1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

häää????

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von emmaa, 20. November 2007.

  1. emmaa

    emmaa Mitglied

    Registriert seit:
    22. Juni 2007
    Beiträge:
    347
    Werbung:
    hallo meine lieben..

    wer kann mir helfen und erklären was das zu bedeuten hat...

    habe geträumt das immer da wo ich lang ging menschen vom himmel fielen, immer vor meinen füßen... es war wirklich komisch. dann schwebte ich hoch in den himmel und aß ohne tisch, teller oder sonstiges... alles im nichts irgendwie.

    ich wäre sehr dankbar wenn mir jemand mehr dazu verraten könnte.

    liebe grüße

    emma
     
  2. VanTast

    VanTast Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. August 2007
    Beiträge:
    1.290
    Ort:
    Am Zürichsee
    Grüss Dich emma,
    Mal sehn, ist ja schön kurz und klar!

    Du bist aufgefordert, Dich nicht so sehr zu isolieren. Die Leute fallen Dit zu Füßen und Du guckst in den Himmel.
    D schaust Dir diese Menschen nicht mal mehr an, es reicht, dass es Menschen sind, um sie für Dich uninteressant zu machen.
    Vielleicht sind es auch die Kontakte und Helfer, welche Dir der Himmel schickt und Du weißt nichts anzufangen damit, sondern guckst nur fragend in den Absender: "Was soll denn das?"

    Nimm wahr, welche Hilfen und Kontakte Dir aneboten werden

    Wo stehst Du, wohin gehst Du? Was ist Dein Standpunkt? Welche Richtung wird Dir von denen verstellt oder verbaut, die da in Deinen Weg fallen?

    Der Himmel schickt Dir alles Mögliche und statt es zu nehmen und damit zu leben flüchtest Du in den Himmel selbst.
    Komm auf die Welt und nutze Deine Füße statt abzuheben und zu entschweben.
    Du solltest nicht Deine Erdverbundenheit aufgeben: Spiritualität ist eine ganzheitliche Angelegenheit, es geht nicht, die Erde auszulassen und gleich mit dem Himmel anzufangen.

    Du fühlst dass Du ernährt wirst, auch ohne Dich dazu anzustrengen.
    Wie hast Du gegessen? Ohne allen Firlefanz, einfach vom Himmel in den Magen, vermutlich ohne zu kauen aber darüber sagst Du nichts.
    Wie isst Du normal?

    Alles das ist kulturelles Zeug. Andere Tiere brauchen auch kein Porzellan und keinen Tisch, oder dann machen sie sich den nächsten Stein dazu.
    Der Traum zeigt Dir, dass Dein spiritueller Hunger nicht zu stillen ist mit Ritualen und Forme(l)n, sondern mit Menschen und im direkten Kontakt zu ihnen.

    Alles im Nichts, in der Leere was Du Dir vorstellst an geistiger Nahrung, die Menschen fallen vor Deine Füße!
    Das solltest Du würdigen!
    Höre sie an, umarme sie und gib ihnen die Hand, weise sie nicht ab und geh in Meditation in Deine Klause.
    Du bist für Menschen von Menschen geboren und nicht für direkten Himmelsgebrauch, Du kannst nicht die Lektionen auf Erden schwänzen oder überspringen, und wenn Du nicht wahrnimmst was da auf Dich zu kommt, musst Du es vermutlich nächstes Mal erledigen.


    Alles Gute und Bodenkontakt, VanTast
     
  3. Gaia

    Gaia Guest

    Hallo lieber Van Tast,

    ich hab mal wieder deinen post hier gelesen und
    ich wollte dir nur ein Kompliment machen
    für diesen sehr schönen direkten, aber
    auch liebevollen Text.

    Er bringt vieles sehr schön auf den Punkt,
    worum es tatsächlich hier auf dieser Welt
    geht und das wir es uns selbst ausgesucht
    haben und wir uns doch diese Gnade
    anschauen sollten und den Dank zu lassen
    und empfinde, der wir Teil werden dürfen.

    Vielen Dank, es war für mich heute eine
    kleine Bereicherung des Tages!

    LG
    deine Gaia:liebe1:
     
  4. emmaa

    emmaa Mitglied

    Registriert seit:
    22. Juni 2007
    Beiträge:
    347
    Van Tast...

    was soll ich sagen... WOW!!!!!!

    ehrlich ich könnte dich grade zu boden knutschen, es ist der wahnsinn was du mir hier geschrieben hast, du hast so recht, ich flüchte momentan in meine vier wände und verstecke mich, versuche meine lektionen zu umgehen in der hoffnung ich muss sie nicht machen oder sie erledigen sich von selbst, aus angst, aus angst ich mache was verkehrt. ich frage mich halt oft wer oder was ich bin.... und so zieh ich in mein schneckenhaus. weil ich nicht weiß ob ich das annehmen kann was mir gegeben wird und wie ich das lösen soll. stelle auch meine spiritualität in frage... ich will ja, doch wie..


    zu deiner frage wie ich gegessen habe, es war nichts es gelang irgendwie einfach in meinem mund, musste weder schlucken noch sonstiges, alles war hell weit und breit keine ecken oder rundungen, es ist wie in einem schleier wo nichts ist und mich trotzdem alles hält. die menschen die runterfielen waren nackt egal ob mann oder frau. es klang schrecklich weil es sich beim aufprall wie es wassersack anhörte.....


    ich danke dir sehr!!!! es ist wahnsinn was du geschrieben hast und vorallem sehr aufschlussreich.

    vielen dank für deine mühe!!

    liebe grüße

    emmaa
     
  5. VanTast

    VanTast Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. August 2007
    Beiträge:
    1.290
    Ort:
    Am Zürichsee
    Du hast dann in diesem Zustand, da Du ernährt wurdest den Zustand des reinen Seins gespürt, denke ich mal :neidisch guck:

    Das ist ein überwältigendes Erlebnis das Dir da geschenkt wurde und es kommt dem gleich was die Christen erleben wenn sie Jesus oder Engel sagen hören:
    "Fürchte Dich nicht, Dir geschieht nichts!"​

    Ganz so ist es natürlich ncht, wenn Du Dich einlässt, kann schon sein dass Du mal verletzt wirst.
    Dann nicht gleich zurückschießen, meistens ist keine Absicht dabei.

    Hab einfach Geduld mit Dir, etwas hat Dich verängstigt (traumatisiert)
    Geh hinaus in den Wald oder an die See und lausche der Natur, das ist beste Therapie zum Anfangen: Betrachte die Lebewesen allesamt als Beziehungspartner und fang dann langsam an mit Menschen, die sind etwas schwerer zu verstehen als die anderen Tiere, aber so verquer wie sie sich fühlen sind sie meist gar nicht, nur dass sie in 200 verschiedenen Sprachen bellen macht es sehr kultiviert ggggggggggg:clown: :weihna1

    Machs gut
    VanTast

    .
     
  6. emmaa

    emmaa Mitglied

    Registriert seit:
    22. Juni 2007
    Beiträge:
    347
    Werbung:
    hu hu

    hallöchen..... das hört sich ja alles sehr positiv an, doch was genau bedeutet das für mich?? ich habe sehr oft solche träume, vielleicht so 1-2 mal die woche, das ich "oben" bin, mir ein weißer umhang oder so art weste um die schultern gelegt wird. denke immer es ist was schlimmes, als wenn es ein zeichen ist oder ich seelisch nicht inordnung bin, aber das ist nicht an dem oder??

    gaaaaanz liebe grüße Van Tast


    emmaa
     
  7. VanTast

    VanTast Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. August 2007
    Beiträge:
    1.290
    Ort:
    Am Zürichsee
    Werbung:
    Das zu beurteilen und Bewerten bräuchte es wohl etwas mehr als Träume. Aber ich denke Du findest Deinen Weg schon.
    Weder Euphorie noch resignation sind gute Endpunkte des Denkens, der Mittelweg ist immer das was eben so schwierig ist, und wenn erreicht ist er stinklangweilig gggg
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen