1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Gut und böse

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von Dolphins Mind, 25. Juni 2008.

  1. Werbung:
    "Gewisse Dinge, welche einzeln gut und edel sind, ergeben, wenn man sie vermischt, ein disharmonisches Gefüge, wenn nicht Gift. Man nennt sie böse Dinge. Böses ist daher nichts anderes als unharmonische Verbindung guter Dinge. Der Mensch ist nicht allweise, dennoch hat er einen Eigenwillen. Macht hat er und über die Macht auch aus, um Gottes gute Dinge tausendfältig miteinander zu vermischen. Täglich schafft er sich auf diese Weise Dissonanz und Böses.

    Jeder Ton und jede Form, egal ob gut, ob böse, wird zu einem Lebewesen, einem guten oder bösen Geist. So schafft der Mensch sich seine eigenen Dämonen, fürchtet sich vor ihnen und ergreift die Flucht. Diese werden kühn, verfolgen ihn und stürzen ihn zuletzt in Qual und Feuersglut. Teufel und Dämonen sind des Menschen Werk, und niemand anders als der Mensch alleine kann das Feuer löschen und die Teufelsbrut verjagen.

    Jesus tritt beiseite. Keiner von den Magiern sagt ein Wort."


    (Das Wassermann Evangelium)
     
  2. Wido Barbarossa

    Wido Barbarossa Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Oktober 2007
    Beiträge:
    129
    Die Frage nach Gut und Böse finde ich bescheuert, kommt immer auf den Betrachter an, außerdem stellt sich dann immer die Frage woher das Böse kommt und die Frage woher das Gute kommt und die einzig halbwegs verträgliche und verständliche Antwort wäre Gott; ich glaube nicht an Gott und somit auch nicht an Gut und Böse...
     

  3. Na ja, okay, dann ist dies ja auch gänzlich uninteressant für dich ... :)
     
  4. peterle

    peterle Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Juni 2008
    Beiträge:
    2.771
    Ort:
    halle
    nicht vermischen bedeutuet auch "nicht handeln"(bewegen) - womit wir schnell beim "wu wei" wären :rolleyes:

    tatsächlich eigenwille und die losgelöstheit von wahrheit(1)/weisheit die ursache dessen ....
    in der unbewegtheit liegt die erfüllung - naturgemäss bedeutet das den tod einer daseinsform die aus dem spannungsverhältnis der polarität und abgrenzung lebt...
     
  5. SammyJo

    SammyJo Guest

    Ich frage nochmal an dieser Stelle:


    Was ist gut und was ist böse?


    Krebszellen wollen leben.


    Für den Krebs ist das gut.


    Für den Menschen meist nicht so gut.


    Streptokokken wollen auch leben.


    Antibiotika sind für die böse, weil lebensvernichtend.


    Für den Menschen isses meist jut!


    Mönsch, ist denn das so schwierig zu begreifen?


    :confused:
     
  6. Werbung:
    Krebs zerstört die Zellen ... dies nur zu deinen "Ausführungen", die schon ein wenig "jenseits von gut und böse" sind :) Antibiotika sind "gut"? :confused:
     
  7. SammyJo

    SammyJo Guest



    Wenn dir der Ar.... mal richtig auf Grundeis geht, bei einer Salmonelleninfektion oder einer Angina, oder einer deftigen Nierenbeckenentzündung, dann wirst du zu schätzen wissen, WIE GUT Antibiotika mal sein können.

    Mißbrauch durch unnütze und unkontrollierte Verschreibungspraxis hier mal außen vor.

    Und der Krebs, für den Krebs sind seine Zellen vollkommen auf dem richtigen Weg, nix mit "jenseits von Gut und Böse". Der sieht das a weng anders.

    :rolleyes:
     
  8. peterle

    peterle Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Juni 2008
    Beiträge:
    2.771
    Ort:
    halle
    rivaliserende polarität ist normal innerhalb dieser natur.
    sie mit gut und böse zu kategorisieren ist wie an dem bsp immer standpunktabhängig und führt eigentlich zu nichts - ist also eigentlich sinnlos.
    es sei denn man versucht der jeweiligen sympathie ausdruck zu verleihen.

    der eingangs zitierte kontextraum eröffnet aber eine völlig andere bezugsebene!!!

    dann gibt es dass "eingestaltige" - "gute" .- dass seine attribution nur im kontrast zur losgelösten qualität erhält.
    wenn eine führung abseits dieser eingestaltigen ordnung stattfindet befindet sie sich nicht mehr innerhalb dieser ordnung - auch wenn sie da sie aus dieser entstammt die "bestandteile" in eigenwilligkeit(losgelöstheit/abtrennung) benutzt muss zwangsläufig eine art chaos entstehen.
    somit ist "böse" geboren.

    das heisst konsequent: diese gesamte naturordnung ist gemessen an der ursprünglichen ordnung von der sie sich gelöst hat (ab)gefallen - sprich: "böse"
    sie kann(muss) es aber auch selbst wieder aufheben indem sie sich umwendet


    da diese losgelöstheit zur lebensgrundlage geworden ist besteht eigentlich keine ausreichende basis für eine rückkehr - an dieser stelle tritt die vermittelnde kraft "jesus" auf.
     
  9. Das ist eigentlich gut dargestellt, nur würde ich diese vermittelnde Kraft "Christus" nennen ... das ermöglicht einen größeren Spiel- und Freiraum :)
     
  10. 5teve23

    5teve23 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Februar 2006
    Beiträge:
    6.420
    Ort:
    über-all
    Werbung:

    "Er redet ohne seine Zunge zu bewegen" :rolleyes:
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen