1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Haus, Einbrecher, gefällte Bäume ...

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von Rivendell, 25. Juli 2007.

  1. Rivendell

    Rivendell Guest

    Werbung:
    Hallo an alle! :banane:

    Hatte vor 2 Tagen einen Traum, der mich immer noch beschäftigt und ich auch nicht wirklich weiß wie ich ihn deuten soll!

    … ich war im Wohnzimmer meiner Oma und schaute aus dem Fenster. Die Straße war recht belebt, erinnere mich aber nicht wirklich an viele Einzelheiten, das Gefühl was ich dabei hatte war irgendwie bedrohlich. Ich sah das ein langer, dünner Baumstamm quer über eine Kreuzung lag, so das die Straßen komplett blockiert waren. An einer Ecke sah ich wie 2 Männer mit einer Axt weitere Bäume, besser gesagt es waren nur noch Baumstumpfe, „abhackten“ !
    Ich bin daraufhin nach draußen und über die Straße. Es kamen 2 Autos an, das erste habe ich irgendwie erst sehr spät bemerkt, es bog in die Straße die ich grade überqueren wollte, ich kam so grade noch vor dem Auto drüber. Das andere Auto (Jeep – ähnlich, braun) wollte eigentlich geradeaus, bog aber auch um die Ecke. Ich hatte nicht wirklich Angst, aber mir war unwohl und ich versteckte mich hinter einem sehr großen und dicken Baumstamm (der dort stand wo die anderen gefällt wurden). Ich hatte Panik das sie mich aus dem Auto raus sehen könnten, aber sie fuhren die Straße weiter!
    Ich bin dann wieder ins Haus und hatte schon so ein komisches Gefühl. Ich schellte und ging aufgrund des Gefühls wieder ein paar Meter von der Eingangstür weg, für den Fall das jemand Fremdes (Eindringling) aufmacht und ich schnell weglaufen kann. Meine Oma öffnete mir die Tür und wir gingen ins Haus. Sie sagte mir das eben Einbrecher (mehrere Männer) im Haus waren. Sie kamen durch Schächte im Keller und haben sie auch kurz körperlich bedroht, aber ihr nichts angetan. Inzwischen waren die Männer aber schon wieder weg, trotzdem fühlte ich mich natürlich nicht so wohl im Haus. Es war auch sonst außer meiner Oma und mir niemand da! Ich ging durch mehrere Räume und damit endete auch der Traum!

    Was mir dazu einfällt ist, das ich in den letzten 3 Monaten öfters Verfolgungsträume habe, die ich früher nie hatte! Der jetzige Traum geht finde ich auch so in die Richtung, da ich mich auch wieder bedroht, verfolgt fühle (Szene mit dem Auto)…

    Vielleicht kann mir jemand ein paar Denkansätze geben, würd mich freuen!

    Lg, Rivendell :)
     
  2. MaTrixx

    MaTrixx Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Februar 2005
    Beiträge:
    2.139
    Ort:
    Ganznah
    Hallo Rivendell,


    Ich deute dies zusammenfassend als eine Entscheidungssituation, in der du momentan bist. Du bist an einer Kreuzung= Entscheidungspunkt in deinen Leben angekommen doch etwas hindert dich daran, oder du fühlst dich blockiert.

    Warum dies so ist, zeigt dir deine Oma im Rundgang durch deine Haus, deine Seele.
    Die Einbrecher sind Seelenanteile, die dich an Situationen erinnern, die vor längerer Zeit geschehen sind (Keller= Erinnerungen aus der Kindheit). Diese möchte wieder in dein Bewußtsein
    eindringen da sie mit deiner momentanen Situation zutun haben. Es könnte sein, dass es damit zu tun hat warum du dich verfolgt fühlst.

    Bäume haben viele Bedeutungen sie können für Menschen, oder auch Familienmitglieder oder die ganze Sippe stehen.
    Spirituell stehen sie für die Verbindung zwischen Erde und Himmel.

    Alles Liebe
     
  3. Rivendell

    Rivendell Guest

    Hallo MaTrixx! :)

    Vielen lieben Dank für deine Antwort – du hast mir dadurch einiges verdeutlicht…



    Ich bin momentan tatsächlich an einem Punkt in meinem Leben wo ein großer Wandel stattfindet, man könnte auch Neuanfang sagen. Habe noch gewisse „Schwierigkeiten“ was das betrifft, daher meine Frage: Ist es auch möglich das der Traum mir zeigen will das ich mich selbst blockiere, den Weitergang noch nicht so ganz wage. Dies würde sehr sehr gut passen.


    Steht der Keller generell für Kindheit oder kann es auch für anderes vergangenes stehen?
    Ich weiß das ich mich mit gewissen Sachen auseinander setzen muss, wo ich allerdings oft noch hadere und gerne verdränge.
    Sind die Räume durch die ich im Traum gegangen bin von Wichtigkeit? Daran kann ich mich nämlich noch erinnern. Ich bin erst in mein eigenes Zimmer, dann ins Wohnzimmer und dann in die Küche. Ich wollte auch anschließend wieder ins Wohnzimmer aber der Traum war vorher schon vorbei!


    Viele Grüße,
    Rivendell :winken5:
     
  4. MaTrixx

    MaTrixx Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Februar 2005
    Beiträge:
    2.139
    Ort:
    Ganznah
    Hallo Rivendell,


    Natürlich, du selbst bist ja auch ein Baum, du bist auch eine Straße du bist die Baumfäller und die Einbrecher. Die Spiegel der anderen reflektieren unser Licht.
    Der Traum kommt aus deinen Unbewußtsein. Er zeigt dir auf, was ist und Möglichkeiten etwas zu ändern. Als ich deine Traum las, dachte ich, das steht sich eine leibe Seele selbst im Wege. Die Arbeiter, die daran sägen könnten Seelenanteile sein aber auch dein Umfeld als Spiegel für dich.
    Ich sehe die Baumabsäger und die Einbrecher als deinen Innern Kampfgegner.
    Die Baumabsäger möchten verhindern, das du deine spirituelle Seite weiter ausbaust. Die Einbrecher versuchen an die "Wurzel" = Keller, zu gehen.
    Es sind Traumseuenzen wo du das Nichtweitergehen können von 2 Seiten reflektierst. Im Jetzt und in den Möglichkeiten der Zukunft.

    das Verdrängen aus der Kindheit ist normal, es muß ja weiterlaufen, das Leben. Später meldet sich das Verdrängte aus der Vergangenheit.
    Der Keller ist der große ErinnerungBewahrRaum für den passenden Zeitpunkt in deinen Leben um Verdrängtes aufzuarbeiten.
    Für manche ist esw auch der Speicher oder Boden im Traum.

    Deine Oma öffnete dir die Tür, Rivendell, kannst du da eine Verbindung zu deiner Oma und Verdrängtes sehen?
    Bist du bei ihr aufgewachsen?
    Dein Nick passt sehr gut zu deinen Traum.
    Alles muß weiterfließen, der Fluß des Lebens, die Kreuzung auf der Straße kann ich mir sehr gut bei dir als Stauung auf einer Wasserstraße vorstellen.

    Das Wohnzimmer steht für wie du deine Familie siehst und was damit zusammenhängt.. Das Eigene Zimmer dein eigenes Selbstbildnis, welches du von dir hast.
    Die Küche ist ein Ort, wo man auf kleiner Flamme die Suppe, die man sich eingebrockt hat, auslöffeln muß oder anbrennen lassen kann. Auf einen Herd gekocht, auf dem man die Temperatur einstellen kann.
    DIe Zutaten werden nicht nur im Keller gelagert. Sind aber ein wesentlicher Bestandteil der Suppe ;)

    Alles Liebe
     
  5. Rivendell

    Rivendell Guest

    Hallo MaTrixx!

    Schön das du noch mal in meinen Thread geschaut hast – lieben Dank! :)


    Ja, das passt wirklich erstaunlich gut was du schreibst… Mir ist tatsächlich bewusst das ich mich in gewisser Weise selbst blockiere und am Weitergehen hindere und trotzdem gelingt mir die Veränderung noch nicht so wirklich! Aber es ist gut dieses zu wissen!



    Mmh, also aus der Kindheit ist es nichts, zumindest nichts was mit meiner momentanen Situation zu tun hätte. Daher auch meine Frage ob der Keller nur für die Kindheit steht, aber da du jetzt erklärt hast, das er für Erinnerungen/ Vergangenes im Allgemeinen steht ergibt es Sinn! So lange liegt es nämlich im Grunde auch gar nicht zurück, nur ein paar wenige Jahre. Aber ich bin mir sicher das es damit zusammenhängt da alles darauf hindeutet und auch passen würde!


    Also, warum ausgerechnet meine Oma in meinem Traum vorkam da kann ich mir auch absolut keinen Reim drauf machen.
    Es gibt auch absolut keine Verbindung diesbezüglich zu meiner jetzigen Situation. Auch was das Verdrängte betrifft, ist dort kein Zusammenhang!


    ja, ein sehr treffender Satz sogar …


    Nochmal vielen lieben Dank das du dir die Zeit für meinen Traum genommen hast, mir ist dadurch einiges noch bewusster geworden als es eh schon war.
    Normalerweise versuche ich auch nicht immer alle meine Träume zu deuten (wobei ich mich eh selten erinnere), nur wenn ich das Gefühl habe das sie von Wichtigkeit sind! Bei diesem und auch den Verfolgungsträumen war es der Fall und wenn ich es so betrachte hängen sie stark zusammen!

    Alles Liebe auch für dich,
    Rivendell :winken5:
     
  6. MaTrixx

    MaTrixx Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Februar 2005
    Beiträge:
    2.139
    Ort:
    Ganznah
    Werbung:
    Möge der River in dir zum Wasserfall werden.

    Auch für dich Alles :liebe1: für deine Zukunft

    :winken5:
     
  7. berneo

    berneo Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2007
    Beiträge:
    401
    Ort:
    Wien
    Hallo Revendell!

    Du scheust dich selbst ins Haus (durch die Tür) zu gehen, in dem deine Oma ist. Dann erfährst du das Einbrecher darin waren die durch "Schächte im Keller" eindrangen. dazu fiele mir was eindeutig freudianisches ein!
    siehe http://www.traumdeuter.ch/texte/7850.htm Stichwort "Schacht"

    übrigens gibt es interessante Traumlexika: http://www.traumdeuter.ch
    http://www.lilith-kartenlegen.de/index.htm

    Wenn es Erinnerugen sind, die hochdrängen, solltest du dich damit auseinandersetzen, da sie dich ja blockieren, so wie die gefällten Baumstämme den "Verkehr" blockieren. Ich glaube es geht aber nicht um Erinnerungen, sondern eher um Wünsche oder Triebe, die du verdrängst und abhackst.

    "Ein Auto kann allgemein als Sinnbild für Antriebe stehen, die das Handeln und Verhalten eines Menschen stark beeinflussen und ihn motivieren. Je nach den Begleitumständen ergeben sich oft die folgenden speziellen Bedeutungen:..."
    Auszug von http://www.lilith-kartenlegen.de/index.htm

    Du versteckst dich vor den Autos, vielleicht vor deinen eigenen An(Trieben)?

    Du wirst verfolgt in Träumen? Wovor (vor welchen Gedanken) rennst du im Realen davon?

    Ich denke der Traum spiegelt die Ängste vor den eigenen Trieben wieder.
    Fragt sich natürlich wieso so große Ängste da sind.

    LG
    sailor_pluto
     
  8. Rivendell

    Rivendell Guest

    Werbung:
    :) Danke @ MaTrixx! :winken5:

    -----

    @ berneo:
    Auch dir ein Dankeschön für deine Gedanken zu meinem Traum und die vielen Links!!
    Werd mich auf den Seiten mal umsehen! :)


    Viele Grüße und noch einen schönen Sonntag,

    Rivendell
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen