1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

"Haus-Schwein" gehabt

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von Berlinerin, 19. Oktober 2010.

  1. Berlinerin

    Berlinerin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2007
    Beiträge:
    4.552
    Ort:
    Berlin - Charlottenburg
    Werbung:
    Hallo,

    bisher hatte ich noch nie von einem Schwein geträumt. Das ist neu, mal sehen, was das in meinem Traum bedeutet? (siehe unten)

    Da waren 2 Szenen,
    in der ersten Szene weiß ich nur Fetzen. Da wohnte ich in einem Plattenbau-Neubau ( :confused:) und mein realer Nachbar wohnte auch dort als Nachbar. Er sagte zu mir im Flur: "wir Drei hätten was tolles zusammen machen können, wir 3, und wir wären damit sehr erfolgreich!"

    Ich antwortete, weil ich nichts mit ihm machen wollte: "nöö ich bin ja jetzt auf ein anderes PC System umgestiegen, ein völlig anderes, Mac/IMacs und so" Mit normalen PCs mache ich nichts mehr. Macs sind was besseres! als herkömmliche PCs.

    Dann hatte ich überlegt, wen er wohl meinte, mit "wir DREI". Er, ich und ein anderer Mann, der ständig an PCs baut, der sehr erfolgreich ist.

    Dann kam jemand fremdes in seine Wohnung, ich dachte es sei ein Gerichtsvollzieher oder ähnliches, weil das für ihn typisch wäre. Ich schaute durch eine Glastür und ich und der Fremde wir schauten uns in die Augen, ich beobachtete, dass er nur 10 Euro von ihm haben wollte. Es war also kein Gerichtsvollzieher. War also nicht so schlimm, wie ich dachte.

    Ich war in meiner o.g. Wohnung und wollte meine Vorhänge zuziehen. Das war eine Vollautomatik. Die Gardinenvorhänge und die große Aussen-Jalousie hingen zusammen und werden zusammen vollautomatisch runtergezogen.

    Aber dann wunderte ich mich: die Gardine (luxoriöse grüner Stoff) fuhr herunter. Normalerweise fährt eine Gardine nicht runter. Von der Gardine war dann nur noch so ein Viertel zu sehen und das war unten. Vollautomatisch. Und die Automatik ist oben eingerastet und hat laut Klick gemacht. Das wunderte mich, das das so eine merkwürdige Vollautomatik ist und die Gardine innen jetzt unten ist und nur zu einem Viertel zu sehen.

    Und Aussen Draussen am Plattenbau, habe ich mich gefreut, da haben sie gerade direkt vor meinem Fenster ein Spielplatzgerät zum Wippen, wo man drauf sitzen und wippen kann, aufgestellt. Darüber habe ich mich sehr gefreut! Damit ich darauf turnen und Gewicht verlieren kann. Und es war draussen alles abgeschirmt das Gebäude, so dass ich alleine war und dieses Turngerät zum Glück alleine benutzen konnte. Ich habe es gleich ausprobiert.

    Welch Durcheinander, ich verstehe absolut nichts. :confused:

    2. Szene mit Schwein:
    Ich wohnte in einem Altbauhaus. Ich hatte dort einen kleinen Kater. Der war Schwarz mit ein bischen weiß. Der Kater lief aus der Wohnungstür raus und ging in die Nachbarwohnung. Das sah ich. Als er wieder zurückkam, sah ich, dass die Nachbarin wohl auch eine Katze hatte, aber die war groß, größer als mein Kater. Ich sah die Katze reinlaufen und ging hinterher. Die Nachbarstür war ja offen.

    Es war eine ältere Dame. Sie saß auf einem Sessel. Ich begrüßte sie und sagte dass ich die Nachbarin bin und dass mein Kater hier drin war und dass ich ihre Katze mal sehen möchte, der mein Kater immer hinterherrennt.
    Von weitem sah ich ein merkwürdig aussehendes Tier auf der Couch, fremd irgendwie.

    Sie zeigte auf die Couch.
    Huch - das war ja keine Katze. Da aalte sich ein faules sehr fettes Schwein glücklich auf der Couch und lies es sich gutgehen :)
    Ich wunderte mich ja, wieso sie in der Wohnung ein Hausschwein hat :confused:

    Ich ging hin und streichelte es. Es freute sich. Unterm Wohnzimmertisch lagen noch tote Tierteile, die ich auch streichelte :D absichtlich.
    Um der Frau zu zeigen, dass ich ihre Tiere alle mag.
    Aber sie meinte, die wären ja tot.

    Ende

    Ich habe keine Ahnung was ein Hausschwein hier bedeutet überhaupt?
    Hat jemand eine kleine Idee bitte :confused:
    DAANKE
    lg
     
  2. Kraeutergnom

    Kraeutergnom Mitglied

    Registriert seit:
    3. Dezember 2008
    Beiträge:
    266
    Ort:
    Petershagen bei Berlin
    Hallo Wally,

    das ist ja ein sehr detailliert beschriebener Traum!
    Zur Gardine kommt mir die Idee, dass so eine Gardine, die das untere Viertel des Fensters abdeckt, genau die intimen Bereiche gegen Blicke von außen abschirmt. Auch wenn der Bewohner es drinnen nicht so empfindet, wenn 3/4 des Fensters frei sind, von außen sieht man, da man in der Regel tiefer steht als die Wohnung, nur die Decke und vielleicht noch die Köpfe der Bewohner.
    Wenn ich diese Idee mal weiter spinne, würde ich daraus ableiten, dass Du stets beschützt bist, auch wenn Du diesen Schutz in manchen Zeiten als gering siehst, er schützt Dich besser als Du es manchmal denkst.
    Die Fortsetzung dieser Szene mit den Spielgeräten bestätigt meinen Eindruck: Sobald Du Dich entschließt, die Geräte zu nutzen, bist Du von außen her abgeschirmt.

    Katzen sind ja besonders hellsichtig und hellfühlig. Sie gleichen bei ihren Besitzern oft energetische Ungleichgewichte aus, viele bemerken das nicht.
    Wenn Deine Katze in die Nachbarwohnung gelaufen ist, dann bestimmt, um Dich dort hin zu locken. Sie wollte Dich mit dem Schwein zusammenbringen.
    Interessant finde ich, dass Du alle Tiere dort berührt hast, auch die toten. Du dachtest, der älteren Frau damit einen Gefallen zu tun. Sie verweist aber mit ihrer Bemerkung, dass sie tot sind, auf das lebende Tier.

    Wenn ich mir jetzt noch mal die Szene durchlese und mir das glückliche Schwein bildhaft vorstelle, kommt mir das Wort "Glücksschwein".

    Vielleicht will Dir der gesamte Traum sagen, dass Dein Glück dicht nebenan wohnt. Und wenn ich beide Szenen miteinander kombiniere, finde ich darin die Zusage, dass Du beschützt wirst, wenn Du dich ein Stück aus Deiner Wohnung wagst, um Dein Glück nebenan zu suchen (die abgeschirmten Spielgeräte, das Glücksschwein nebenan, der Verweis, sich auf das lebende Tier - das Leben - anstatt auf die toten zu konzentrieren).
     
  3. Berlinerin

    Berlinerin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2007
    Beiträge:
    4.552
    Ort:
    Berlin - Charlottenburg
    Werbung:
    Hallo,
    Schutz und Abschirmung könnte ja stimmen.
    Und ja die Katze hat mich zur Nachbarin gelockt.

    Habe jetzt lange überlegt, was Katze bedeutet, wahrscheinlich Gefühl/Intuition, habe ich auch wo anders gelesen. Aber muß nicht so sein. Die toten Tierteile, das waren Teile, vermutlich auch von einer Katze. Also vielleicht sterben alte Gefühle, und ich soll/brauche nicht tote Tiere streichen. Vielleicht.

    Glück nebenan ist gut gedacht. Weil beidesmal Nachbarn drin vorkamen. Ja Verweis auf das lebende Tier.

    Danke, dass hat mir schon weitergeholfen!
    Ich will ja auch sowieso keine toten Tiere/Katzen streicheln :)

    lg Wally
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen