1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

"gute Mutter, guter Vater" - Bilder und Liebe...

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Jovannah, 20. Dezember 2005.

  1. Jovannah

    Jovannah Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. November 2005
    Beiträge:
    2.609
    Werbung:
    was ein kind nicht alles braucht...angefangen vom musikunterricht bis hin zu "nimm zwei" (zumindest lt, werbung *g*)...was man nicht alles schon erfüllen muss..um sich den "orden" "gute mutter/guter vater" zumindest zeitweise an die brust heften zu können....

    pädagogik...um kindliche entwicklung besser verstehen zu können...und auch um idealbilder in elterköpfen entstehen zu lassen...die so nicht erfüllbar sind ?
    ich will mein kind nicht er-ziehen (wohin denn ?)....sondern es begleiten ....

    wäre nicht manchmal die frage eines kindes angebracht: "liebst du mich, oder versuchst du gerade, deinem idealbild als "gute mutter/ guter vater" gerecht zu werden...um vor dir und anderen damit bestehen zu können ?

    diese hohen idealbilder im kopf sind mögliche richt!linien, doch nicht erfüllbar. somit verbleiben jede menge "schlechte mütter/schlechte väter"...die diesem bild dennoch immer wieder hinterher laufen. mit ewig schlechtem gewissen.

    wie soll ein kind sich zufrieden fühlen, wenn es dadurch ständig spürt: eigentlich stünde mir mehr zu....so ist es zu wenig.

    abgesehen davon meine ich, dass dieses "dem ideal hinterher laufen" einer offenen, ehrlichen, stimmigen beziehung zum kind im wege steht.
    zumindest bei mir kann ich es beobachten....es passiert mir immer wieder mal, dann fühl ich mich unstimmig und meinen kids gegenüber irgendwie entfremdet. sobald es mir wieder klar wird, ich es fallen lasse,....fühle ich mich wieder stimmig und echt im kontakt mit ihnen.
    ******

    viele fragen tauchen da zum thema bei mir auf....

    was, wenn elternteile zwar ihre ideale leben wollen, um vor sich und anderen bestehen zu können....aber keinen inneren kontakt zum kind auf bauen wollen oder können ?
    wer ist ehrlicher....
    der vater (die mutter) der sagt: ich will mich nicht um mein kind kümmern....oder der, der für sich und die umgebung "guter papa" spielt...keinen wirklichen inneren kontakt zum kind auf bauen kann und will...das alles als reine belastung aus der verantwortung dem kind gegenüber sieht (das kind lernt: du bist reine belastung, keine freude, kein gewinn)

    soll man dem kind dann sagen: "dein papa (deine mama) liebt dich, er kann es nur nicht zeigen...deshalb will er dich nie sehen"
    oder : "pech gehabt, du hast einen papa (eine mama) erwischt, der eben keinen inneren kontakt zu kindern aufbauen kann und will ?

    in unserer gesellschaft scheint es pflicht zu sein, seine kinder zu lieben. wer traut sich schon zu sagen:" mir ist mein kind relativ egal..." wie steht er/sie denn dann da vor sich selbst und den anderen ?
    fördert das nicht nur den schein, das so tun als ob....
    ...was ist in diesen fällen besser für die seele eines kindes ? die illusion von liebe ? oder stimmige distanz...

    "ich gebe dir meine "liebe" so weiter, wie ich selbst gelernt habe...was liebe zu kindern ist".
    was jetzt...stimmigkeit oder illusion ?
     
  2. Castanea

    Castanea Guest

    das ist kein leichtes thema.

    bei uns war es so, dass sich mein exmann nach der scheidung um seine kinder bemüht hat, dass dann aber irgenwann eingeschlafen ist und lange gar kein kontakt bestand. in letzter zeit nähert er sich wieder etwas an und der kontakt ist wieder da.

    ich habe vor meinen kindern nie schlecht über ihren vater gesprochen sondern ihnen immer selbst die entscheidung überlassen ob sie kontakt mit ihm möchten und sie dann auch ermutigt ihn anzurufen oder so...

    ich glaube auch nicht dass er sie vergessen hat oder sie ihm egal waren, es war nur einfach schwierig für ihn, er hat sie aber immer vermisst, da bin ich sicher.

    meinen kindern habe ich immer das gefühl gegeben dass sie mir wichtig sind und dass ich sie liebe, dass ich aber auch nur ein mensch bin und auch oft was falsch mache und dass ich auch mein eigenes leben habe.
    denn nur wenn ich glücklich bin kann ich dieses gefühl der wärme weitergeben.

    lg
     
  3. Shanna1

    Shanna1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. März 2005
    Beiträge:
    1.527
    Ort:
    Graz
    Huhu,

    ein wirklich schwieriges Thema.

    Ich denke, es herrscht eine Gratwanderung zwischen der eigenen Ehrlichkeit und den kindlichen Gefühlen.
    Aber: Kinder sind nicht dumm und sie spüren auch, wenn die Zuneigung und das Interesse eines Elternteils nicht aufrichtig ist. Und auch das schadet ihnen. Wer keine Bindung zu seinem Kind aufbauen kann, der sollte zumindest dafür Sorge tragen, daß das Kind dort aufwachsen kann, wo man ihm so eine Bindung ermöglicht.

    Das IST die Gratwanderung, die ich meinte.

    Lg Shanna
     
  4. Jovannah

    Jovannah Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. November 2005
    Beiträge:
    2.609
    das fühlt sich für mich stimmig und ehrlich an...so ähnlich vermittle ich das auch.

    ich frage mich nur...wie kann jemand behaupten, ein kind zu lieben...es ist ihm wichtig...aber eben nur dann, wenn´s mal eben gemütlich und mit wenig aufwand in den kram passt ? (der sohn einer freundin von mir ist momentan ganz traurig ob dieser doppelbotschaft...sie spricht nie schlecht von seinem vater, weiss aber auch nicht mehr, was sie sagen soll....und wenn ich antworten soll...habe ich das gefühl, einen betrug am kind unterstützen zu sollen...bisher habe ich auch den "papa kanns halt nicht so zeigen"-quatsch verzapft. fühl mich aber immer mieser damit.)
     
  5. Jovannah

    Jovannah Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. November 2005
    Beiträge:
    2.609
    eben.

    es geht mir jetzt nicht darum, elternteile, die nicht wollen oder können zu verurteilen. aber muss dann dieser "ich liebe dich auf meine weise" - kram wirklich zum wohle des kindes ab gezogen werden ?
     
  6. Castanea

    Castanea Guest

    Werbung:

    nein ein kind zu belügen ist bestimmt auch nicht richtig, aber einfach ehrlich sein, sagen dass man nicht genau weiß was im papa momentan vorgeht,
    wirklich sagen was man denkt ohne über den vater dabei herzuziehen, denn er ist und bleibt immer der vater, auch wenn er sich im moment vielleicht falsch verhält.

    lg
     
    Jovannah gefällt das.
  7. Jovannah

    Jovannah Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. November 2005
    Beiträge:
    2.609
    ja, ich weiss...kinder haben das recht, ihren papa zu lieben...definieren sich auch über ihn. deshalb halte ich auch nichts davon, ihnen einen elternteil "schlecht" zu machen.
    muss man ihnen deshalb vor lügen, papi liebt sie?

    dieser "papi liebt dich auf alle fälle"-schmarrn....ich merke, in mir wehrt sich alles dagegen....ich mag da nicht mehr mit tun....
    wieso ruft er dann nie an ? wieso vergisst er immer meinen geburtstag? wieso hat er mich nicht im spital besucht ?

    ich würde auch nicht sagen: dein papa liebt dich nicht. das wäre nicht fair (auch dem papa gegenüber nicht) und in keinem fall meine angelegenheit.

    "ich versteh auch nicht, was da in ihm los ist...." kommt einer stimmigkeit schon näher. danke :)
    doch auf die frage: "liebt er mich wohl?"
    ich kann eigentlich nur sagen: "das kann nur dein papa wissen. ruf ihn an und frag ihn...".
     
  8. Castanea

    Castanea Guest


    klar, das ist die beste lösung.
    zu sagen dass du es nicht weißt - und das ist ja auch die wahrheit.

    ich weiß auch nicht warum manche männer so reagieren, aber ich habe bei meinem exmann gemerkt, dass er seine kinder schon im im herzen trug, er konnte halt in dem moment nicht anders.....

    lg
     
  9. Jovannah

    Jovannah Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. November 2005
    Beiträge:
    2.609
    in mir versuche ich wohl gerade, diese art des verhaltens von mann (frau) zu verstehen...
    sie scheinen es sich leicht zu machen...indem sie auf ego-trip schalten oder was weiss ich....
    doch diese "rechnung" geht nur auf, wenn man bei kindern rein die belastungen und einschränkungen sieht, die diese eben auch mit sich bringen...
    ....gleichzeitig fallen sie um wunderbare momente, eine herzliche beziehung und das gefühl grosser innerer verbundenheit um...
     
  10. Jovannah

    Jovannah Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. November 2005
    Beiträge:
    2.609
    Werbung:
    doch...was macht mich manchmal so wütend auf solche situationen ?

    mein eigenes manchmal mehr die belastung sehen...?
    meine identifikation mit dem kind ?

    wie geht´s euch da mit dem thema ?
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen