1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Halluzinogene als Katalisatoren für Meditation?

Dieses Thema im Forum "Meditation" wurde erstellt von Waldmeister, 21. August 2006.

  1. Waldmeister

    Waldmeister Mitglied

    Registriert seit:
    23. März 2006
    Beiträge:
    86
    Ort:
    Unterfranken
    Werbung:
    Hallo

    Es gibt da einen Berreich mit dem ich mich schon lange beschäftige und gerne auch einmal ein paar andrere Meinungen dazu anhören würde! Und zwar beschäftige ich mich mit dem Berreich Schamanismus, psychoaktive Pflanzen und andere halluzinogene Stoffe als spirituelle Hilfsmittel. Ich wollte diesen Thread nicht in das Schamanismusforum posten, weil ich auf Schamanismus im Einzelnen gar nicht so eingehen wollte.
    Jeder der sich ein bisschen mit Schamanismus, psychoaktive Pflanzen und vielleicht auch dem Hinduismus beschäftig hat, könnte der rituelle Gebrauch von psychoaktiven Drogen zur inspiration oder gar Extase, aufgefallen sein. Sei es nun in Süd- und Mittelamerikanischen Ländern der Gebrauch von Nachtschattengewächsen wie Datura oder der Meskalinkult um den Peyote oder San Pedro. Sei es der Gebrauch von Cannabis bei den Saddhus in Indien oder wiederum der Stechapfel bei den Schamanen in Nepal. Auch Afrika sowie Europa sind mit dieser Art des Kults und des spirituellen Gebrauchs in Berrührung gekommen.
    Ein Boom begann als die Generation der Hippies, LSD als spirituelle Droge und Verwirklichung für sich entdeckten.
    Nun meine Frage! Was ist da dran? Seit Jahrtausenden benutzen Menschen der unterschiedlichsten Kulturen und Religionen Drogen für Meditation und inneren Frieden und Einklang. Ich habe dieses Thema bewusst in das Meditationsforum gestellt, das diese Drogen das erleben der inneren Welt ermöglichen (sollen)!?
    Ich weiss nicht in wieweit hier über den Gebrauch von Drogen diskutiert werden darf, und es ist sicherlich nicht meine absicht hier über ilegale Dinge zu sprechen noch den Gebrauch von Drogen zu verherrlichen oder zu verharmlosen. Ich möchte aber darum bitten eine Diskussion nicht in eine pro und contra Drogenunterhaltung enden zu lassen. Auch möchte ich mich davon distanzieren Drogen als schlecht, hart, weich oder gut dar zustellen. Mich interessiert einzig und allein die Entwicklung von spirituell denkenden und mit der Meditation vertrauten Menschen im Zusammenwirken mit psychoaktiven Substanzen!
    Spielen Drogen dem Bewusstsein nur etwas vor? Oder vermögen sie es wirklich die Dualität für einige Zeit zu unterbinden und das Auge für die "Wirklichkeit" zu öffnen?

    Würde mich freun wenn dazu einige Beiträge zusammenkommen könnten!

    Mfg
    Salvador
     
  2. Witiko

    Witiko Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. August 2006
    Beiträge:
    6
    Ort:
    genau hier: ><
    Hallo Waldmeister,

    zu den meisten von Dir erwähnten "Anwendungen" *g* kann ich nichts sagen, allerdings kenne ich eine Menge Kollegen (Künstler), die LSD nahmen oder nehmen. Verwirklicht haben sie dabei kaum etwas, schon gar keine Transzendenz. Ihre Arbeiten haben sich zwar ziemlich verändert - im Sinne von "wilder" oder "impulsiver". Von einer irgendwie erweiterten Spiritualität oder dem Zugang zu einer anderen Wirklichkeit war leider gar nichts zu spüren. Das Gegenteil war der Fall, bei einigen ging der Verstand mit der Zeit völlig flöten. Alle LSD-User, die ich kannte, wurden mit der Zeit unerträgliche Egomanen, rücksichtslos und unsozial. Und in dem Stadium taugte auch keine Arbeit mehr was. Heute koksen die Kollegen. Das ist auch nicht besser. Sind alle Wracks, körperlich, seelisch und geistig.
    Bei einer Veranstaltung über amerikanische indigene Kunst hat mir ein Lakota-Künstler und Schamane mal gesagt: "Die Kraft muß aus deinen eigenen Säften kommen, sonst taugt sie nichts." Er lehnte jede Teilnahme an Peyote-Zeremonien und dergleichen ab. Wer den Zugang zu einer anderen Realität nicht in sich selbst finden könnte, nämlich durch Fleiß und geeignete Technik, der sei eben nicht dafür gemacht und solle die Finger davon lassen, meinte er. Ich finde immer noch, daß das ein guter Standpunkt ist.

    Jetzt freu ich mich aber wirklich auf die anderen Beiträge! Grüße an alle!

    W.
     
  3. 5teve23

    5teve23 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Februar 2006
    Beiträge:
    6.420
    Ort:
    über-all
    Dein Avatar ist doch von AlexGrey oder irre ich mich da!?
    sagt imo schon das meiste aus :D

    Kurzum kann man sagen psychedelische Drogen können nur das wecken, was bereits in einem ist...
    Sagt auch schon der Name... PsychoDelisch => die Seele offenbahr(end)
    sozusagen eine EigenInitation


    Einem Ego-bezogenen Menschen bringt die Droge im Grunde nicht viel, da er zwar seinem innersten begnenen, es aber nicht zu erkennen vermag.

    Kurz gesagt: Es sind bewusstseinserweiternde Substanzen zur Selbsterkenntnis

    Zu den Künstlern, denen es nicht geholfen hat gibt es aber auch eine Menge anderer Beispiele...
    TheBeetles, AndyWarhol, TheDoors, usw.

    In Wien gibts zurzeit eine Super Ausstellung zum Thema "spirituelle Kunst aus den 70er Jahren" wo man ziemlich genau sieht, dass psychoaktove Drogen ein hohes Potential an Bewusstseinserweiterung in sich trägt
    (in welche Richtung diese erweiterung geht kommt auf den Konsumenten an)
     
  4. Waldmeister

    Waldmeister Mitglied

    Registriert seit:
    23. März 2006
    Beiträge:
    86
    Ort:
    Unterfranken
    Ja ist er :D! Obs was Aussagt oder nicht, kann jeder für sich selbst heraus finden ;)!

    Das was ihr jetzt geschrieben habt, sehe ich eigentlich genauso! Das Potential muss schon in einem stecken! Allerdings denke ich, sind diese Pflanzen und Drogen nicht umsonst in Gebrauch und könnten meiner MEinung nach in einigen Fällen als Katalysatoren wirken!

    Mfg
    Salvador
     
  5. Witiko

    Witiko Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. August 2006
    Beiträge:
    6
    Ort:
    genau hier: ><
    Meines Wissens kamen die Beatles ganz schnell wieder runter von den Drogen (warum auch immer). Korrigier mich, wenns nicht so ist. Andy Warhol war wohl ein großer Künstler, aber auch ein Mensch, der andere regelrecht "verbraucht" hat und wie Jim Morrison gestorben ist - nämlich krank und kaputt in der Badewanne - das muß ich persönlich auch nicht gehabt haben. Natürlich ist die Musik der Doors trotzdem toll, das geb ich gern zu *g. Die Beatles sind eher nicht so mein Fall, Geschmäcker sind eben verschieden.
    Ach ja, die Ausstellung... vielleicht muß ich da mal hin. Ich geh mal schauen, wie lang das überhaupt ist. Gute Idee, danke.

    W.
     
  6. Waldmeister

    Waldmeister Mitglied

    Registriert seit:
    23. März 2006
    Beiträge:
    86
    Ort:
    Unterfranken
    Werbung:
    Dazu wollte ich noch sagen: Helfen tun sie eh nicht! Sie wirken. Und allein durch den Konsum bestimmter Drogen erreicht man sicherlich keine spirituelle Offenbarung, Erleuchtung und Verwirklichung.

    Mfg
    Salvador
     
  7. 5teve23

    5teve23 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Februar 2006
    Beiträge:
    6.420
    Ort:
    über-all
    Najo, ich meinte mit diesen Beispielen auch nicht, dass ich sie als Vorbilder sehe oder sonst irgendwie einen Bezug zu ihnen habe...
    aber ich bezweifle dass sie so tiefgründige Kunst gemacht hätten, wenn da nicht etwas nachgeholfen hätte...
    zb: Lucy in the Sky with Diamonds
    oder eine Textpassage von John Lennon die mir per. sehr gut gefällt:
    Auf soetwas kommt man doch nicht ohne Drogen zu nehmen :confused:

    Die Ausstellung solltest du dir echt geben! wollt garnichtmehr raus :D

    Der erste (ab)satz sagt sehr viel aus ;) sie sind eben nur Mittel zum Zweck...
    zum 2.: das hab ich ja gemeint und steht auch schon (noch) weiter oben...
    wobei das das "allein durch" herusgehoben werden müsste
     
  8. Waldmeister

    Waldmeister Mitglied

    Registriert seit:
    23. März 2006
    Beiträge:
    86
    Ort:
    Unterfranken
    @PurpleHaze

    Weiss schon. Meine Aussage hat sich jetzt auch nicht auf dich bezogen sondern war einfach so in den Raum geworden. Deine Worte haben mich nur darauf gebracht ;)!

    Zur Austellung, würd die mir liebend gern ansehn, da ich selbst auch psychedelische Kunst betreibe :D. Leider wird das nen bisschen schwer nach Wien zu kommen :(.

    Mfg
    Salvador
     
  9. 5teve23

    5teve23 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Februar 2006
    Beiträge:
    6.420
    Ort:
    über-all
    Vertehe... hat sich nur irgendwie so nach "schlechtmachen der Methoden" angehört, was imo aber definitiv bei den Personen und nicht bei den Methoden lag...

    Zu deiner Kunst: Würde mich echt freuen wenn ich was von dir zu sehen bekomme! Sind die Werke irgendwie im Internet zu finden!?
     
  10. Waldmeister

    Waldmeister Mitglied

    Registriert seit:
    23. März 2006
    Beiträge:
    86
    Ort:
    Unterfranken
    Werbung:
    Uff! Nein bisher noch nicht! Aber ich könnte mal Fotos machen und sie irgendwo reinstellen ;)! Allerdings hab ich nen paar Sachen auch schon verkauft und leider irgendwie, verplant wie ich bin, keine Fotos gemacht :D

    Mfg
    Salvador
     

Diese Seite empfehlen