1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Harte Uranus/Saturn- Aspekte im PV

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von Schrödingers Katze, 19. Juni 2006.

  1. Werbung:
    Hallo, ihr Lieben!

    Mir mangelt es in dieser Angelegenheit etwas an persönlicher Erfahrung. Wie erlebt man im Miteinander harte Aspekte (vorallem Quadrate) dieser beiden Kollegen? Macht sich das sofort (Uranus) bemerkbar oder dauert es länger (Saturn) oder wie und was überhaupt?
    In einer langjährigen Beziehung konnten wir mit einer Saturn (seiner) und Uranus (meiner)- Konjunktion aufwarten. Und resümierend würde ich sagen: da gings ganz schön an die Substanz.
    Ist es zwangsläufig so, dass beide sich gegenseitig so hart rannehmen, dass einer dann vor lauter seelischer Erschöpfung die Flinte ins Korn wirft? Oder kann man diese Aspekte auch sinnvoll nutzen?
    Ich würde mich über Beispiele und Meinungen dazu sehr freuen.

    :liebe1: v-p
     
  2. Kayamea

    Kayamea Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. Juni 2005
    Beiträge:
    5.641
    Ort:
    da, wo das Herz schlägt
    Liebe Venus-Pluto, :)

    meiner Erfahrung nach ist es dann und nur dann (!), wenn einer der beiden einen dominanten Saturn hat so, dass dieser den Uranus des anderen mit Strenge oder mit dem stillschweigenden Einfordern der Einhaltung von Regel, die er selbst aufgestellt hat, in irgendeiner Form unterdrückt.

    Da Uranus ja für Plötzlichkeiten steht und nicht für Konstanz (diese liegt ja dem Saturn!), heißt das, dass der Uranus unter dem Gewicht, unter dem Druck des Saturn leidet und zu kochen beginnt und es ist wahrscheinlich, dass bei Saturn-Uranus Oppositonen oder Quadraten, es dem Uranus-Mensch irgendwann bewusst wird, dass er unter der Fuchtel des anderen steht bzw., dass er spürt, dass sein Drang Ideen auszuleben, unterdrückt wird.

    Je nach dem, wie der Uranus des "Unterdrückten" gestellt ist, fällt das mehr oder weniger dramatisch aus. Wobei Wassermann/Uranus ja gerne das dramatische Element auslebt, wenn es denn mal nötig ist.

    Es geht jedoch darum, dass Saturn hier von Uranus Pflichten und Regeleinhaltungen einfordert, meist einfach durch eine autoriätäre Haltung gepaart mit dem Versuch, schlechtes Gewissen beim Uranier zu erzeugen, die diesem nicht unbedingt gleich auffallen muss.

    Da Uranus oft durch Transite spontan ausgelöst wird, kann es unter einem Saturn-Uranus-Transit einer der Partner dann schon mal zu einem "Ausbüchsen" des Uranus kommen, es kracht oder er geht einfach, je nach dem, wie der Mensch gestrickt ist.

    Lösungsansätze: Sobald der Uranus-Mensch merkt, wo der Hase läuft, sollte er sich regelmässig Luft verschaffen und dem anderen klar machen, dass er so mit sich nicht umgehen lassen möchte. Regelmässige Gespräche sind wichtig und es liegt am Saturn-Menschen, ob dieser bereit ist, seine autoritäre Haltung aufzugeben bzw. Kompromisse einzugehen. Meiner Erfahrung nach ist es aber leider so, dass der Saturn-Mensch sich seiner Haltung nicht bewusst ist, weil für ihn Pflicht und Korrektheit Lebensgrundsätze sind während er Uranisches für "unerzogen" hält.

    Umgekehrt fühlt sich Saturn von Uranus' Unruhe permanent in seiner Stabilität bedroht und das macht ihm das Leben auch recht schwer. Generell würde ich sagen, eine sehr aufreibende Angelegenheit, die aber, jahrelang latent mitschwingen kann und dann erst durch einen entsprechenden Transit einer der beiden Partner ausgelöst werden kann.

    Deshalb, wie immer im Leben - mit einander reden und versuchen, die Dinge zu klären, denn selbst Steinbock und Wassermann bzw. Saturn-Uranus-Verbindungen im PV, können miteinander klar kommen, wenn der eine beweglich wird und der andere auch ab und zu mal still sitzt.

    Da beide außer diesem PV-Aspekt (Saturn-Uranus Quadrat oder Oppo) ja auch noch viele andere Verbindungen haben, dürfte es sehr selten sein, dass es gänzlich unmöglich ist, diesen Aspekt auszugleichen. Bzw. sich nach einem möglichen Crash aufgrund dieser Konstellation nicht wieder verständigen zu können. Aber auch das kommt vor! Je nach dem, wie unflexibel der beteiligte Saturn des einen im Horoskop gestellt ist, der Uranus ist wohl der Flexiblere.

    Vielleicht kannst Du damit ein wenig anfangen.

    Liebe Grüße :liebe1:
    Kayamea
     
  3. blackandblue

    blackandblue Guest

    eine andere frage wäre: warum tut man sich das an?

    wenn man seinen uranus pflegen will, warum schnappt man sich nen schlechten saturnaspekt dazu?

    und wenn man seinen saturn hegt und pflegt.. warum tut man sich einen schlechten uranusapsekt an?

    es gibt soviele bereiche, wo man sich streiten kann..

    warum gerade dieser?
    soll es ein kompromiss geben? soll man die balance finden.. oder ist das extra so gebaut, dass man nie passt? sowas kann es ja auch geben..

    das wären meine fragen dazu..
     
  4. Arnold

    Arnold Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. Januar 2005
    Beiträge:
    4.977
    Ort:
    Kirchseeon/München
    Hallo ihr Lieben,

    Saturn und Uranus sind ein Paar und es geht im Grunde genommen um Tradition und Erneuerung. Beide Prinzipien sind notwendig, der Saturn will Sicherheit und Beständigkeit, darin liegt auch seine Stärke. Aber, bis er etwas neues aufnimmt, kann es eben seine Zeit dauern, fortwährend überprüft er die Eingebungen von Uranus auf seine Tauglichkeit. Auf der anderen Seite kann der Saturn begrenzen, einengen und daher sieht man schon am Symbol von Uranus seine "Eierstecherqualitäten". Er bricht solche Grenzen auf, welche letztlich der eigenen Weiterentwicklung hinderlich sind. Integriert Saturn eine uranische Neuerung, so ist diese mit der Zeit selbst saturnisch geworden, weil man damit vertraut ist und entsprechend umgehen kann. Klar, was man von innen nicht entwickelt, zieht man von außen an. Daher haften leider dem Uranus auch manche schlechte Eigenschaften an, wie Unfälle etc. Versteht man jedoch sein Prinzip, dann kann er ebenso zum kreativ - schöpferischen Planeten werden.

    Alles liebe!

    Arnold
     
  5. Hi! :liebe1:
    Danke für Eure Antworten. Ich seh das auch schon so, wie ihr das geschrieben habt.
    Ein anderer Gedanke oder Frage dazu ist:

    Wenn in beiden Horoskopen sowohl saturnische, als auch uranische Schwerpunkte vorliegen, wie gestaltet sich das dann?
    Dann sind das ja zwei Menschen, die immer hin und hergerissen sind zwischen Tradition und Neuem, zwischen Festhalten und Loslassen (oder wegrennen, how ever)?
    Besteht dann - trotz Spannungsaspekten - eher Verständnis für das Verhalten des anderen? Oder wird es zum Supergau?

    LG, v-p
     
  6. Simi

    Simi Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. Oktober 2005
    Beiträge:
    5.768
    Werbung:
    Hi blacky :)

    Bingo! Der Kandidat hat 100 Punkte! :D

    Es passt nie. Und darum passt es immer. :lachen:
    Ich kann nix dafür, dass das mal wieder paradox ist, sorry, lach.

    Zwei Ego's können niemals harmonieren. Beide, jeder für sich, müssen, sollen, können zurück zur Quelle. Da, in dieser Quelle, da können sie sich verbinden, nirgendwo sonst. Das glaubt aber kaum einer und wissen tun das noch weniger, darum rennen alle der Bindung an einen anderen Menschen hinterher.

    Und darum ist das mit deinem Saturn so traurig. Du probierst es nicht aus. Venus-pluto hat Jupiter im 7. Haus, die verliebt sich einfach, probiert die Beziehung aus und stellt fest- es passt nicht. Natürlich versucht sie, es passend zu machen. So kann man praktisch in Selbstreflektion kommen. Kann. Aber nicht so:
    Da wird die Schuld beim anderen gesucht. Der und sein pöser, pöser Saturn. Den muss er "abstellen". Ja, wie denn? Der arme Kerl. Dabei muss er den Uranus ertragen.

    @ Kayamea

    Wie geht das? Den Saturn "abstellen"? Denn der Saturn von venus-pluto steht auf dem Jupiter von dem Kerl, im 1. Haus. Dann kann der Kerl ja wohl auch verlangen, dass sie ihren Saturn "abstellt". Also, die typischen Verhaltensweisen aus diesem Saturn heraus, mein' ich, du weisst schon.

    lg
     
  7. Kayamea

    Kayamea Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. Juni 2005
    Beiträge:
    5.641
    Ort:
    da, wo das Herz schlägt
    Hi B&B, :)

    Uranus-Saturn-Dramen sind die Schönsten, beide beißen sich die Zähne aus und der Zahnarzt verdient. :weihna1

    Hi Venus-Pluto, :)

    Also Verständnis für den anderen ist ja Voraussetzung, dass zwei Menschen irgendwie mit einander können - eine weitere Voraussetzung wäre, auch Krisen meistern zu wollen und das setzt ja wiederum voraus, dass sich beide u.a. für den anderen und dessen Innenleben interessieren. .....

    Hi Simi, :)

    Ja, findest Du? Nun, wenn sich der Uranus eingeschränkt fühlt, dann ist es an ihm zu reagieren, oder? Saturn hat nun mal vom Grundprinzip her den längeren Atem und solange sich Uranus so verhält, wie es Saturn gefällt hat dieser ja gar keinen Grund etwas ändern zu wollen.

    Weiß ich nicht, die Frage hast Du selbst gestellt.

    Um ehrlich zu sein, "ich weiß nicht" :clown: - ich "stelle" grundsätzlich keine menschlichen Züge "ab" - in der astrologischen Betrachtung - ich stehe mehr auf die Variante, menschliche Züge gemäß der Planetenqualitäten zu verstehen, anzunehmen einen Integrationsversuch zu starten, ich denke dabei nicht an Schuldzuweisung oder Aufgabenverteilung. Irschendwie verstehe ich nicht so ganz, wo Du hin willst, es ging um Aspekte in PVs.... :confused:

    Liebe Grüße
    Kayamea
     
  8. Hallo nochmal!

    Die Uranus-Saturn-Problematik ist mir durchaus bewußt. Was mich einfach interessiert ist, wie sich das als Gefühl bemerkbar macht bei den Beteiligten.

    Ein Gefühl von: ich kann den Normen und Anliegen, den Bedürfnissen des anderen nicht entsprechen, schau mir das aber mal eine Zeitlang an und mach mich dann schleunigst vom Acker.

    Oder im Saturn-Fall, der Uranus beobachtet und seine Mauern noch höher zieht...um Uranus rum oder zumindest im mental vermittelnden Sinne...

    Versteht ihr, wie ich das meine? Mich interessiert das Gefühl, das sich da breit macht. Ich selber hab es noch nie bewußt gespürt.

    LG, v-p
     
  9. sisu

    sisu Mitglied

    Registriert seit:
    6. September 2005
    Beiträge:
    170
    Ort:
    ZU Hause
    Liebe Venus,

    wie sich das anfühlt,ich vermute mal,dass ich Dir das sagen kann....als dreifach-Wassermann mit einem Momentan sehr deutlich zu spührenden Saturn am Ac...also in Opposition zu meinem Trio....
    Ich kann nur sagen es schwankt....mal sehe ich sehr deutlich den Sinn dieser sehr gefühlskargen Zeit und mal erdrückt sie mich schier,das ich am Liebsten Sagen möchte,Leck's mich doch alle mal,wozu dieser ganze Schwachsinn von aushalten,durchhalten und Standhaft sein...es geht eh ich nicht weiter.

    Beide Tendenzen fühlen sich nicht wirklich rosig an,auch wenn ich beiden Standpunkten was abgewinnen kann...von daher liegst Du mit der Fluchttendenz schon sehr gut....
    Was ich sehr verrückt finde ...sonst bin ich wirklich immer ausgebrochen,wenn mir was zuviel wurde,jetzt kann ich das auf einmal irgendwie nicht...bemerke zwar dass ich's nicht kann,weiß aber nicht so recht warum...komisch oder?

    Liebe Grüße
    Sisu
     
  10. Kayamea

    Kayamea Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. Juni 2005
    Beiträge:
    5.641
    Ort:
    da, wo das Herz schlägt
    Werbung:
    Liebe venus-pluto, :)

    also ich glaube jetzt so ansatzweise zu verstehen, was Du wissen möchtest.

    Aus Saturnsicht: innerliches permanentes Aufregen aufgrund von Unruhe, die der andere erzeugt. Ärgergefühl über das missachten von stillschweigend eingegangen Verhaltensregeln. Rütteln an dem sicheren Boden, auf dem Saturn steht, zu viel Bewegung. Innerlicher Drang, für all diese Empfindungen einen Lösungsweg zu "erarbeiten" und Uranier wieder zurechtrücken.

    Aus Uranussicht: plötzlich aufkommendes Gefühl der Beklemmung und des Überwachtwerdens, aufkommende innere Unruhe aufgrund von Eingebungen, die ein Ventil suchen, um an die Umgebung abgegeben werden zu können. Gefühl der falschen Voraussetzung der Beziehung - nämlich das Ungleichgewicht, dass der eine bestimmt, der andere pariert und das Gefühl, in eine Zwangsjacke gesteckt worden zu sein und nicht zu dürfen wie man will und deshalb nicht zu können, wie man könnte wenn man dürfte. Dadurch entsteht Kopflast, die verzweifelt ihren Ausweg sucht und dann entweder zum Weglaufen führt oder zur uranisch-verbalen Explosion.

    Danach: Saturn fühlt den Boden unter den Füßen schwinden und seine langjährige "Beziehungsarbeit" fehlinvestiert. Im entgleitet die Kontrolle seiner Realität, er bekommt Angst. Er empfindet den Uranier undankbar und möchte ihn zunächst strafen.

    Uranus fühlt sich kurzfristig befreit, weil er endlich kann wie er will und das hat, was er will, nämlich Freiheit. Später fühlt er Enttäuschung, dass der Saturnier ihn nicht versteht und ihm weder die Freiheit noch die Ideen gönnt und er fühlt sich Schuldgefühlen ausgesetzt und hat keinen Plan, wie er damit umgehen soll.

    Tralala ...... das mal aus dem Stehgreif eine möglichen Gefühlsentwicklung.
    Gerne höre ich andere Ideen.

    Oder habe ich gar das Thema verfehlt?

    Liebe Grüße
    Kayamea
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen