1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

hat ein neurologe das recht....

Dieses Thema im Forum "Psyche & Persönlichkeit" wurde erstellt von martyka, 3. November 2010.

  1. martyka

    martyka Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. Dezember 2006
    Beiträge:
    825
    Ort:
    angekommen im leben
    Werbung:
    hallo,

    bin gerade etwas aufgelöst wegen meines gestrigen erlebnisses...
    verstört... um meilen zurück geworfen...

    muss dazu sagen, bin seit etwa drei monaten in psychotherapeutischer behandlung,die mir nach meinem eigenen empfinden sehr gut tut,
    auch laut meiner psychologin machen wir gute fortschritte...
    viele durch andere personen aufgelastete schuldgefühle und gewissensbisse habe ich schon loswerden können...

    gestern ist mir das alles wieder genommen worden....

    ein neurologe der auch psychotherapeut ist
    hat mir die schuld an meiner lage gegeben..
    nicht nur einmal betont.. sondern öfter...
    so richtig mit der hammer methode...
    bin heulend und aufgelöst aus seiner praxis...
    soll in 3 wochen wieder zur kontrolle...
    aber ich habe regelrecht angst vor ihm...

    hatte er das recht das alles wieder zu zerstören?
    wie kann ich mich dagegen wehren?
    er kennt meine vorgeschichte nicht...
    hat doch keien ahnung was dazu geführt hat...

    ich weiss das alles klingt gerade etwas verwirrend.. aber so fühl ich mich im moment auch....
    verwirrt, durcheinander, geschwächt.... unnötig

    tut gut das nieder zu schreiben....
     
  2. Mondin

    Mondin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24. Juni 2010
    Beiträge:
    3.590
    Liebe Martyka!

    Deine Situation ist mir nicht fremd, ich war in einer ähnlichen Lage.

    GIB IHM NICHT DAS RECHT! SEI KEIN OPFER!

    Solange ich das zuließ, ging es mir hundeelend.
    Dann gelang es mir tatsächlich, mich aus dieser Position heraus zu begeben. Vertraue DIR!

    Ich umarme dich, alles Liebe, Mondin
     
  3. Täufelchen

    Täufelchen Mitglied

    Registriert seit:
    9. Februar 2006
    Beiträge:
    482
    Ort:
    in der Nähe von Bayreuth
    Er hat sicherlich nicht das Recht sowas zu tun.... wie schon oft kann man sich auch in deinem Fall nur Fragen ob der nicht seinen Beruf verfehlt hat. Zum einen würde ich zu dem nie wieder gehen! Außerdem würde ich Beschwerde über ihn einreichen... vielleicht hast du Glck und deine Terapeutin unterstützt dich dabei.
    Auch wenn dir das nicht sonderlich viel helfen wird..... versuche das was war aus deinen Gedächnis zu streichen... du bist nicht schuld... du weißt das und nur das zählt doch .,.... oder ?
     
  4. noumenon

    noumenon Mitglied

    Registriert seit:
    26. September 2007
    Beiträge:
    103
    Ort:
    wien
    hi,

    erstmal, dass sollte kein therapeut tun, ich meine einem klienten schuldgefühle vermittelnund und das beim erstgespräch. kannst du vielleicht aufzeigen (ohne auf den inhalt einzugehen) wie er das schaffte, er kannte dich doch gar nicht. merkwürdig (im sinne, dass soll man sich merken) ist dein häftiger gefühlsausbruch dazu, das zeigt mir du warst bereits beim erstgespräch im gefühl und da gibt er dir erst einen "kontrolltermin" in drei wochen. für mich hört sich das so an als ob er gar nicht mit dir "arbeiten" will. da hast du was besseres verdient.
     
  5. marlon

    marlon Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. August 2008
    Beiträge:
    2.573
    er könnte davor Fleischer gewesen sein oder Mathematiker, so das er nur nach trocken erlernten Sätzen handelt...oder sein Job hat ihm schon die Gefühlszone zugemauert...wie manche Ärzte es auch verlieren, durch übermässiges abarbeiten zu vieler Patienten...

    ..aber bedenke sein Recht und somit seine Macht über dich...geht genauso weit wie du sie ihm gibst, also zulässt.
     
  6. Schooko

    Schooko Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. Oktober 2008
    Beiträge:
    6.822
    Ort:
    DonauCity
    Werbung:
    Jeder, den du fragst, wird eine andere Meinung haben. Die einen sind pro, die anderen contra, der rest ist indifferent.
    Was willst du tun


    Alle auf deine Seite ziehen - das wird ein mühsames Unterfangen
     
  7. Einfach Mensch

    Einfach Mensch Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. September 2007
    Beiträge:
    8.643
    Ort:
    Oberschwaben, genau über dem Mittelpunkt der Erde

    Du könntest aus dieser Situation auch einen Nutzen für dich ziehen.

    Du schreibst von aufgelasteten Schuldgefühlen.
    Also bist du ein Opfer deiner Umwelt.

    Nun ist aber so, dass Keiner einem Anderen was "auflasten" kann, ohne dass der Andere was dazu tut, zumindest es zulässt.

    Gehe mal mit deiner Psychologin zusammen auf diesen Aspekt ein. Besprich es mit ihr.

    Wenn du nämlich begreifst, dass du immer an deinem befinden, an deinen Gefühlen beteiligt bist, hast du auch in Zukunft die Möglichkeit, dich davor zu schützen.

    Und du bist nicht länger Opfer.

    Und dann hätte dir der Neurologe eine wichtige Tür geöffnet.

    Kommt drauf an, was du daraus machst.

    :)

    crossfire


     
  8. martyka

    martyka Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. Dezember 2006
    Beiträge:
    825
    Ort:
    angekommen im leben
    zuerst einmal danke....

    gleich vorweg, nein ich will weder das sich alle auf meine seite stellen,
    noch brauche ich ei ei`s

    ich bin nur geschockt, darüber, das der mensch es schaffte, in 15min. ohne mich oder meine situation zu kennen, total fertig zu machen...

    aber genau eure verschiedenen sichtweisen, helfen mir dabei dies für mich zu verarbeiten, und zu entschlüsseln...

    natürlich gab ich ihm die *macht* unbewusst....das ist es auch was mir zu schaffen gibt
    aber ich sehe mich nicht als opfer, dieses arztes..
     
  9. Federhalter

    Federhalter Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. November 2010
    Beiträge:
    156
    Ich vermute, wenn du da schon große Fortschritte gemacht hättest, wie du hier am Anfang schreibst, hätte dich das nicht so runterziehen können, wäre die Reaktion nicht so enorm heftig gewesen. Evtl. war es dann mehr Schein als Sein. Im Endeffekt hat dir die Realität gezeigt, wie es wirklich aussieht. Hättest du einen Großteil bereits verarbeitet, wärst du sozusagen heil in diesem Bereich, aufgearbeitet und geheilt, wärst du jetzt vermutlich nicht so geschockt ...

    Spontan würde ich sagen: Positiv gesehen hat er dir geholfen, indem er dir gezeigt hat, inwieweit deine Wunden bereits geheilt sind.
     
  10. martyka

    martyka Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. Dezember 2006
    Beiträge:
    825
    Ort:
    angekommen im leben
    Werbung:
    hallo federhalter,

    ja zu dieser erkenntnis bin ich heute im laufe des tages auch gelangt,
    ich dachte, ich wäre schon soweit...
    aber genau die aussagen des arztes haben mir vor augen geführt, das dem noch lange nicht so ist...
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen