1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Haus zerfällt zu Sand

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von Jade, 2. Juni 2004.

  1. Jade

    Jade Mitglied

    Registriert seit:
    11. April 2004
    Beiträge:
    110
    Ort:
    Raum Karlsruhe
    Werbung:
    Hallo zusammen,

    ich hab einen Traum, den ich seltsam finde und der mir nun wirklich überhaupt nichts sagt.

    Zum einen fällt mir auf, dass ich -wenn ich mich denn dann mal an einen Traum erinnere- momentan ständig von Häusern träume.

    So auch letzte Woche im Urlaub.

    Ich träumte in meinem Haus zu sein. Es sah anders aus aber ich wußte es ist meins. in der Mitte im oberen Stockwerk klaffte ein Riss mitten durchs Haus. Er stand etwa 20 cm außeinander und sah innen wie aus Sand aus. Irgendwer sagte mir sieh mal... Dein Haus reißt außeinander. Ich antwortete ich weiß... ich hab nichts gemacht... der Riss war auf einmal plötzlich da. Und ich drückte das Haus wieder zusammen(völlig unrealistisch natürlich). Es klaffte sofort wieder auf. Meinem Vater sagte ich: Papa schau... das Haus reißt auf.... ich habe nicht gemacht.

    Es war mein Haus und irgendwie mein Elternhaus. Aber ich wohnte darin und es gehörte mir. (Ist manchmal ja so wirr :rolleyes: )

    Dann wurde mir klar es wird zerfallen... Du musst mit den Kindern schnell raus. Im nächsten Moment finde ich mich vor dem Haus wieder. Es fällt geräuschlos ineinander.... wie eine Sandburg. Keine Steine... nur Sand... Staub.

    Am Ende stehe ich vor einem leeren Bauplatz. Das Haus (oder das was davon übrig war) ist im Bauplatz versunken. Wie in einem Sumpf. Übrig bleibt ein leerer Platz... mit einer seichten Pfütze in der Mitte. Ich stehe davor und denke... hm.... nun hast Du nichts mehr... absolut nichts.

    Der Traum hat mich keinesfalls geängstigt. Er war sehr ruhig nur eine stille Traurigkeit begleitete mich die ganze Zeit.

    So seltsam hab ich in mein Leben noch nicht geträumt (soweit ich mich daran erinnern kann :rolleyes: )

    Habt ihr eine Idee, was mir das denn sagen soll?? Vor allem ist es der 2. Traum über ein Haus. Das erste Mal war es gläsern aber die Bedeutung damals war mir schon irgendwie klar. Diesesmal hab ich keinen blassen Schimmer :)


    Danke Euch und liebe Grüße

    Jade :daisy:
     
  2. Christoph

    Christoph Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2004
    Beiträge:
    1.488
    Ort:
    Kiel, Schleswig-Holstein (D)
    hi Jade,

    der Titel eines Traums sagt alles - mehr braucht man nicht zu wissen:

    Haus steht meist für eine Beziehung.

    Liebe Grüße
    Christoph
     
  3. Traumbaum

    Traumbaum Guest

    Hi Jade,
    Häuser in Träumen sind ein Sinnbild für die Psyche. (Diese Interpretation wird etwa bei C.G. Jung sehr ausführlich dargestellt, wobei der Keller das Unbewusste, und die höheren Stockwerke immer bewusstere Ebenen deiner selbst symbolisieren.)
    In deinem Traum fällt die Psyche auseinander und ein leerer Bauplatz bleibt bestehen. Dies bedeutet, dass die alte Struktur deiner Psyche auseinandergefallen ist und sich nun eine neue bilden wird. (Vielleicht träumst du auch davon, entweder vom Bauen, oder von einem neuen Haus, oder auch von einer Mietwohnung oder einem Hotelzimmer, die eine vorübergehende Struktur bezeichnen.)
    Vielleicht auch noch interessant dabei ist dein Vater, und dass es sich um das Elternhaus handelt. Damit ist die von deinen Eltern beeinflusste Struktur gemeint, vielleicht auch eine Spaltung wegen des Vaterkomplexes.
    Viel Freude noch beim Wiederaufbau.
    Grüßchen,
    Trbm
     
  4. Seelenfluegel

    Seelenfluegel Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. August 2003
    Beiträge:
    1.716
    Ort:
    Donnersbergkreis
    Hallo Jade,

    Traumbaum hat die Symbolik des Hauses schoen erklaert. Hier vielleicht noch etwas Ergaenzendes:

    Es kann auch ein Hinweis auf einen gewissen Ableosungsprozess von Deinen Eltern sein.


    lg
    Chris
     
  5. Jade

    Jade Mitglied

    Registriert seit:
    11. April 2004
    Beiträge:
    110
    Ort:
    Raum Karlsruhe
    Hallo!

    Erst mal Danke für Eure Antworten.

    @ Traumbaum

    Danke für Deine ausführliche Erklärung. Die Psyche... die Struktur der Psyche. Was aber umfasst sie eigentlich? Die Denkweise? Ansichten?Bewußtseinsebenen? Hm...

    Richtig verständlich wurde mir bei meinen Überlegungen nicht, was dieser Traum über mich (oder meine Veränderungen) aussagen soll. Kenne mich da wahrscheinlich zu wenig aus. Möchtest Du es mir näher erklären?

    Auch mit dem Vaterkomplex bin ich bisi überfordret. Dazu sagen muss ich, dass mein Vater mein "reales" Haus zu einem großen Anteil mit gebaut hat. Ich habe ein sehr gutes Verhältnis zu ihm und fühle mich von ihm sehr verstanden. Vielleicht hab ich da jetzt aber auch in falsche Richtungen gedacht.

    @ Seelenflügel

    Der Gedankeneinwurf mit der Lösung zu den Eltern hat etwas plausibles. Übrigens danke für Deine E-Mail-Antwort und entschuldige dass ich nicht mehr geantwortet habe. War auch im Urlaub und die Ereignisse in den letzten Tagen haben sich sehr überschlagen und das besprochene fast eingeholt.

    Danke Dir trotzdem ganz lieb :kiss3:

    Liebe Grüße Euch

    Jade
     
  6. Traumbaum

    Traumbaum Guest

    Werbung:
    Hi Jade,
    die Psyche ist deine gesamte Innenwelt. Sie umfasst Bewusstes und Unbewusstes, besteht also aus dem Ego sowie dem weit größeren Rest. Man kann auch sagen, sie ist das ganze Gehirn, während das Ego nur ein kleines Areal darin darstellt. (Wobei wir höhere Bewusstseinsebenen, die über das Gehirn hinausreichen, vorerst nicht berücksichtigen müssen.)
    Was genau das für eine Veränderung ist, kann ich aus diesem einen Traum natürlich auch nicht sagen. Eigentlich hängen nämlich alle Träume zusammen, und nur wenn man alle interpretiert, kann man sich ein ungefähres Bild von den Vorgängen in dir machen. (Wobei man sich ja ohnehin nur an einen Teil davon erinnert, also sieht man immer nur ein Fragment, aber dieses zumindest sollte so groß wie möglich sein.)
    Das mit dem Vaterkomplex war nur eine Vermutung, weil er ja kurz auftaucht. (Wobei das nichts mit deinem Vater in Wirklichkeit zu tun hat, sondern mit der Kopie deines Vaters in deinem Gehirn.) Aber auch da müsste man natürlich mehr Träume heranziehen, um die Lage zu durchschauen.
    Und mit deinem realen Haus hat das nichts zu tun. Träume sind in erster Linie symbolische Darstellungen von Vorgängen im Gehirn. Z. B. bedeutet Wasser das Unbewusste, und hat nichts mit dem H²0 zu tun, sondern dieses wird nur als Symbol genommen, um uns zu zeigen, was wir sonst nicht sehen könnten. Genauso ist es auch mit Menschen und mit allem anderen.
    Hoffe, es ist dir jetzt etwas klarer. Wir können uns natürlich gerne weiter unterhalten.
    Grüßchen
    Eriq
     
  7. Seelenfluegel

    Seelenfluegel Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. August 2003
    Beiträge:
    1.716
    Ort:
    Donnersbergkreis
    Du, kein Problem. Schreib mir einfach, wenn Du Zeit dafuer hast. Ich war ja auch weg.


    lg
    Chris
     
  8. Yojo

    Yojo Mitglied

    Registriert seit:
    21. April 2004
    Beiträge:
    327
    Ort:
    Nähe Nienburg/Weser
    Hallo Jade,

    wir leben hier auf dieser Erde, um Eigenschaften zu entwickeln für das geistige Leben. "Baut euch Häuser, die Regen und Flut niemals zerstören können" (Bahá'u'lláh), und ähnliche Textstellen im neuen Testament zeugen dafür.
    Wie Traumbaum und Chris schon gesagt haben, ist hier natürlich nicht ein Haus aus Stein gemeint, worin Menschen wohnen, sondern ein Zuhause des Herzens. Dieses Zuhause des Herzens ist von allergrößter Bedeutung, und in der heutigen Zeit schenkt man dem meistens nicht allzuviel Beachtung. Von daher sei du dankbar für diesen Traum. Es ist gut möglich, daß du etwas erlebst, in Wirklichkeit, was dich sehr an diesen Traum erinnern wird, ist aber nicht zwingend notwendig.
    Wie dem auch sei, auch wenn's schlimm kommt, hab keine Angst. Alleine die Tatsache, daß Gott dir diesen Traum geschickt hat, bedeutet: Er hat dich sehr, sehr lieb, und führt dich.
    Und, wie dem auch sei, du wirst dir, wie Traumbaum und Chris schon gesagt haben, ein neues Haus bauen müssen.
    "Es ist die höchste Pflicht eines jeden von Euch", sagt Bahá'u'lláh an eben jener Stelle, "für sich selbst zu wählen, was kein anderer beeinträchtigen, keiner ihm entreißen kann. Das aber - und dafür ist der Allmächtige Mein Zeuge, ist die Liebe Gottes, könntet ihr es doch begreifen!"
    Wenn ein Mensch zum Beispiel all sein Werken auf einer Beziehung aufbaut, dann stürzt "sein Haus" ein, wenn die Beziehung zuende gehen sollte. Wenn ein Mensch seine seelische Sicherheit an das Vorhandensein von Reichtum knüpfen würde, stürzt sein Haus ein, wenn der Reichtum verschwunden ist, und so weiter. Die Liebe Gottes jedoch ist ewig.
    Und in dieser Liebe Gottes baue du dir dein wahres Heim und zuhause.
    Dieses Haus, von dem du geträumt hast daß es einstürzt, das hat es in Wirklichkeit nie gegeben. Der Mensch ist ein geistiges Wesen und von der Liebe Gottes abhängig. Also, was immer es ist, trauere dem nicht nach; auch dann nicht, wenn es dich traurig macht.
    Vertraue auf Gott und das Ende wird auf jeden Fall gut sein, nicht jeder bekommt das so schön gezeigt.

    Alles Liebe von Yojo
     
  9. Jade

    Jade Mitglied

    Registriert seit:
    11. April 2004
    Beiträge:
    110
    Ort:
    Raum Karlsruhe
    Hallo Yojo,

    Deine Worte haben mich zugegebenermaßen sehr berührt.

    Warum? Es hat um genau zu sein 2 Gründe.

    1. Hatte ich an dem Abend vor dem Traum als ich zu Bett ging um eine Antwort gebeten.... ich stand kurz vor meiner Einweihung... und die Gedanken wohin mein Weg mich führt haben mich Tage zuvor total viel Kraft gekostet. Ich mache zur Zeit einige Entwicklungen durch und habe das Geschenk einer besonderen Sinneswahrnehmung bekommen. Nicht nur mit den Augen und Ohren wahr zu nehmen sondern eben auch anders. Und es treibt mich voran.... Klar, dass ich mir da Gedanken mache, wohin ich geführt werde bzw. es hat alles einen Sinn... also was ist meine Aufgabe?

    Ich hatte also die alles umfassende höhere Macht... die Weisheit Gottes oder wie es jeder für sich selbst nennt darum gebeten mir im Traum meinen Weg zu zeigen.... mir zu helfen. Allerdings habe ich um einen unverschlüsselten Traum gebeten, was mir nicht geglückt ist :cool:

    Und ich bat darum, dass ich mich an den Traum erinnern werde.

    Dass es die Antwort auf mein Bitten war, wurde mir allerdings erst durch Dein Posting bewußt...

    Der 2. Punkt warum es mich so angesprochen hat was Du geschrieben hast...

    Du hast beschrieben wenn man sein Dasein auf eine Person aufbaut. Also es mit Beziehung in Zusammenhang stehen sollte.

    Nun dazu musst Du wissen, dass ich mich vor knapp 1 Jahr von meinem Mann getrennt habe. Er war mein 1. Mann und meine große Liebe. Und irre traurig haben mich deine Worte gemacht weil Du schreibst Zitat:"Wenn ein Mensch zum Beispiel all sein Werken auf einer Beziehung aufbaut, dann stürzt "sein Haus" ein, wenn die Beziehung zuende gehen sollte." "Also, was immer es ist, trauere dem nicht nach; auch dann nicht, wenn es dich traurig macht.
    "

    Weißt Du ich dachte eigentlich ganz gut damit abgeschlossen zu haben. Naja ich weiß.... dauert ziemlich lang :rolleyes: damit hatte ich den Traum allerdings nicht in Verbindung gebracht.

    Ich werde mir über Dein Posting sicher noch einige Gedanken machen.

    Danke Dir und ganz liebe Grüße

    Jade
    :kiss3:
     
  10. Yojo

    Yojo Mitglied

    Registriert seit:
    21. April 2004
    Beiträge:
    327
    Ort:
    Nähe Nienburg/Weser
    Werbung:
    Meine liebe Jade,
    ich sag jetzt mal Seelenschwesterlein zu dir und nehm dich in den Arm; denn deine Antwort hat auch mich sehr berührt und zärtliche Zuneigung in mir geweckt;
    Genau diese Erfahrung hatte ich auch machen müssen, und ich war so traurig; Seitdem ist jede Trennung für mich etwas grausames, und ich denk so oft daß wir Menschen oft gar nicht wissen was wir wirklich tun.
    Die Tatsache, daß Du diesen Traum geträumt hast, und ihn ja auch verwirklicht siehst, bedeutet auch, daß Gott Dich unter Seine Fittiche genommen hat und dich führt und leitet. Und Er wird dir helfen, ein Haus auf Fels zu bauen, was "Regen und Flut niemals zerstören können".
    Nachdem ich niemals jemanden finden konnte, mit dem ich sagen konnte daß unsere Verbindung ewig ist, tat ich irgendwann einen ganz entscheidenden Schritt: Ich bat Gott um einen wesensmäßigen Bund, eine wesensmäßige Vereinigung, und zwar, zweier Menschen. Ich wollte etwas von Ihm, was ich nicht finden konnte.
    Du siehst das Zitat unter meinem Posting. "Es ist die Sehnsucht Gottes an diesem Tage, alle Menschen als eine Seele und einen Körper zu betrachten" von Bahá'u'lláh.
    Dieses Zitat und andere auch sagten mir folgendes: Wenn dies die Sehnsucht Gottes ist, dann muß es möglich sein, mich, also meine eigene Seele, zu verschenken, um damit dann wesensmäßig, für immer, mit meiner Besitzerin, in einer einzigen Seele zusammenzusein. Also, untrennbar, der Art des Geschöpfes nach, welches so entsteht. Und Gott führte mich dann zu einem Punkt, wo ich diesen Wunsch aussprechen konnte, wissend was ich da tat. Und Er, stimmte zu.
    Das Ergebnis ist immer wieder erstaunlich; es ist beileibe auf dieser Erde so wie ein ganz schnuggeliges Tächtelmächtel, ewiges Ineinanderverliebtseinsgefühl, nein, es kommt aus einer unermeßlichen Tiefe. Es ist alleine was ich in meinem Herzen erlebt habe, mit Gott, alleine der Glaube, daß alles stimmt, was mich immer weiter gehen läßt. Und dann sehe ich, daß, wenn die Verbindung in Gefahr zu geraten scheint, sofort etwas passiert, völlig ausreichend geeignet, die Gefahr zu verbannen.
    Deshalb möchte ich Dir anbieten, in diesem Sinne mein Schwesterlein zu sein, im Sinne wie alle Menschen in derselben Seele wohnen, für immer miteinander verbunden und sich vereint wissend in tiefster Seele; und ich verspreche dir dafür das einzige was ich wirklich versprechen kann, weil ich es weiß:
    "Jade, ich habe dich immer lieb".

    Yojo
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen