1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Häuserherrscher?

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von Wulfgrimm, 28. März 2013.

  1. Wulfgrimm

    Wulfgrimm Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. März 2013
    Beiträge:
    27
    Werbung:
    Hallo, ich wollte nur mal schnell eine kleine Anfängerfrage stellen.

    Wenn Häuser leer stehen, hat man ja einerseits die Häuserspitze und andererseits hat man den jeweiligen Häuserherrscher, den man zur Deutung zu Rate ziehen kann...

    Nur woher erkenne ich den jeweiligen Häuserherrscher und wie bringe ich ihn in die Deutung ein?

    Grüße,
    Wulfgrimm
     
  2. Arnold

    Arnold Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. Januar 2005
    Beiträge:
    4.971
    Ort:
    Kirchseeon/München
    Hallo Wulfgrimm,

    Genau, das Zeichen welches ein Haus anschneidet, herrscht darüber. Angenomen jemand hat im siebten Haus den Löwen, dann herrscht im Haus der Waage der Löwe, da dieser Zeichenherrscher der Sonne ist. Die alte Anordnung von Ptolemäus kannte die zwei Lichter Sonne und Mond, sowie die fünf sichtbaren Planeten. Er ordnete Merkur, Venus, Mars, Jupiter und Saturn in jeweils zwei Zeichen zu: Merkur herrscht im dritten Haus in den Zwillingen, sowie im sechsten Haus in der Jungfrau. Die Venus herrscht im zweiten Haus des Stiers, sowie im siebten Haus der Waage. Mars herrscht über das erste Haus im Widder, sowie im achten Haus im Skorpion. Der Jupiter herrscht im neunten Haus im Schützen und im zwölften Haus in den Fischen. Saturn herrscht im zehnten Haus im Steinbock und ebenso im elften Haus im Wassermann. Die Sonne ordnete er dem fünften Haus dem Löwen zu und den Mond dem vierten Haus im Krebs.

    Nach der Entdeckung von Uranus, Neptun und Pluto wurden auch diese entsprechenden Häusern und Zeichen zugeordnet. Uranus wurde neben Saturn Herrscher im Wassermann im elften Haus, Neptun in den Fischen neben Jupiter in zwölf und Pluto wurde neben den Mars im Skorpion Herrscher von Haus acht.

    Diese Anordnung entspricht den exoterischen Zeichenherrschern. Dazu gibt es die esoterischen Zeichenherrscher. Sie bringen für den jeweiligen Planeten mehr Bezug und sind hilfreich bei der Integration! So herrscht über den Mars im Widder esoterisch der Merkur, was heißt "erst denken und dann handeln!" Die Venus wird esoterisch von Uranus beherrscht, der Merkur vom Mond, der Mars wiederum herrscht esoterisch und exoterisch im Skorpion. Jupiter wird esoterisch von der Erde beherrscht, esoterisch anzutreffen im zweiten Haus. Der Mond wird esoterisch von Netpun beherrscht, während die Sonne esoterisch und exoterisch im Löwen regiert. Saturn herrscht ebenso esoterisch im Steinbock. Uranus wird esoterisch von Jupiter beherrscht, und zuletzt herrscht Pluto esoterisch in den Fischen.

    Zuletzt gibt es die hierarchischen Herrscher, was in der klassischen Astrologie mit Erhöhung und Exil zu tun hat. Zum Beispiel ist Saturn in der Waage erhöht, oder der Mond steht im Steinbock im Exil. Letzteres hat schon ein wenig mit den alten Denkschablonen der mittelalterlichen Astrologie zu tun, in der man primär nur gut oder schlecht kannte - rote und blaue Aspekte...

    Alles liebe!

    Arnold
     
  3. Syndra

    Syndra Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. August 2004
    Beiträge:
    2.263
    Die "mittelalterliche Denkschablone" ist wesentlich differenzierter als ihr moderner Ruf andeutet... ;)

    Wie Arnold schon schrieb, die Planeten herrschen über Zeichen, die Hausspitze zeigt den Herrscher an.
    In der "modernen" Astrologie dominiert die Vereinfachung "Widder = Mars = 1. Haus". Tatsächlich beruht beispielsweise die Deutung des ersten Hauses auf u.a. Saturn, dem ersten Planeten der chaldäischen Reihe. (Was u.a. bei der Huber-Methode dadurch angedeutet wird, dass Saturn das "körperliche Ich" darstellt.) Die Häuser sind eine eigenständige Komponente des Horoskops und sind losgelöst vom Zodiak.

    Haus 1 - Saturn, Haus 2 - Jupiter, Haus 3 - Mars, Haus 4 - Sonne, Haus 5 - Venus, Haus 6 - Merkur, Haus 7 - Mond, Haus 8 - Saturn, Haus 9 - Jupiter, Haus 10 - Mars, 11. Haus - Sonne , Haus 12 - Venus

    Zusätzlich wurden zur Haus-Deutung noch die "Freuden" der Planeten benutzt: Merkur - 1. Haus, Mond - 3. Haus, Venus - 5. Haus, Mars - 6. Haus, Sonne - 9.Haus, Jupiter - 11. Haus, Saturn - 12. Haus
     
  4. Azurkind

    Azurkind Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. März 2013
    Beiträge:
    334
    Den Häuserherrscher erkennst du daran, in welches Zeichen die Häuserspitze fällt. Wenn dein 5. Haus zum Beispiel leer ist, und die 5. Häuserspitze ins Krebs-Zeichen fällt, dann ist der Hausherrscher des 5. Hauses Mond.
    Weil Mond Herrscher vom Krebs-Zeichen ist.
    Jetzt steht Mond ja auch in einem bestimmten Haus. Sagen wir mal Mond steht im 12. Haus. Die Deutung ist jetzt so dass Mond das Thema des 5. Hauses in das 12. Haus zieht.
    Im 5. Haus geht es um Sexualität. Im 12. Haus geht es um die Phantasien und das was man sich (heimlich) erträumt.
    Die Deutung wäre dann so was wie: Sexualität wird hauptsächlich in der Phantasie, den Träumen erlebt.
    Die Häuserherrscher sollte man aber als letztes deutungstechnisch zu Rate ziehen, wichtiger sind die tatsächlichen Planeten in den Häusern.
     
  5. jogi64

    jogi64 Mitglied

    Registriert seit:
    6. November 2005
    Beiträge:
    184
    Hallo Arnold,

    es sei dir unbenommen, eine subjektive Meinung über die klassischen Zuordnungen und Methoden zu haben - aber es wäre wünschenswert, wenn du diese Subjekitivtät auch als solche darstellen würdest. In letzter Zeit habe ich mich für gewöhnlich sehr zurückgehalten, aber manche Aussagen über klassische Arbeitsweisen kann ich dennoch nicht unkommentiert stehen lassen:

    1. Diese Zuordnungen, wie du sie beschreibst, bestanden schon lange vor Ptolemäus.

    2. Weder bei Ptolemäus noch vor ihm noch nach ihm wurden Mars oder Widder dem 1. Haus, Venus oder Stier dem 2., Merkur oder Zwillinge dem 3., Mond oder Krebs dem 4. Haus usw. zugeordnet. Der Begriff "Haus" konnte zweierlei bedeuten, nämlich mundandes Haus und Zeichen: Die Zeichen waren die Häuser der Planeten, ihre Wohnstätte. Daher wurde Widder als das Haus des Mars bezeichnet, Steinbock als das Haus des Saturn usw.

    Das 1. Haus war aber nicht das Haus des Widder oder des Mars und das 1. Haus hatte seine inhaltlichen Bedeutungen auch weder vom Mars noch vom Zeichen Widder. Analoges gilt für alle anderen Häuser.

    3. Die Würden, wie Domizil, Exil usw., dienten einer differenzierteren Deutung der Planeten und brachten in die Interpretation wesentlich mehr Farbe, als man es bei modernen Deutungen heute zumeist vorfindet. Ich weiß nicht, welche klassischen Texte du (außer Ptolemäus) gelesen hast: Solltest du das aber einmal tun, wirst du schnell feststellen, dass die damaligen Astrologen vor einer abschließenden Aussage ein vielfaches mehr an Einflüssen und Wechselwirkungen analysiert haben, als das heute der Fall ist. Vorschnelle Aussagen und Feststellungen findet man heute viel eher als damals.

    Im Übrigen stammen die noch für heutige Zeit wichtigsten und einflussreichsten Erfindungen und Erkenntnisse (sowohl geistes- als auch naturwissenschaftlicher Art) von Menschen, die in diesen alten Denkschablonen "verhaftet" waren. Wir sollten m.A. nach also etwas mehr Respekt und Achtung vor dem Leben, der Arbeit und den Leistungen unserer Vorfahren haben und nicht alles vorschnell und ungeprüft verurteilen.

    LG
    Jogi
     
  6. Arnold

    Arnold Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. Januar 2005
    Beiträge:
    4.971
    Ort:
    Kirchseeon/München
    Werbung:
    Hallo jogi64,

    Die Astrologie wurde schon von den Sumerern praktiziert bis Babylon und den Chhaldäern, welche dieses Wissen in den Mittelmeerraum hineingetragen haben. Ich selbst arbeite lieber mit der Hubermethode, wobei gegen die klassische Astrologie ich nichts einzuwenden habe - ich muss diese ja nicht unbedingt praktizieren. Bei API werden die Zeichenherrscher und Häuserherrscher nur sekundär gesehen, primär sind hier viel wichtiger die Planeten in Zeichen und Häusern zu deuten; API arbeitet ja mit sechs Zonen eines Hauses. Und da kann man wesentlicheres daraus herausarbeiten!

    Alles liebe!

    Arnold
     
  7. Flüschen

    Flüschen Mitglied

    Registriert seit:
    4. September 2009
    Beiträge:
    622
    Moin Ihr alle und schomma'frohe Ostern:)

    Euer Fred ist ja mal wieder sehr interessant wirft aber für mich weitere Fragen auf. Und es wäre sehr nett und hilfreich wenn Ihr zur beseitigung selbiger beitragen könntet.

    Jogi schreibt:
    Mir geht es bei meiner Frage jetzt nicht darum wer wann welche These aufgestellt hat. Das ist denke ich hinlänglich in der Literatur nachlesbar.

    Mir geht es um eine Deutungsfrage...bzw, dem was ich mal wieder falsch oder richtig verstanden und abgepeichert habe.
    Wenn das Erste Haus der AC ist und es die Analogie Widder,erstes Zeichen-Frühjahrpunkt,damit fängt alles an us w gibt,und der Mars u.a.neben Krieg Aggression,Kampf,Trieb,Drang nach Vorne etc um nur einiger der Assoziationen zu nennen hat,die eben auch dem ersten Haus zugeortnet werden. Wieso stimmt das dann diese Verbindung nicht.
    Die Qualität aus Widder und Mars- bzw Haus und Zeichen finde ich doch hier- oder nicht...?! Will sagen, alle drei Haus- Zeichen- Planet haben für mich diese Färbung von Mars/Widder.
    Sicher bedarf das dann dringend der Verfeinerung in der Einzeldeutung, aber auf klar definierte Grundregeln muss ich doch aufbauen können-oder bin ich nu völlig auf'm Holzweg.

    Liebe Grüße
    Fluse
     
  8. Syndra

    Syndra Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. August 2004
    Beiträge:
    2.263
    Hallo Flüschen,

    das erste Haus ist (klassisch) der Geborene, nach der Zeugung am IC wird der Mensch am AC sichtbar in der Form (Mitsignifikator Saturn). Merkur hat hier seine Freude, das 1. Haus zeigt die Art und Weise an, wie der Verstand arbeitet und wie sich der HE sprachlich verständigt. Nach Lilly sind auch die Zeichen Mitsignifikatoren für die Häuser, in diesem Fall Widder, aber nicht die Zeichenherrscher. (Zusammen mit dem Mond ist Merkur einer der wichtigsten Signifikatoren für den Charakter eines Menschen.)

    Liebe Grüße,

    Syndra
     
    Zuletzt bearbeitet: 29. März 2013
  9. jogi64

    jogi64 Mitglied

    Registriert seit:
    6. November 2005
    Beiträge:
    184
    Hallo Arnold,

    ich weiß schon, dass du ein API-Experte bist. Und das ist für mich ja auch völlig in Ordnung. Nur deine Aussagen über die Würden und die damit einhergehenden "Denkschablonen" habe ich ein wenig - na, sagen wir: abwertend empfunden. Daher meine Einwände.

    Auch dir alles Liebe und schöne Feiertage.
    Jogi
     
  10. jogi64

    jogi64 Mitglied

    Registriert seit:
    6. November 2005
    Beiträge:
    184
    Werbung:
    Hallo Flüschen,

    ich versuche es kurz zu machen:

    Man kann es mittlerweile als historisch belegt ansehen, dass die Häuser ihre inhaltlichen Bedeutungen nicht von den Zeichen haben. Es gibt sicherlich Analogien zwischen Zeichen und Häusern sowie zwischen Planeten und Häusern. Dennoch wurde in der praktischen Interpretation unterschieden.

    Das heißt, ein Planet im 1. Haus bekommt nicht automatisch eine Widder- oder Marsfärbung, er wird nicht durchsetzungskräftiger oder aggressiver usw. Viele Planeten im ersten Haus machen einen Menschen nicht automatisch widderhaft oder marsisch. Ausnahme: das 1. Haus schneidet im Widder an und der Planet steht auch im Widder oder der Planet erhält einen Aspekt von Mars oder der AC erhält einen Aspekt von Mars. Ein Planet im 4. Haus wird nicht "krebsig" oder "mondhaft", mit der Sonne in 4 wird man nicht automatisch gefühlvoller, empfindsamer, launischer, mütterlicher, umsorgender usw..
    Nur so wird eben oft gedeutet, wenn man Häuser und Zeichen gleichsetzt. Und meiner Erfahrung nach führt das häufig in die Irre und auf eine falsche Fährte.



    Hallo Syndra,

    Die einzige inhaltliche Gleichsetzung zwischen Zeichen und Haus bestand und besteht bei anatomischen Zuordnungen. Daher spricht Lilly auch vom Mitherrscher Stier über das 2. Haus, denn anatomisch haben das 2. Haus und das Zeichen Stier die gleichen Bedeutungen/Zuordnungen.

    LG
    Jogi
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen
  1. MadameWalewska
    Antworten:
    9
    Aufrufe:
    2.098
  2. avariel
    Antworten:
    11
    Aufrufe:
    1.343
  3. Rote Zora
    Antworten:
    136
    Aufrufe:
    6.551

Diese Seite empfehlen