1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Handbuch des wahren Okkultismus

Dieses Thema im Forum "Magie" wurde erstellt von Michael-Jah, 25. April 2007.

  1. Michael-Jah

    Michael-Jah Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. Juni 2006
    Beiträge:
    21
    Werbung:
    Hallo zusammen,
    ich wollte euch allen ein online-handbuch nahelegen, dass meiner meinung nach so ziemlich alles an grundwissen, grundlegenden kenntnissen enthält was man als angehender okkultist so benötigt. es kann hier
    http://www.rudolf-steiner-handbuch.de/
    umsonst heruntergeladen werden. urheber dieses buches ist kein anderer als rudolf steiner (1861-1925), begründer der anthroposophie, der ein hoher eingweihter des weissen okkultismus war und wirklich sehr viel, oder besser gesagt so ziemlich alles geheimwissen zu papier und damit in die öffentlichkeit gebracht hat. sein gesamtes lebenswerk umfasst ca. 356 bücher und in diesem handbuch sind die jeweils wichtigsten passagen aus allen kapiteln herausgeschreiben worden damit man sich orientieren kann, es ist quasi eine essenz seines umfassenden werkes und es gibt wirklich viel zu lesen. es gibt auch ein stichwortverzeichniss wo man nach bestimmten begriffen suchen kann, zB magie, astralebene, etc. so lässt sich leicht finden was man sucht und man muss nicht ellenlange bücher durchwälzen und vorher natürlich auch nicht kaufen!
    natürlich ist das kein ersatz für seine grundlegenden schriften wie "geheimwisenschaft im umriss", "theosophie" oder änhnliche, aber man findet doch viel was sonst nur über das gesamtwerk verstreut ist. steiners anthroposophie ist für mich "haupliteratur" des weissen okkultismus, "sekundärliteratur" (aber natürlich auch lesenswert) sind Agrippa von Nettesheim, C.G. Harrison, Paracelsus. Bei steiner ist vieles was sie sagen ähnlich formuliert, aber auf einem viel höherem niveau.

    Schundlitearur von crowley, eliphas levy, papus, lavey und anderen (franz bardon halte ich für grau-schwarz) sollte dagegen tunlichst gemieden werden weil es zerstörerisch ist für euch und andere, ob ihr es mir nun glauben wollt oder nicht, ich weiss es. aber das nur am rande, ich hab dieses thema eröffnet um euch diese lektüre zu vermiiteln.

    auch wenn bei steiner vieles "unscheinbar aussieht" ist es doch oft am informativsten und am wirkungsvollsten, denn er hat seine bücher damals nicht geschrieben um geld zu verdienen sondern um wahres wissen zu verbreiten und sein schulungsweg führt am weitesten, bzw. zu den grössten ergebnissen wenn man dazu reif ist, der sache gewachsen ist. aber lest selbst hier nochmal der link http://www.rudolf-steiner-handbuch.de/


    diskutieren erwünscht
     
  2. FIST

    FIST Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2004
    Beiträge:
    25.988
    Schalom

    Du redest von "wahren" Okkultisten und dann bezeichnest du die grössten drei Okkultisten, die Europa je hervorgebracht hat, also Crowley, Papus und Levy als Schund? Zur Information: Ohne Papus und Levi hätt Rudi Steiner kein einziges Wort über den Okkultismus verliehren können, weill der Okkultismus, wie ihn Rudi betrieben hat auf dem Mist von Papus und Levi gewachsen ist..

    eine Frage: hast du von Papus, Crowley und Levi überhaupt ein einziges Wort gelesen? warscheinlich nicht - sonst währe dir nämlich auch aufgefallen, dass alle drei um einiges mehr erkannt haben als Rudi.

    Und was bitteschön soll an Papus und Levi Schund sein?

    ähm, und im Vergleich zu den Klassikern wie Paracelsus oder dem Nettesheimer war Rudi Steiner sehr beschränkt, denn gegen diese beiden Universalgenies kommt Steiners Erkenntniss nicht ein mal annähernd ran, aber dazu müsste man den Paracelsi halt auch lesen. Ich denk, der Hohenheimer würde über Steiner Sagen: "Sudelwust und Seutrog Arzenei"

    Liebe Grüsse

    FIST
     
  3. Coolguy81

    Coolguy81 Guest

    Nun ja, Formulierungen bzw. Ansprüche etwas sei wahr stimmen mich ein wenig skeptisch, besonders wenn es sich um solch ein sinistres Sujet wie Okkultismus handelt ;)

    Dennoch vielen Dank für den Link.
     
  4. Michael-Jah

    Michael-Jah Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. Juni 2006
    Beiträge:
    21
     
  5. FIST

    FIST Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2004
    Beiträge:
    25.988
    hm steiner soll nicht auf Levi und Papus angewiesen gewesen sein?

    warum bezieht er sich dann immer wieder auf das Rosenkreuzertum im Sinn eines Papus und Levi? (übrigens mit nicht sehr viel Verständniss)

    und wo bitteschön soll Papus zur Schwarzen Magie führen? dir ist wohl nicht bewusst, dass Papus ein Kabbalist war und im grunde genommen nur ein Kabbalist (zur Info: Kabbala ist eine Mytische Tradition) - und wenn Steiner von einer Akaschachronik spricht und sie als eine "Universelle Bibliothek" darstellt, siehst du da nicht die direkte Paralelle zu Levis AZOTH???

    hm und wie soll Steiner auch nur annähernd an Paracelus heranreichen können, denn immerhin war Paracelsus ein Unversalgenie im Format eines Gallilei oder eines Da Vinci und hat in sachen Alchemie und Spagyrik um einiges Umfassender berichtet als alle nach ihm - und Steiner hat ja nicht ein mal die Schriften der Rosenkreuzer richtig verstanden (wie sein Aufsatz zur Chymischen Hochzeit zu genüge belegt).

    hm, verwechselst du da vieleicht Crowley mit Nietzsche, wenn du von Sabberndem Idiot sprichst? Nuja, warscheinlich schon - aber Nietsche war für Steiner sehr prägend

    Frage: hast du überhaupt jemals einen Blick in die Werke von Papus, Levi, Crowley, Paracelsi und dem Nettesheimer geworfen? ich tippe mal auf nein

    Liebe Grüsse

    FIST
     
  6. Michael-Jah

    Michael-Jah Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. Juni 2006
    Beiträge:
    21
    Werbung:
    hm steiner soll nicht auf Levi und Papus angewiesen gewesen sein?

    warum bezieht er sich dann immer wieder auf das Rosenkreuzertum im Sinn eines Papus und Levi? (übrigens mit nicht sehr viel Verständniss)

    wo tut er das? du musst textverweise nennen, buchausgaben, seitenzahlen usw. er hat es nämlich nicht

    und wo bitteschön soll Papus zur Schwarzen Magie führen? dir ist wohl nicht bewusst, dass Papus ein Kabbalist war und im grunde genommen nur ein Kabbalist (zur Info: Kabbala ist eine Mytische Tradition) -

    längeres steiner zitat von 1924:
    Heute ist selbst die Naturwissenschaft so weit, daß sie gewisse Lichtausstrahlungen, die verbunden sind mit Wärmeausstrahlungen, in der physikalischen Dunkelkammer zur Anschauung zu bringen. Und gerade die Experimente von Moriz Benedikt in dieser Beziehung sind außerordentlich interessant. Aber die Möglichkeit, so richtig mit diesen Ausstrahlungen, mit Wärme und Lichtausstrahlungen zu arbeiten, haben eigentlich immer nur diejenigen Menschen gehabt und haben sie noch heute, die Vorbereitungen machen, in denen eben nicht nur die gewöhnlichen Machinationen der physischen Welt sich ausdrücken, sondern welche Vorbereitungen machen mit besonderen Räucherungen, mit der Entwickelung besonderer Dämpfe, auch mit der Entwickelung besonderer Gerüche, mit dem Mischen von besonderen Stoffen und so weiter, wodurch dann all jene magischen Vorgänge entstehen, von denen ja reichlich in einer älteren magischen Literatur die Rede ist. Alle diese magischen Vorbereitungen haben den Zweck, es dazu zu bringen, daß diese Kräfte, die in Wärme- und Lichtausstrahlungen des Menschen liegen, zur Geltung kommen. Und Sie können ja recht bedenkliche und recht gefährliche Anleitungen dazu lesen in den Schriften von Eliphas Levi, auch in denjenigen von Encausse, der unter dem Namen Papus geschrieben hat. Da finden Sie bedenkliche und durchaus gefährliche Anleitungen zu solchen Dingen. Alle diese Dinge führen dann hin zur direkten schwarzen Magie, wo mit dem im Irdischen verborgenen Geistigen gearbeitet wird. Mit welchem Geistigen? Nun, ich habe Ihnen einmal gesagt, daß einmal der Mond mit der Erde verbunden war. Aber zahlreiche Kräfte hat der Mond nicht mit sich hinausgenommen, nicht alle, die zu ihm gehören. Es sind viele zurückgeblieben in der Erde und durchsetzen nun Mineralien, Pflanzen und Tiere. Die sind heute noch da, diese Mondenkräfte. Wenn man also mit Mondenkräften auf der Erde hier arbeitet, Kräften, die eigentlich nicht zu den normalen Mineral, Pflanzen-, Tier- und Menschenkräften gehören, dann kann man mit diesen Mondenkräften auf ungehörige Art direkt in das Gebiet hineinkommen, in dem man mit den Wesenheiten zusammenkommt, die als Elementarwesen manches von den Mondenwesen lernen, aber auf eine Art lernen, die nicht in unsere Welt gehört. Und so arbeitet der schwarze Magier auf der einen Seite mit den Mondenkräften, die noch hier auf (in) der Erde sind. Aber dadurch, daß er so arbeitet, kommt er in Zusammenhang mit Elementarkräften, die direkt zuschauen, was auf rechte Weise vorgeht zwischen den Menschen und den Mondenwesen, lernen, der physischen Welt möglichst nahezukommen; die gucken entweder herein oder betreten diese physische Welt auch. Aber der gewöhnliche Mensch, bei dem das alles im Unterbewußtsein bleibt, hat mit ihnen nichts zu tun. Der schwarze Magier, der mit den Mondenkräften arbeitet, der in seinen Retorten, in seinen Tiegeln und Räucherungen überall die Mondenkräfte besitzt, der wird umschwirrt von diesen Kräften. Da kommt der Mensch durch die Benützung dieser Mondenkräfte in die Region, wo Wesenheiten, die in den Dienst der Mondenkräfte eingetreten sind, zum Verkehr mit Menschen bereit sind. Und da entstehen dann die Zentren schwarzer Magie, wo die Magier mit Mondenkräften zusammenarbeiten, mit Geistern, die direkt sich in den Dienst, aber in einen bösen Dienst der Mondenkräfte gestellt haben. Es ist auch dadurch, daß mancherlei gerade im Laufe der letzten Jahrhunderte nach dieser Richtung gearbeitet worden ist, in der Erde eine bedenkliche Atmosphäre geschaffen worden.

    und wenn Steiner von einer Akaschachronik spricht und sie als eine "Universelle Bibliothek" darstellt, siehst du da nicht die direkte Paralelle zu Levis AZOTH???

    ja und? okkultisten, ob schwarz oder weiss, haben durchaus ähnliche begriffe und namen für universelle tatsachen.


    hm und wie soll Steiner auch nur annähernd an Paracelus heranreichen können, denn immerhin war Paracelsus ein Unversalgenie im Format eines Gallilei oder eines Da Vinci und hat in sachen Alchemie und Spagyrik um einiges Umfassender berichtet als alle nach ihm -

    paracelsus hat ein paar wenige themen umfassend beschrieben, steiner dagegen den gesamten kosmos unfassend erkläutert.

    und Steiner hat ja nicht ein mal die Schriften der Rosenkreuzer richtig verstanden (wie sein Aufsatz zur Chymischen Hochzeit zu genüge belegt).

    Steiner war selbst ein Rosenkreuzer und hat mehr verstanden als manche leute glauben/selbst verstehen können

    hm, verwechselst du da vieleicht Crowley mit Nietzsche, wenn du von Sabberndem Idiot sprichst? Nuja, warscheinlich schon - aber Nietsche war für Steiner sehr prägend

    falsch, goethe war der prägende einfluss auf steiner. und ausserdem ist das keine verteidigung für crowley, wenn du ihn den denn verteidigen willst.

    Frage: hast du überhaupt jemals einen Blick in die Werke von Papus, Levi, Crowley, Paracelsi und dem Nettesheimer geworfen? ich tippe mal auf nein

    doch hab ich
     
  7. FIST

    FIST Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2004
    Beiträge:
    25.988
    aha, darum glaubte er ja auch an Atlantis, krude Rassentheorien, an Goethes schon damals wiederlegte Farbenlehre und soweiter, wohingegen die Ideen des Paracelsi heute in der Pharmazie, der Medizin, Chriurige, aber auch in der alternativen Heilkunde, der Alchemie und der Spiritualität wieder zu finden sind. Ausserdem hat Paracelsi nicht ganz wenige Dinge beschrieben, sondern sozusagen die ganze Pflanzliche, Mineralische und Astrologische Welt, dazu noch die ganzen Beziehungen zu Krankheiten, Medizin, Gesellschaftsliches Bedingungen und Religiöse Einflüsse, dazu hat er noch Schriften über die Tuchfärberei, den Heilsbäder, Mundanastrologie und Theologie veröffentlicht und hat sich zudem auch mit der ganzen damals aufkeimenden Humanistischen Philosophie Beschäftigt, wie es sich für einen Menschengehört, der in Villach, Köln, Basel, Paris, Santiago de Compostella, Stockholm, Moskau, Wien, Venedig, Neapel, Ferrera, Alexandria, Jerusalem und Lissabon studiert, gelehrt und behandelt hat und, wie gesagt, ein Universalgenie war. So sagt Wikipedia auch ganz korrekt

    Naja, noch viele nennen sich Rosenkreuzer, die es nicht sind, das ist so das Krux wenn ein Name nicht urheberrechtlich geschützt ist... aber wenn steiner Bilder ein einem Text völlig ausserhalb des Kontext interpretiert und weder den Witz der schrift versteht noch den Hauptaspekt jemals verstanden hat und darum sozusagen dem Autor auf den Leim gekrochen ist, den Schinken nicht gerochen hat, dann kann man nichts sehr von Verständniss sprechen ;)

    also hat er weder Papus noch Levi wirklich verstanden, da ja gerade Papus nicht das im Irdischen Verborgene Geistige suchte, sondern, wie es sich für einen KAbbalisten Gehört, das Geistige, dass das Irdische Umfasst und begründent - mit einem Wort: Gott

    hm, schon komisch, darum hatte er ja auch Kontakt zu Nietsches Schwester, veröffentlichte 1895 "Friedrich Nietzsche, ein Kämpfer gegen seine Zeit", in dem er sagte, dass er im Einklang mit der Philosophie Nietszches stände, verurteilte diejenigen die gegen Nietzsches Philosophie eingestellt waren als Kleingeister und schrieb weiter zu Nietsches Übermenschen: "Der Übermensch ist für Steiner also der „von allen Normen befreite Mensch, der nicht mehr Ebenbild Gottes, Gott wohlgefälliges Wesen, guter Bürger u.s.w., sondern er selber und nichts weiter sein will – der reine und absolute Egoist.“[9] Der Menschentyp, der heute „gewollt, gezüchtet, erreicht“ werde, sei „das Haustier, das Herdentier, das kranke Tier Mensch, - der Christ ...'“. Der „höherwertige Typus“ dagegen sei frei und nichts als er selbst." und über den Ausspruch, dass Gott tod sei kommentiert Steiner „An Gottes Stelle den freien Menschen!!!“. Später arbeitete er dann sogar mit Föster-Nietzsche in der Nachlassverwaltung des Werkes von Nietsche, hat Nietzsche sogar noch persönlich getroffen und hat sich stark für die Veröffentlichung der Werke Nietzsches als Gesammtausgabe eingesetzt.

    Also hat der zuletzt sabbernde Idiot Nietzsche doch sehr starken und prägenden Einfluss auf Steiner ausgeübt.

    Ausserdem will ich Crowley nicht verteidigen, das Werk Crowleys wird sich schon selber Verteidigen, dazu ist es Gross und Himmelstürmerisch genug

    Liebe Grüsse

    FIST
     
  8. Tariel

    Tariel Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. August 2003
    Beiträge:
    1.373
    Ort:
    Kosmopolitanien
    Ich hab auch mal so angefangen.Wenn Steiner,Bardon,Fortune,Douval,Leuenberger,Brunton,Franchezzo,Assagioli,Parkin,Arthur Avalon,Szepes,Ranjit Sen Gupta,Miers,Dethlefsen,Meyrink,Paramahans Yogananda,Ein Kurs in Wundern dir nichts sagt,dann bleib bei dir.

    Ich gebe dir einen guten Tipp.Nimm von allen das,was dir dein Herz sagt.Gebe niemals jemand einen "Tip",hehhehi.

    Alles Liebe
    Tariel
     
  9. Luzek

    Luzek Guest


    Hi,
    da wir mal bei Steiner sind... kann mir einer hier da es viele Bücher von ihm zu geben scheint die wertvollsten und wichtigsten hier nennen!?
    Danke schonmal
     
  10. Tariel

    Tariel Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. August 2003
    Beiträge:
    1.373
    Ort:
    Kosmopolitanien
    Werbung:
    Lies lieber Stejnar
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen