1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Haben Kinder kein recht auf Sterben???

Dieses Thema im Forum "Sterben, Tod, Leben nach dem Tod" wurde erstellt von seelenauge, 27. Januar 2011.

  1. seelenauge

    seelenauge Mitglied

    Registriert seit:
    25. September 2005
    Beiträge:
    111
    Ort:
    NRW
    Werbung:
    Es giebt viele Frühchen, die von Ärzte am leben gehalten weden. Auch mit dem wiessen, das die Kinder Sterben weden. Haben die Kinder kein Recht in Ruhe zu Sterben. Was wenn Ihre Seele noch nicht bereit sind für die Welt? machen die Ärzte nicht einen großen Fehler?:confused:
     
  2. Täufelchen

    Täufelchen Mitglied

    Registriert seit:
    9. Februar 2006
    Beiträge:
    482
    Ort:
    in der Nähe von Bayreuth
    Ich glaube nicht das man es Fehler nennen kann. Hast du malmiterlebt wie es ist ein Kind zu verlieren? Auch wenn es *nur* im Bekanntenkreis war?
    ich glaube wenn Eltern die Ärzte bitten alles zu versuchen dann nur weil sie nicht in der Lage sind ihr Kind gehen zu lassen. Wenn es so gar keine Chance gibt das das Kind durch kommt... dann ratenÄrzte sicherlich dazu die Bemühungen einzustellen... es ist ja nicht so das alles versucht wird obwohl es aussichtslos ist. Aber ich denke mal das die Hauptentscheidung an den Eltern liegt.
     
  3. blue

    blue Guest

    Wie kommst Du da drauf?
    Bist Du da in irgendetwas involviert?

    Es ist heute kein Problem mehr, Frühchen am Leben zu erhalten - sie entwickeln sich meistens ganz normal nach einer gewissen Zeit - genau, wie andere Kinder.
    Ärzte sind nicht allwissend - wie können sie also entscheiden, wer da leben und wer sterben soll?
    Wer weiß schon, was die Seele will?
    Fehlentscheidungen gibt es bei Frühchen und Babys genauso, wie bei Erwachsenen...
     
  4. FIST

    FIST Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2004
    Beiträge:
    25.988
    Kinder haben auch und vorallem ein Recht auf Leben. Da muss man gar nicht erst mit Seelenquatsch kommen. Jeder Mensch hat zwar ein Recht darauf bewusst den Freitod zu wählen - aber Neugeborene einfach so sterben zu lassen hat NICHTS mit freier Entscheidung zu tun.

    Hut ab vor den Ärzten die um das Leben eines jeden Kindes kämpfen
     
  5. sunwoman

    sunwoman Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. September 2010
    Beiträge:
    21
    Ort:
    jetzt Niedersachsen
    Vermutlich sucht sich die Seele genau diese Eltern aus,weil sie dort die Erfahrung machen kann,die sie braucht oder wünscht...
    vielleicht hat sie sich entschieden diese Erfahrung zu machen um weiterzuwachsen...natürlich wird dort u.a. Leid erzeugt-menschlich gesehen...
    Wobei ich der Meinung bin, wenn Möglichkeiten der Hilfe bestehen, sie anzuwenden.
    Abgesehen davon habe ich selber diese Erfahrung mit meiner Ersten Tochter gemacht...sie verstarb nach 4 Monaten..was für uns Hinterbliebene ein schmerzhafter Prozeß war...sie wurde sofort nach der Geburt in die Kinderklinik gebracht,mit einer lebensgefährlichen Infektion.
    Als ich sie das erste Mal besuchte war ich geschockt...sie lag auf der Frühchenstation...verkabelt... abgetrennt von menschlicher Nähe-wie die anderen auch...es waren Frühchen ab der 23.Woche dort.Ich empfand es als leidenserzeugend...dennoch begleitete ich meine Tochter bei diesem Prozeß.
    Dort stellte ich mir auch diese Fragen...ich sah "menschliche Wesen",die ohne diese Apparaturen nicht überlebensfähig gewesen wären...ich spürte das Alleinsein dieser Wesen und bedauerte,daß sie diesen Weg hatten.Ich verstand nicht,daß der Mensch den Menschen nicht sterben lassen kann,obwohl die Natur eine andere Sprache spricht
    ...
    Ich zweifelte nicht an den Ärzten sondern an dem menschlichen Bewußtsein...hinter die Dinge zu blicken und einverstanden zu sein...einverstanden mit Entscheidungen,die auf einer anderen,für uns nicht erfassbaren Ebene getroffen wurden.
    Ich persönlich empfinde "Fehler" als Wachstumschancen,die uns die Möglichkeit bieten an den Dingen zu reifen.Ich denke das jeder sein bestes gibt,daß was er zu diesem Zeitpunkt eben geben kann.
    Liebe Grüße sunwoman
     
  6. alleins

    alleins Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2010
    Beiträge:
    142
    Ort:
    Harz
    Werbung:
    Sunwoman hat das wundervoll ausgedrückt.
    Wenn die Menschen mehr über das Leben, das Sterben und die Naturgesetze wüssten, dann fiele ihnen ein Abschied von einem nicht lebenfähigen Kind auch nicht so schwer.
    Natürlich muß alles menschenmögliche getan werden, damit ein Kind leben kann, auch mit dem heutigen Wissen der Medizin.
    Doch ist es auch wichtig so ein kleines Wesen gehen zu lassen, wenn es keine Errettung gibt.
    Wir sind doch alle hier um Erfahrung zu sammeln. Vielleicht ist es so, dass die kleinen Wesen diese Erfahrung machen müssen, oder wollen.
    L.G. alleins
     
  7. madma

    madma Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Oktober 2010
    Beiträge:
    4.495
    Ja,dass ist auch sehr schön ausgedrückt,Ärzte machen alles,versuchen alles,
    damit so ein Wesen,am Leben bleibt,auch,wenn es aussichtslos erscheint,so manches Seelchen hat es aus eigenen Willen geschafft,so stark der Wille war und kämpften,gewannen den Wettlauf...aber auch hier,denke ich mittlerweile,wieder mal aus eigener Erfahrung,es Gottes Wille war,sollte dieses
    Seelchen auf der Erde bleiben,oder wieder zurück..um neu geboren zu werden.
    Ist man mal,am Ende angekommen,der Erkenntnis reich,blickt zurück,hat es
    einen Sinn gehabt...eine Lernaufgabe,für so manchen...damals konnte man das noch nicht verstehen,warum sie gehen mussten,aber heute,man weiss es..ja,passiert sowas,so mancher für sein Leben erkennen sollte...muss man
    nichtmal Esoteriker sein,um das zu verstehen,
    lg.madma
     
  8. Swirley

    Swirley Guest

    Nichts ist umsonst! Alles geschieht nicht ohne Grund. Das habe ich jetzt gelernt. Es gibt keine Fehler!
    Ich kenne selbst eine Familie, sie hatten 3 Kinder, sie sind sehr früh gestorben. Obwohl sie genau wussten das sie nicht lange überleben werden.
    3 Kinder, alle tot. Muss schmerzvoll gewesen sein für die Familie!

    Ich kann nur sagen das nichts umsonst ist!
     
  9. Ruhepol

    Ruhepol Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. März 2007
    Beiträge:
    11.861
    Ort:
    An der Nordsee
    Na ja, wie man's nimmt. Meine Enkeline wurde mit 780g geboren und wird bald 2. Sie ist ein richtiger kleiner Troll geworden, putzmunter und, wie es ausschaut, geistig und körperlich gesund.
    Ihr Leben hing anfangs an Maschinen, kurz nach der Geburt eine Herz-OP. Klar, die Ärzte hätten sie sterben lassen können, denn es war lange nicht sicher ob sie die schwere Hürde in's Leben schafft.
    Mir ist - als indirekt Betroffene - ein Mediziner der alles versucht wesentlich lieber, als ein Eso mit albernen Pseudo-Weisheiten a lá "die Seele ist noch nicht bereit ...."
    Zum Glück entscheiden aber nicht irgendwelche gehirnamputierten Esos über das Abschalten von Maschinen, das können sie ja gerne bei sich oder ihren Angehörigen machen, wenn deren Seelen noch nicht/nicht mehr bereit für dieses Leben sind.

    R.
     
  10. angelviola

    angelviola Mitglied

    Registriert seit:
    13. Juni 2010
    Beiträge:
    477
    Ort:
    daheim
    Werbung:
    Ich bin eine Mutter, dessen Kind eindeutig nicht lebensfähig war, aufgrund eines unbekannten missbildungssyndrom. Das Kind verstarb noch vor der Geburt.
    Eine Mutter wird immer kämpfen solange es noch Hoffnung gibt- manche auch noch länger. Ärzte sind glaub ich dann aber auch ehrlich, wenn es keine Chance mehr gibt und die Eltern müssen entscheiden. Manche haben die Kraft und lassen ihr Kind aus liebe gehen. Andere wollen es aus liebe im leben halten. Es ist zu 100% eine der schwersten Entscheidungen für hoffnungsvolle Eltern mit Blick auf eine wundervolle Zukunft mit dem neuen Familienzuwachs! Und bevor man nie in dieser Situation war, denk ich, ist es weniger sinnvoll sich den Kopf darüber zu zerbrechen. Den so eine Ausnahmesituation bringt alles durcheinander. Und man geht Wege, die man sich nie zugetraut hätte... Die man sich aber auch nie so gewünscht hätte.
    Früher dachte ich auch immer, was halten die so am leben ihres Kindes fest... Jetzt durch meine eigene Erfahrung, kann ich es verstehen!
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen