1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Hass aufarbeiten ...

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Anni, 11. September 2006.

  1. Anni

    Anni Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. Juni 2006
    Beiträge:
    2.152
    Ort:
    77963 Schwanau, Ba-Wü
    Werbung:
    Hallöchen,

    habe mal eine Frage zum Thema Hass aufarbeiten bzw. benötige ein paar Tipps oder Erfahrungsberichte!

    Und zwar geht es um meinen Ex-freund der mein Seelenverwandter ist. Wir waren ca. 1 1/2 Jahre zusammen und danach sehr gut befreundet, so wie Geschwister. Mit der Zeit hat es zwischen uns einfach in jeglicher Hinsicht nicht mehr geklappt, er hat auch im Laufe der ganzen Zeit viel gelogen was ich im Nachhinein weiß. Nunja ich habe mir oft weh tun lassen, mich verletzten lassen, wie sehr das zurück kam bzw. ob ich ihn auch sehr verletzt habe weiß ich nicht.
    Ich führe inzwischen eine neue Beziehugn und wir erwarten auch ein kind, ich freue mich sehr darauf und mein Partner wie er sagt auch! Ich liebe ihn auch sehr. Nun ist es so, dass ich zwar aus der Vergangenheit mit meinem SV gelernt habe, es hat mich auch stark werden lassen, doch wenn ich ihn sehe verspüre ich noch Hass. Oder wenn ich erfahre wie er mit Menschen umgeht denke ich "Ich hasse ihn dafür dass er das tut, diese Person ist so ahnungslos" doch auf der anderen Seite weiß ich auch das sie sich ja verletzten lassen...
    Daraus schließe ich das ich da noch einen totalen wunden Punkt habe, so sehr ich versuche damit abzuschließen, es klappt nicht. Ich möchte die frühere Zeit nicht zurück, ich weiß das das nun vorbei ist und es keinen Sinn mehr hätte! Und doch hängts noch irgendwo... Und da hätte ich gerne Rat! ?

    Lg Anni
     
  2. Jovannah

    Jovannah Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. November 2005
    Beiträge:
    2.609
    hallo Anni !

    hast du dir selbst schon verziehn, was du alles hast mit dir machen lassen ?
    glaubst du, es könnte dir so wieder passieren...mit einem anderen Menschen...wäre das sehr schlimm, wenn ?
    und was ist mit deinen eigenen Anteilen in dir, die vielleicht manchmal ein kleines bisschen auch so stark "menscheln" diesbezüglich ? Kannst du dir die zu gestehen ? dürfen die auch sein, so im Ansatz ?

    liebe Grüße !

    :) Jo
     
  3. Anni

    Anni Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. Juni 2006
    Beiträge:
    2.152
    Ort:
    77963 Schwanau, Ba-Wü
    Also ich denke nicht dass es mir nochmal passieren könnte, da ich seid dem vorsichtiger geworden bin und wenn doch, wäre mir klar das ich den Lernschritt eben noch mal bräuchte. Wäre nicht wirklich sclimm!




    Was meinst du damit genau? Meine Gefühle, ob ich mir die zugestehen kann?



    Lg Anni
     
  4. east of the sun

    east of the sun Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Januar 2005
    Beiträge:
    15.740
    Ort:
    wo die Sonne aufgeht bin ich zuhause.
    Aus eigener Erfahrung weiss ich, dass während der schwangerschaft alte vergrabene Gefühle hochkommen und man alles sehr emotional sieht. Man weint viel, hasst auch mal (bei mir war es mein vater, den ich eigentlich liebe) und ist im Grunde Emotion pur.
    Die Geburt ist dann ein Akt des Loslassens, etwas Neues beginnt und das alte lässt man los.
    Bei mir war es jedenfalls so.:)

    Alles Gute für Euch 3!:)
     
  5. Jovannah

    Jovannah Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. November 2005
    Beiträge:
    2.609
    wenn ich manches nicht mag (weil ich weiss, wie sehr es schmerzen kann, wie unfair es wäre,..)...dann kann es sein, dass ich es zu 100% in mir nicht zu lassen will.
    und vielleicht dann gar nicht bemerke, dass ich kleine aber doch vorhandene Ansätze zu dem, was ich kritisiere...auch an/in MIR habe.

    bei genauerer Betrachtung bemerke ich das dann sehr wohl..und lerne, dazu zu stehen (ich bin nun mal eben auch Mensch). Find es zwar nicht unbedingt toll, aber okay. Mach das zwar nicht bewusst, aber in Ansätzen eben manchmal auch. Ist okay.
    Das hilft, finde ich, enorm, andere auch in einem menschlichen Licht zu sehen. Mit all ihren Fehlern..Fehlbarkeiten..Unvollkommenheiten....und Sehnsüchten dahinter.

    was meinst du löst dann diese Wut in dir aus, dass dieser LernSchritt für dich so passiert ist ? Und weshalb meinst du wirst du wütend, wenn es andere auch zu betreffen scheint ?

    :) Jo
     
  6. Anni

    Anni Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. Juni 2006
    Beiträge:
    2.152
    Ort:
    77963 Schwanau, Ba-Wü
    Werbung:
    Da habe ich auch schon drüber nachgedacht, aber ich denke was diesen Hass in mir wieder hochkommen lässt, ist seine Lügerei und wie die anderen Menschen ahnungslos, wie ich früher, auf ihn hereinfallen. Ich denke mir danna auch jedes mal, ich weiß ja das diese Menschen dann diesen Lernschritt brauchen... Aber ich denke nicht das wir ähnliche Eigenschaften haben, er lügt und manipuliert Menschen udn so etwas mag ich überhaupt nicht!


    Lg Anni
     
  7. WyrmCaya

    WyrmCaya Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    12.942
    Ort:
    Caya und Wyrm wohnen in Wien
    [/QUOTE]hallo anni,

    ich hab gerade deinen letzten post gelesen,
    das ist eine seite, da steckt doch schon eine antwort drin in deiner aussage alleine, wie siehst du das? .. ich würde sagen, zumindest, dass sie dir deine vergangenheit vorspiegeln, macht dich wütend (auf dich selbst).

    du gibst dann ihm die schuld dafür (seine lügnerei, usw.)

    von meinem gefühl her (das ist aber mein gefühl, ich kann mich irren)
    identifizierst du dich aber genau mit diesen menschen und willst es aber dir selbst nicht eingestehen

    diese aussage stellt für mich einen verdrängungsmechanismus da, einerseits, dass du dich von ihnen unterscheidest (für mich identifizierst du dich immer noch mit den opfern), andererseits rechtfertigst du vor dir selbst, wie du unterwegs warst (als entschuldigung.. du hast dir selbst meiner meinung nach nicht verziehen :) )

    soll ich dir noch die manipulation in diesem satz aufdecken (vor dir selbst und anderen gegenüber?) .. was sagt dir das? :)

    lg,
    wyrm
    :blume:
     
  8. Anni

    Anni Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. Juni 2006
    Beiträge:
    2.152
    Ort:
    77963 Schwanau, Ba-Wü
    Hallo Wyrm,

    es kann gut sein, dass ch mir selbst noch nicht verziehen habe! Es fällt mir oft schwer eigne Fehler zu verzeihen....
    Ja, ein Stück weit identifizier eich mich mit ihnen, auch da hast du recht! Wenn sie mir ihre Situation schildern wie es ihnen nicht weh tut, wenn er das und das macht, kann ich das sehr gut nachempfinden, kenne das...

    Und was meinst du zu dem letzten Satz?

    Wir waren uns mal ähnlich, sehr ähnlich, allerdings weiß ich nicht ob das bei ihm von Herzen kam oder gespielt war. Es tut weh wenn ich sehe, wie er sich in's Gegenteil gewandt hat. Der Mensch, mit dem ich mich so gut verstand, ist wie weg.


    Lg Anni
     
  9. Condemn

    Condemn Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. September 2004
    Beiträge:
    19.296
    Hi Anni!

    Es ist m.A.n. eigentlich normal, dass wenn man sehr verletzt wurde und das in einer gewissen Zeit mehrmals geschah, erst mal noch Spuren da sind. Und es ist eigentlich im positiven wie im negativen Fall das gleiche, Erinnerungen entstehen gerade wegen der damaligen Emotion, die in der Gegenwart durch irgend etwas wieder wach gerufen werden. Das funktioniert assoziativ weil die Erfahrung in der Gegenwart sozusagen ein direkter Weg zu derselben Emotion ist, die in der Vergangenheit noch nicht ganz verarbeitet wurde, was auch der Grund ist dass Du Dir das immer mal wieder präsentierst, denn es hilft Dir bei der Verarbeitung. Und das ist wirklich normal, Du solltest da an Dich keine so hohen Ansprüche stellen, diese Gefühle nicht empfinden zu dürfen oder sie als schlechtes Zeichen zu deuten. Eigentlich wäre das Gegenteil schlechter, wenn Du, ohne die damaligen Erfahrungen noch nicht verarbeitet hättest, ohne Zugang dazu zu haben. Das würde dann nämlich bedeuten dass Du solche Angst davor hast dass Du dicht machst. Aber dann würde es eben irgendwann später hochkommen wenn Du bereit(er) dafür bist.

    Meiner Meinung nach heißt das weder, dass Du Schuldgefühle gegenüber Dir hast, noch das es wahrer Hass ist. Wenn Du Dich fragst ob Du ihn hasst und was Du über ihn denkst, ob Du ihm sozusagen "das Schlechteste" wünscht, wirst Du feststellen inwiefern Du ihn hasst. Und wenn das nicht der Fall ist, dann sind das einfach emotionale Reaktionen die man in dem Moment Wut nennen kann, was aber bedeutungslos ist. Bedeutungsvoll ist einzig wie sehr Du darunter leidest bzw. jemand anders. Und da kannst Du ansetzen und Dir sagen, das Du eigentlich nur dann darunter leidest, wenn Du glaubst Deine Reaktion sei falsch. Frag Dich lieber warum Du das denkst. Denn wenn Du verstehst dass das normal, nicht falsch, und letztlich nicht wirklich bedeutungsvoll ist, wirst Du sogar merken dass es von alleine aufhört.

    Viele Grüße,
    C.
     
  10. Anni

    Anni Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. Juni 2006
    Beiträge:
    2.152
    Ort:
    77963 Schwanau, Ba-Wü
    Werbung:

    Danke für deinen Blickwinkel, werde mir mal Gedanken darüber machen!

    Lg Anni
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen