1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Habe meinen Vater beim sterben begleitet

Dieses Thema im Forum "Sterben, Tod, Leben nach dem Tod" wurde erstellt von Hiltrud, 5. Dezember 2013.

  1. Hiltrud

    Hiltrud Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. März 2013
    Beiträge:
    1.580
    Werbung:
    Ihr Lieben,

    ich durfte meinen Vater beim sterben begleiten. Ich habe soetwas noch nie erlebt. Es war ein Geschenk, und ich weiß nicht, wohin mit meinen Gefühlen. Deshalb fände ich es schön, wenn mir hier User, die das auch schon erlebt haben, erzählen würden.

    Von mir kann ich sagen, dass mich dieses Erlebnis verändert hat. Jetzt habe ich den Eindruck, eine Botschaft von meinen Vater erhalten zu haben, obwohl er nicht sprechen konnte. Und ich bin verunsichert, weil ich nicht weiß, ob das überhaupt möglich ist oder ich mir das zurrecht lege.

    Niemals hätte ich erwartet, das Sterben etwas mit Glück zu tun haben könnte. Das Erlebnis war so intensiv.

    Bin noch sehr sprachlos.
     
  2. Hoffnung44

    Hoffnung44 Mitglied

    Registriert seit:
    4. September 2011
    Beiträge:
    568
    Ort:
    Siegen-Wittgenstein
    Liebe Hiltrud,

    ich war auch dabei und ich kann dir so sehr nachfühlen. In diesem Moment war so viel Liebe im Raum, das kann man gar nicht in Worte fassen. Als mein Vater starb, haben es meine Mutter und ich gar nicht gemerkt. Meine Mutter hat ihn umgezogen und ich habe sein Gesicht gehalten. Plötzlich riss er die Augen auf, als hätte er etwas ganz wunderbares gesehen, völlig erstaunt. Das war seine letzte Bewegung.

    Ich werde es nie vergessen und es hat für mich bewiesen, dass wir im Moment unseres Todes etwas wunderschönes sehen, erleben werden.

    Für mich war es das größte Geschenk, weil ich meinen Vater über alle Maßen geliebt habe und ich bin dem Himmel so unendlich dankbar, dass ich dabei sein durfte.

    Alles Liebe
    Hoffnung
     
    NuzuBesuch und tantemin gefällt das.
  3. Hiltrud

    Hiltrud Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. März 2013
    Beiträge:
    1.580
    Danke Hoffnung für diese Antwort.

    Inzwischen habe ich mit einigen Menschen gesprochen, die auch das erlebten und mir sagten, es erging ihnen auch so.

    Ich verarbeite noch.

    Mein Leben verändert sich dadurch, zum positiven. Es ist lebendiger geworden. Niemals hätte das erwartet. Oder mir vorstellen können.
     
  4. Sternenatemzug

    Sternenatemzug Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. November 2007
    Beiträge:
    44.846
    Ort:
    hear(hier)
    ja
    sein sterben hat uns endgültig versöhnt
    es war ein sehr intensives erlebnis
    dass ich nicht mehr vergessen werde und mir auch die angst vorm eigenem sterben ein stück genommen hat
    ich hatte nie den eindruck ,dass er irgendwie angst hatte
    er lächelte mich bis zuletzt an
    alles cool...junge
    leben ist schön und sterben ist frieden...
    doch ich weiss auch
    dass frieden...auch immer schon in einem ist
    dafür muss man nicht sterben
    doch ich habs dadurch bemerkt
    was mit diesem ...friede ..sei mit dir gemeint sein könnte
    danke dafür...
     
  5. kona

    kona Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. August 2010
    Beiträge:
    5.254
    liebe hiltrud!

    mein vater hat gerade nach seinem tod golden geleuchtet, so wie in ein goldenes netz eingehüllt. und im raum war diese grosse, heilige stille, es durchschauert mich grad, wenn ich jetzt nur wieder daran denke.
    seit da (ist jetzt zwei jahre her) ist der tod für mich auch anders. eine heilige schwelle ist er...

    :umarmen:

    kona
     
    NuzuBesuch gefällt das.
  6. atulandis

    atulandis Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. September 2013
    Beiträge:
    6.930
    Ort:
    Metalhausen
    Werbung:
    Hallo an alle,
    auch ich durfte meinen Vater dieses Jahr beim Sterben begleiten. Es war für mich ein höchst intensives Erlebnis, schon alleine deshalb, weil er in meinen Armen starb, aber auch das größte Geschenk, das er mir noch machen konnte. Aufgrund seiner langen Krankheit sehe ich es vor allem als Erlösung an.

    Alles Gute bei der weiteren Verarbeitung, Hiltrud.

    Liebe Grüße
    atulandis
     
    NuzuBesuch gefällt das.
  7. rainbowrising

    rainbowrising Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juli 2011
    Beiträge:
    2.007
    Ort:
    In den unendlichen Tiefen des SEINs
    Hallo Hiltrud,

    mein herzliches Beileid.

    Hast Du Glück gehabt, dass dies für dich als Geschenk und Glück
    rüberkam.
    Mein Vater hat panische Angst vor`m Tod gehabt und so ist er auch gestorben, ein absoluter Kampf bis zum Schluß; die Palliativ-Ärztin sagte danach auch, dass sie selten so ein schweres Sterben gesehen hatte, das war für mich weniger ein Geschenk, sondern der Horror.
     
  8. 0bst

    0bst Guest

    Sehr individuell. Auf einem Seminar zur Sterbebegleitung über 6 Monate waren einige, die das schon Jahre mitmachten. Eine der Damen begleitete einen sterbenden Ex-Rocker im Krankenhaus und das war Horror. Trotzdem machte sie weiter und es war sonst immer ok.
    Das Seminar wurde von der Kirche in einem Altenheim geleitet. Am letzen Tag wurde man gefragt, ob man als Ehrenamtlicher ohne Bezahlung etwa 8 Wochenstunden ableisten möchte. Die Kirche stelle die Sterbebegleitung dann den Krankenkassen in Rechnung und das Geld solle dann dem Heim zugute kommen. Einige der teilnehmenden Damen waren sehr interessiert.
     
  9. magdalena

    magdalena Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. Mai 2009
    Beiträge:
    14.135
    meine mutter hat gesagt - 'ich gehe jetzt'.

    das hat mich versöhnt mit ihr -
    sie konnte endlich loslassen,
    also konnte ich es auch.
     
    NuzuBesuch gefällt das.
  10. Hiltrud

    Hiltrud Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. März 2013
    Beiträge:
    1.580
    Werbung:
    Hallo Ihr Lieben,

    ich werde später noch in Ruhe antworten. Bewegt bin ich von dem was ihr erzählt. Mir geht so einiges durch den Kopf und durchs Herz, das sich erst einmal ordnen will. Eure Beiträge haben mir soviel gegeben........ich danke Euch.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen