1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Hatha Yoga Schriften wo finden?

Dieses Thema im Forum "Yoga" wurde erstellt von Philosophos, 17. Mai 2010.

  1. Philosophos

    Philosophos Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Februar 2010
    Beiträge:
    426
    Ort:
    Hamburg
    Werbung:
    Tag allerseits.. ich suche nach den drei Schriften dort.. aber scheinbar gibt es sie nicht mehr zu erhalten oder nicht auf Deucht zumindest fand ich keine im Internet.. :

    Die Gheranda Samhita
    Die Shiva-Samhita
    Die Ghoraksha-Samhita

    Kann mir jemand sagen wo ich diese noch erhalten könnte?

    Mich würde auch diese Schrift interressieren:

    Mahanirvan-Tantra

    Falls mir jemand weiter helfen könnte oder mir sagen kann wo ich nen Link finde eventuell sind die im Internet irgendwo auf Deutsch veröffentlicht...etc. wäre ich dankbar :)

    Mich würden auch alle weiteren traditionellen Schriften über die verschiedenen Yoga Systeme interressieren falls es noch mehr gibt.
     
  2. saradevi

    saradevi Mitglied

    Registriert seit:
    22. November 2009
    Beiträge:
    455
    Ort:
    Bergisch Gladbach, D
    Hallo Philosophos :)

    Und wenn Du erstmal nur googels/forestlest?

    Da hab ich folgende Links gefunden:

    Gheranda Samhita

    http://www.yogavidya.com/Yoga/GherandaSamhita.pdf
    http://www.wegdermitte.de/index.php?/ecyt/gheranda.htm
    http://www.yoga-vidya.de/ausbildung-weiterbildung/yogalehrer-weiterbildung/9-tage-intensiv/intensiv-h-gheranda-samhita.html

    Shiva-Samhita

    http://www.yogavidya.com/ss.html
    http://www.hathajoga.blacom.pl/ojodze/ShivaSamhita.pdf

    Und hier noch mal eine Übersicht:

    http://www.deinayurveda.net/wordpress/?p=91
     
  3. Philosophos

    Philosophos Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Februar 2010
    Beiträge:
    426
    Ort:
    Hamburg
    Vielen Dank für deine Mühe. Leider kann ich damit nichts bis garnichts anfangen :(
    Da diese Seiten alle sammt auf Englisch sind und ich müsste die beiden Schriften dann sehr mühsam in einem langewährendem Prozess des nachschlagens selber übersetzen seufz.
    Warum ist auch dieses verfluchte Englisch die Weltsprache und nicht Deutsch.
    Echt soein mist könnt mich aufregen :( Wenn die damals den Krieg net verlohren hätten wär jetz sicher Deutsch die Weltsprache und ich bräuchte mir nicht die Mühe machen irgendwelche Sachen mühsam zu übersetzen. Und warum lernen manche Leute immernoch Französisch in der Schule ist doch ne total tote Sprache niemand will nach Frankreich und außer in Kanada und ein paar Afrikanischen Ländern sppricht doch niemand Französisch.. ok vielleicht noch in der Schweinz ein paar. Aber ich würd doch niemals nach Frankreich fahren.. haha soein scheiß Land mit lauter unhöfliegen Franzosen die Frösche udn Schecken essen tzzz. Die Sprache is doch sowieso total schwul und sowas musste ich auch mal in der Schule lernen, habs dann abgebrochen und lieber Latain gemacht das erschien mir dann doch sinnvoller. Aber da ich dann eh auf die verkackte dreckiege Schule und die miesen Lehrer mit ihrer ach egal
     
  4. fckw

    fckw Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Juni 2003
    Beiträge:
    5.803
    Weil die Französinnen einfach die schönsten Frauen sind von Europa, direkt nach den Russinnen, und damit man(n) dann auch mit ihnen wenigstens einigermassen flirten kann.

    Einen anderen Grund gibt's nicht, Französisch zu lernen.
     
  5. saradevi

    saradevi Mitglied

    Registriert seit:
    22. November 2009
    Beiträge:
    455
    Ort:
    Bergisch Gladbach, D
    In einem deutschsprachigen Link erschien auch der Hinweis: "„Gheranda Samhita“ (erscheint ca. Frühjahr 2010 im Yoga Vidya Verlag)" ;)

    Edit: Ich sehe allerdings, dass es noch nicht im Verlag erschienen ist...aber wende Dich doch mal an Yoga Vidya oder andere Yogaschulen/-traditionen, vielleicht können sie Dir ja weiterhelfen.
     
  6. sourcereader

    sourcereader Mitglied

    Registriert seit:
    13. Dezember 2004
    Beiträge:
    30
    Werbung:
    Hi,

    es gab da mal eine mit Kommentaren versehene, deutsche Übersetzung der Gheranda Samhita von Boris Sacharow. Das Buch trägt den Titel "Das große Geheimnis". Dürfte aber nur schwer oder zum "Sammlerpreis" dranzukommen sein. Da warte lieber auf das von Saradevi vorgeschlagene Buch.

    Bei Deinem übergreifenden und offensichtlich in alle Richtungen blickenden Wissensdurst solltest Du das folgende Zitat von Swami Sivananda berücksichtigen:

    „Eine Unze Praxis sind besser als Tonnen von Theorie“. :koenig:

    Viele Grüße
    Sourcereader
     
  7. saradevi

    saradevi Mitglied

    Registriert seit:
    22. November 2009
    Beiträge:
    455
    Ort:
    Bergisch Gladbach, D
    Das Zitat geht aber noch weiter ;)

    Als Swami Sivananda einmal gefragt wurde, warum er dann so viele Bücher (über 200) geschrieben hätte, antwortete er, verschmitzt lächelnd: „Manche Menschen brauchen Tonnen von Theorie, um zu einem Gramm Praxis angeregt zu werden.“

    :D
     
  8. Philosophos

    Philosophos Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Februar 2010
    Beiträge:
    426
    Ort:
    Hamburg
    Hmm naja ich mache sicher mehr als eine Unze Praxis. Ich mache so viel Praxis das ich nun wieder ebenso im Genzug nach viel viel Theorie schreie um noch mehr Praxis Möglichkeiten machen zu können.
    Außerdem möchte ich mehr verstehen von dem was ich da tue. Und natürlich suche ich ob es noch weitere Yoga übungen gibt di für mich nützlig wären und die ich in meine Praxis integrieren kann.
    Was ich zb rausfand ist das man die Bandhas und das Atemanhalten überall reinkombinieren kann. Auch beim Wechselseitegen Nasenlochatmen kann man prima die verschlüsse dazu nehmen. Man kann sogar noch Ujjaji beim ausatmen machen um so alle drei verschlüsse zu üben.

    Da kommt bei mir die Frage auf ob man rund um die Uhr diese verschlüsse üben müsste um das Prana nicht zu verliehren.
    Ich las das man die Verschlüsse deswegen benutzt damit das Prana nicht aus dem Körper entweichen könne und das Apana sich mit dem Prana verbindet..
    Und damit Prana in Shushumna eintreten könne.
    Aber demnach wäre es ja so das wenn wir dann aufhören die verschlüsse zu üben, das prana wieder verlohren ginge... :(
    Dagegen kenne ich zb aus dem Qigong das so, das man erst Prana oder dort Chi genant ansammelt und zum schluss in einem Zentrum speichert zb im Bauchbereich etwas unterhalb des Nabels. So würde es nicht verlohren gehen..
    Aber mit Qigong kenne ich mich nun auch net so gut aus. Und ich glaube Qigong richtig im Detail zu lernen ist im Westen noch viel schwerer möglich als Yoga welches doch recht gut veröffentlicht worden ist.
     
  9. Schooko

    Schooko Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. Oktober 2008
    Beiträge:
    6.822
    Ort:
    DonauCity
    Wenn du kannst, kannst du dir eins davon aussuchen - und das praktizieren. Und da ziehst du dich wie am Seil hoch/raus.



    Was natürlich auch nur dazu führt, dass du irgendwann vielleicht (wieder) merken kannst, dass es ein 'raus' nicht gibt

    weil du nie drin warst.
    (Der der raus will wird immer drin sein.)
     
  10. saradevi

    saradevi Mitglied

    Registriert seit:
    22. November 2009
    Beiträge:
    455
    Ort:
    Bergisch Gladbach, D
    Werbung:
    Na, das klingt doch prima, als hättest Du in den anderen Leben nichts anderes gemacht als yogiert ;)

    Prana an sich kannste nicht verlieren ... wir bestehen aus Prana ... Du kannst auch 'Prana anfüllen' mit geistigem Yoga ... allein schon bei der Meditation oder einfach nur in einem Satsang. Das, was Du dann 'anfüllst' ist Ojas, die spirituelle Energie - die verbindende Energie, die Materie in immer feinstofflichere Energie umwandelt, bis sie immateriell ist.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen