1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Hara/Dantian

Dieses Thema im Forum "Meditation" wurde erstellt von FurorCelticus, 1. September 2014.

  1. FurorCelticus

    FurorCelticus Mitglied

    Registriert seit:
    8. Mai 2013
    Beiträge:
    118
    Werbung:
    Hallo!

    Ich habe eine Frage zur Arbeit mit dem Dantian/Hara. Laut Osho soll man das Hara immer verschlossen halten, um keine Lebensenergie zu verlieren und um in seiner Mitte zu bleiben. Er hat auch die Empfehlung einer abend- und morgendlichen Harameditatoin - und zwar stellt man sich im Bett liegend vor, wie alle Energie, alle Gedanken zum Hara fließen, bis man quasi sein ganzen Selbst im Hara visualisiert, bzw. das ganze selbst im Hara zentriert ist (wenn ich das richtig verstanden habe), bis man einschläft. Und am Morgen nach dem Aufwachen wird selbiges praktiziert.

    Im Yi Quan haben wir die sammelnde Position, in der die re. Hand und darauf die li. Hand am Dantian liegen, um die Energie dort zu sammeln. Auch gibt es hier diese Übung im Liegen.
    Und da ich meinen Lehrer erst wieder am Donnerstag sehe, frage ich hier, was ihr, die ihr viel mehr Erfahrung habt als ich, davon haltet:

    Ich hatte früher zeitweise Panikattacken und Schlafstörungen. Dann hatte ich mit dem Yi Quan und Zhan Zhuang-Training begonnen, die sammelnde Position im Liegen im Bett vor dem Schlafen einzunehmen, auch im Sinne der Empfehlung Oshos, was mir sehr geholfen hat, mich zu beruhigen und einzuschlafen.
    Gestern Abend hatte ich wieder meine sonntäglichen Panikattacken mit Enge, Druck und Erstickungsgefühl, also habe ich versucht, mich in Meditation darauf einzulassen, und diese Gefühle beobachtend, liebend anzunehmen und gleichzeitig mich in mein Hara zu versetzen. Was dann passiert ist, das ist nun das, was ich nicht einordnen kann in "richtig oder falsch". Ich hatte mich enorm beruhigt dann, aber 2 Dinge sind aufgetreten:
    1.: hatte ich einen sehr unruhigen Schlaf, der eher ein verwirrender Dämmerzustand war, aber irgendwie hat sich das richtig angefühlt.
    Und 2.: ich musste dann die Hände vom Dantian nehmen, da sie sich angefühlt haben, als würden sie vor lauter "Energie" gleich explodieren, kann es leider anders nicht beschreiben. Ein pochendes Gefühl von Hitze in beiden Händen, das fast bis zu den Ellenbogen rauf ging, ähnliches habe ich noch nie gefühlt.
    Nun bin ich leider verunsichert, da ich keine Erfahrung habe und keine Ahnung was das nun war gestern!

    Alles Liebe
    FC
     
  2. m290

    m290 Guest

    kommt drauf an in welcher genauen Position du damit arbeitest.
    soweit ich die verschiedenen Richtungen kenne, ist das Dantian von genau am Bauchnabel bis irgendwo eine Handbreit tiefer als der Bauchnabel.

    Je nachdem wo du das übst, berührst du aber andere Energiepunkte, und dementsprechend müssten auch andere ausgleichende Übungen gemacht werden.

    Deshalb frag am besten deinen Lehrer, der wird es dir in seiner Richtung sicher gut erklären können. Nur falls der nicht weiterweiß, oder dir das, was er sagt, nicht weiterhilft, sollte man weiteren Rat einholen.
     
  3. FurorCelticus

    FurorCelticus Mitglied

    Registriert seit:
    8. Mai 2013
    Beiträge:
    118
    3-4 Handbreit unter dem Bauchnabel in "unserer" Doktrin. Inwiefern ausgleichende Übungen? Kannst du das genauer erklären?

    Bis jetzt hat eigentlich immer alles gepasst! =/
     
  4. m290

    m290 Guest

    Naja, wenn du doch so erfolgreich warst in der Dantien-Übung, könnte man die resultierende Energie weiter nach oben lenken, also die nächste Stufe der Leiter erklimmen. Je nachdem wie du veranlagt bist, gibt es dann mehrere Übungen, die man im Anschluss an die erfolgreiche Dantien-Übung machen kann. Das kann dir aber nur dein Lehrer sagen.
     
  5. FurorCelticus

    FurorCelticus Mitglied

    Registriert seit:
    8. Mai 2013
    Beiträge:
    118
    Werbung:
    Verstehe! Danke!
     

Diese Seite empfehlen