auf sie zu.
    Ich fragte sie ob sie noch zur Aufnahme bereit wäre und ob sie Alk getrunken habe. Dabei machte ich mich so groß wie sie, sodass wir uns ansahen.

    Ich fragte sie dann, was sie glaube, warum so viele Menschen um sie herum wären?

    Sie hatte, so denke ich, die Antwort schon gewusst, wollte sie bloss von jemand anderem hören.

    Die Antwort ist und das hat sie gerüttelt, als der Samen keimte:
    dass alle rund um sie behindert sind.

    Ich habe sie dann noch gefragt, ob sie aufstehen wolle?

    Sie hat nicht ja und nicht nein gesagt.

    Es ist möglich, habe ich noch gesagt und bin dann weg.
    Dieser Keimling, sollte durch diese Feststellung zum Licht hin wachsen.

    Aus ca. 5 meter Entfernung habe ich hin und wieder rübergeschaut, mir scheints heute, ich hätte schon gespürt, was kommt, als ich plötzlich der Rollstuhl leer war und die Frau davor tanzt.
    Hat nicht anders ausgesehen, als wenn eine erheblich alkoholisierte Frau tanzt.
    Ich hab mich mit einem Freund gefreut und haben ihren Erfolg nicht gestört.
    Sie hat das gemacht.

    Ich war dann auch auf der internen Abschlussfeier der Viennale eingeladen, das war eine große Party im Lustschloss.
    Mich kannte da niemand persönlich, also keiner wußte, wie ich heiße.
    Da hab ich mir gedacht, ich möchte dieses Erlebnis doch mit jemand aus diesem Kreis teilen. Ich habe dann eine Frau gesehen, der ich es erzählt habe. Sie war mir sympathisch und nachdem sie schwanger war, dachte ich, dass sie Verständnis dafür hat.
    Sie sagte mir, sie wäre auch auf diesem Clubbing in der Urania gewesen.
    Sie wäre mit dieser Frau zuvor beim Abschlußfilm gewesen und zufällig neben ihr gesessen. Sie kam mit ihr ins Gespräch und hat erfahren, dass sie querschnittgelähmt ist.

    Es ist möglich, sage ich, dass es sich nicht um die gleiche Person gehandelt hat, oder, dass sie bloß vorübergehend im Rollstuhl war.

    Für dich edler Hof der Gnade,

    hab ich einen link zu Shanthi, die vielleicht mal auf Besuch zu dir in die Pensionkommt:

    oben hab ich ja geschrieben...:

    "Ich lebe in einer glücklichen Partnerschaft"

    http://www.esnips.com/web/FlipsPhotos

    Ich denke, die Wahrscheinlichkeit ist sehr gering, dass meine Freundin diesen Eintrag findet :nudelwalk

    :)
     
  9. lilaengel1965

    lilaengel1965 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. Juni 2005
    Beiträge:
    3.606
    Ort:
    Wien
    hallo cyrus,

    ich glaube auch fest an die (selbst)heilung;

    aber ich denke, heilung kann nur dann geschehen, wenn es auch so vorgesehen ist. jemand, der sich in diesem leben eine schwere krank ausgesucht hat, um daran zu wachsen und zu reifen, dem wirst du nicht "helfen" können.

    ich habe auch die gabe, heilen zu können; allerdings stelle ich doch immer wieder fest, dass es eben - wenn so bestimmt - nicht immer heilung gibt;
    bzw auch der zeitpunkt der "richtige" sein muss.

    ich habe im verwandtenkreis einen jungen mann, der gelähmt ist; das seit über einem jahr durch einen unfall; natürlich habe ich (und einige andere heiler auch) versucht, diesem mann zu helfen; es dürfte aber der zeitpunkt noch nicht da sein.
    es ist aber schön zu beobachten, wie seine seele gerade heilt;
    denn ohne das körper-geist-seele gleichgewicht - also die ausgewogenheit- brächte heilung rein des körpers gar nichts.
    er würde vielleicht bald aus seinem rollstuhl aufstehen; aber dann den nächsten unfall haben ....
    wenn ich mir (und auch das sehen die anderen heiler auch so) den jungen mann energetisch ansehe, so ist er bereits heil, "steht" energetisch vor mir;
    also das ist weder von gebrochenen wirbeln noch von gequetschtem rückenmark etwas zu spüren.
    so weiß ich, dass er wieder gehen können wird; aber eben nicht den zeitpunkt.
    ich denke, alles im leben hat seinen sinn; so hat er sich das ausgesucht, um daran zu reifen ... denk ich mal ....
    es geht sicher auch um das annehmen eines schicksals.

    lg die lila
     
  10. cyrus

    cyrus Mitglied

    Registriert seit:
    1. November 2007
    Beiträge:
    273
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Hallo lila,

    ich wünsche deinem Verwandten viel Glück.

    Es ist schön für ihn, dass ihr da seid.
     

Diese Seite empfehlen