1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Hagall-Rune

Dieses Thema im Forum "Magie" wurde erstellt von kona, 23. Mai 2015.

  1. kona

    kona Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. August 2010
    Beiträge:
    5.254
    Werbung:
    hallo miteinander

    ich habe eine frage bezüglich der hagallrune: ist das der herr von list, der die idee von hagall als mutterrune in umlauf gebracht hat?

    helmut arntz schreibt über die "mutterrune" hagall mit einem lächeln, dass sie erst nach 800 in ihre endgültige form kam, was reichlich jung sei für eine mutterrune...

    meine beste vermutung ist, dass die idee aus dem sepher jetzirah übernommen wurde, wo von den sechs richtungen als ursrpung der formgebung geschrieben wird. aber vielleicht suche ich inzwischen zu sehr alles im kabbalistischen hintergrund, unter anderem auch weil ich auch schon verschiedentlich gelesen habe, wie die kabbalah als vergleichs-mass für alles mögliche esoterische hinzugezogen wird und wurde...

    wer weiss mir zur hagall-sternrune und zur idee der mutterrune noch etwas zu sagen?
     
  2. Abraxas

    Abraxas Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2008
    Beiträge:
    5.565
    Ort:
    Ziemlich genau dort wo ich gerade bin
    Edred Thorsen schreibt das sich diese weitere Rune, er nennt sie nicht Mutterrune, hinter den 24 Futhark verbirgt.
    Hast du schon einmal mehrere Runen übereinander gelegt? Ihre Wirkung kann so verstärkt werden. Auch eine Geschichte oder der Wille es soll entstehen kausal in den Raum hinein erzeugt werden. Das funkt sehr gut beim Anderen Gutes tun.
    Aber sie lassen dich dabei alleine.
    Die Runen bewirken und wenn du nicht stark genug bist dann nicht neidisch zu sein ist es hart anderen bei der Freude zuzuschauen.
    Der Kontext Mutter ergibt sich aus der Basis.
    Verstand, Geben und Sterben.
     
    hnoss gefällt das.
  3. Grey

    Grey Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. Oktober 2007
    Beiträge:
    2.308
    Ort:
    -
    Ist sehr wahrscheinlich. Bevor du jetzt die Idee ganz verwirfst, solltest du bedenken, daß von List zu denen gehörte, die die Beschäftigung mit den Runen von Null aufgebaut haben. Und auf diesem Gebiet ist so ziemlich alles Rekonstruktion.
    So wie die Sache mit den "nach 800 Jahren" auch nur eine vergängliche Forschungsmeinung ist, die jederzeit revidiert werden kann. Wobei das sogar nicht einmal weiter erheblich ist, denn...siehe oben: Rekonstruktion. Von List, seine Nachfolger, und danach Spiesberger, hatten zumindest eine Theorie entwickelt, warum Runen so wirken, wie sie wirken. Was man von den Germanismen-Rekonstruktionisten, die jetzt so herumlaufen, nicht behaupten kann. Stephen Flowers ("Edred Thorsson") verwendet von List und Co. auch als grundlegende Quelle in seinen Publikationen; nur mit der von ihm bevorzugten Runenreihe. Was ich persönlich von den Herrschaften halte, sei mal dahin gestellt.
     
  4. kona

    kona Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. August 2010
    Beiträge:
    5.254
    ja, der herr arntz ist ja auch von aus der ersten hälfte des 20.jh. was ich an ihm mag ist, dass er einfach die (damals bekannten) facts auflistet, und einem so doch eine gewisse, einigermassen neutrale, übersicht verschafft.

    ich arbeite bis anhin ausschliesslich mit dem 24-er futhark (gibt ja schon genug zum kennenlernen da), und hab die sechsstrahlige hagallrune nur wenig praktisch erkundet bis anhin. die alte hagallrune mag ich sehr, das abgründige, ohne aber irgendwie theatralisch zu sein, finde ich wunderbar ehrlich.
    überhaupt, ehrlichkeit ist eine auffallende tugend der runen, meines erachtens... kann auch weh tun, aber verlogen wirkten sie auf mich noch nie.

    hast du mit beiden mal gearbeitet, alte und neue hagallrune? unterschiede?

    die sechststrahlige form verwende ich manchmal um mich zu zentrieren, aber das geht dann auch ohne runische assoziationen.

    was hältst du denn von den herrschaften so?

    ...ich finde die theoretische hintergrundarbeit bei den runen (eigentlich überhaupt bei der esoterik) recht anspruchsvoll. so viel wird da gesagt und geschrieben, und natürlicher weise wird immer der eigene hintergrund und wunschvorhang drumrumgebastelt...
    praktische erfahrung ist schon fast das beste, so wie s aussieht, und dazu lesen, was andere aus ihrer praxis gezogen und geschlossen haben...
     
  5. Amarok

    Amarok Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Dezember 2014
    Beiträge:
    5.941
    Servus,
    mal anmerk: Es geht Dir explizit um die Darstellung der Hagal als 6-Strahl (Eiskristall) Symbolik?
    Interessiert mich deshalb, weil andere Darstellungen der Hagalaz Selbst, bereits genug Grundlage zur Diskussion bieten würde.

    Ich lasse mal sämtliche "Autoren" völlig aussen vor, und schreibe meine persönliche Sicht & Erfahrung:
    Als "Mutterrune" kann und würde ich sie definitiv NICHT bezeichnen. Warum ist simpel erklärt, es finden sich NICHT alle Runensymbole darin enthalten (ausser ggf, man verbindet die äusseren Eckpunkte noch zusätzlich; was dann allerdings eher einer Binderune/Sigill nahekommt.) Und mit der eigenetlichen Hagalaz nix mehr als solches zu tun hat.

    Die Symbolik, diese als "Mutterrune" zu sehen finde ich vielmehr darin begründet, dass Hagalaz mit Hel/Helja eng in Verbindung steht (Holunder). Und diese als sozussagen "Mutter/Hüterin über Leben & Tod" steht, und diese Aspekte sich in der Runensymbolik widerspigelt (Algiz & Man Rune - vereint als Stern).
    Ich denke es ist sinnvoller für den Einzelnen, die Energie und Aspekte der Rune selbst für sich zu erfahren, und nicht danach zu gehen, was Spiessberger, List, Thorssen, Runson, Didricks etcpp in ihren Büchern schreiben ;-)
    Vor allem auch in Anbetracht der Tatsache, dass "Runen" weit älter sind als man manchmal meinen mag.
    Leider berufen sich der Grossteil der Praktizierenden auf das AN 24er Futhark, oder experimentieren mit der 16/18er Reihe.
    Halsing Runen, oder noch ältere, wie sie zB in Neolithikum zu finden waren (Höhlenzeichnungen) bieten völlig andere Herangehensweisen und können Horizont erheblich erweitern :)
     
    Glückskeks333, ApercuCure und hnoss gefällt das.
  6. Grey

    Grey Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. Oktober 2007
    Beiträge:
    2.308
    Ort:
    -
    Werbung:
    Nein.

    Auf ihre Publikationen bezogen: Wenig bis nichts. New Age wie Wicca, Asatru und was es da sonst noch gibt. Wobei Spiesberger noch der mit der meisten Substanz ist, bei dem auch herauskommt, daß das alles Rekonstruktion und "Experiment" ist.
     
    Amarok gefällt das.
  7. kona

    kona Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. August 2010
    Beiträge:
    5.254
    ich kombiniere die runen selber noch nicht. habe zwar schon eine recht gute ahnung davon, wie sie sich ergänzen können, aber ich will jede einzelne (der 24 mit welchen ich arbeite) gründlich erforschen, so dass ich in einer kombi die einzelnen runen dann auch noch erkennen kann in der wirkung.

    und da die "neue" hagallrune in der literatur immer mal wieder auftaucht, hat mich mal interessiert, was andere denn damit anfangen, mit dieser ursprungs-runen-info.

    ...selber habe ich die runen bis jetzt am ehesten als aus isa und kenaz enstanden efahren (eis und feuer, by the way). bin bis jetzt auf zwei leute gestossen, die dies auch so gefunden haben für sich...

    "der kontext mutter ergibt sich aus der basis"? versteh ich nicht.

    wenn man die hagallrune in ihrer position als "kopf" des zweiten aett begutachtet, ist sie so was wie "chefin der unterwelt"...
     
  8. kona

    kona Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. August 2010
    Beiträge:
    5.254
    schade. mit einer der beiden?
     
  9. Grey

    Grey Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. Oktober 2007
    Beiträge:
    2.308
    Ort:
    -
    Ja. Aber ich mache nichts mehr mit Runen.
     
  10. kona

    kona Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. August 2010
    Beiträge:
    5.254
    Werbung:
    hey : )

    halsing runen... davon hab ich jetzt noch nie gehört. ja, so ganz alte ritz-zeichnungen und bilder können schon auch mega saft. haben. ich steh ja ziemlich auf z b die spiralen von new grange...

    deine meinung zur mutterrune, die man ja dann noch durch zusätzliche striche ergänzen müsste, teile ich auch.
    thorsson hab ich recht viel gelesen, ist auch interessant; da ich mich recht intensiv mit kabbalah beschäftige, beginne ich mehr und mehr zu sehen, wo kabbalistische ideen auftauchen in thorssons büchern.
    kann man langsam beginnen, dies auseinanderzudividieren, das kabbalistische gebäude zum einen, die runenformen und was sie erzählen zum andern.

    ...der "fact" bleibt, dass auch die hebräischen buchstaben kraftzeichen sind. aber darüber hinaus ist mein bestreben zur zeit, die traditionen nicht zu verbinden, sondern parallel zu studieren...

    in meinem antwort-post an abraxas hab ich auch schon ein wenig angetönt was du ansprichst: hagall als rune der holle, der hel.
    erfahre ich persönlich aber nicht als ursprung, sondern als station im kreis.

    falls du über die alte hagallrune schreiben magst hier - bitte gerne!
     

Diese Seite empfehlen