1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Hat schon mal jemand ein Buch geschrieben?

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Sari098, 18. September 2016.

  1. Sari098

    Sari098 Mitglied

    Registriert seit:
    14. Januar 2016
    Beiträge:
    68
    Werbung:
    Hat schon mal jemand von euch ein Buch geschrieben?
    Wenn ja, wie habt ihr es geschafft es zu Ende zu schreiben? Ich habe von Menschen gehört, die ein Buch in einem Rutsch durch schreiben und dafür nur einige Wochen brauchen. Andere schaffen es binnen eines Jahres.
    Ich hangele mich schon mehrere Jahre durch meine Geschichte und arbeite im Schneckentempo. Manchmal fehlt mir die Disziplin, manchmal die Inspiration und manchmal beides. Nehme ich mir vor zwei bis drei Stunden am Tag zu schreiben und das täglich, nimmt meine Lust immer weiter ab und ich bringe auch nicht mehr aufs Papier als sonst. Außerdem lenkt mich der Rest meines Lebens, meine Arbeit zB, ab und es dauert, bis ich mich wieder auf's Schreiben einlassen kann.
    Würde mich über eure Erfahrungen und ein paar Tipps freuen!
     
  2. MichaelBlume

    MichaelBlume Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. April 2013
    Beiträge:
    2.548
    Ort:
    .
    schreibst Du Deine Biographie?
     
  3. Sari098

    Sari098 Mitglied

    Registriert seit:
    14. Januar 2016
    Beiträge:
    68
    Hihi. Nein. Das wäre sicher einfacher! Oder auch nicht...
    schreibst du deine Biographie?
     
  4. MichaelBlume

    MichaelBlume Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. April 2013
    Beiträge:
    2.548
    Ort:
    .
    nein, dazu bin ich nicht alt genug. :D
    ich schreibe ein Sachbuch, das nimmt etwa 2 Jahre an Zeit in Anspruch.
     
    Amarok und kulli gefällt das.
  5. Ruhepol

    Ruhepol Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. März 2007
    Beiträge:
    11.895
    Ort:
    An der Nordsee
    Wieso schreibst du überhaupt? Soll das dein Hobby sein? So wie du es schilderst scheint es dir wenig Spaß und Freude zu machen. Ich kann mir nicht vorstellen dass da ein spannendes oder interessantes, fesselndes Buch rauskommt, wenn der Schreiber eigentlich gar keine Lust zum Schreiben hat und ihm über weite Strecken Inspiration und/oder Disziplin fehlen.

    Stell dir einfach mal vor du quälst dich da jetzt durch und hinterher will es niemand haben/lesen ......

    R.
     
    flimm, Daly und Schnepe gefällt das.
  6. Sari098

    Sari098 Mitglied

    Registriert seit:
    14. Januar 2016
    Beiträge:
    68
    Werbung:
    Wenn es mir gar keine Freude machen würde, würde ich es nicht tun. Manche Stellen bereiten Freude und laufen, andere laufen weniger gut und sind schwerer "rüberzubringen". Ich schreibe auch nicht für andere Menschen, sondern in erster Linie für mich und es ist wichtig für mich, dass es irgendwann fertig wird. Das schönste ist es, die Gedanken so zu Papier zu bringen, dass die Vision, die ich zuvor hatte, verwirklicht ist.
    Kreative Ideen kommen leicht in denn Sinn, aber das Umsetzen erfordert sehr viel harte Arbeit und die macht nun mal nicht immer Spaß. So ist das, wenn man ein Ziel erreichen möchte. Und weil ich in der Hinsicht noch Anfänger bin, hätte ich gerne mal die Erfahrungen anderer gehört.
    Das Ganze an sich in Frage zu stellen war jetzt nicht unbedingt etwas, was mir hilft. Aber trotzdem danke, dass du dich eingebracht hast.
     
  7. Sari098

    Sari098 Mitglied

    Registriert seit:
    14. Januar 2016
    Beiträge:
    68
    So alt bin ich aber auch noch nicht!;) Wie lange schreibst du jetzt schon an deinem Sachbuch und woher nimmst du die Zeitangabe, oder hast du dir einfach einen gewissen Rahmen gesetzt? Verrätst du das Thema oder ein Themengebiet mit dem es zutun hat?
    Handelt es sich um ein Thema wo du eigene Erfahrungen einbringen kannst oder recherchierst du dazu hauptsächlich?
     
  8. MichaelBlume

    MichaelBlume Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. April 2013
    Beiträge:
    2.548
    Ort:
    .
    beides, ich bin fast ein Jahr daran.

    ich bin am sortieren und zusammentragen, geschrieben ist es dann relativ schnell, ja die 2 Jahre sind der Rahmen.

    es hat mit Menschen und Gesundheit zu tun.

    das geht mir genauso, es gibt Tage wo es locker fliesst, an anderen lasse ich mich ablenken, aber beides muss seine Zeit haben.

    wie meinst Du das mit der Vision, denkst Du es aus und schreibst wenn das Gedachte fertig gedacht ist?

    Schreibst Du einen Roman?

    kennst Du diese Seiten, mit Wettbewerb für Kurzgeschichten?

    https://www.google.ch/?gws_rd=ssl#n...reiben+und+veröffentlichen,+schreibwettbewerb
     
  9. Sari098

    Sari098 Mitglied

    Registriert seit:
    14. Januar 2016
    Beiträge:
    68
    Ja, ich schreibe einen Roman. Ich habe den gesamten Ablauf der Geschichte bereits am Anfang genau geplant, so dass ich einen Leitfaden habe, was wann wo und wie geschieht. Das allein war wirklich sehr viel Arbeit. An erster Stelle standen bei mir einzelne Begebenheiten, die ich vor meinem inneren Auge wie ein Film ablaufen sah. Alle "Begebenheiten" und Szenen dann trocken durchzuplanen, zu sortieren und so zusammenzusetzen, dass es logisch Sinn ergibt war eher eine unliebsame Arbeit - eben der Teil, der einem kreativen Menschen schwerer von der Hand geht.
    Beim Schreiben halte ich mich jetzt an diesen Plan und das ist es auch, was mir schwer fällt. Ich kann Gedanken nicht immer einfach fließen lassen und das schreiben, was mir gerade einfällt. Ich muss dem Verlauf folgen und nicht meiner aktuellem Stimmung. Diese Art der Disziplin fällt mir phasenweise schwer und wenn ich nicht aufpasse, fehlt meinen Texten schnell die Lebendigkeit sofern es zuviel Vorgaben gibt. Aber ich bin sehr stolz, wenn es am Ende so ist, wie ich es mir vorgestellt habe und dafür lohnt es sich dranzubleiben.
    Die Seiten für Kurzgeschichten kannte ich noch nicht, fand sie aber sehr interessant und habe gerade gesehen, dass sogar Wettbewerbe veranstaltet werden! Das wäre auf jeden Fall etwas um auf eine etwas "leichtere" Art einzusteigen, weil man nicht den dermaßen langen Atem wie bei einem Roman benötigt.
    Ein Fachbuch kommt dann vielleicht auch irgendwann einmal. Ein schönes Thema übrigens! Und wie bist du auf diese Idee gekommen? War das ein Thema, welches dir schon immer am Herzen lag oder hast du beruflich damit zu tun? Darf ich fragen wie alt du bist?
     
  10. Lucia

    Lucia Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Oktober 2004
    Beiträge:
    18.699
    Ort:
    Berlin
    Werbung:
    Mach doch beim NaNoWriMo mit, da könntest du deine Schreibunlust loswerden.
     
    Walter gefällt das.
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen