1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Haus versinkt im Wasser

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von hexchen28, 5. Oktober 2007.

  1. hexchen28

    hexchen28 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Oktober 2007
    Beiträge:
    1
    Werbung:
    hallo!

    ich hatte heute nacht einen traum, der mich noch immer sehr beschäftigt und würde gerne wissen, wie ihr den deuten würdet.
    ich war mit meinem freund und unseren kindern in einem wunderschönen, riesengrossen haus. wir hatten es gerade gekauft und wollten es uns anschauen. das haus stand in einem see!? - der see war azurblau und völlig klar. das erste zimmer war gleich unten - es war das zimmer meines freundes, riesengross mit rundumblick auf den schönen see. dann kam eine treppe - die war sehr lang, das gefiel mir nicht so an dem haus, aber wir schafften es bis nach oben. doch noch bevor wir uns die zimmer anschauen konnten, fing das haus plötzlich an zu wackeln und stürzte in den see. ich hatte dann noch das gefühl als wäre uns allen nichts passiert. an mehr kann ich mich nicht mehr erinnern.

    ich hoffe euch fällt dazu was ein!!!

    Nina
     
  2. Nordluchs

    Nordluchs Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. März 2006
    Beiträge:
    2.208
    Ort:
    Schleswig Holstein
    Hallo Hexchen!

    Kann es sein, dass immer, wenn du versuchst dich zu wandeln, dich zu eneuern, dass das Grundgerüst, also das, worauf sich deine Gefühle und Emotionen aufbauen, dein Innerstes, anfängt zu schwanken und dann kippt?

    Das Haus ist der Sitz der Seele, also dein Innerstes. Da dein Freund und deine Kinder in dieses Haus mit reinkommen kann es sein, dass diese Emotionen im familiären Bereich zu finden sind.

    Der Traum hört sich an, wie eine heile Welt, die mitmal zusammenbricht.

    Liebe Grüße
    Nordluchs
     
  3. VanTast

    VanTast Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. August 2007
    Beiträge:
    1.290
    Ort:
    Am Zürichsee
    Hallo Nina,
    Ich werde mal die vorhandenen Symbole ansehen und diese Geschichte versuchen anders darzustellen, davon ausgehend, dass es sich bei allen vorkommenden Begriffen um Symbole handelt, welche für etwas da stehen, das zusammen das bildet was Du "Ich" nennst.

    Ich betrachte den Text:
    als Tatsache und dann sehe ich zuerst die Frage:
    Wann im Leben kommt es vor, dass man ein Haus "gekauft" hat, welches man noch nicht angesehen hat?
    Einmal bei der Geburt: Man kommt in einem Ich auf die Welt, welches man noch nicht kennt und erst anhand der Umwelt erproben muss: Was kann ich? Was kann ich lernen? Wo bin ich definitiv nicht in der Lage, es zu tun? Wo stehe ich in der Dimension der Macht zwischen Allmacht und Ohnmacht?
    Alles das will erforscht und erprobt sein, man traut sich zu viel oder zu wenig zu und korrigiert andauernd. Manchmal ändert sich die Sache und was ich einst nicht konnte kann ich, oder umgekehrt.

    Dieses wunderschöne riesengroße Ich (Haus) steht inmitten eines klaren azurblauen durchgeistigten Sees aus Gefühlen, eine NUR den HIMMEL spiegelnde wunderbare Oberfläche, unter welcher Klippen, Abgründe oder unendliche Tiefen lauern können, eine geheime Welt, welche man sich nur erkunden kann, indem man hinein taucht, sei es bewusst und gewollt oder indem man mal darin versinkt (was letzteres Du anscheinend im Sinn hast.)

    Du kannst dabei Deinen Freund (Dein Alterego) mit nehmen und die Kinder (das sind Deine Pläne, Projekte, Vorhaben, welche bereits Gestalt angenommen haben und schon als Absicht vorliegen) diese kannst Du auch mit nehmen und brauchst sie nicht zurück zu lassen.
    Das bedeutet: Der bevorstehende Erkundungstauch durch die Tiefen Deines Wesens mag abenteuerlich sein und unheimlich, aber Dein Leben verändert sich dadurch weder im Wesentlichen noch brauchst Du Maßnahmen zu treffen und umzudisponieren.
    Mach Dich einfach gefasst auf einen Tauchgang, welcher beeindruckend und erhellend sein und Dich sehr beschäftigen dürfte, aber auch arbeitsam und anstrengend (lange Treppe).

    Das ist schon mal schwierig, zugleich klar (Man sieht auf den Grund) und blau (Himmelspiegelnd) zu sein, ein weiterer Hinweis, dass mit dem See das Symbol gemeint ist und kein Gewässer in der begehbaren Natur.

    Aber bevor Du die Tiefen Deiner Seele erkunden willst, schaust Du erst mal an, was Du zur Verfügung hast, das erste Zimmer ist schon mal nicht ganz Dein Reich:
    Dein "Freund", also jener Teil Deines Selbstes, den Du als hilfsbereiten eigenwilligen Partner ansehen kannst und mit dem zusammen Du Pläne (kinder) und Vorhaben (kinder) vorbereitest, der hat schon mal die nahe Übersicht über die Wasser, welche Dein Fühlen darstellen.

    Aber von dieser gefühlsnahen Warte aus führt ein beschwerlicher Weg zum darüber liegenden Bewusstsein und dem gedanklichen Verständnis. Das gefällt Dir nicht so sehr, Du möchtest wohl gerne unten bleiben und in den Gefühlen baden, aber Ihr schafft es, beide den Weg aus dem unbewussten Funktionieren in die bewussten Bereiche des Handels und Planens zu machen, auch wenn es beschwerlich ist.
    Dein Freund begleitet Dich sogar, die Kinder sind irgendwie nicht mehr vorhanden, aber es gibt sie noch, sonst wäre das erwähnt worden, wenn Du Pläne aufgeben müsstest.

    Sehr schön: Wenn Du nun in genügsame Eitelkeit verfällst und Deine Einzelteile genauer betrachten willst, zerfällt das wunderschöne Bild von Deinem Ich, das Du hast, und versinkt in den Gefühlen, so dass Du die Katastrophe des Untergangs erlebst, welche allerdings glimpflich abläuft....
    da niemand daran Schaden nimmt. Vermutlich ist das Haus auch noch da und OK, vielleicht eine Weile als U-Boot ggg.

    Der Traum stellt aus meiner Sicht eine beispielhafte schamanische Reise dar (bitte diesem Link nachgehen das ist eine gute Darstellung.) Deine Traumreise ist allerdings noch sehr rudimentär und ausbaufähig. Falls Du meditierst könntest Du mit diesem Traum eine Meditation beginnen und, statt zu erwachen, einmal unter dem See ausgiebig um Dich sehen und die Welt da erkunden.
    Da wird es Monster und Delfine geben, Kraken, Tang Algenwälder Quallen und Schwärme von Elritzen und Zackenbarsch oder Muräne schnappen sich regelmäßig kleine Fische.
    Ein Hai mag die Kranken und Gestorbenen entsorgen und im Westen steht die Atomubootflotte Georg Walkers während im Osten die Flotten der alten Russen mit den Japanern und den koreanischen Miniubooten zu koalisieren beginnen. Und Unterwasserstationen, in denen Deine helden Wunder- oder Schandtaten vollführen können, unendliche Abgründe in denen Du neue Universen entdecken kannst und Du hast die Gewissheit, dass Du wieder zurück findest, sobald Du die Meditation beendest.


    Gute Reise!

    und alles Gute, VanTast

    :)
     
  4. Nordluchs

    Nordluchs Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. März 2006
    Beiträge:
    2.208
    Ort:
    Schleswig Holstein
    Da kann man mal wieder ganz deutlich sehen, lieber VanTast, wie schwer es im Grunde ist, einen Traum zu deuten.

    Sicherlich gibt es noch sehr viele andere Deutungsmöglichkeiten. Aber deine Deutung gefällt mir. Ist sie doch sehr ausführlich und gut.

    Welche davon stimmt kann nur der Träumer selbst sagen. Ach ja... (schwärm... ) Träume sind doch etwas wunderbares. So interessant und so vielfältig. ggg

    Liebe Grüße
    Nordluchs
     
  5. VanTast

    VanTast Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. August 2007
    Beiträge:
    1.290
    Ort:
    Am Zürichsee
    Werbung:
    Die Träumerin hat hier zudem den Vorteil, dass die beiden Deutungen nicht widersprüchlich sind, sondern sie beleuchten andere Ebenen des Daseins.
    Deine Deutung bezieht sich mehr auf das Alltagserleben, meine sieht eine Entwicklung vor, bzw. in meiner Deutung sieht der Traum auf eine Entwicklung, welche demnächst stattfinden kann.
    Muss aber nicht.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen