1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Habt ihr Notvorräte für eine Krise?

Dieses Thema im Forum "Gesellschaft und Politik" wurde erstellt von Ruhepol, 5. März 2014.

  1. Ruhepol

    Ruhepol Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. März 2007
    Beiträge:
    11.864
    Ort:
    An der Nordsee
    Werbung:
    Ich habe gestern erstmals gehört, dass der Bund empfiehlt eine gewisse Menge Lebensmittel für evtl. Krisen zu bevorraten.

    Macht ihr das? Was denkt ihr, wie lange ihr mit euren derzeitigen Vorräten über die Runden kommen könntet, und sind diese vielseitig, oder lagert ihr nur das, was sowieso ständig benötigt wird?

    http://www.ernaehrungsvorsorge.de/

    R.
     
  2. sage

    sage Guest

    Katzenfutter und Vogelfutter hab ich immer auf Vorrat da...für mich ein paar Konserven...Nudeln...aber da muß ich eh immer meinen Jahresvorrat bestellen, weil man die so im Geschäft nicht bekommt...ansonsten...meine Bude ist zu klein, um für Jahre zu bunkern...und im Keller..der würde wohl eher leergeräumt sein, bevor ich´s brauche...und dann ich krieg ich die Krise..


    Sage
     
  3. Anevay

    Anevay Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. September 2012
    Beiträge:
    32.505
    Och, gute Frage.

    So für zwei Wochen bestimmt.

    Ich mag es einfach, wenn immer genug zu Essen im Haus ist und ich so frei wie möglich aussuchen kann, wonach mir gerade ist. ^^ Mit frischem Salatzeuchs sähe es dann nach einigen Tagen nur knapp aus.

    Im Krisenfall müsste ich meine Hühner wohl doppelt und dreifach gegen Diebe absichern.

    LG
    Any
     
  4. sage

    sage Guest

    Na ja...für 2 Wochen käme ich auch mit Fleischvorräten aus...aber...wenn ne richtige Krise käme...wäre die ja nicht so schnell vorüber...und...ob dann die Stromversorgung noch klappt...ist fraglich...und dann wäre es sicher schade, wenn das ganze Fleisch vergammelt...für solche Zeiten würde ich dann eben eher Konserven bunkern, die man notfalls auch kalt mampfen kann...z.B. Ölsardinen, eingekochtes Fleisch, Gemüse, Obst...


    Sage
     
  5. Ruhepol

    Ruhepol Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. März 2007
    Beiträge:
    11.864
    Ort:
    An der Nordsee
    Ich hätte im Moment nichtmal Hundefutter für 14 Tage. Ich kauf's, und wenn es dann zur Neige geht, kaufe ich erst wieder Neues.

    Platz hätte ich, aber außer Bergen von Nudeln ist da nicht so viel, was mein Überleben sichern könnte.

    Ist ja auch eine Frage ob es dann Strom oder eine Feuerstelle (Holz) gibt, damit man etwas wärmen oder kochen kann.

    Was wenn Wasser nicht mehr in der gewohnten Qualität aus der Leitung kommt?

    Das alles kam im indirekten Zusammenhang mit der Krim-Krise. Rein theoretisch könnte es uns ja auch mal beuteln.

    R.
     
    Zuletzt bearbeitet: 5. März 2014
  6. Greenorange

    Greenorange Guest

    Werbung:
    ich denke hier eher an unsere Gasetagenheizung.
     
  7. Anevay

    Anevay Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. September 2012
    Beiträge:
    32.505
    Nun ja, bei einer richtigen Krise sind wir eh alle im Ar... ;)

    So viele Menschen sind als Selbstversorger nicht durchzubringen, wenn alles wirklich zusammenbricht.

    Fleisch täte ich dann auftauen und räuchern, dann hält sich das auch länger. Grillkohle und Buchenspäne sind immer im Haus.

    LG
    Any
     
  8. Ruhepol

    Ruhepol Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. März 2007
    Beiträge:
    11.864
    Ort:
    An der Nordsee
    Weiß nicht. Gegen Kälte kann man sich einigermaßen schützen. Wir haben hier ja nicht 20 Grad minus. Strom wäre so ein Ding. Wenn der ausfällt geht gar nichts mehr.

    R.
     
  9. Greenorange

    Greenorange Guest

    sag das unseren Katzen, die ganzen Winter auf den Heizkörpern liegen. Und Veränderungen der Lebensumstände sehr kritisch gegenüberstehen.
     
  10. sage

    sage Guest

    Werbung:
    Das mach mal in der 4. Etage eines Mietshauses...Haferflocken halte ich da dann auch für sinnvoller als mehl...denn erstere kann man auch so essen...bei Mehl...staubt ein bißchen zu sehr...wenn man´s rechtzeitig erfährt...kann man noch Überlebensplätzchen backen...hab früher solche Dinger zu Weihnachten gebacken...hielten mindestens ein Jahr...schmeckten saugut und...mit 2 Stück davon am Tag...war man satt...


    Sage
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen