1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Häusersystem

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von Lilitha, 6. Dezember 2004.

?

Welches Häusersystem?

  1. Placidus

    29 Stimme(n)
    59,2%
  2. Koch

    10 Stimme(n)
    20,4%
  3. Äqual

    4 Stimme(n)
    8,2%
  4. Sonstige

    6 Stimme(n)
    12,2%
  1. Lilitha

    Lilitha Mitglied

    Registriert seit:
    21. März 2002
    Beiträge:
    31
    Ort:
    Deutschland
    Werbung:
    Kleine Frage an alle fortgeschrittenen Astrologiekundigen und auch praktisch Anwendende: Mit welchem Häusersystem arbeitet ihr am liebsten bzw. ist eurer Meinung nach am besten geignet?
     
  2. SpiritChaser

    SpiritChaser Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Mai 2004
    Beiträge:
    1.607
    Ort:
    Berlin
    hallo lilith....

    aus dieser ecke tauchst du also schon wieder auf - unvergängliche mit immer neuem gesicht... :)


    das häusersystem ist, finde ich, schon sehr geschmackssache. anfangs wollte ich die "richtigste" aller astrologien machen, wie das halt manchmal so ist. hab mit koch angefangen und es ungefähr 7 jahre beibehalten. dann bin ich drüber gestolpert, das dane rudhyar wie auch wolfgang döbereiner mit placidus arbeiten. also hab ich mal versuchsweise placidus verwendet und wollte im engeren, vertrauten kreis ausprobieren, ob ich tatsächlich unterschiede feststellen kann.

    ich muss gestehen, ich konnte nicht wirklich. zum einen sehe ich die häuserspitzen sowieso als übergangszonen, zum anderen waren es meist gerade mal 1 oder 2 planeten, due ihre hausstellung tatsächlich wechselten. innerhalb der komplexität eines gesamthoroskops hab ich mich ausserstande gesehen, mich auf einzelne hausstellungen eindeutig festzulegen.

    vermutlich bin ich damit aber nicht der einzige, denn sonst hätten sich die astrologen sicherlich auf ein system geeinigt. auch transite durch die häuser haben mir wenig geholfen - auch das ist für sich genommen ein zu unterschwelliger einfluss.

    aus dem bauch heraus finde ich äquale häuser eine zu grobe vereinfachung - schliesslich bringt der tatsächliche sonnenbogen auch viel bessere ergebnisse als 1°/jahr.

    ich glaube, mit koch oder placidus kann man ganz gut fahren, wobei mein bauch mich zu placidus gelotst hat..

    namoh
    spirit
     
  3. Ereschkigal

    Ereschkigal Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. Januar 2004
    Beiträge:
    2.220
    Ort:
    bei Köln
    Hallo Lilitha,

    das Thema hatten wir schon mal, aber ohne Umfrage. Hier der dazugehörige Link:

    http://www.esoterikforum.at/threads/7183&highlight=H%E4usersystem

    Liebe Grüße
    Ereschkigal
    PS Ich scheine wohl eine der wenigen zu sein, die das equale Häusersystem benutzt.
     
  4. Demia

    Demia Mitglied

    Registriert seit:
    22. November 2004
    Beiträge:
    755
    Ort:
    Coburg
    ausschliesslich nur Placidus..
    früher hab ich mal hin und her probiert und festgestellt, dass ich damit am besten klarkomme und die meisten Übereinstimmungen hatte (mische ja gern die Familienkonstellationen in die Charts).

    Liebe Grüsse
    Gaby
     
  5. jake

    jake Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juli 2003
    Beiträge:
    5.379
    Ort:
    Graz
    es geht ja nicht nur um das radix... wenn bei döbereiner etwa auslösungen berechnet werden, spielen auch die zwischenhäuser eine rolle, und da macht es für die auslösungszeiten schon einen unterschied, wo die zwischenhäuser liegen. dass das selten so genau zu bemerken ist, liegt wohl auch daran, dass viele geburtszeiten so ungenau sind, dass die dadurch bedingten schwankungen der häuserspitzen größer sind als jene, die auf den unterschieden zwischen placidus und koch beruhen. man müsste bei wirklich exakt belegter geburtszeit auslösungen berechnen und könnte dann auf der basis des vergleichs mit der realität feststellen, ob sich für das eine oder andere system eine signifikant höhere stimmigkeit ergibt... man müsste :) ich fahr mit placidus so gut, dass ich mir derartige experimente erspar... *ggg*

    alles liebe, jake
     
  6. SpiritChaser

    SpiritChaser Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Mai 2004
    Beiträge:
    1.607
    Ort:
    Berlin
    Werbung:
    hi jake,

    als ich mit döbereines rhythmenlehre in berührung kam, hab ich auch erst gedacht, das sei der stein der weisen.

    genaue geburtzeiten - das problem kennt wohl jeder, der ernsthafter astrologie betreibt. gibts aber ne brauchbare abhilfe - geburtszeitkorrektur mit sonnenbogen zu und von den hauptachsen. funzt wirklich sehr gut - keine ahnung, wieviele hunderte ich gemacht hab.

    bringt bloss auf die rhythmen auch nix :) auch wenn mit hinreichend gesicherter geburtszeit die zwischenhäuser genau sind, greifen für mich die rhythmen immer noch nicht - ausserdem mag ich döbereiners fischige, unstrukturierte art nicht... :)

    der "chef" gewährt eben immer bloss gewisse einblicke, er deckt nie das ganze blatt auf...

    namoh
    spirit
     
  7. jake

    jake Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juli 2003
    Beiträge:
    5.379
    Ort:
    Graz
    hi spirit!

    was den wodö betrifft... ich bin eben auch ein fisch, ich schwimm zwischen seinen zeilen :) aber für den stein der weisen halte ich ihn keineswegs; ich habe seine für mein empfinden viel zu "sprunghaften" rhythmen mit hilfe fraktaler chaosmathematik weiterentwickelt, und das funktioniert punktgenau und "um häuser" detaillierter als der sonnenbogen... wenn ich noch ein paar weitere gedanken gedacht habe und ein paar weitere beispiele ausgewertet habe, deck ich das blatt scho auf... ganz. aber bei meiner liebe zum chaos wird wohl auch das nach fisch stinken...

    alles liebe, jake
     
  8. Dunkelelfe

    Dunkelelfe Mitglied

    Registriert seit:
    4. Januar 2005
    Beiträge:
    274
    Ort:
    im Norden
    Moin moin!

    Placidus; aus dem einfachen Grund, dass praktisch alle Autoren, deren Werke ich mir bisher zu Gemüte geführt habe, damit arbeiten. Tolles Argument, aber ist nun mal so ;)

    @ Spirit:
    Ich denke auch; das Häsersystem spiegelt ja die geographische Lage des Geburtsortes wieder. Am Äquator sollten eigentlich alle Systeme mehr oder weniger gleiche Häuser ergeben, auf dem Rest der Erde nur zu den Tag-und-Nacht-Gleichen. Das Äqualsystem vernachlässigt quasi die Schrägstellung der Erdachse. Der Ascendent (lat. ascendere = aufsteigen) ist ja der Schnittpunkt der Ekliptik mit dem östlichen Horizont; das MC der Zenit, sprich: Süden (auf der Nordhalbkugel...) Damit sind eigentlich zwei Punkte festgelegt, und der Abstand beträgt in unseren Breiten im allgemeinen eben nicht 90°.
    Diese Betrachtungsweise hat allerdings auch einen Haken: Der Descendent (absteigen) liegt auch nicht da, wo er eigentlich hingehört. Dann müsste man die Häuserspitzen an der MC/IC-Achse spiegeln...
    Mal 'ne kleine akademische Spielerei am Rande: wie liegen eigentlich die Häuser, wenn man genau am Pol geboren wird? :D :D :D

    cya
    Shadow
     
  9. SpiritChaser

    SpiritChaser Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Mai 2004
    Beiträge:
    1.607
    Ort:
    Berlin
    hi shadow,

    schmunzele erfreut, wer/was sich monentan so hier einfindet... :)

    freundin von mir ist in oslo geboren - kommt ein ziemlich bizarres chart heraus... die achsen 1/7, 2/8 und 3/9 sind über 15° gestaucht, die 3 anderen achsen über 165° gedehnt. hab keine wirkliche antwort für mich, wie das denn nun sinnvoll zu handhaben sei - als alter drückeberger bin ich ganz froh, in unseren breiten wenig nordländer anzutreffen... ;) oder lass die häuserdeutung einfach wech...

    ausserhalb der 60er breitengrade geborene müssen halt auf tarot usw. ausweichen, oder...? :)

    man liest sich...
    spirit
     
  10. Elena777

    Elena777 Mitglied

    Registriert seit:
    9. September 2004
    Beiträge:
    417
    Ort:
    in einem schönen Land
    Werbung:
    Ordnet ihr Planeten, die nahe der nächsten Häuserspitze liegen, also am Ende eines Hauses, letzte Grade, dem nächsten Haus zu? Oder treffen dann sowohl Aussagen des Hauses, in dem sie liegen, also auch des nächsten Haus zu? Bei Koch und Placidus wäre in dem Fall schon ein großer Unterschied, weil sie doch ganz anders plaziert sind.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen