1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Handbremse versagt

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von silenttears, 18. Juli 2008.

  1. silenttears

    silenttears Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Juli 2008
    Beiträge:
    2
    Werbung:
    Hallo liebe TraumdeuterInnen!

    Es gibt da einen Traum mit einer bestimmten Handlung, der mich quasi "verfolgt". Deshalb frage ich mich schön langsam, ob dahinter vielleicht irgend eine Bedeutung steckt.
    Immer wieder träume ich davon, in meinem Auto zu sitzen, ich ziehe die Handbremse an, doch die funktioniert nicht mehr und so werde ich in irgendeine Richtung gezogen ... verliere also quasi die Kontrolle über das Auto.
    Es ist immer ein sehr ungutes Gefühl, da ich immer wieder versuche, die Handbremse noch stärker anzuziehen, doch es geht nicht mehr ...
    Heute sind in meinem Traum auch noch andere Menschen vorgekommen - allerdings standen die hinter meinem Auto - im Auto war ich alleine.
    Ich sollte irgendetwas mit meinem Auto transportieren/ziehen. Es wäre nicht ungewöhnlich, da ich in der Realität oft mit dem Hänger unterwegs bin.
    Im Traum hatte ich allerdings keinen Hänger dran, sondern es wurde mit einem Seil ein riesiger Sack an die Anhängevorrichtung gebunden - und dieser Sack hat dann auch mein Auto zurückgezogen - ich habe dann immer wieder versucht, die Handbremse stärker anzuziehen, doch das ging nicht mehr.
    Nur bei dem Zurückziehen blieb es allerdings nicht - das Auto hat es dann in alle möglichen Richtungen geschleudert ... dann läutete mein Handy und ich wurde (wie so oft) geweckt ...

    Also alles ein bissl verwirrend, da die Handlung von der versagenden Handbremse immer wieder in meinen Träumen vorkommt. Und es fühlt sich immer verdammt echt an ...

    Was meint ihr dazu?
     
  2. Berlinerin

    Berlinerin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2007
    Beiträge:
    4.552
    Ort:
    Berlin - Charlottenburg
    Hallo,

    Immer wieder träume ich davon, in meinem Auto zu sitzen, ich ziehe die Handbremse an, doch die funktioniert nicht mehr und so werde ich in irgendeine Richtung gezogen ... verliere also quasi die Kontrolle über das Auto.

    Bist du denn "fremdbestimmt" bei deinen Vorankommen im Leben?
    Du hast keine Kontrolle über dein eigenes Vorankommen (innerlich). Du hast die Situation nicht unter Kontrolle. Bzw. keinen eigenen Antrieb.


    Es ist immer ein sehr ungutes Gefühl, da ich immer wieder versuche, die Handbremse noch stärker anzuziehen, doch es geht nicht mehr ...

    Klar, logisch: Wenn du dich selbst ausbremst - kannst du logischerweise auch nicht weiterkommen!
    Und dabei dürfte klar sein: je mehr du dich selbst ausbremst, desto weniger kommst du auch voran!


    Heute sind in meinem Traum auch noch andere Menschen vorgekommen - allerdings standen die hinter meinem Auto - im Auto war ich alleine.
    Ich sollte irgendetwas mit meinem Auto transportieren/ziehen. Es wäre nicht ungewöhnlich, da ich in der Realität oft mit dem Hänger unterwegs bin.
    Im Traum hatte ich allerdings keinen Hänger dran, sondern es wurde mit einem Seil ein riesiger Sack an die Anhängevorrichtung gebunden - und dieser Sack hat dann auch mein Auto zurückgezogen -


    Das hat nichts mit dem Hänger in der Realität zu tun.
    Du solltest dich vorwärts transportieren sozusagen, aber der Sack also die Last/Belastung (deine eigene innere Belastung), also du behinderst dich selbst dabei und bremst dich somit selbst aus. Du belastest dich selbst.

    Das mußt du doch nicht tun!?!


    ich habe dann immer wieder versucht, die Handbremse stärker anzuziehen, doch das ging nicht mehr.

    Warum machst du das denn immer wieder?:confused:

    Nur bei dem Zurückziehen blieb es allerdings nicht - das Auto hat es dann in alle möglichen Richtungen geschleudert ...

    Klar, wenn man sich nicht selbst kontrolliert, WIRD man kontrolliert und verweht "mit den Winden" sozusagen.

    Versuche DEINE eigene Richtung zu finden, auf der du im Leben vorwärts willst - und brems dich bloß nicht selbst immer dabei aus :)


    Das muß nicht stimmen von mir, sind halt die Gedanken, die mir dabei gekommen sind.

    Viel Glück
     
  3. sonnygirl

    sonnygirl Mitglied

    Registriert seit:
    6. Juli 2008
    Beiträge:
    262
    Ort:
    Hessen und überall wo ich mich wohl fühle
    hallo silenttears,

    ja, bin der gleichen Meinung, wie Berlinerin(eine präzise Deutung)

    Dein Leben scheint dich aus der Bahn geworfen haben oder zumindest hast du Schwierigkeiten nach vorne zu kommen. Das Erreichen der Ziele ist durch deine Belastung( der Sack) in der Stagnation.
    Geduld ist gefragt
    LG sonnygirl
     
  4. silenttears

    silenttears Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Juli 2008
    Beiträge:
    2
    Werbung:
    Mein Problem ist, dass ich quasi in 2 verschiedene Richtungen will - in einer komme ich bereits sehr gut voran - die andere liegt mehr oder weniger auf Eis, da sie von mir als etwas weniger wichtig aber vor allem als egoistisch angesehen wird ... aber ich muss zugeben, dass mich das doch immer sehr beschäftigt

    Also danke für die Mühe - ich denke ihr liegt damit ziemlich richtig.
     

Diese Seite empfehlen