1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Haben es spirituelle Menschen schwieriger im Leben?

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von Twitty, 31. Januar 2009.

  1. Twitty

    Twitty Mitglied

    Registriert seit:
    8. Dezember 2007
    Beiträge:
    87
    Werbung:
    Hallo an alle.


    Also ich ich schon in einem anderen Thread geschrieben habe, bin ich eine sehr sensible, feinfühlige Frau. Ich "spüre" auch mehr als andere, also jetzt nicht dass ich hellsichtig bin oder so, sondern einfach dass ich es sofort merke, wenn etwas nicht stimmt.

    So habe ich auch meine letzte Beziehung "zerstört". Da ich nicht mit dieser Trennung klar komme und seit mehr als einem halben Jahr an dieser Trennung sehr sehr leide, kommen mir jetzt immer wieder die Gedanken und Fragen, ob es spirituelle Menschen schwieriger im Leben haben?


    Mein Exfreund war auch sehr gefühlvoll und sensibel. Er war vor mir geschieden und diese Scheidung hat ihn fast umgebracht (im wahrsten Sinne des Wortes). Nach der Scheidung hat er seine Sensibilität über Bord geworfen und ja es geht ihm prima.

    Während ich leide, hat er auch schon wieder eine neue Freundin, wo er mir selber gesagt hat, dass er einfach nicht mehr nachdenkt, dass er nicht mehr diese sensiblen Gefühle zu lässt und es ihm jetzt perfekt geht und er wirklich genießen kann.


    Hat er recht? Sollte man seine Feinfühligkeit über Bord werfen und den nächst besten einfach wieder nehmen und das Leben genießen?


    Ich hinterfrage immer alles, ich möchte den Sinn für diese Trennung erarbeiten und jetzt an mir arbeiten und mich in keine Beziehung mehr stürzen, damit mir das ja nicht wieder passiert. bzw. könnte ich jetzt gar keine beginnen, da ich immer noch die hoffnung habe, dass ich ihn wieder bekomme.


    kann man seine spiritualität und sensibilität überhaupt ablegen???


    Freue mich sehr über eure Antworten.


    vielen dank schon mal!

    küsschen twitty
     
  2. Täufelchen

    Täufelchen Mitglied

    Registriert seit:
    9. Februar 2006
    Beiträge:
    482
    Ort:
    in der Nähe von Bayreuth
    Ich wüsste nicht wie man das ablegen könnte .....hmm den Wunsch danach den kann ich schon recht gut verstehen. Ich fühle wenn es Menschen schlecht geht...teilweise kann ich körperliche Schmerzen fühlen und das ist alles andere als schön. Ebenso habe ich ein Gespür dafür wenn etwas nicht OK ist... aber ob es mir damit schlechter geht??? Es macht vieles leichter ...aber teilweise auch schlechter. Ich denke fast das man da keine genaue und direkte Antwort auf diese Frage geben kann.
     
  3. SpiderWoman

    SpiderWoman Guest

    @Twitty - Ja sicher, wenn Du Dich abstumpfst und gegenüber Dir selber gefühlstaub stellst.

    Was Du erlebst, erleben alle Kinder, erlebt alle Natur - unsere Spezie ist in dieser Hinsicht nicht besonders. Die Frage ist jedoch, was genau bewirkt hat, dass Du solange keine Ruhe geben konntest, bis ihr geschiedene Leute wurdet, obwohl Du doch angeblich das Gegenteil wolltest???
     
  4. Shimon1938

    Shimon1938 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2006
    Beiträge:
    16.732
    Ort:
    Witzenhausen/Hessen in BRD
    shalom twitty,

    genau so wenig kannst du deine sensibilität und spritualität ablegen, wie du auch deine haut nicht ablegen kannst! unser geist, also das was in uns göttlich ist und sich neu inkarniert, erschafft unsere "materie", also den körper, und weil wir durch den "sündenfall" aus der einheit gottes herausgefallen sind, wind wir dazu "verurteilt" zu lerene und zu gott zrückzufinden.
    aus diesem lernen resultiert unser karma und je mehr wir lernen und zu gott näher kommen, desto spiritueller und sensibler werden wir. diese sensibilität macht uns natürlich auch probleme, weil wir auch die schmerzen der anderen wahrnehmen können und was ihnen schmerzt, schmerzt uns auch. also gewissser weise haben wir "schwerer" als andere, aber wiederum, auch nicht... diese sensibilität ermöglich uns auch zu lerennen uns zu schützen um überhaupt lebensfähig zu bleinben...
    du bist jetzt an einem punkt wo du anfangen musst nicht nur "alles zu fühlen" somder auch dich klar zu entscheiden, was in dir aufnimmst und was nicht. es würde mich sehr wundern, wenn du nicht entweder sonne in den fisch hättest oder dein aszendent nicht fisch wäre (es käme auch noch mond in fisch in frage, will dich aber nicht mit astrologie "langweilen"...)
    es ikst wirklich so, dass gewisse menschen die "zu viel" fühlen auch lernen müßen sich von diesen ständigen überfluten von gefühlen von aussen zu schützen, als selber entscheiden, was sich in sich hineinlassen und was nicht. in dieser entwicklungsschritt steckt vie arbeit, ist nicht einfach und sogar oft schmerzlich... trotzdem will ich dich ermuntern, diese aufgabe zuz lösen, dich aber nicht von deien "hellfüligkeit" zu trenne, sondern zu lernen dich zu schützen. verabsichede dich von deinem alten partner, lasse ihn los, und suche dir nicht in der abgeschiedenheit sondern im leben draussen eien neu bezihung und suche dein wirkungskereis wo du gebraucht wirst... bitte die "kosmischwe ordnung" um hilfe und es wird dir sicher geholfen werden.

    lg von shimon1938
     
  5. Twitty

    Twitty Mitglied

    Registriert seit:
    8. Dezember 2007
    Beiträge:
    87
    Danke für eure Beiträge.


    @täufelchen: da hast schon recht dass es manchmal was leichter und dann wieder schwerer macht. ich habe auch eine praxis als energetikerin, da ist es super, wenn ich dinge spüre, obwohl ich mir da manchmal eher schwerer tue. nur gerade in einer beziehung, sei es sogar was die beziehung zu den eltern betrifft, da ist es wirklich schei... wenn man dinge spürt, die man aber nicht ändern kann. hoffe ich weiß was du meinst.


    @europa: Tja du hast den Nagel auf den Kopf getroffen. Ich konnte es nie glauben, dass mich dieser Mann wirklich liebt, dass ich endlich den Mann meines Lebens gefunden habe. Er ist 17 jahre älter als ich. ich fühlte mich zwar total sicher bei ihm, aber trotzdem konnte ich es nicht glauben, bzw. wollte ich es nicht glauben, dass es wirklich passt. denn ich hatte vorher auch immer wieder schlechte erfahrung mit beziehungen gesammelt, wo mich die männer von einem tag auf den anderen verlassen haben. deshalb hatte ich vermutlich immer dieses komische gefühl in mir drinnen. als ich dann eine schwere operation hatte, war es sowieso total schlimm. er war sooo lieb zu mir und ich konnte es einfach nicht glauben, dass das alles "echt" ist. dann konnte ich nicht immer mit ihm mit und ich fing an zu grübeln. er ging öfters alleine weck und das machte mich dann verrückt. ich stellte mir fragen wie: warum ist er lieber weck, als bei mir usw.

    ich stellte ihn zur rede, ob er mich wirklich liebt, oder nur die situation und dass er sich mal so richtige gedanken machen soll.

    tja dann sagte er mir, dass er doch seit der scheidung beziehungsunfähig ist, da er mir nicht die liebe geben kann, die er gerne geben möchte und trennte sich.

    jetzt hat er eine neue und mich bringt es um.



    sorry dass ich da jetzt mein herz ausgeschüttet habe, aber ich weiß einfach nicht mehr weiter. scheiße (und jetzt schreib ichs aus!) ich habe das weckgedrängt, was ich mir so sehnlichst gewünscht habe und mir noch immer soooo sehr wünsche. doch jetzt scheint es zu spät zu sein.

    deshalb möchte ich auch meine sensibilität loswerden um einfach, wie die meisten, alles ganz locker zu nehmen.



    ists mit dem einen nichts mehr, ab zum nächsten und ich kann das einfach nicht.
     
  6. Twitty

    Twitty Mitglied

    Registriert seit:
    8. Dezember 2007
    Beiträge:
    87
    Werbung:
    Lieber shimon!

    Danke für deinen wunderbaren Eintrag.


    Du hast mich da jetzt wirklich zum Nachdenken gebracht. Witzig ist, dass ich ja eigentlich nur über den schmerz gesprochen habe, den ich aufgrund meiner trennung jetzt spüre, da ich einfach zu sensibel und feinfühlig bin, um einfach alles so hinzunehmen.

    aber wie du geschrieben hast, von den schmerzen anderer, das lustige, oder auch traurige, ansichtsache; ist, dass ich wirklich themen erkennen kann, die andere betreffen, wenn ich mich mit denen beschäftige. da gab es zB auch eine "szene" mit meinem ex und seiner exfrau. ich habe beiden ins gesicht gesagt, was ich fühle und denke über sie und sie haben mich nur ausgelacht und mich lächerlich gemacht, aber die Exfrau hat sich jetzt mal bei mir entschuldigt, dass sie erst jetzt gemerkt hat, dass ich damals Recht hatte. bei anderen erkenne ich teilweise die themen, die gelöst werden sollten, aber meine eigenen nicht.



    mir kam auch gerade der gedanke, dass ich sehr egoistisch denke. wie du geschrieben hast, dass ich meinen alten partner "weckgeben" sollte und mich auf die leute konzentrieren soll, die meine "hilfe" brauchen können, kam mir dieser egoistische Gedanke.

    aber wie kann ich anderen helfen, wenn ich selber mit mir nicht im reinen bin?


    ich ich weiß ehrlich gesagt gar nichts mehr was ich denken und fühlen soll.




    das grausame ist auch, dass ich mir zu diesem thema Exfreund was weiß ich wie oft die karten legen habe lassen und immer heraus kam, dass wir wieder zueinander finden werden. auch das pendel und hellsichtige personen haben das gleiche gesagt und ja jetzt hat er eine neue und ich habs mir noch mal legen lassen und jetzt auf einmal kommen wir anscheinend nicht mehr zusammen.



    das hat meinen "glauben" an das spirituelle auch irgendwie getrübt.


    deshalb weiß ich auch gar nicht mehr, was ich bin, was ich denke und fühle.


    ich danke euch allen für eure untersützung.



    ihr könnt euch gar nicht vorstellen, wie sehr ihr mir damit helft.



    ich drücke euch alle ganz fest.
     
  7. SpiderWoman

    SpiderWoman Guest

    @Twitty - das Übel ist nicht bei den Anderen, sondern die Verantwortung für Dein Glück liegt bei Dir selber. Und Du hast Dir nur selber durch Deine geistige Penetranz bestätigt, was Du sowieso glaubst, dass DU nicht der Liebe anderer würdig bist. Das liegt jedoch an der lieblosen Beziehung zu Dir selbst. Ich empfehle Dir Therapie, damit Du Dich nicht weiter selber betrügst. In allem äusseren Geschehen finden sich auch Hinweise für Dich selbst, aus denen Du klüger werden kannst, wenn Du Dich nicht länger für dumm hältst.

    Warum sollte also ein Mann, der geschieden ist, weniger beziehungsfähig sein als Du, obwohl er Dir liebevoll begegnet ist und sein Bestes gegeben hat??? Du bist diejenige, die in keiner wirklich guten Beziehung zu sich selber ist. Fang bei Dir selber an, dann klappt es auch mit einem anderen Dir emotional Nächsten. Zeit heilt keine Wunden - wahrhaftige Liebe zu sich selbst jedoch jederzeit.
    ;)
     
  8. Twitty

    Twitty Mitglied

    Registriert seit:
    8. Dezember 2007
    Beiträge:
    87
    Werbung:



    Wau ihr schreibt hier alle wirklich total super schön und wirklich ja mir fehlen die Worte.


    ja ich möchte gerne eine therapie machen, könntest du mir da aber eine spezielle empfehlen?

    also ich war schon mal bei meiner vorigen trennung bei einem psychologen, das war aber nur hinausgeworfenes geld.

    ich würde lieber eine ganzheitliche therapie machen. kannst mir da eine empfehlen? hab ja doch auch schon mal was versucht, von reiki über cranio sacral, shiatsu in zusammenarbeit mit energiearbeit, aber irgendwie fruchtet nichts bei mir.


    und es stimmt, ich glaube ich liebe mich wirklich selber am wenigsten. schöner schei....
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen