1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

gut, böse, karma & statistik

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von blackandblue, 3. August 2006.

  1. blackandblue

    blackandblue Guest

    Werbung:
    Hallo! :)

    hm..

    zum karma und der realisierbarkeit eines solchen mechanismus in der biologie ist mir folgendes eingefallen:

    man nehme:
    -ein hirnbauteil, dass eigene bewusstseinsphänomene und handlungen autonom bewertet und speichert
    *karmisch-moralisches gedächtnis
    -eine sprache, die inhalte aus diesem gedächtnis kodiert und mitteilbar macht
    -eine sendeeinheit
    -eine empfangseinheit
    -evtl auch noch: eine subjektivitätssteurende einheit auf beasis des karmisch-moralischen gedächtnisses als input

    die idee ist folgende:
    -bewusstsein B1 macht was (gut oder böse)
    -unterbewusstsein U1 merkt sich das
    -schickt das irgendwann als infopaket an unterbewusstsein U2 (blicke, körpersprache, stimmlage.. usw)
    -U2 reguliert die subjektivität von B2 derart, dass durch die wechselwirkung von B1 und B2, B1 belohnt oder bestraft wird
    randbedingung:
    -um B1 zu bestrafen, falls er böse war.. muss B2 nicht unbedingt selbst böse sein.. nur so handeln.. dass die durch U1 regulierte subjektivität von B1 sich durch die aktion von B2 (un(ter)bewusst gesteuert durch U2) als strafe wirkt; und somit wieder etwas ausgleich geschaffen würde.. den was würde karma nützen, wenn unrecht mit unrecht saktioniert würde??

    um das ganze mit astro zu verbinden.. koennte man zB saturn.. oder neptun.. evtl auch pluto als jene kollegen ansaehen, die sich um den ausgleich kümmern.. jeder in seinem stil..jeder in seinem aufgabenbereich (häuser..zeichen..aspekte..)?

    --------
    und, ganz wichtig:
    es muss jederzeit, die möglichkeit herrschen sein karma zu verbessern.. den wozu strafe oder belohnung, wenn man keine chance haben dürfte wieder in den fluss des "guten zu kommen?
    clever wäre, wenn die mechanismen so designed wären, dass eine karmaverbesserung favorisiert würde.. und eine unterstützung & ermunterung anderer zu karmaverbesserung... denn: wozu strafe und lohn.. wenn nicht um zu regulieren und das gute zu favorisieren..indem zu leben lustig schön und heiter ist?

    in diesem sinne, könnten mechanismen wie spiegel..resonanz, selektive / subjektive wahrnemhung, projektionen usw.. werkzeuge der karmisch moralischn einheit sein.. sein mist zu verarbeiten und vor augen zu führen... also betrafung durch: selbstridikularisiereung..-täuschung.. und subjektivitätsmodulation usw

    um zu astro zurückzukommen: könnten evtl saturn..neptun..pluto.. kollegen darstellen, die sich um das ganze kümmern? jeder sein stil und vorzugswirkungsbereich..?
    habt ihr erfahrungen? ist das plausibel? was denkt ihr?

    und zu guter letzt:
    gut böse & statistik:
    da der wille sich selbst nicht erzeugen kann, ohne dass es einen bereits gibt.. und kein akteur den urwillen selbst willentlich kontrollieren kann ohne einen fundamentaleren zu grunde zu legen... ist der eigene wille zu einem gewissen teil auch immer "zufällig.. oder zumindest nicht von einem selbst kreeirt... das heisst... grundlegend betrachtet muss es genauso wie es fallen gibt.. auch möglichkeiten geben.. es wieder gut zu machen.. und mittel geben schlechtes karma zu neutralisieren.. wie gutes zu verbraten.. und trotz allem verantwortungsdenken: kein akteur.. (auch gott nicht) hat vollkommene kontrolle, über was er tut.. muss aber belangt werden können...

    und daher: trotz allem verantwortungs- und ethikdenken welches auch richtig ist:
    fehler: im startegischen.. mentalen..moralischen..technischen.. wird es immer mit einer gewissen wahrscheinlichkeit geben.. darum ist es wichtig.. die lektionen zu lernen.. sich selbst und anderen auch zu verzeihen.. aber trotzdem die spielchen von gut böse.. lohn strafe mitzuspielen... so entstehen erst geschichten.. ;) aber unrecht muss keiner dulden... aber ne scheiss subjektivität für ne gweisse zeit als strafe.. wenn er böses tut.. und freude und freiheit im herzen wenn er gutes tut ;) :)
     
  2. blackandblue

    blackandblue Guest

    oh, sorry, ich sehe.. Rita hat es in einem anderen thread schon geschrieben mit der subjektivitätsmodulation
     
  3. sesto sento

    sesto sento Mitglied

    Registriert seit:
    20. Juni 2006
    Beiträge:
    87
    Ort:
    Zürich, Schweiz
    Ich würde da mal grundsätzliche ja sagen, weil Saturn, Neptun etc. ja nichts weiteres als erweiterte Prinzipien von Leben und Tod (Yin/Yang) sind. Alles ist ja entweder positiv oder negativ, und etwas positives kann sich ja auch in ganz verschiedener Qualität manifestieren. Aber ich glaube dass alles positive/negative eine gewisse Qualität braucht, deswegen ja auch diese Teilung (sonst wären wir wohl zweiteilige Zellen geblieben oder so :)).

    lg
     
  4. blackandblue

    blackandblue Guest

    Werbung:
    inwieweit meint ihr könnte das liebesleben davon abhängen.. der liebeserfolg.. und die liebesqualität.. ?

    mit liebesqwualität meine ich nicht dass die liebe schlecht oder gut sei..
    sondern wie die ganze geschtichte drumrum abläuft.. glücklich, tarurig oder hölle?

    nach welchen kriterien wären welche inhalte aus so einem gedächtnis förderlich oder schädigend?

    was meint ihr?

    oder ist liebe immer glücklich.. egal womit man das gedächtnis füttert / gefüttert hat?

    hängt liebesleben und empfindungsqualität nicht doch auch von der eigenen moralität ab? und der des partners?

    wie kommt man zu den höhen? wie zu den tiefen?

    oder man muss das auf und ab einfach passiv ertragen ..? ich glaube nicht...ich denke da spielen durchaus auch moralische fragen eine wesentliche rolle..

    doch nach welcher moral? ;)
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen