1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Hat der Papst wirklich was mit Gott zu tun?

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von ginosprinzessin, 9. September 2007.

  1. ginosprinzessin

    ginosprinzessin Mitglied

    Registriert seit:
    6. Juli 2007
    Beiträge:
    86
    Ort:
    Bremen
    Werbung:
    Hallo,

    ich denke oft über den Papst und Gott nach und da machen mich einige Dinge echt wütend.

    Der Papst sieht sich als Vertreter Gottes auf Erden. Das finde ich schon eine Frechheit, irgendwie zu hoch gegriffen. Und dann ärgert mich, dass der Papst von Hungernden und Aidskranken spricht, aber schlußendlich nicht viel dagegen tut. Stattdessen trägt er einen "fetten" Ring und trinkt aus einem godenen Krug. Außerdem sagt Jesus ganz klar in der Bibel "Du sollst nicht richten..." Der Papst tut das den ganzen Tag. Er redet den Menschen ein, dass sie sündigen, wenn sie vor der Ehe Sex haben. Was für ein Quatsch. Ich glaube an Gott und bin froh, dass wir ihn haben. Aber diese Unehrlichkeiten auf der Erde (sorry) kotzen mich an.

    Liebe Grüße

    Nina
     
  2. FIST

    FIST Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2004
    Beiträge:
    25.988
    nicht?

    dann nenne mir eine Organisation, die mehr Geld für Soziale Zwecke, Institutionen, Hospitäler, Schulen usw ausgibt als die Katholische Kirche - du wirst niemanden finden, der so viel für die Armenführsoge tut wie die Katholische Kirche.

    was war die Meinung von Jesus über Sex vor der Ehe oder gar was "unkäusche" Gedanken anbelangt und seine Reden über den Ehebruch???????????????

    lG

    FIST
     
  3. shanti

    shanti Mitglied

    Registriert seit:
    3. März 2006
    Beiträge:
    230


    Liebe Nina,

    zwei Fragen hätte ich da an dich:

    Wie verstehst du das Zitat:"Du sollst nicht richten"?.

    Und du sagst, du wärest froh, dass du/wir Gott haben.
    Wozu hast du ihn denn?
    Was bringt er dir? Und wie und wann?

    LG
    shanti
     
  4. shanti

    shanti Mitglied

    Registriert seit:
    3. März 2006
    Beiträge:
    230
    Hier noch schnell was von Khalil Gibran....



    Von Gott

    Als vor Zeiten der erste bebende Laut über meine Lippen drang,
    erklomm ich den heiligen Berg und sprach zu Gott.
    Und ich sagte: "Herr ich bin dein Diener.
    Dein geheimer Wille ist mein Gesetz, und ich folge dir immerdar."
    Aber Gott antwortete nicht.
    Er entschwand einem mächtigen Sturme gleich.

    Und nach tausend Jahren erklomm ich den heiligen Berg,
    und wieder sprach ich zu Gott.
    Und ich sagte: "Schöpfer, ich bin dein Geschöpf.
    Aus Ton hast du mich geformt, und was ich bin und habe, schulde ich dir."
    Aber Gott antwortete nicht.
    Er entschwand tausend eiligen Flügeln gleich.

    Und nach tausend Jahren erklomm ich den heiligen Berg,
    und wieder sprach ich zu Gott.
    Und ich sagte: "Vater, ich bin dein Sohn.
    Aus Liebe und Erbarmen hast du mich gezeugt,
    und in Liebe und Ehrerbietung will ich dein Königreich erben."
    Aber Gott antwortete nicht.
    Er verschwand wie Dunst in der Ferne.

    Und nach tausend Jahren erklomm ich den heiligen Berg,
    und wieder sprach ich zu Gott.
    Und ich sagte: "Mein Gott, mein Ziel und meine Erfüllung.
    Ich bin dein Gestern, und du bist mein Morgen.
    Ich bin deine Wurzel in der Erde,
    du bist meine Blüte am Firmament,
    und gemeinsam wachsen wir vor dem Antlitz der Sonne."
    Da neigte sich Gott hernieder und flüsterte süße Worte in mein Ohr.
    Und wie der See das Bächleil umfängt, das in ihn mündet, so umfing er mich.
    Und als ich in die Weiten und Täler hinabstieg, war Gott auch dort.
     
  5. Maud

    Maud Guest



    Du hast es schon richtig erkannt,
    Und bisst auf dem richtigen weg.
    Die Wissenden Sprechen nicht mehr über religionen. Religionen Sind Out.

    L.G. Maud
     
  6. Ahorn

    Ahorn Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Mai 2007
    Beiträge:
    23.784
    Ort:
    wo ich Wurzeln schlage
    Werbung:
    Jesus hat nicht über sie gerichtet, im Gegenteil, er hat mit ihnen geredet.... und sie nicht verurteilt!
     
  7. PsiSnake

    PsiSnake Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. August 2007
    Beiträge:
    16.219
    Ort:
    Saarland
    Er kennt die Bibel auswendig.
    Wenn man meint die Bibel sei inspiriert, es gibt sehr gute Gründe das es nicht so ist(inhaltlich, historisch,logisch),dann kennt er Gott vom Lesen.
    Dass das Amt des Pontifex eine Gottesnähe impliziert, wird ja durch
    Verfehlungen der Päpste(Zölibatsverfehlungen,Auftragsmorde,weltliches Machtinteresse,..) ad absurdum geführt.
    Ich glaube an keinen Gott der Religionen.
    Ob es einen davon unabhängigen Gott gibt, weiß ich nicht.
     
  8. JoyeuX

    JoyeuX Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. Dezember 2005
    Beiträge:
    9.100
    Ort:
    daheim

    Was denn genau?


    @ ginosprinzessin

    Ein wenig muss ich dir da schon recht geben.
    Und einige Sachen die vielleicht damals gut waren, sind es heut noch lange nicht....
    zB eben was der Sex vor der Ehe betrifft...damals waren die Ansichten der Menschen strenger als heute, es wurde sehr oft sehr früh geheiratet, meißt schon am Anfang der Pupertät (oder eher verheiratet...von den Eltern) und so eine Verbindung musste ein Leben lang halten. (etwas wie es bei streng gläubigen Moslems heute noch ist...)
    Wann wäre da die Möglichkeit gewesen vorehelichen Sex zu praktizieren...wohl nur sehr sehr früh....

    "Seid fruchtbar und mehret euch..." auch ein Spruch den so ziemlich jeder kennt.
    Damals schön, heutzutage wo wir sowieso schon Überbevölkerung haben, ists nicht so ideal wenn wir uns 5,8,10, mehr mal, so wie es damals üblich war, vermehren...
     
  9. Teigabid

    Teigabid Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. November 2006
    Beiträge:
    6.071
    Ort:
    burgenland.at
    zwei punkte sind es meiner meinung nach,
    die eine grosse religion und ihre vertreter rechtfertigen:

    die ausrichtung nach einem gott,

    und die schaffung von menschlichen gemeinschaften.

    alles andere ist quatsch und muss hinterfragt werden.
    sogar die kirche selbst hinter dem nazaräner.

    anderseits steht jeder grossen gemeinschaft die eigene stärke und grösse im wege,
    sich bereit zu machen für die erforderliche gemeinschaft aller menschen.
    so das intelligente gruppierungen in der nähe entstehen,
    wie club-of-rom und weltgemeinschaft der religionen.

    meines erachtens steht der hauptgrund einer einheitlichen religionsauffassung unter den menschen im konstrukt der hölle entgegen.
    ein phantasiegebilde, das alle nichtmitglieder einer religionsgemeinschaft ausgrenzen soll für die bevorstehende zukunft, und die weniger grundlage für das eigene bestehen anzubieten hat, als es in der beschreibung von gott der fall ist.

    mit anderen worten, eher gibt es keine hölle, weil sie eine bedingung ist,
    als dass es gott nicht geben sollte.

    und ein :weihna1
     
  10. FIST

    FIST Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2004
    Beiträge:
    25.988
    Werbung:
    Mathäus 5 - 6 ;)

    worin Jesus auch noch sagt, dass das Gesetz nicht aufgehoben wird, somit gelten auch alle Gesetze die im AT über Ehebruch stehen weiterhin

    es wird immer Leute geben, die nicht mit dem Stom schwimmen und sich nicht darum kümmern, das die Mode gerade in oder out findet ;)

    lG

    FIST
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen