1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Hab immer mit Selbstmord am Rande zu tun.. Gibt es einen Grund??

Dieses Thema im Forum "Sterben, Tod, Leben nach dem Tod" wurde erstellt von abendsonne, 1. Mai 2005.

  1. abendsonne

    abendsonne Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. März 2005
    Beiträge:
    982
    Ort:
    Österreich
    Werbung:
    Hallo,
    kann mir bitte jemand helfen? Nachdem ja im Leben nichts geschieht, ohne dass ein Sinn dahinter steht, frage ich mich seit Jahren schon, welchen spirituellen Hintergrund ich aus der Tatsache sehen soll, dass ich anscheinend Menschen anziehe, die durch Selbstmord aus dem Leben gehen..
    Vorweg: begonnen hat meine Geschichte schon vor vielen Jahren, da gab es einen Selbstmord eines Jungen, der war mein erster Schwarm. Aber ich hatte ihn schon lange nicht mehr gesehen, ich konnte keinen Zusammenhang mit mir reininterpretieren. Dann bekam ich anstatt meiner befristeten Stelle im öffentlichen Dienst einen fixen Posten, weil sich meine Kollegin, die sich im Karenz befand, durch Erhängen das Leben nahm. Am Dachboden des Elternhauses meines Vaters (die Eltern verkauften meinem Vater zuliebe das Haus, damit dieser sich einen Betrieb aufbauen konnte) erhängte sich der Käufer. Ich selber zog in ein 12-Parteien-Haus, auf dessen Dachboden sich jemand auf dieselbe Weise umbrachte. Kurz vor Weihnachten heuer warf sich ein junger, pensionierter Kollege von mir vor den Zug. Einige Stunden vor der Todesnachricht dachte ich noch an ihn, zum ersten Mal seit langem, im Zusammenhang mit Buddhismus, denn das war seine Welt. Eigentlich noch keine Geschichten, wo ich mich selber reinnehme....
    Wo dann aber doch: in meiner Wohnung damaligen Wohnung passierten sonderbare Dinge, auch mein damaliger Freund, der solchen Dingen nicht aufgeschlossen gegenüber stand, erlebte so einige unheimliche Begebenheiten und war somit überzeugt, dass es etwas gibt, das jenseits unserer Vorstellungskraft liegt.. Er selber wollte sich dann eines Tages – ich lag schon im Bett – die Pulsadern aufschneiden, in unserem Wohnzimmer.... Er hatte sich schon die Sehnen durchgeschnitten, ich kann nicht beschreiben, wie schrecklich alles war. Aber es ging gut aus. Das Unbehagen in der Wohnung war auch noch da, als ich dann alleine war. Aber ich redete mir ein, die Wohnung zu lieben.
    Im letzten Jahr, als ich dort wohnte, hab ich erfahren, dass sich in meinem Badezimmer am Haken über der Badewanne der Vormieter aufgehängt hat....!!
    Man kann sich vorstellen, dass ich in meiner neuen Umgebung solche Dinge vermeiden wollte.... Aber was man in den Schatten drängt, wird einem präsentiert, heißt es ja, oder???.....
    Also, mit meinem neuen Lebenspartner hab ich mir jedenfalls vor 10 Jahren ein altes Haus gekauft. Ich wollte gleich wissen, ob die alte Frau, die hier wohnte und immer zwischen Haus und Altersheim hin-und hergependelt ist, eh nicht im Haus selber gestorben ist.. Nein, im Altersheim. Ich dachte, einen Mann wird sie ja auch gehabt haben, aber das wollte ich dann doch nicht wissen, weil mir das Haus so gut gefiel. Naja, als wir dann Besitzer waren, ging ich in den Keller, die Stiege ums Eck, da waren so Heizungsrohre mit Spritzern, wie Rost, ... Ich meinte zu meinem Mann, das sieht hier aus, als hätte sich jemand aufgehängt. Er meinte, sowas hinterlässt keine Spuren (STIMMT DAS?? Kann jemand dazu was sagen????)
    Es waren aber auch im Haus sonderbare Dinge. Ein altes Haus eben, es birgt viele Energien. Poltern vor allem, und: die Heizung wurde im Jahr ein bis zwei mal kaputt. Meist die Elektronikteile... Über acht Jahre hinweg. Der Installateur meinte, sowas gibt es nicht, das ist nicht normal (ich meinte, der Zug, er: trotzdem, in der Siedlung haben alle diese Heizung, und da ist es auch nicht so......). Die Therme liegt jedenfalls gegenüber dem Ort, wo ich die Vermutung hatte. Eines Tages verriet mir jemand, dass sich der erste Mann der Besitzerin umgebracht hatte. Ich bekam einen leichten Schock. Dachte sofort an die Stelle im Keller. Bei der Tochter, die uns das Haus verkaufte, fragte ich nach... Ja, Selbstmord, stimmt, durch Erhängen, ja, genau dort...., bei diesen Rohren!!!... Mir schoss das Blut in den Kopf. Ich konnte es einfach nicht wegstecken. Jahre lang. Warum bekam ich gerade wieder so ein Haus???
    ...Die Therme wurde weiterhin defekt, bis vor zwei Jahren. Vielleicht hätte ich das Haus ausräuchern sollen oder dergleichen. Ich hab es nicht getan, bis jetzt nicht. Obwohl ich die Anleitung habe. Vielleicht möchte ich vorerst noch eine Lösung....
    Naja, jedenfalls, im Juni vor zwei Jahren hat sich der 23-jährige Sohn meiner Schwester das Leben genommen. In diesem Zusammenhang steht eine sehr traurige Geschichte, eine, die uns viele Sorgen machte, die schon ihren Ursprungen Generationen vorher hatte. Wir waren immer so froh, dass die jungen Brüder, die alles so hart getroffen hatte, alles halbweg auf die Reihe bekommen haben. Dachten wir, bis zu jenem Tag....: mein Neffe hat sich ein Leihauto genommen, ist von OÖ nach Tirol gerast (hat zuerst noch seelenruhig mit seinem Vater, dem Bruder und seiner Oma ganz normal Mittag gegessen – die Mama hat sie verlassen, als die Jungs 4 und 6 waren), und ist 193!!!!! Meter von der Europabrücke in den Tod gesprungen. Wie kann man sich sowas bitte trauen??? Selbsmord definitiv nachgewiesen. Es ist dort eigentlich nicht zu schaffen – aber ER hat es geschafft. Ich hatte so zu tun, hab mich total auseinandergesetzt mit dem Leid, das er vor seinem Ableben anscheinend erspüren musste.
    Beim Begräbnis meines Neffen hoffte ich schon, schwanger zu sein. Das war mein Trost. Es waren so viele Zeichen rundherum!!! Er hat sich für mich verabschiedet, und nachher waren auch noch Dinge.....
    Wieder zum Haus: die Heizung plötzlich ohne Defekt. Zwei Monate vorher schon und dann zwei Jahre – obwohl beim letzten Mal nur gelötet wurde...... Als würde sich durch meine beinharte Konfrontation mit dem Leid dieser Menschen diese Energie aufgelöst haben. Dachte ich jedenfalls.
    Wir wagten in diesen zwei Jahren nie zu sagen und auch fast nicht zu denken, die Heizung geht aber schon lange, denn so oft, wenn wir das sagten vorher, fiel sie aus.... (mein Mann ist der bodenständigste Mensch, aber manche Dinge geben ihm auch zu denken!!). Vor zwei Wochen wagte ich es zum ersten Mal wieder, ich sprach mit einer esoterischen Freundin darüber. Zwei Jahre später wirklich zum ersten Mal!!! Ich hätte es lassen sollen. Eine halbe Stunde später ging ich in die Küche, wollte das Kaffeegeschirr abwaschen. Man braucht für das Warmwasser die Therme. Das Wasser blieb kalt.... Zwei Tage, bis der Installateur am Weg zu uns war (ich muss der Richtigkeit halber sagen, dass mein Mann mir eröffnetet, dass sich zwischendurch mal die Zündung wieder eingeschaltet hat).
    Könnt ihr mir bitte was dazu sagen?? Von Zufällen braucht man in diesem Zusammenhang glaub ich nicht sprechen.. Bitte auch nicht von reger Phantasie, die hab ich nämlich nicht. Daher bin ich auch noch nicht auf eine Lösung gekommen. Aber vielleicht mit Hilfe von euch??
    Vielen Dank!

    Chira

    Ich wollte noch sagen, ich bin noch nicht so lange im Forum, aber ich bin wirklich fasziniert von allem. :kiss4:
     
  2. abendsonne

    abendsonne Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. März 2005
    Beiträge:
    982
    Ort:
    Österreich
    hallo nochmals!
    keine antwort?? naja, bei dem wetter will sich wohl keiner mit so einem schweren thema auseinander setzen. aber trotzdem, es war mein erster beitrag... ein wenig zermürbend ist das schon, gleich 0 antworten!!
    vielleicht hab ich zu lange geschrieben?? hätte ich gleich schreiben sollen: was ist da los, ich bin aus meiner alten wohnung ausgezogen, weil ich erfahren habe, immer in einer badewanne gelegen zu sein, wo der vorbesitzer erhängt darüber getaumelt ist; dann wollt ich weg von dort, und komm akkurat wieder in ein haus, wo sich jemand erhängt hat.... ??? hätte das gereicht?? (war jetzt sarkastisch). nein, im ernst: vielleicht hätte das "wesentliche" gereicht... aber so leicht wollt ich es mir nicht machen.....
    ich hätte NOCH länger schreiben können in diesem zh., es war ja auch noch was mit der alten hausherrin.... müsste jetzt fast lachen, wenn es nicht so traurig wär....
    ... vielleicht hab ich auch zu wenig betroffenheit gezeigt bei den einzelnen selbstmorden? hätt ich jeweils schreiben sollen, wie ich mich fühlte? ihr könnt mir glauben, jeder tod auf diese art ist besonders superhart. abgesehen davon, wie alleingelassen sich die leute fühlen mussten, ist ja selbstmord nicht gerade zu empfehlen; wissen wir, die die esoterischen zusammenhänge kennen, besonders!!.... und wenn man dann jemand aus der familie verliert - es ist so schlimm, und keiner will darüber reden.... erzählen kann man es schnell, ja, interessant zum weitererzählen... (haha, sehr lustig), aber auseinandersetzen tut sich keiner damit. ich hab das von meinem neffen erzählt, und es hat tw. so berührt, als würde sprichwörtlich der besenstiel in chicago umfallen.
    naja, was solls, auch jetzt wegen der sagenhaften resonanz im forum: ich bin schon gewohnt, dass bei mir im leben gar nix von vorneherein leicht geht, ich muss mir alles erkämpfen. aber ich wachse aus jeder situation. muss wohl vieles herum alleine meistern. letztendlich wirds doch meist positiv!! und zwischendurch kann ich die wunder erkennen......
    in diesem sinne
    einen wunderschönen sonnigen tag noch
    chira
     
  3. Fee

    Fee Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Mai 2004
    Beiträge:
    1.915
    Ort:
    100 km um Aachen
    Liebe Chira,

    es ist schon etwas seltsam, was Du so erlebt hast in Deinem Leben.
    Und, fast unheimlich!

    Du solltest total den Wohnort wechseln und neu beginnen.
    ich wäre schon durchgedreht bei all den negativen und traurigen Erlebnissen. Tod und wieder Tod.

    Doch glaube an Dich selber und denke nicht, Du bist unnormal! Nur, die Menschen um Dich herum scheinen doch sehr krank zu sein, und wahrscheinlich ziehst Du nicht den Tod an, sondern Menschen, die Probleme haben und das sidn doch sehr zahlreiche Menschen in Deinem Umkreis.

    Mein Freund sagt immer, halte Dir die fern, die Dir nicht gut tun und Du solltest an Dich und Dein Leben denken.

    Ich kann Dir keine Ratschläge geben, als dass Du hier im Forum vielleicht jemanden findest, der sich auch zu Wort meldet und dem es ähnlich ergangen ist wie Dir. Ich denke, ein Erfahrungsaustausch ist das sehr hilfreich für Dich.

    Wenn ich an Deiner Stelle wäre, würde ich wegziehen und mir andere Freundeskreise suchen, wo auch gelacht wird und man das Leben positiv sieht...

    Hallo, Ihr anderen hier, habt Ihr keine Ratschläge für chira??? Zum Beispiel Christoph, was sagst Du dazu?

    LG
    Maike
     
  4. Bijoux

    Bijoux Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. August 2004
    Beiträge:
    2.383
    Hallo Chira,
    ich habe nichts dergleichen erlebt, aber ich weiss, dass man durch regelmaessiges Abraeuchern mit Weihrauch die Atmosphaere eines Hauses reinigen kann.
    Dass du dich total mies fuehlst, wenn dir immer wieder die Suizide vor die Fuesse geworfen werden, verstehe ich gut!

    Bijoux
     
  5. meshy

    meshy Mitglied

    Registriert seit:
    17. April 2005
    Beiträge:
    80
    Ort:
    Berlin
    Hallo Chira
    bin auch noch nicht lange hier, dies, meine erste antwort geht an dich.
    das leben präsentiert uns die aufgaben, die wir brauchen um zu wachsen. wiederholungen sind hinweise ein bestimmtes thema zu betrachten, sich damit intensiv auseinander zu setzten. da hilft kein wegziehen.die herangehensweise hängt eng mit deinem weltbild zusammen, es gibt immer mehrere ebenen zur bearbeitung von ´lebensrätseln´.
    so als idee, z.b.: vielleicht hast du dich in einer früheren inkarnation auch mal umgebracht und erfährst nun den gegenpol........vielleicht führt dich die intensive konfrontation mit dem thema dazu es so in dein leben aufzunehmen daß
    du mit deinen erfahrungen von leid nicht nur deine eigene position in bezug auf leben&tod korrigieren, erweitern kannst, sondern auch andere daran teilhaben lassen kannst, helfen kannst......veliehre nicht den mut, vertraue dem leben, versuche seine stimme zu venehmen, es wird dich dahin führen wo du stehen sollst um erfüllung zu finden. du wirst mit nichts konfrontiert was du nicht auch bewältigen kannst. das leben meint es gut mit uns, auch wenn es weh tut!
    GENIALES GESCHENK!
    hm, weiss nicht ob dir diese worte was bringen.........
    schätze du bist eine starke persönlichkeit wenn du so ein thema präsentiert bekommst, vertrau dir und deinem herzen, du machst das schon!!
    liebe grüsse, meshy
     
  6. Melina

    Melina Guest

    Werbung:
    Liebe Chira,

    ich schließe mich Bijoux`s Ratschlag an, erstmal in jedem Zimmer eine Räucherung vorzunehmen.

    Das Wegziehen halte ich nicht für eine gute Lösung, dann dies entspricht nämlich wieder der ähnlichen Problematik wie ein Suizid -
    so ist dieser im Grunde genommen auch ein Weglaufen oder Weggehen.

    Ein Selbstmord ist ein ganz plötzlicher Abschied, die Hinterbliebenen sind so schockiert und traurig -
    möglicherweise fühlen sie sich auch noch schuldig.

    Heutzutage wird niemanden mehr zugestanden,
    dass man ein Recht darauf hat traurig zu sein und trauern zu dürfen!
    Die Außenwelt verlangt von den Angehörigen die Trauer nicht zuzulassen, so zu tun als "wäre nichts gewesen",
    die Trauer zu verdrängen, gleich wieder tatkräftig in den Arbeitsprozess einzusteigen und volle Leistung zu erbringen.

    Wenn du darüber reden möchtest, ist es sehr wichtig darüber zu reden.

    Falls niemand in deiner Familie bereit ist, suche dir Menschen die ähnliches erlebt haben und sich austauschen möchten.
    Das Internet ist doch eine ausgezeichnete Plattform.

    Kennst du Elisabeth Kübler-Ross?
    Sie hat sich mit dem Thema Tod und Trauer sehr ausführlich auseinandergesetzt und viele Bücher darüber geschrieben,
    vor kurzem ist sie selbst verstorben.


    Mein Gefühl sagt mir, wenn jemand immer mit ähnlichen Ereignissen konfrontiert wird, könnte dahinter auch durchaus eine Botschaft stecken, leider muss diese aber gar nichts mit deinem heutigen Leben zu tun haben.

    Vielleicht hast du schon einmal ähnliches erlebt.
    Die Selbstmorde "erinnern" dich immer wieder an diese Situation aus einem vergangenen Leben.
    Die Botschaft wäre : Lerne lozulassen.

    Oder :
    Verdrängst du schnell Traurigkeit und lachst, wenn dir zum Weinen zumute ist?
    Falls ja, sollst du lernen deine Traurigkeit anzunehmen.

    Aber es könnte auch etwas ganz anderes sein.
    Die richtige Bedeutung kannst nur du allein herausfinden.

    Denn es ist wahr, dass wir mit Allem was uns begegnet in Resonanz stehen.
    Von "Zufällen" kann da nicht mehr die Rede sein, doch manchmal sind die Ereignisse derart unerklärlich, dass man den Sinn nie, oder nicht sofort erkennen kann.
    Oftmals sind diese Lektionen recht hart, denn meistens wird einem vom Kosmos nicht nur die Schokoladenseite zum Wachsen und Lehrnen angeboten, sondern mit Vorliebe die andere Seite der Medaillie :
    Ereignisse wie Trennung,Tod und Trauer.

    Das Wichtigste ist, alles anzunehmen, was einem vom Schicksal vorgesetzt wird-
    sich auf der Suche zu begeben und hinterher erstaunt herausfinden,
    dass man immer nur sich selbst finden kann...

    Ich wünsche dir alles Liebe und Gute,

    :kiss3:

    Melina
     
  7. Willow

    Willow Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. Juni 2003
    Beiträge:
    858
    Ort:
    Mamas Bauch
    Hallo Chira,

    meiner Meinung nach, ziehen wir an, was in uns ist.
    Alles was wir also im Aussen "erkennen" ist das, was wir im
    Inneren tragen...

    Somit trägst auch du, irgendwo, bewusst oder unbewusst, das Thema
    Selbstmord in dir....

    Kann es sein, das du ebenfalls mal den Gedanken gehegt hast, dich zu töten
    oder das du im übertragenen Sinn, dich selbst, durch Handlungen
    oder Gedanken immer ein kleines Stückchen selbstauslöscht?
    (Muss allerdings nicht in diesem Leben gewesen sein...)

    Evtl. kann da eine Rückführung, von einem guten Psychologen/Psychotherapeut
    Klarheit bringen...(bitte bei einem so ernsten Thema nicht von einem
    Laien oder Hobby-Rückführer durchführen lassen)


    Zu dem Haus....
    wenn Menschen sich selber töten oder plötzlich sterben, wissen sie meist nicht mal mehr das sie eigentlich tot sind.
    Das führt verständlicher Weise zu Problemen...
    Sie suchen dann Hilfe...

    Leichte Fälle kann man ja noch "bearbeiten" das heisst, Fragen wie
    man ihnen Helfen kann und sie mit Hilfe der geistigen Welt ins Licht
    schicken.
    Doch ist es in manchen Fällen auch besser, dies von einem Fachmann
    machen zu lassen...

    So, das war meine Meinung. :)

    Liebe Grüße und alles gute dir

    Willow
     
  8. sarewa

    sarewa Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. November 2004
    Beiträge:
    49
    Wenn Du wirklich echte Probleme haben solltest, kann ich Dir nur raten, dringend einen Therapeuten aufzusuchen, der persönlich auf Dich eingehen kann. Das kann ein Forum nicht leisten.

    :escape:
     
  9. abendsonne

    abendsonne Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. März 2005
    Beiträge:
    982
    Ort:
    Österreich
    hallo,
    hab mich total, total gefreut über eure antworten. hab mit gar nichts mehr gerechnet!
    daniel, danke für deine private nachricht: ich hab gestaunt, konntest du dich irgendwie in mein haus "einklinken"? du siehst fast keine blühpflanzen, und du hast recht! bin schon am besorgen, hoffe, diesmal "erstrahlen" sie ein wenig länger..... (smile). wegen dem "geist missachten", dass dann seine aktivität nachlässt: ja, das könnte es sein, die konfrontation mit dem tod meines neffen ließ mich dem tod in meinem haus plötzlich gleichgültig gegenübertreten. der geist "verzog" sich, bis zu dem zeitpunkt eben, wo ich daüber sprach... = zwei jahre danach... (mir passieren dauernd so dinge, deshalb sind sie mir schon ziemlich unheimlich. das war ja dann doch am krassesten!!).
    weil du auch irgendwie gemerkt hast, dass es in der beziehung probleme geben könnte: naja, mein mann ist ein so dermaßen bodenständiger mensch.
    es prallen welten aufeinander, wir sind so verschieden, dass es ein wunder ist, dass wir so zusammen sein können. aber er holt mich dadurch auch wieder auf den boden der realität (z.b. zum haus: überall ist schon jemand gestorben. zum neffen: es war seine entscheidung, man solle ihn lassen, zu ändern ist ja nichts. punktaus, sache vorbei, er schaut sich wieder die fußballergebnisse an).
    maike, danke für deine lieben zeilen. du hast recht. dein freund auch, wenn er rät, sich von leuten fernzuhalten, die einem nicht gut tun. ich habe schon total angefangen, vieles abzuhaken (ist ja nicht immer so leicht hinzubekommen). aber auch so: ich fühl mich echt oft, als würde ich in eine andere welt gehören, ich glaube, es geht vielen so: bei einem chanelling sagte mir mal ein medium, dass ich erinnerungen an frühere leben hätte, wo ich als indianer die absolute freiheit spüren konnte, das miteinander, die intensität des seins.... ich fühl mich oft ziemlich fremd hier, weiß auch nicht richtig, damit umzugehen. man darf anscheinend nur oberflächlich funktionieren, sich oberflächlich mitteilen (kochen, putzen, kinder, über andere lästern) - ich fühl mich dann so, als hätte ich die zeit besser anders verbringen sollen.
    kennt ihr das??
    bijoux und daniel, melina wegen dem ausräuchern: ich mach das jetzt echt mal! sollte man da aber nicht mal die räumlichkeiten durchforsten, ausmisten, säubern?? das nehm ich mir noch vor, an dem ist es bisher gescheitert.
    meshy: danke dass du mir deine erste antwort widmest!! vielen dank! ja genau das ist es, ich sehe es eben auch so, dass man im leben immer seine hinweise bekommt. ich bekomm meine hinweise, wenn ich zu viel im außen suche, ich bekomme hinweise durch viele synchronizitäten (diese gleichzeitigkeit der dinge nannte jemand mal "gesehen sein". ich fühle, dass ich "gesehen bin", das hält mich aufrecht). aber ich hinterfrage dann eben den sinn. wegen den vorleben: mir wurde bei dem chanelling gesagt, ich lebte mal in einem tempel als seherin und wurde umgebracht, weil ich mit totaler präzision voraussagen traf, die dann hinderlich wurden.....und ich hätte mich eben auch selber umgebracht wegen meines vaters. aber ich halte mich normalerweise fern von so dingen, hab einen riesen respekt davor.
    "die eigene position in bezug auf leben und tod korrigieren": ja, das ist ein aspekt, über den ich mir - wie über die anderen impulse von euch allen auch -- gedanken mache. es wurde durch die ganzen geschichten schon eine veränderung in der einstellung gegenüber dem tod bewirkt. es ist nicht nur, dass ich "froh" bin, wenn einer eines natürlichen todes sterben darf (=alles ist gut) - du hast mich gerade auf die idee gebracht, dass ich durch all die dinge vielleicht ein wenig auf den tod von meinem neffen "vorbereitet" wurde. so hab ich es noch nie gesehen! hab trotzdem noch ein problem mit dem tod, denn es gibt ja die verschiedensten aspekte....
    GENIALES GESCHENK: ja, ich seh es auch immer so, deinen ausdruck finde ich bezeichnend!! gefällt mir!
    sarewa: ein therapeut würde mich nicht verstehen, weiters könnte ich ihn mir nicht leisten. außerdem geht es mir psychisch gut, aber wie gesagt, ich hinterfrage immer den sinn....
    melina: über ein weglaufen würde man wahrscheinlich wieder vieles sehen, was man vorher übersehen hat. das wäre dann der positive aspekt. aber es wäre eben wirklich ein sich dem nicht stellen, was einem gegeben ist, wie bei einem selbstmord....... elisabeth kübler-ross kenne ich, es ist alles so klar definiert, dass ich schon wieder meine zweifel daran habe. wir können ja nicht mal mit gewissheit sagen, dass es eine reinkarnation gibt. alle hinweise können anscheinend auch einer außersinnlichen wahrnehmung gleichkommen.
    außerdem gibt es da im gegenzug die bibel, die ja andere sichtweisen beinhaltet (laut oberflächlichen erfahrungen - ich selber konnte sie nicht lange lesen) und für die ja einige dinge verwerflich ist. eine freundin von mir sagte mir bereits satanische begegnungen zu. sie ist in einer christl. glaubensgemeinschaft integriert und sieht alle "fügungen" aus satans hand (wenn bei ihr der geschirrspüler plötzlich wieder geht, dann war es gott, wenn bei mir - falls ich einen hätte - satan). naja, sie ist aber beinahe die einzige, mit der ich manchmal solche dinge zu besprechen versuche. warum, frage ich mich, denn ich verliere durch sie auch kurzfristig meinen weg (um dann gleich wieder zurückzufinden!!).
    (hab leider zu wenig hintergrundwissen, werde trotzdem mal dieses thema ins forum stellen, ......)
    willow: ja, dass ich all das in meinem inneren trage, könnte natürlich eben auch sein... das ist es ja, was ich versuche rauszubekommen. hab ich eine mission im positiven zu erfüllen? oder ist es wirklich meine energie, meine aura, die diese dinge anzieht. dann müsste ich schleunigst etwas an mir ändern!!!
    von euch könnte man so viel lernen, schade, dass die zeit begrenzt ist.
    danke für die zeit, die IHR euch genommen habt bzw. nehmt
    alles liebe
    chira
     
  10. abendsonne

    abendsonne Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. März 2005
    Beiträge:
    982
    Ort:
    Österreich
    Werbung:
    3 jahre sind inzwischen vergangen, und das thema "verfolgt" mich eigentlich noch immer.

    in der zwischenzeit sind keine NAHEN personen durch selbstmord gegangen, gottseidank, aber wenn auch immer ich davon erfahren habe, dass sich jemand umgebracht hat,
    kannte ich diesen menschen in irgendeiner form.

    beim schifahren traf ich den schwager meiner schulkollegin. er erzählte mir, sie hätte sich vom 15 stock in die tiefe gestürzt. es war meine liebste freundin damals.

    im vorigen jahr brachte sich ein junge um, 15 jahre. ein freund meines neffen. der zug, vor den er sich gelegt hatte, kam genau vor unserem haus zu stehen.

    der arzt und unmittelbare nachbar meiner trauzeugin erschoss sich.

    der mann meiner bevorzugten kindergärtnerin erhängte sich.

    der onkel des besten freundes meines sohnes schnitt einer frau bei uns im ort (luftlinie geradeaus) die kehle durch. ich kam 1 minute später dazu.

    der reitstallbesitzer von nebenan, der immer so lieb zu meinen kindern war, hat sich vor ein paar wochen umgebracht, erhängt im stadel.

    und heute wurde die mutter des kindergartenfreundes meines sohnes tot im bett gefunden. goldener schuss.
    ich kannte sie nur vom sehen, aber dennoch. ich war sogar schon im haus, wo das passierte.


    és ist also so: immer wenn in der umgebung etwas in der art geschieht, kenne ich diese menschen auf eine art und weise, wenn auch oft entfernt. und auch wenn ich vorher denke, gottseidank niemand bekannter. es wird dann anders.

    ist mir echt schon absolut unheimlich. auch weil manches luftlinienartig geradeaus passiert ist. oder im kreuz.


    ich möchte eh nicht weiter darüber reden, nur ev. lesen, was ihr vielleicht dazu sagt.

    lg abendsonne
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen