1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Häusersystem - die leidliche Frage ...

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von paula marx, 9. Dezember 2007.

  1. paula marx

    paula marx Guest

    Werbung:
    Hallo Astros,

    Ich began mit Regiomontanus, nach 15 Jahren ging ich zum Placidus über.
    In unserem kleinen Kreis gibts einen Astrologen, der sich neben den laufenden Deutungen ausschließlich mit Häuser-Frage auseinandersetzt. Horoskop nach Horoskop wird darauf untersucht. Er kommt sehr oft zu gleichen Ergebnissen, wie wir mit mit den beiden zuerst genannten. Intuition (oder das berühmte diagnostische Talent) muß dabei eine Rolle spielen, die Erklärungen stimmen nämlich. Mitunter mit anderen Vorzeichen, aber die Quintessenz der Aussage stimmt überein.

    Regiomontanus war solange gültig für mich, bis Beschäftigung mit Stundenhoroskopie (Elektion) in aller Breite und Tiefe intensiv wurde. Mit Placidus erreichte ich für mich exaktere und zutreffendere Ergebnisse.

    Welches Häusersystem ist für Euch optimal und warum?
     
  2. Liebe Paula,

    schaust mal hier:
    http://www.sirius-berlin.com/haeuserstreit/

    Lieben Gruß

    Martin
     
  3. paula marx

    paula marx Guest

    Vielen Dank, Sonneinacht. Ich kenne dieses Problem.
    Aber es gibt kein Wissensbereich, der reibungslose Puzzle-Auflösung aller strittiger Punkte ergibt.
    Astrologie bietet noch mehr davon, wie die berühmte Frage, Gültigkeit des Zeugungs- oder Austritt des Kopfes Zeitpunktes?

    Mit welchem Häusersystem und mit welchen Erfahrungen arbeitest Du?
     
  4. Hallo Paula,

    begonnen habe ich mit Placidus, nach langer Zeit des Erfahrens, durch Erstellung von Radix(en) und Feedback meiner Freunde und Bekannten kamen mir Zweifel. Betroffen durch viele Schicksalsschläge habe ich mit Vehlow geliebäugelt, dort steht meine Sonne in Haus acht (mein Nickname), das passte wie die Faust aufs Auge. Leider nocht nicht zufrieden, habe dann meine Geburtszeit korrigiert und Wechsel zu Campanus. Dort passte (fast) alles, mein Pluto steht dort fast in Haus sechs, was meiner psychischen Befindlichkeit und meiner Arbeitssituation entspricht. Viele Personen, denen ich mit Campanus ein Radix erstellt habe, waren begeistert.

    Jetzt schaue ich bei Porphyry (Porphyrius) nach, dort steht mein Pluto in Haus vier, meine Sonne in Haus acht... passt auch irgendwie...

    Campanus fällt jetzt raus, da es im hohen Norden auch Menschen gibt, siehe Link.

    Von "Modehäusern" wie GOH (Koch) halte ich nichts.

    Am besten scheint meine Sonne in Haus acht gedeutet zu werden.

    Lieben Gruß

    Martin
     
  5. Jonas

    Jonas Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. März 2005
    Beiträge:
    3.199
    Ort:
    Köln
    Hallo ihr beiden. Hallo Forum.

    Wisst ihr, wie die Porphyry- Häuser gebildet werden?

    Oh, ich denke ich habe es gerade im Link gelesen. Doch wirklich gleich groß sind die Stücke ja nicht. Also bleiben trotzdem Fragen offen.

    Allerdings finde ich auch manche Fragen auf der Sirius Seite etwas manipulierend.

    Welches Radix würden sie lieber deuten. Ist doch klar, das die Äqualen Häuser von der Deutung bequemer aussehen. Das bedeutet allerdings nicht, das die Placidus Häuser falsch wären.

    Viele Grüße

    Jonas
     
  6. Werbung:
    Hallo Jonas,

    ich lasse das mein Astro-Programm erledigen. Schaust hier mal: http://www.homoeopathie-online.com/bunkahle.com.usenet.1994.1995/Haus.sys.04.03.1994.txt

    Lieben Gruß

    Martin
     
  7. vergnuegt

    vergnuegt Mitglied

    Registriert seit:
    17. August 2006
    Beiträge:
    327
    Ort:
    im südwesten
    hallo zusammen,

    ich habe in den 80er jahren mit koch & placidus begonnen & experimentiert (damals gab es, meines wissens nach bei den astroprogrammen kaum andere moeglichkeiten?) :confused:, war aber nie richtig ueberzeugt - inzwischen bin ich bei regiomontanus gelandet, wobei ich keine stundenastrologie betreibe.

    :liebe1:, stefan
     
  8. Iakchus

    Iakchus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. August 2005
    Beiträge:
    4.208
    Ort:
    Deutschland
    Hallo,

    Auf Regiomontanus kam ich einmal intuitiv, mittlerweile bin ich zurück zu Placidus und Koch, ohne Regiomontanus als grundlegend falsch zu betrachten. Aber die Perspektiven, die mir Placidus einerseits und Koch andererseits geben ermöglichen mir stimmigere Deutungen.
    Mit Vehlow und äqualen Häusern kann ich nichts anfangen und ich denke, dass die einfach unzulänglich sind. Ich habe einige Horoskope betrachtet, in denen Pluto oder andere Planeten entweder bei den äqualen Häusern im 3. Haus steht, oder bei Koch/Placidus etc. im vierten Haus. Das liefert mir einfach einen deutlichen Einblick, dass die Stellung im 3. Haus dabei nicht zutrifft.
    Dass man die Häuser bei Vehlow "verschiebt" halte ich für eine optische Eichung. Ob man nun einen Planeten, der kurz vor einer Hauptachse steht so ins nächste Haus deutet, und das Licht von ihm deutet (und nicht den Schatten oder das Dunkle im fallenden Haus, wo er dann ja steht - was meiner Meinung mit der "Deutungsdraufsicht" auch zusammenhängt) oder mit Vehlow ein bisschen verschiebe, ist im Endeffekt dasselbe, - doch mit Vehlow ändern sich unverhältnismässig die Zwischenhäuser (sind dazu noch äqual), denn die Endbereiche der Zwischenhäuser haben keinen so starken Sog ins nächste Haus wie der Bereich vor einer Hauptachse.
    Oder ich weiss auch nicht wie man Vehlow rechtfertigen sollte, dass man da irgendetwas verschiebt und die deutungsfähigen End- oder Anfangsgrade unterschlägt. Das ist dann Vehlows eigene Deutungspraxis für mich.

    LG
    Stefan
     
  9. venus-pluto

    venus-pluto Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Januar 2008
    Beiträge:
    3.223
    Ort:
    Wien
    Ich mach mir die Welt, wie sie mir gefällt...

    ohne weitere Worte.

    :liebe1:eure Pippi
     
  10. venus-pluto

    venus-pluto Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Januar 2008
    Beiträge:
    3.223
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Ich benutze Häuser ansich nie. Mach ich einfach nicht. Ich schau mir die Aspekte an und das muss erstmal reichen. Ich guck auf eine Radix und sehe zuerst mal das was ist. Die Spannung, die Entspannung...Die Häuser kommen so viel später...
    Mag sein, dass ich da falsch liege. Ist mir aber auch egal. Die Hauptachsen seh ich. Die Knoten seh ich. Das langt erstmal voll und ganz. Ansonsten seh ich doch eh Pi mal Daumen wo der Focus liegt. Genauer gucken kann ich immernoch.
    Ich finde es schlimm, wie sich Leute beinflussen lassen durch das, was sie lesen. Jeder Astro-Autor sollte vor jedem Pamphlet, das er abliefert, erstmal erklären, welche Metaphern eigentlich hinter jedem Zeichen stehen. Das was so gängig geliefert wird ist so wischiwaschi, da passt alles auf alles. Grausig! Ich nehm da niemanden aus - selbst die angeblich großen Astrologen nicht, die jedem Gläubigen ein X für ein U vormachen. Mich nervt das. Vorallem nervt mich diese scheiss Gefälligkeit, mit der die meisten Schreiberlinge daherkommen. Alles wird gut! Jaja! Natürlich. Wir müssen nur genug transformiert werden. Blödsinn!

    Gute Nacht! :)
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen