1. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung
  2. Information ausblenden

Harmonische Konvergenz

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von Solis, 1. Juli 2018.

  1. Solis

    Solis Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Oktober 2011
    Beiträge:
    6.237
    Ort:
    Nordrhein-Westfalen
    Werbung:
    Harmonische Konvergenz


    Auf die Harmonische Konvergenz bin ich durch @Falkenhorst im von @KingOfLions eröffneten Thread "Da ist nichts drin - das sind nur Zuckerkügelchen" in der Rubrik "Homöopathie" gestoßen. Falkenhorst meint:
    Ich habe im Internet danach gesucht, wann genau die Harmonische Konvergenz stattgefunden haben soll. Neben manch anderen Zeitangaben schält sich aber der 16./17.08.1918 heraus.
    Im Großen und Ganzen wird dieser Zeitpunkt bejubelt und als etwas gesehen, das die Menschheit trotz aller Missstände höher steigen würde.

    Ein Beispiel:
    "Genau das ist 1987 bei der „HARMONISCHEN KONVERGENZ“ geschehen. Das Menschheitskollektiv hat den Bewusstseinswandel (Aufstieg) beschlossen und war sich in der Mehrheit darüber einig, dass FRIEDEN angestrebt wird.
    Wir befinden uns daher bereits auf einer neuen Zeitlinie, die immer kraftvoller wird. Deshalb erreichte uns auch der von Nostradamus für 1999 gesehene Riesen-Komet nicht mehr, da er auf seinem Kurs zur Erde bereits 1994 vom Jupiter eingefangen wurde."
    Quelle: http://bewusstseinsreise.net/harmagedon-faellt-aus-beschluss-der-harmonische-konvergenz/


    Ein anderes Beispiel ist hier:
    "Die „Harmonische Konvergenz“ fand am 16. und 17.08.1987 statt und ist auch gemeinhin unter dem Namen 11:11 bekannt geworden."
    Quelle: https://weltderlichter.wordpress.com/2012/07/15/die-zeit-hat-sich-geandert-harmonische-konvergenz/
    Auf keiner anderen HP habe ich lesen können, dass der Ausdruck "11:11" verwendet oder bekannt sei, es wird auch nicht begründet, wie man darauf nur kommt. Es erinnert mich eher an den 11.11. eines Jahres, wo in Köln der Karneval beginnt.

    Auf einer anderen HP findet sich diese Behauptung:
    "An diesem Vollmond-Wochenende standen von der Erde aus gesehen die sechs größten Planeten unseres Sonnensystems in einer Reihe hinter der Sonne."
    Quelle: https://www.vigeno.de/diethard-stelzl/engel-wichtige-kosmische-ereignisse-die-„harmonische-konvergenz“-free
    Nun, ein Blick in die Ephemeriden (Tabelle der Gestirnskonstellationen) zeigt, dass es keinen Vollmond gab und dass hinter der Sonne auch nicht sechs Planeten gestanden haben. Auch die Verwendung des "hinter" ist kein astrologischer, sondern ein physikalischer in Anlehnung an die räumliche Dreidimensionalität, die astrologisch aber nicht in Betracht kommt, denn astrologisch wird man von einer "Konjunktion" gesprochen. Laut Gestirnstabelle war am 16. Halbmond und es standen vier Planeten in Konjunktion zur Sonne.

    Ein weiteres Beispiel nun, worin von einer schrittweisen Erhöhung der Schwingungsfrequenz der Erde gesprochen wird, welche auch in unseren Körpern stattgefunden haben soll:
    "Der Planet Erde mitsamt seinen Bewohnern hatte eine bestimmte Schwingungsfrequenz erreicht, so dass nun eine schrittweise Erhöhung der Frequenz des Planeten und auch in unseren Körpern stattfinden konnte."
    Quelle: https://weltderlichter.wordpress.com/2012/07/15/die-zeit-hat-sich-geandert-harmonische-konvergenz/
    Auch hier wird sich physikalisch mit "Schwingungsfrequenz" ausgedrückt.

    Des Weiteren heißt es dort als prophezeiende Schlussfolgerung der erhöhten Schwingungsfrequenz:
    "Ohne diese Schwingungserhöhung wäre die Erde auf einer dreidimensionalen Ebene verblieben, oder sie wäre – wohl durch eine gewaltige Naturkatastrophe – von ihren Bewohnern befreit worden und hätten den Aufstieg allein bewältigt." Letzteres klingt ja recht dramatisch. Jedenfalls - im physikalischen Kontext bleibend - bemerke ich nichts von einer höheren Dimension, die die Dreidimensionalität irgendwie übersteigen würde.


    ----------------------------------------


    Mein Eindruck anhand meiner Recherchen ist bisher, dass man sich eine Verbesserung der irdischen Lebensbedingungen sehnlichst wünscht, die nicht mehr in der Hand des fehlbaren Menschen liegt, sondern in der, die ein der Menschenhand Übergeordnetes darstellt und endlich eingreift.

    Außerdem meine ich, dass Ähnliches der Erde und uns Menschen bei der atlantischen Katastrophe durchaus passiert ist, wobei ich mich auf anthroposophische Literatur beziehe, und was als kollektiver Schock bezeichnet werden könnte, der noch immer in manchen Seelen grassiert und noch nicht verarbeitet worden ist. Die Erstellung der oder einer Harmonischen Konvergenz dient als Verarbeitungsmöglichkeit, wenngleich ich sie sonst als Fantastik ansehe.




    Meine Frage aber ist: Irre ich mich mit meiner Einschätzung oder hat die astrologische Konstellation tatsächlich eine Besonderheit? - Vielen Dank für anregende Diskussionen!
     
  2. KingOfLions

    KingOfLions Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. März 2012
    Beiträge:
    8.066
    Ort:
    Wien
    Ich gehe hier einen weitaus anderen Ansatz, der sich anscheinend archäologisch (zumindest ausserhalb der Schulärchäologie) zu bestätigen scheint, dass es bereits vor unserer Kultur auch andere höher stehende Kulturen gegeben haben könnte. Was sich auch durch die immer mehr grassierenden Katastrophenmodelle bestätigt, die die Menschheit sehr wohl schon einige Male in die Steinzeit zurückgeworfen haben könnten - und damit auf das eigentliche "Mensch sein", und nicht auf die Ideale und Traumvorstellungen die in den "Hochkulturen" existieren.

    Die Hintergrundgeschichte zum Aufstieg kenne ich etwas anders. Angeblich hat die Erde den sogenannten "Leucht-" oder "Lichtring" durchstoßen, eine Zone höherer Energie im ihrem Umlauf um die Galaxis. Ein anschienend alle paar 100.000 Jahr wiederkehrendes Phänomen. Zuletzt eben - ich weiss nicht mehr genau, weil's mich nicht so sonderlich interessiert hat, so um 2014-2017. Im Vorfeld soll - was wissenschatftlich mal sinnvoll klingt, eine exponentielle Energieerhöhung erfolgt sein, gleitend seit etwa den 50er Jahren.

    Was die Energieerhöhung selber betrifft, so hat sich angeblich die Schwingungfrequenz der Erde von 16 auf nahezu 32Hz erhöht. Angeblich wird dieser Wert auch gemessen. Bisher habe ich aber keine klare Aussage finden können, wer diesen Wert misst und was die Basis dieses Wertes ist. D.h. auch keine klare Aussage, ob das jetzt ein tatsächlich gemessener oder ein möglicherweise gependelter Wert ist.
    Die einzige Schwingungfrequenz der Erde die ich kenne ist die Eigenschwingung des Planeten, die durch unterschiedliche Hoch- und Tiefdruckgebiete ausgelöst wird. Diese hat sich anscheinend tatsächlich erhöht, spiegelt letztlich aber nur die Klimaveränderungen wider.

    Im Endeffekt ist es mir persönlich egal - wir haben keinen Einfluss drauf, und müssen sowieso mit dem leben was da ist. Da gross herumzuspekulieren und - wie Du richtig sagst - Träume und Idealisierungen sowie erwünschte gesellschaftliche Veränderungen da hineinzugeheimsen ... wenn es passiert, passiert es sowieso. Und wenn nicht, haben wir auch nichts verloren.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden